Plantarfasziitis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Diener93, 22. Mai 2019.

Schlagworte:
  1. Diener93

    Diener93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    seit Monaten habe ich eine Plantarfasziitis, die sich nicht bessern will. Rheumatologe und Orthopäde sind sich uneins, ob der Spuk eine orthopädische oder rheumatologische Ursache hat. Besteht hier denn ein Unterschied in der Behandlung des Ganzen? Fühle mich von den Ärzten etwas im Stich gelassen / nicht ernst genommen und würde mich über eine Auskunft freuen ! =)
     
  2. kroeti

    kroeti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    31
    Probiere mal Hekla Lava und eventuell Stoßwellen. Ersteres hat einer Kollegin gut geholfen, zweiteres mir bei einer Achillessehnenentzündung.
     
  3. Fisshu

    Fisshu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2019
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    48
    Ist denn bei nur ein Fuß oder beide betroffen? Bei mir sind es beide Füße, beide Achillessehnen und die Zehengrundgelenke. Da war der Fall dann eindeutig. Gelindert haben diese Fersengelkissen für Fersensporn, damit könnte ich wenigstens wieder gehen. Und den Fuß regelmäßig über Tennis/Igelball rollen (bzw. mein Favorit: eine gefrorene 0.5l PET Flasche) und die Sehne vorsichtig dehnen. Am besten hiflt mir aber Cortison. Ohne bzw. niedrigere Dosierungen kommt der Mist gleich wieder.
    Ich glaube, die Behandlung ist gleich. Unabhängig der Ursache. Wenn es rheumatisch Ist, muss natürlich die Grunderkrankung angegangen werden. Klar.
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    23
    Da kann ich mitreden. Ich mach da über ein Jahr mit rum. Beide Füße (Fersensporn, Achillessehne und wie bei Fisshu die Zehengrundgelenke). Benepali hat an der Stelle leider wenig Einfluss. Hab darum auf Anraten d. Rheumatologen wieder mit 5 mg Cortison angefangen. Hilft gut....nur jetzt komm ich wieder ewig nicht weg davon.:confused5:

    Hab auch Einlagen, alleine haben die wenig ausrichten können.
     
  5. Diener93

    Diener93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Köln
    Bei mir ist es "nur" der linke Fuß, hier sind Plantarfaszie und Zehengrundgelenk des kleinen Zehs und die umliegenden Sehnen betroffen. Meine bisherigen Beschwerden sind bis dato generell immer Assymetrisch aufgetreten, was es dem Doc wohl nicht gerade einfacher macht, eine gesicherte Diagnose zu stellen.
     
  6. Sosidel

    Sosidel Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bayern
    Habe zu anderen Gelenkproblemen dasselbe Problem. Allerdings ist auch eines der Zehengrundgelenke entzündet und angegriffen. Benepali, eingesetzt gegen PsA, hilft mir da auch nicht, erstaunlicherweise hilft es aber bei den Fingern. Da sind fast alle Schwellungen weggegangen. Nehme jetzt auch wieder 4mg Cortison vom Rheumatologen verordnet und die seitliche äußere Fußunterseite ist schmerzfrei. Und auch die die letzte hartnäckige Schwellung am Zeigefinger. Im übrigen treten bei mir alle Schwellungen und Entzündungen asymmetrisch auf.

    Der KH-Orthopäde meinte Schuheinlagen würden reichen, habe es lange probiert, die Qualen waren furchtbar. Dann hieß es die Einlagen müssten besser angepasst werden, das half auch nicht. Ich kann mich nicht an die Dinger gewöhnen, die Schmerzen sind schlimmer mit Einlagen. Der niedergelassene Orthopäde, bei dem ich dann war, meinte, dass Einlagen eben nicht immer eine Lösung sind.

    LG
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden