1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Photosensibilität - Ursache? - Behandlung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleine Eule, 4. Mai 2008.

  1. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    wie an anderer Stelle ja schon erwähnt, bin ich in den letzten Monaten extrem lichtempfindlich geworden und schütze mich mit Hut, LSF 50+, etc.

    War letzte Woche bei HÄ, die meinte, außer sich vor der Sonne schützen, könne man nicht viel tun. Gegen die roten Pickel, das Spannen der Haut und die starke Rötung, dir manchmal trotz Schutz auftreten, hat sie mir Cortisonsalbe verschrieben. Auf meine Frage hin meinte sie, man könne nicht feststellen, ob nun die undifferenzierte Kollagenose oder die Medikamente (Quensyl, Novminsulfon b.B., Amitriptylin 25mg) die Ursache sind. Es mache aber bezüglich der Behandlung keinen Unterschied. Stimmt das so? Gibt es eine Möglichkeit, die Ursache zu finden? Vermute selber, dass die Kollagenose schuld ist, da ich die gleichen Medis bereits letzten Sommer genommen habe und die Probleme nicht hatte.

    Meine Frage, was ich denn bitte im Hochsommer tun sollte, wenn es jetzt schon so heftig ist, kam die Antwort: Cortison nehmen. Kennt vielleicht jemand von Euch noch andere Tipps? Würde sehr ungern ständig Cortison nehmen.

    Wäre schön, wenn Ihr mir weiter helfen könntet!
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  2. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, leider habe ich keinen guten Rat. Bin auch sehr sonnenempfindlich geworden seit ich krank bin. Bekomme sogar rote Kreise unter einer langen Hose, falls Sonne draufscheint. Bin immer im Schatten, früher war ich ein Sonnenkind. Mir wird übel u. ich habe Hautschmerzen bei Sonnenbestrahlung.
    Leider verändert einem die Erkrankung sehr. Habe mich damit abgefunden, das ich im Schatten sitze und mein Mann auf der anderen Seite in der Sonne.Hahaha. Fahre seitdem nur noch im Frühjahr in den Urlaub, Sommer wäre eine Qual.

    Es ist wenigsten jedes Jahr anders, mal mehr mal weniger. Es hilft auch im Sommer ein Tuch über den Schultern, damit ich abdecken kann, beim spazierengehen etc.

    Lg Padost
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kleine eule,

    die von dir beschriebene lichtempfindlichkeit könnte vom quensyl kommen. ich meine noch die warnung seinerzeit im ohr zu haben, dass man unter der behandlung mit quensyl die sonne meiden sollte, hab jetzt aber dummerweise keine packungsbeilage parat um nochmal nachzulesen. deine problematik scheint allerdings sehr extrem zu sein, denn auch für eine nebenwirkung des quensyls wäre ein ausschlag trotz lf 50 schon ziemlich heftig. darüber solltest du allerdings besser mit deinem rheumadoc sprechen als mit deiner hausärztin, da der rheumadoc viel mehr erfahrungswerte mit deinen medis und den kollagenosen haben dürfte. selbst, wenn die ursache die kollagenose ist, wäre es vermutlich hilfreich das basismedi zu wechseln um das problem nicht noch zu verstärken.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  4. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Padost! Hallo Lexxus!
    Laut Packungsbeilage ist es wohl selten, dass die Haut reagiert. Rheumatologentermin habe ich erst Ende des Monats, deshalb habe ich es schon mal bei HÄ angesprochen, wo ich eh da war.
    Was mich stutzig macht, auch ohne Sonne, komme ich an bedeckten Tagen nicht gänzlich ohne Sonnenschutz aus. Da kann das selbe passieren, wenn ich nicht eingeschmiert raus gehe.
    Das mit dem Tuch ist eine gute Idee als Notfallvariante. Habe mir schon eine Bluse aus einem UV-Schutz-Stoff gekauft.
    LG
     
  5. Tina_38

    Tina_38 Ich liebe Orcas

    Registriert seit:
    23. November 2005
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Kleine Eule ,

    so selten ist es gar nicht , unter Quensyl eine Lichtempfindlichkeit zu entwickeln , da hat Lexxus recht .
    Auch ich habe es , seit ich Quensyl (seit einem Jahr) nehme .
    Was mir am besten hilft.....Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 , aber das Gel ( ist leider sehr teuer ) und direkte Sonne meiden . Ich hatte mich letztes Jahr jeden Tag , ob Sonne oder Regen eingecremt und creme mich jetzt auch wieder mit LSF 50 (Gel) ein. Ist mir lieber als immer Cortisoncreme zu benutzen .

    LG Tina
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    ich denke, irgendwelche bekannten fälle müssen den begriff selten ja definieren, insofern, selbst wenn es selten ist, deine problemtik spricht dafür, dass du in diese gruppe gehörst.


    ps: bei allergischen reaktionen gibt man übrigens u.a. kalzium. vielleicht wäre das mal einen versuch wert. trotzdem bitte mit dem doc drüber sprechen!
     
    #6 4. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2008
  7. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Mal abwarten, was beim Arzttermin raus kommt, in 3 Wochen bin ich hoffentlich schlauer. Werde mich auch noch mal bezügl. Kalzium schlau machen.

    @Tina Nehme auch das Gel, vertrage keine Creme im Gesicht. Leider habe ich am Wochenende trotz LSF 50+, Hut und im Schatten wieder rote Flecken im Gesicht bekommen.

    LG
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,
    wollte Euch auf den neusten Stand bringen. Rheumatologe meint, es sei wohl typbedingt (habe sehr helle Haut). Hautarzt hingegen vermutet nicht das Quensyl, sondern das Amitriptylin als Ursache. Da meine Gelenke zur Zeit wenig Ärger machen und die Schmerzen sich in Grenzen halten, werde ich es absetzen. Mal sehen, was passiert. Ausserdem soll ich nun hochdosiert Beta-Carotin nehmen.
    Hat vielleicht jemand von Euch als Nebenwirkung von Amitriptylin (nehme 25mg) mit Sonnenempfindlichkeit zu tun? Wäre auch schön, wenn Ihr berichten könntet, welche Erfahrungen Ihr mit Beta-Carotin gemacht habt. Soll 3 mal 1 Kapsel á 25mg nehmen. Die Apothekerin meinte, dass sei viel zu hoch :confused:.
    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  9. Rabenmami

    Rabenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Das "Hoch" im Norden
    Hi!

    Den Stress mit Amitryptilin und Sonne kenne ich (20mg / Tag), obwohl meine Haut normalerweise kaum lichtempfindlich ist. Wenn dann noch was Zweites, fotosensibilisierendes dazu kommt, wird´s natürlich richtig heftig.

    Die Vitamin-Dosis erscheint mir auch recht hoch, allerdings werden Überschüsse wasserlöslicher Vitamine nierenpflichtig ausgeschieden (das sieht und riecht mensch auch :))

    Mir hilft im Falle erhöhter Lichtempfindlichkeit außer langer, heller (!) Kleidung und sehr hohem LSF in möglichst hypoallergenem Gel die Homöopathie.

    Da es sehr unterschiedliche Anwendercharaktere dafür gibt, müsste man da aber das passendste Mittel raussuchen. Wenn Du Interesse hast, helfe ich Dir, dann kannst Du das zusätzlich noch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    die Rabenmami
     
  10. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    sonnenempfindlich

    Hallo und guten Tag,
    bin nach längerer Zeit mal wieder hier und lese diese für mich sehr interessanten Beiträge. Habe jetzt im Frühjahr extreme Probleme mit Herpes, geschwollenen Drüsen und Leichtem Fieber gehabt;
    Knochen, Muskeln Kopf, alles hat mir Schmerzen verursacht.
    Wurde dann etwas besser und jetzt, als es im Mai schön wurde hab ich Probleme mit der Sonne bekommen. Ich hab rote Wangen und eine rote Nase, die Haut spannt und machmal juckt sie. An den Oberarmen hab ich das auch in Form von Flecken. Mir wird in der Sonne richtig übel und ich hab Kopfschmerzen, nehme allerdings keine Rheumamedis, nur Voltaren und Katadolon und Insidon. Hat jemand ne Idee ob auch das ne Photosensibilität sein kann, mit besagten Kopfschmerzen und Übelkeit?
    Sonnencreme und Sonne vertragen sich bei mir nicht, ich krieg dann Ausschlag und seh aus wie ein Krümmelkuchen.

    LG Mummi
     
  11. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,
    danke für Eure Antworten!

    @ Rabenmami Das finde ich ja interessant, dass anderen das mit dem Amitriptylin auch so geht. Ich werde es jetzt erstmal mit dem Absetzen des Medikaments und Beta-Carotin versuchen, aber wenn es nicht hilft, ist Homöopathie auch noch eine Idee.

    @ Mummi Reagierst Du nur auf Sonne (auch bei kaltem Wetter) mit Kopfschmerzen und Übelkeit oder kann es auch an der Wärme liegen? Wenn Du Sonnencreme nicht verträgst, solltest Du es mal mit einem fettfreien Sonnengel versuchen. Die fettigen Produkte vertrage ich auch nicht, da sehe ich auch ganz getupft aus.

    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  12. Koko

    Koko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Puppenkistentown
    Hallo kleine Eule,

    wie kommst du aktuell mit der Photosensibiliät klar?
    Nehme ja Ami seit 8 Jahren und dazu seit letztem Jahr noch Pantoprazol.

    Bei mir (Hauttyp 1) ist es heuer extrem. Selbst nur kurz im Schatten oder bei einer kurzen Autofahrt giftet mich das Licht an und hinterlässt seine Spuren. Die normalen Sonnencremes (selbst Eucerit aus der Apo) vertrag ich auch net wirklich. Sind so klebrig und verursachen Hitzestau bei mir.

    Vielleicht kannst ja was hierzu schreiben.
    Die anderen sind auch dazu eingeladen.;)

    viele grüße
    koko
     
  13. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Koko!
    So ein Mist, dass Dir die Sonne so zusetzt! Ich habe offenslichtlich das Glück, dass meine Haut dieses Jahr nicht so empfindlich ist wie im letzten. Klar muss ich (auch Hauttyp I) ziemlich aufpassen, schmiere mich ein, wenn ich raus gehe, aber es ist kein Vergleich zum letzten Sommer. Insofern vermute ich, dass das Medikament schon schuld war. So wie meine Haut sich heute verhält, so empfindlich war sie schon immer.
    Als Sonnencreme nehme ich Ladival allerg Gel, alles was Fett enthält, vertrage ich nicht. Warst Du mal beim Hautarzt mit dem Problem? Vielleicht der Dir ja auch noch eine verträglichere Variante an Sonnenschutz empfehlen.
    Hast Du das Gefühl, die Sonnenempfindlichkeit hat bei Dir durch die Medikamente zugenommen? Gibt es evtl eine Alternative, wenn Du dadurch so stark beeinträchtigt bist?
    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  14. Koko

    Koko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Puppenkistentown
    Hallo kleine Eule,

    hab am Mittwoch einen Termin beim Hautarzt.
    Danke für den Tip mit dem Gel.:)

    Hmm, beim Ami könnte das schleichend der Fall sein, da
    ich es ja schon längere Zeit nehme.
    Das Pantoprazol soll ja auch für ne gewisse Sensibiliät
    sorgen können. Da ich das seit Anfang letztes Jahr nehme,
    wäre das an erster Stelle des möglichen Verursachers.

    Tja, mit den Alternativen ist guter Rat teuer:

    Ami ist ja mein Schlafmittel. Du nimmst es jetzt nicht mehr, oder?

    Und der Säurehemmer ist für meine Gastritis. Habe es schon versucht wegzulassen. Fehlanzeige. Versuche mich jetzt zumindest mit über Wasser zu halten. Bisher hatte ich 40 mg genommen.

    Viele Grüße
    Koko
     
  15. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Koko,
    nein ich nehme es nicht mehr. Habe im Herbst ein anderes Präparat versucht und damit binnen weniger Wochen stark erhöhte Leberwerte gehabt, obwohl ich die absolute Mini-Dosis genommen habe. Frag doch mal Deinen Arzt nach Alternativen, es gibt noch mehr Präparate aus der gleichen Gruppe, die beim Schlafen helfen. Ein weiterer Versuch war angedacht, aber wir haben es gelassen, da man es nicht zusammen mit meiner Basis hätte nehmen können. Deshalb muss es jetzt ohne gehen und zur Zeit geht es auch ganz gut (im Winter allerdings schlecht). Lass Dich beraten, ich bin mir gar nicht so sicher, ob es nicht doch Alternativen gibt. Im schlimmsten Fall kannst Du ja wieder zu dem jetzigen zurück. Sprich mit dem Hautarzt doch mal an, wie Du die Sonnenempfindlichkeit eindämmen kannst. Habe es letztes Jahr mit Beta Carotin versucht. Bei mir hat das auch die Leberwerte etwas erhöht. So wie mir jetzt geht, werde ich diesen Sommer darauf verzichten. Man hatte mir vorgeschlagen, es ab ca Ostern wieder einzuschleichen, aber ich hoffe, dass ich so klar komme.
    Alles Gute und lass mal von Dir hören, was der Arzt sagt.
    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  16. shaline

    shaline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    direkt am bodensee
    hallo

    ja also weiss sehr gut was ihr meint.

    habe rote haare und sehr helle haut.

    nun gehe seit 5jahren nur noch mit mit langen hosen und hirts mit langen ärmeln nach draussen. und sonnencreme lichtschutzfaktor 50 ....

    ohne bekomme ich lauter pusteln und die beissen dann ganz gemein...
    und das st auch nicht gerade lustig.......

    liebe grüsse tablat