1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Physiotherapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kleechen, 6. Februar 2003.

  1. Kleechen

    Kleechen Guest

    Hallo zusammen!

    Kann mir mal einer von euch sagen ob es wirklich sein muss das die Therapie mehr Schmerzen macht?
    Ich hab ja nicht so die Erfahrung damit aber meine Schulter ist nach der Therapie dick geschwollen und tut mindestens doppelt so weh.
    Bei der Therapie selber kommen mir beinahe die Tränen, aber dannach wirds erst so richtig schlimm.
    Mein Therapeut meint das ist völlig normal, wenn die Gelenke danach mehr weh tun.
    Bin ich empfindlich oder ist das wirklich nicht normal?

    Liebe Grüße
    Kleechen
     
  2. ibe

    ibe Guest

    Hallo Kleechen,

    das kenn ich, mein Therapeut meinte auch, dass es erst sehr schmerzt, würde sich wieder legen, scheint normal zu sein.

    Ich hoffe, es geht dir bald wieder besser.

    Es knuddelt dich ganz vorsichtig ibe
     
  3. baba

    baba Guest

    Hi Kleechen

    Also ich als Krankengymnastin sage, das es während einer Therapie etwasschmerzt, kann normal sein. Möglich ist auch das es am Tag danach noch schmerzt aber meistens ist das eher nicht der Fall, zumindest nicht wenn ich therapiere.
    Das dir Tränen vor Schmerzen während der Therapie kommen das halte ich für absolut nicht gut. Ebenso nicht das das Gelenk nach der Therapie anschwillt und doppelt so weh tut.
    Die Therapie sollte Bewegungseinschränkungen verhindern und Schmerzen (!) verringern.
    Vielleicht sollte dein Therapeut selber mal einen schmerzhaften Zustand haben.....leider haben so wenig "Gesunde" dafür verständins und viele meinen nur wenn es schmerzt hilft es auch, aber das ist weit hergeholt, sanfte Therapien, wie ich sie gerne mache, wirken oft besser und schneller.

    Also, lass dir ncihts vormachen und sprech ihn nochmal drauf an oder wechsle den Therapeuten.

    lg baba
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Kleechen;
    ich kann mich baba nur anschliessen. Es gibt so viele unterschiedliche Wege um Bewegungseinschränkungen zu verbessern, das muss nicht so sehr weh tun und darf hinterher auf keinen Fall schlimmer sein als vorher.
    Sprech doch den Therapeuten mal auf Eis an. Das hilft häufig und verringert Schwellung und Schmerz.
    Ansonsten würde ich auf jeden Fall den Therapeuten wechseln.
    Bei manchen Zuständen ist es auch sinnvoll mal eine zeitlang zu pausieren, speziell wenn gerade eine akute heftige Entzündung vorliegt.

    Gute Besserung und einen guten Therapeuten

    Gruss
     
  5. physiokra

    physiokra Guest

    HalloKleechen,
    Halloalle,

    Ich kann mich voll in deine lage versetzen. Die Vorgehensweise ist nicht therapiegerecht. Baba und VerenaHH haben recht.
    Denn Schmerz macht Verspannung und neuer Schmerz - neue Verspannung.
    Da sind sanfte Behandlungsmöglichkeiten eher erfolgversprechend.
    Gegen die Schwellung kann man Entstauungstherapie mit einfließen lasse und gegen den Schmerz helfen PIR, PNF und Triggerpoint Behandlung. Es kommt auf die Qualifikation des Therapeuten an. Auch besonders Ostheopatie ist angesagt. Kurzum, jeder Therapeut, der was auf sich hält wird nicht stur nach der Verordnung abarbeiten sondern den Patienten versuchen ganzheitlich aus seinem Erfahrungsschatz heraus behandeln.
    Liebe Grüße aus dem Physioforum - Berlin, auf meiner HP: http://www.physiokra.de und ein schmerzfreies Wochenende.

    God bless You, Physiokra ( Fachphysiotherapeut )

    [%sig%]
     
  6. monsti

    monsti Guest

    Hallo Kleechen,

    sogar als ich noch gesund war, hatte ich im Anschluss an Massagen Probleme, was bei mir aber sicher vor allem daran lag, dass ich nie die empfohlene Schonpause eingehalten hatte.

    Wenn Dir aber schon während der Behandlung die Tränen kommen, dann stimmt was nicht. Möglicherweise bist Du besonders empfindlich, aber darauf sollte ein guter Physiotherapeut eingehen können.

    Habe die Erfahrung gemacht, dass wie auch bei einer Psychotherapie auch bei der Physiotherapie der behandelnde Mensch zu mir passen muss. Ich an Deiner Stelle würde es mal bei einem anderen versuchen.

    Viel Glück und Bussal aus 2 m Tiroler Schnee von
    Monsti