1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

physikalische therapie

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von bellastella10, 3. November 2014.

  1. bellastella10

    bellastella10 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe leidensgenossen
     
    #1 3. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2015
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo bellastella,
    herzlich willkommen hier!
    Normalerweise schreiben Ärzte niemanden auf Anhieb 3 Wochen lang krank, da muss schon was Besonderes sein, dass man solch eine lange Schonungszeit braucht. Also ich denke, wenn deine Ärztin dich krankschreiben will, dann musst du kein schlechtes Gewissen haben. Dein Kollege muss das nicht verstehen, denn er versteht ja auch wahrscheinlich deine Schmerzen nicht, mit denen du dich vielleicht schon oft ins Büro geschleppt hast.

    Bist du auch medikamentös gut eingestellt, so dass die Verformungen nicht mehr werden?
     
  3. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo bellastella,

    Du hast ja einen ganz korrekten Kollegen bei Dir im Büro. Achtet er auch immer brav darauf, dass Dein Schreibtisch immer schön ordentlich aufgeräumt ist? Wie Nachtigall schon schrieb: Dein Kollege muss das nicht verstehen.

    Du schriebst: "Meine Ärztin empfiehlt eine 3 wöchige mit krankenstand." - was empfiehlt sie denn?

    Nur für physikalische Therapie muss man sich ja nicht komplett krankschreiben lassen...
     
  4. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo und herzlich Willkommen auch von mir.
    das mit Krankenstand - damit ist sicherlich eine Arbeitsunfähigkeit gemeint - für drei Wochen auf Anhieb ist selten, dass mein ich auch, allerdings hat meine RheumaDoc das auch angesprochen, damit ich einfach mal zur Ruhe komme. Da ich jemand bin, der sich mit dem Kopf unterm Arm zur Arbeit quält.
    Also wenn der Arzt das empiehlt und verordnen will, dann hat er einen Grund dafür - und was Kollegen oder Chefs oder irgendwer anders darüber denkt, ist völlig unwichtig - das habe ich jetzt auch begriffen.
    Du musst mit dir klar kommen - du bist jung 28 !! - und hast schon Verformungen - du willst doch sicherlich noch weiter arbeiten und auch sonst was von deinem Leben haben. Da nützt es nichts, da muss man sich ein dickes Fell zu legen.

    @doegi - für physikalische Therapie braucht man natürlich keine AU - finde ich auch. Was für einen Plan hat der Arzt denn überhaupt - bist du gut eingestellt - wäre nicht eine Reha o.ä. mal ne gute Idee. Außerdem ist neben physikalischer Therapie Krankengymn und Ergotherapie wichtig - wird das gemacht.

    Alles Gute
    Tusch
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich denke auch, dass du zur Ruhe kommen sollst. Und so selten ist das auch wieder nicht mit der mehrwöchigen Krankschreibung. Als ich mit meinem akutem dick geschwollenen Knie nicht mehr laufen konnte, wurde ich auch so lange krankgeschrieben - von der Hausärztin 1 Woche und vom Orthopäden noch mal 3 Wochen. Es kommt immer auf die Umstände an.

    Als ich nach der Knie-OP dann monatelang krank war, traf ich eine Kollegin, die jammerte, wieviele Wochenenddienste sie zu machen hätte. Da dachte ich mir momentan auch: Soll ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil ich so lange krank bin? Nein! Ein schlechtes Gewissen braucht man sich nur zu machen, wenn man absichtlich jemandem Schaden zufügt. Und das tun wir ja nicht, wenn wir krank sind. Wir haben ja nicht freiwillig "hier" gerufen bei der Verteilung der Krankheiten.

    Also, Stella, lass dich von dem Kollegen nicht beeinflussen, der hat ja keine Ahnung. Du könntest ihm jedoch (ganz sachlich, aber detailliert) deine Beschwerden beschreiben, falls du das noch nie getan hast, damit er sich das besser vorstellen kann, warum du die 3 Wochen brauchst.
     
  6. bellastella10

    bellastella10 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    vielen lieben dank für die Antworten!!! Hier fühle ich mich besser verstanden.


    Ja das stimmt - wenn ich denke wie oft ich mich schon in die arbeit geschleppt habe mit starken schmerzen dann soll mir die 3 Wochen gegönnt sein. :) als ich letztens beim arzt war, ist ein Pärchen (circa 40jahre) bei der sprechstunde gestanden und meinten, 3 wochen krank schreiben wg physikalische therapie. Bei anderen geht es auch und dank euch mach ich mir jetzt keinen kopf mehr. Ich habe diese Krankheit u muss damit noch lange leben.

    Zur zeit bekomme ich einmal im monat infusion roactemra. diese vertrage ich soweit gut. ich habe schon methrotrexat, ebetrexat, humira, enbrel hinter mir.

    Die physikalische therapie umfasst ergotherapie, für die linke hand bekomme ich eine schiene (das mein daumen nicht noch mehr verformt wird), stromtherapie, paraffinbad, massagen da ich sehr viele verspannungsknoten im nacken u rücken habe.

    Alles liebe, eure stella
     
  7. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo und guten Morgen,
    schön das du dich hier gut aufgehoben fühlst -
    ich finde es auch extrem wichtig, zu erfahren, dass es anderen auch so ergeht wie mir- und das man immer mal einen Schubs bekommt, sich nicht wegen der Erkrankung schlecht zu fühlen.
    Diese Erkrankungen benötigen so schon viel Kraft - da müssen wir uns nicht noch von unverständigen Menschen - Kollegen- runterziehen lassen
    Dir alles Gute
    Erhole dich, ruhe dich aus - mach einfach mal Sachen die dir gut tun.
    Ich versuch das ja auch gerade - werde nur von der Krankheit immer wieder ausgebremst - auch das ist ein Lernprozess
    Gruss
    Tusch
     
  8. pummelfee

    pummelfee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Auch von mir ein herzliches Hallo,

    mein HA hat mich nach der Diagnose und Bestätigung aus dem Krankenhaus, direkt mal für 4 Wochen aus dem Verkehr gezogen. Ich war auch nicht wirklich glücklich damit, aber jetzt in der 2. Woche zu Hause wird auch mir klar das es die beste Entscheidung war. So kann der Schub sich vernünftig "runterfahren" und ich brauche mich nicht zu quälen. So ganz langsam fange ich auch wieder an Interesse für meine Außenwelt aufzubauen und ich hoffe, das ich auch bald wieder so konzentrationsfähig bin, das ich wieder arbeiten kann. Ich habe allerdings wirklich nette Kollegen und Vorgesetzte, die diese Zeit mit mir gehen und mich auch erst wieder "sehen" wollen, wenn es mir besser geht.

    Ich wünsche dir ganz viel Glück und das es dir bald wieder etwas besser geht.

    LG