1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Plantarfasciitis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Motzi, 13. November 2015.

  1. Motzi

    Motzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo liebe Forumsmitglieder,
    Ich hoffe, dass ich euch mit meinen vielen Fragen nicht nerve , aber wenn man noch nicht so viele Erfahrungen mit seiner Erkrankung hat, ist es halt so. Habe im Rahmen meiner RA eine akute Plantarfasciitis (Entzündung der Fußsohlensehne ) rechts. Neben den heftigen Schmerzen beim Auftreten und Abrollen des Fußes spüre ich auch in Ruhe ein heftiges Brennen unter dem Großzehenballen rechts. Hat jemand von euch schon mal ähnliche Beschwerden gehabt? Hilft ein Cortisonstoss? Was kann ich tun, damit es besser wird? Ich kann doch nicht ewig auf der Couch liegen. Das geht jetzt schon 2 Monate so. Mein Rheumatologe möchte mir keine Einlagen verschreiben, weil es eine akute Entzündung sei.
    Wer weiss Rat?
    Viele Grüße an alle Motzi
     
  2. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
  3. Motzi

    Motzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein


    Hi Freitag ,
    danke für den link. Das mit den Einlagen findet mein Rheuma-Doc nicht gut. Habe mir jetzt Unterarmstützen besorgt, um nicht auftreten zu müssen. Leider geht die Belastung jetzt auf Handgelenke und Schultern.
    nochmal vielen Dank
    Gruß Motzi
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Motzi,

    ich kenne das Problem nur zu gut - hatte damit fast 2 Jahre Probleme (typisch für Spondylarthritis...).
    Einlagen haben mir dabei nichts gebracht, sondern den Reiz noch erhöht - später ohne Entzündung ist das sicher eine gute Idee.
    Im akuten Zustand hat mir das geholfen:
    - eine kleine Plastikflasche mit Wasser einfrieren - dann ganz vorsichtig die Fußsohle darüber hin- und herrollen (nicht fest, nur leicht).
    - Wichtig ist, dass du die Strukturen extrem vorsichtig dehnst - das verhindert weitere Verkürzungen des durch die Entzündung strapazierten Gewebes. Also den Fuß immer sehr sanft zum Bein hin hochziehen - du spürst die Spannung unter dem Fuß - nicht in den Schmerz rein - sondern nur bis dahin... Meist ist die Achillessehne zumindest leicht mitbetroffen - der tut die Dehnung auch gut.
    Alternativ kannst du ein Handtuch zu einer Rolle rollen und unter den Fuß legen, dann vorsichtig mit dem anderen Fuß darübersteigen (der betroffene Fuß bleibt stehen) - etwas in die Dehnung gehen... nur soweit es geht...
    - am besten kann ich in so einer akuten Phase mit Croqs gehen - sehen zwar nicht schön aus - aber für zuhause ist mir das egal
    - für Draußen habe ich für mich Sketcher go walk entdeckt - butterweise Sohle, die sehr stark abfedert - vielleicht mal probegehen...
    - ein Osteopath hat mir mal Steirocall für solche Probleme empfohlen - 3x täglich 16 Tropfen - mag Placeboeffekt sein - aber manchmal hat es Erleichterung gebracht - macht man z.B. 3 Wochen als Kur - wenns dann nicht besser ist, spricht dein Körper nicht darauf an...
    - bei mir wurde es nachhaltig besser als ich auf Biologica eingestellt wurde - weg gehen die Probleme nie völlig, weil bei mir in der langen Entzündungszeit so viel vernarbt ist und der Knochen stark mitbetroffen war - das Gewebe ist einfach nicht mehr so elastisch. Cortison hat bei mir leider in dem Fall wenig geholfen... Spritzen sollte man dort auch nicht mit Cortison, weil die Sehne darunter leiden kann
    - was mir wirklich manchmal Erleichterung gebracht hat: Ultraschall - nachdem ich das bei einem Rheumaklinik-Aufenthalt täglich bekommen hatte und der Physiotherapeut meinte, das wäre für so was perfekt, habe mir ein kleines Gerät bei Ebay gekauft (eigentlich für Gesichtsanwendungen gedacht - sicher nicht vergleichbar mit den teueren Profigeräten) - abwechselnd arbeite ich damit Heparingel oder Voltarengel (sorry - soll keine Schleichwerbung sein) ein - allein der Massageeffekt tut vielleicht gut... aber angeblich ist Ultraschall für so eine Problematik heilungsfördernd.

    Letzter Hinweis - bei mir mussten irgendwann die ganzen Verklebungen manuell gelöst werden - das war richtig schmerzhaft - aber die ganze Dynamik im Fuß stimmt durch die Dauerentzündung nicht mehr - was ich damit sagen will: da müsste mal ein Physiotherapeut ran (wenn die Entzündung etwas geringer ist), der die Strukturen genau anschaut und behandelt.

    Liebe Grüße und Gute Besserung wünscht
    anurju
     
  5. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hi Motzi!

    Was mir sehr rasche Linderung bei Sehnenentzündungen bringt ist, wenn der Arzt Kortison einspritzt. 1-2 Injektionen und alles ist wieder gut :) Nur zu oft sollte man das nicht zulassen, da die Sehnen brüchig werden können und reißen!

    Unterarmstützen kann ich ebenfalls nicht verwenden, bekomme so wie du Schmerzen in Händen und Schultern.