1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

physiotherapie - behandlungszeit

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von bise, 4. April 2008.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    zunehmend klagen die physiotherapeuten über die "schlechte" bezahlung ihrer leistung durch die ges. kken. (bei privat patienten schliessen sie einzelhonorarverträge ab. da können sie verlangen, was sie wollen...). die einschlägigen foren sind voll von diesem thema.
    die ges. kken schreiben bei kg eine "behandlungszeit" von 15 bis 25 minuten vor. ob der therapeut 15 minuten oder 25 minuten behandelt, liegt in seinem ermessen. die bezahlung ist gleich.
    rein wirtschaftlich orientierte praxisinhaber gehen daher zunehmend dazu über (wg. der ihrer meinung nicht leistungsgerechten bezahlung) 4 gkv patienten in der stunde zu behandeln. alles andere sei unrentabel.

    zur behandlungszeit zählt:
    dokumentation, arztbriefverfassen, termine vereinbaren
    und an- und ausziehen des patienten.
    wenn man bedenkt, dass rheumis häufig etwas länger brauchen (insbes. in der kälteren jahreszeit) beim an- und auskleiden, kann sich jede/r ausrechnen, wieviel zeit tatsächl. krankengymnastisch gearbeitet werden muss.
    ich glaube auf diesen missstand sollte von rheumis
    hingewiesen werden. deshalb will ich diese entwicklung hier im forum bewusst machen.
    (wie ich vor kurzem unter physio.de lesen musste, haben physios einen kollegen sogar schon wegen wettbewerbsverzerrung anwaltlich abgemahnt, weil er statt 3 oder 4 patienten in der stunde zu behandeln eine 30 minuten taktung - nicht behandlungszeit -bevorzugt. )
    gruss
     
  2. bärlusch

    bärlusch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bise,
    In den Verträgen ist von "Regelbehandlungszeit" die Rede. In die Behandlungszeit fällt nicht die Dokumentation, Arztberichte. Was anderes ist es mit dem An- und Ausziehen.
    Ich wüsste nicht, dass eine Therapeutin abgemahnt würde, die längere Behandlungszeiten hat. Ist rechtlich garnicht möglich, da die Zeiten nur Mindestzeitangaben sind. Wenn eine Therapeutin länger behandelt, ist es ihr Privatvergnügen - dafür gibt es viellerei Gründe.
    Aus meiner Erfahrung weis ich, das Patienten und Ärzte sehr wohl merken, wo sie gut behandelt werden und diese Therapeuten haben ihre Terminkalender voll.
    Wenn man weiß, dass man länger zum An- bzw. Ausziehen braucht, besteht immer die Möglichkeit, sich in einem nicht benutzten Raum umzuziehen.
    Viele Grüßle
    bärlusch
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ bärlusch,
    ich habe hier nur etwas wiedergegeben, was dauer- und reizthema im forum der physiotherapeuten ist.

    physios, die gkv-patienten länger als 20 minuten behandeln, werden als unwirtschaftlich denkende zeitgenossen mit helfersyndrom bezeichnet....

    auch wird dort in sämtlichen beiträgen immer darauf hingewiesen, was alles unter die behandlungszeit fällt.

    ein weiteres häufiges streitthema ist die höhe der den gkvpatienten zu stellenden rechnung, sobald diese die wg. überschreitung der höchstmenge rezeptlose zeit als selbstzahler überbrücken wollen. ich bin oft entsetzt, was dann verlangt werden sollte.

    um die pläne voll zu haben, haben manche praxen wirklich schon tolle ideen.

    die regelbehandlungszeit, die von den ges.kken bezahlt wird, ist auf 15 bis 25 minuten festgesetzt. es bleibt der aufgesuchten physio praxis überlassen, ob sie 15, 20, 25 minuten behandelt. wohlgemerkt, die patienten haben keinen anspruch darauf, dass der physio sie 25 behandelt, wenn der physio nicht will!

    ebenso werden immer wieder sanktionen oder erziehungsmaßnahmen abgehandelt, sollten die patienten mal kurzfristig an der wahrnehmung des vereinbarten termins verhindert sein.

    15 minuten behandlungzeit (incl. an- und ausziehen sowie notweniger verwaltungsarbeit) für einen rheumi sind m.e. zu wenig. doch dahin geht der allgemeine trend.....gegen diesen sollte gestemmt werden.

    manchmal lohnt es sich, in anderen foren zu stöbern.

    gruss
     
  4. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Bise,

    ich erhalte mit gelegentlichen Pausen seit über 20 Jahren immer wieder Massagen.

    Ich wurde noch nie länger als 20 Minuten massiert, das pendelt sich eher bei 15-20 Minuten ein.

    Ich bin Privatpatient.

    Meine Kasse bezahlt für Diese Leistung 13,80€. Mein Masseur verlangt mehr, welches ich gut nachvollziehen kann.

    Vielleicht gibt es ja PKV die mehr rückerstatten. Ich fühle mich in diesem Fall nicht als Privatpatient. Und als Rentner überlegt man dann auch wie oft man bereit ist, sich Massagen verordnen zu lassen, wenn man einen nicht unbeträchtlichen Anteil selbst begleichen muß.

    Das die Physiotherapeuten darunter leiden ist klar. Die Ärzte verschreiben immer weniger. Die privaten Krankenkassen sind auch lange nicht mehr so großzügig.

    Am Wochenende fiel mir eine Anzeige ins Auge.
    Eine Physiotherapiepraxis inserierte: 3 Massagen für 38.-€.
    Die Dauer der Behandlung war allerdings nicht angegeben.

    Gruß Claudia
     
  5. Mücke

    Mücke Guest

    hm, also die doku, denke ich fällt bei den physios, aus der zeit raus.
    bei den logopäden zumindest iwar es so, 45-50 min behandlungszeit und 15 min vor und nachbereitung.. so habe ich damals begonnen zu arbeiten. vieles hat sich geändert, berichte schreiben durften nicht mehr abgerechnet werden..aber wer schreibt schon seitenlange berichte für institute, wo pat vorstellig werden, in 10 minuten. dafür braucht es mehr zeit , die nicht bezahlz wurde.

    hallo claudia, ich weiß die aktuelle gebührenordnung der logopäden nicht, ist ja auch kassenabhängig und in welchem bundesland du lebst..zumindest bei den logos..aber mit 13,80 wären wir vor 2 jahren gut bedient gewesen, für 15 min, als ich das letzte mal gearbeitet habe
     
  6. Brini

    Brini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    hallo zusammen,

    also wenn ich mal so erfolgreich war und ein massage-rezept ergattern konnte, habe ich in "meiner " praxis 15 min reine massagezeit. man kann schon vorher in die kabine und sich in aller ruhe ausziehen und vorbereiten und später auch wieder gemütlich anziehen. das finde ich gut.

    habe ich ein rezept für krankengymnastik (anderer therapeut) komme ich in den genuß von 30min. behandlung. warum auch immer...

    liebe grüße
    brini
     
  7. Mücke

    Mücke Guest

    hallo brini,

    ist dein kg rezept ausgestellt aufrgund einer neurologischen störung??
    dies wurde mir von meiner alten kg mal gesagt, dass "neurologische" pat mehr zeit bewilligt bekommen.

    ich kenne es auch so, dass man sich vor der behandllung in einer extra umkleidekabine schon "zurechtmachen" darf, gg
    oder eben schon in den raum darf, wo man dann behandelt wird und sich dort umzieht bevor die therapeutin kommt
     
  8. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Mücke,

    bekommen Logopäden den gleichen Betrag wie Physiotherapeuten?

    13,80€ kommt mir jetzt nicht so hoch vor. In der Regel hat der Therapeut davon ja auch Miete, Nebenkosten, und, und zu begleichen und irgendwie Leben muß er von dem Geld ja auch noch.

    Da müßte sich doch mal ein selbstständiger Therapuet outen.......

    Gruß Claudia
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wenn die praxis genügend kabinen hat bzw. gross genug ist, geht hoffentlich immer umkleiden vor und nach der eigentlichen behandlung. doch leider ist das nicht überall der fall. bei einer frequenz von 4 patienten pro stunde, geht das meistens kaum. reine behandlungszeit von 15 minuten mag angehen, doch inc. an- und ausziehen bringt die behandlung fast nix.
    massagerichtwertzeiten sind kürzer als die der reinen kg.

    als rentner kann man sich i.d.r. kaum eine physio behandlung von 15 minuten für 30 € leisten (und genau das wurde mir schon häufig erklärt, wenn ich die rezeptlose zeit als selbstzahler überbrücken wollte).

    immer mehr private kken haben bei der erstattung von physio behandlungen die beihilfehöchstsätze im kalkül, doch dagegen wehren sich die physios vehement.
    gruss
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    13,80 x 4 ergeben 52,00 €. wie hoch sollte deiner meinung nach ein mindeststundenlohn für einen selbständigen betragen?
    gruss
     
  11. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Bise,

    klar, ist das im erst einmal viel Geld, aber das ist ja sozusagen ein Bruttoverdienst.

    Davon muß der Gewerberaum bezahlt werden, Strom, Heizung, Telefon. Die Praxis entsprechend ausgestattet werden, kostet auch.

    Versicherungen und keine Ahnung, was noch alles. War noch nie selbstständig.

    Und wie bereits geschrieben, möchte der Therapeut ja auch noch davon Leben, etwas für die Rente zurücklegen, seine Krankenversicherung bezahlen........

    Dann wird er auch nicht immer 4 Patienten pro Stunde haben, Patient sagt z.B. ab.

    Urlaub möchte er auch einmal machen, in der Zeit kommt kein Geld rein. Er könnte krank werden, auch kein Verdienst in der Zeit....

    Achja und Steuern muß man ja auch noch bezahlen.....

    Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, wie gut oder schlecht man davon Leben kann.......

    Gruß Claudia
     
  12. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Claudia,
    keine sorge, ich weiss schon, dass das brutto ist und was alles davon bezahlt werden muss. das ist mir sehr bewusst.
    gruss
     
  13. Mücke

    Mücke Guest

    hallo zusamen,

    wir als angestellte haben schon immer einen pat pro tag mehr einbestellen müssen,weil eine absage ro tag eigentlich die regel war und die wird,logischerweise, nicht von der kasse erstattet

    @claudia und so :)
    nein, da wir logopäden ja einen ganz anderen behandlungszeitraum haben, he nach kk unterschiedlich und auch unterschiedlich gezahlt und in den südlichen bundesländern ( welche weiß ich jetzt nicht genau) nochmal anders bezahlt
    wir haben in der regel 45 minuten therapie gemacht,kann aber auch bei 30 minuten liegen, wenn man einen pat hat, dessen aufnahmezeit begrenzt ist...
    oft ist es die erste zeit nach schlaganfall, wenn man dann hausbesuch oder im altenheim therapiert


    ja, 13,80€ erscheint nicht viel, vor allem wenn man an die abzüge denkt, aber wie gesagt, vor 2 jahren waren die sätze der logopäden, wenn ich es auf 15 minute rechne, niedriger.
    den satz der physios kann man leicht herausbekommen, ...jemand der einen eigenanteil von ?? prozent zahlen muss, dem sollte es nicht schwer fallen
    ich hatte lange keine kg und bin eh befreit

    zu dem was du noch geschrieben hast, sollte man nicht unterschätzen, das auch ne menge an wäsche anfällt..da wo ich war, wurde bei jedem ein neues liegentuch verwendet..wer möchte auch im schweiß , seines vorgängers liegen und das mal 4 pro stunde..da kommen einige maschinen-und trocknergänge zusammen

    man kann auch vieles absetzen, aber "reich" wird man als einzelner physio bestimmt nicht--ist eben ein heilberuf, viel zu sozial, gg

    ich habe damals auf honorarbasis gearbeitet, blieb leider nur sehr wenig übrig, da ich eben auch Raummiete zahlen musste, dann berufshaftpflichtversicherung... könnte ja sein, das ich einem kind die zunge rausreiße ;),
    zur hepatitsimpflung bin ich nicht mehr gekommen(da hab ich schon wieder aufgehört, augenroll, ist aber seit einigen jahren pflicht und muss man selber zahlen ),
    der pat möchte einen informierten und gut ausgebildeten therapeuten...und fortbildungen sind teuer, da gehen schnell mal nur für die fortbildung 300 € drauf, wenn die nicht im heimatort ist, entsprechend mehr,
    ..ich musste dann noch das meiste zum grundsicherungsamt tragen, netterweise wurden die fahrten abgezogen, gg
    material nicht, das hätte ich vorher einreichen und genehmigen lassen müssen (notwendigkeit)..hm, schon lustig was beamte alles wissen, für wen welches material benötigt wird... :cool:

    glaube nun hab ich irgendwie viel und zusammengemixt geschrieben und teilweise das thema etwas ausgeweitet, öhm :(..
    sorry, hoffe ihr findet noch durch

    @ bise, :)
    wenn keine möglichkeit zum umziehen besteht, kann ich dir nur raten,je nachdem was du für die kg brauchst, ein t-shirt schon zu hause anzuziehen, und viell nur eine strickjacke drüber und das andere t-shirt danach anzuziehen, so musst du "nur" die jacke ausziehen, den reißverschluss kann man schon beim warten öffnen und auch später schließen...denke geht einfacher als knöpfe..aber dass kannst nur du mir sagen ..zur hose fällt mir ausser leggings unter deiner normalen hose nichts ein, würde auch zeit sparen, da du nur deine normale hose ausziehen musst
    ob das so machbar ist, bei dir, weiß ich nicht..aber würde mir jetzt so einfallen, um eben ein paar minuten mehr behandllung herauszuschlagen
     
  14. Billy78

    Billy78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Magdeburg
    Hey Leute,

    also ich arbeite in einer Physiotherapie Praxis. Ich muss sagen das die Kassen wirklich immer weniger zahlen und um bestehen zu können muss man rechnen. Dabei gibt es gerade bei den Privat Patienten einen unterschied zwischen Ost und West. Bei uns kostet z.B. eine Rückenmassage (20min) 12 €, dafür würde im Westen kaum einer Arbeiten. Doch würden wir die Preise anheben, dann würden sich noch weniger eine Massage leisten.
    Dazu das ihr länger beim entkleiden braucht wird sich der Therapeut schon einstellen, wenn er es weiß. Wenn wir so spezielle Patienten haben, wo wir wissen das 20min nicht ausreichen, dann verdoppeln wir die Zeit, obwohl die Kasse es nicht bezahlt.
    Ich selber habe keine Probleme Rezepte zu bekommen. Gott sei dank. Habe 5 mal in der Woche eine Stunde Behandlung.
    Wenn ihr mehr Zeit für die Behandlung wollt & ihr einen guten Arzt habt, dann lasst euch mehrere Sachen aufschreiben. Z.B. ein Rezept für KG für das rechte Knie & eins für das linke Knie. So kann man für jedes einzelne Gelenk sich ein Rezept geben lassen. Oder ihr lasst euch zur KG auch noch einen Ultraschall aufschreiben.
    Aber grundsätzlich ist es ein trauriges Thema. Es wird immer weniger aufgeschrieben, was vorallem sich bemerkbar macht ist, das die vielen kleinen Sachen fehlen. Früher wurde viel mehr eine Massage mit einem Fango zusammen verordnet, oder viel mehr Strom & Traktionsgeräte. Das wird immer seltener &das schlägt zu buche, auch wenn dafür die Preise mit am niedrigsten sind.
    Unsere Praxis ist gott sei dank gut besucht & manchmal versinken wir auch in Arbeit, aber unser Vorteil ist wohl das keine Miete anfällt.
    Berichte für den Arzt werden nur noch auf Wunsch geschrieben, dafür gibt es aber auch Vordrucke, so das der Aufwand nicht ganz so groß ist, allerdings bezahlen nur vereinzelte Kassen den Aufwand mit 56 Cent.

    So das soll es für heut gewesen sein.

    Gruß Billy
     
  15. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Danke Billy, für die Kehrseite, die man gern vergißt.

    Was bleibt uns wieder zu sagen?
    Wir müssen mündige Patienten sein, ihr müßt fordern was ihr braucht und ggf. es euch woanders holen.

    Schöne Grüße
    Kira
     
  16. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Billy, dein tipp ist genial - leider utopia.

    daher vorsicht mit derartigen empfehlungen: 1 x mal rechtes knie kg rezept; anschliessend linkes knie kg rezept. das würde der doc sicherlich gerne efüllen. doch das leidige budget.
    geht man zu einem halbwegs in rheuma kompetenten doc, kann man sicher sein, dass diese idee etl. rheumis oder andere kranke auch noch hatten. das bedeutet max 4 kg behandlungen pro quartal, das ist alles. den rest auf privat rezept unter hinweis auf budget und regress.
    hat der doc weniger ahnung, sieht er erst recht nicht ein, weshalb mehr kg rezepte verschrieben werden sollen.

    zusätzlich zur kg noch rezept über strom, massage, wärme oder kälte? was für ein traum! das kostet doch auch und führt direkt zur budgetüberschreitung.

    mein intern. rheuma doc hat mir beim letzten besuch gesagt, ich habe für sie genau 20 € für heilmittel. ich kann ihnen daher ein rezept über 1 x kg (mt) verschreiben. das mache ich selbstverständlich gerne,, schliesslich brauchen sie physiotherapie.

    gruss
     
  17. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Bise, think positiv ;). Kira
     
  18. Billy78

    Billy78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Magdeburg
    Die Ärzte könnten aufschreiben. Wir haben Patienten die ein Rezept für die rechte Hüfte kriegen & gleichzeitig eins fürs linke Knie & oder noch ein Massage Rezept. Der Arzt kann eine Erstverordnung aufschreiben, danach noch 2 Folge Rezepte & wenn er der Meinung ist das du weiterhin eine regelmäßige Behandlung brauchst, dann die Verordnung außerhalb des Regelfalles die er nur begründen muss.

    Wenn dein Rheuma Doc es nicht aufschreibt, dann frag auch mal einen anderen Arzt. Wir haben Patienten die bringen mir in einer Tour neue Rezepte, aber die fragen auch bei jedem Arzt. Ich selber kriege meine Rezepte vom Hausarzt.

    Wie gesagt ich kann es euch nur so sagen. Ich mache seit fast 4 Jahren die Abrechnung von Rezepten & werde sogar von Ärzten angerufen, die wissen wollen was sie aufschreiben können.
    Belastet euch nicht mit den Sorgen des Budget eurer Ärzte. Ihr verzichtet deswegen auf eure Behandlung und irgendwann geht es euch so schlecht, das ihr noch viel mehr an Zuwendung braucht.

    Gruß Billy
     
  19. Mücke

    Mücke Guest

    hallo bise,
    ich habe doppeltermine bekommen..nicht für jedes gelenk extra, sondern aufgeschrieben und wurde von der kasse genehmigt.
    und ich dachte rheuma fällt bei physio eh unter--außerhalb des regelfalls- dann ist da doch eh die budegtierung hinfällig , oder?
     
  20. Mücke

    Mücke Guest

    hm, billy,
    da warst du schneller, gg ;)