Phantomschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Heidesand, 3. Oktober 2019.

  1. Heidesand

    Heidesand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.992
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Gelsenkirchen
    vorweg, das betrifft nicht mich selbst

    Mein Onkel (90) ist sein halbes Leben Fussamputiert, nach einem Unfall.
    Seit einigen Monaten hat er schlimme Phantomschmerzen und bisher hat
    kein Medi geholfen.

    Er tut mir so leid, deshalb dachte ich, ich frage euch mal, ob jemand ähnliche
    Erfahrungen hat und ob es irgendein Patentrezept gibt, dass ihm helfen könnte.
    Er hat an "normalen" Schmerzmitteln alles durch, selbst Opioide helfen nicht.

    Meine Cousine versucht, einen Platz in der Schmerztherapie für ihn zu bekommen,
    doch das dauert bis zu 6 Monaten.
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    355
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Heidesand,

    mein Schmerzdoc hat mir mal erzählt, dass man da sehr ungewöhnliche Wege gehen kann - ich meine, er erwähnte z.B. spezielle Pflaster (die man auch bei Neuropathie versuchen kann) - um das Nervensystem "abzulenken".
    Ich glaube, ich würde mal bei diversen Schmerztherapeuten anfragen, ob es nicht einen Notfalltermin gäbe - Phantomschmerzen sind ja schon sehr fies... http://dgschmerzmedizin.de/schmerzzentren.html
    Auch ganz interessant: https://www.gesundheit.de/krankheiten/schmerz/schmerz-und-schmerztherapie/phantomschmerzen-viele-therapien-individuelle-loesungen

    Toi toi toi und liebe Grüße von anurju
     
  3. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.800
    Zustimmungen:
    2.687
    Ort:
    in den bergen
    Heidesand, ein Patentrezept gibt es leider nicht!
    Hat es dein Onkel mal mit Akupunktur versucht?
    Ich hatte einen Patienten dem beide Beine ab Oberschenkel amputiert wurden, dem hat es damals sehr geholfen........ Ist aber auch schon sehr lange her....... Vielleicht gibt es mittlerweile noch andere Möglichkeiten.
    Deinem Onkel alles Gute, Phantomschmerzen sind etwas fieses!
     
  4. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.487
    Zustimmungen:
    2.012
    Ort:
    Norddeutschland
    Hat Dein Onkel schon die Spiegeltherapie versucht?
     
  5. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.723
    Zustimmungen:
    793
    Ort:
    Panama
    Über die Spiegeltherapie habe ich mal einen Bericht gesehen.
    Hat wohl ganz gute Erfolge.
     
  6. Heidesand

    Heidesand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.992
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Vielen Dank Ihr Lieben,

    ich werde das an meine Cousine weitergeben. Sie muss meinem Onkel klarmachen, dass
    er offen wird für neue Ansätze. Ich hoffe, sein Hausarzt kann helfen, einen schnelleren
    Termin zu bekommen.
     
  7. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.684
    Zustimmungen:
    616
    Ort:
    an einem fluss
    @Hallo liebe Heidesand,
    Spiegeltherapie -da muss er sich drauf einlassen können.
    weitere möglichkeit
    -medizinischer Cannabis
    und ich kenne eine Schmerzklinik die ihn vielkeicht kurzfritig aufnehmen würde.
    dann bitte weiter per PN
    liebe grüsse sauri
     
  8. Heidesand

    Heidesand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.992
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo ihr Lieben,
    mein Onkel probiert gerade Restaxil-Tropfen, homöopatisch. Bin gespannt, ob das was bringt.

    Der Tip kam von meinem Sohn bzw. seinem Kollegen. Der hatte in der Drehbank einen Finger eingebüsst und
    hatte auch mit Phantomschmerzen zu kämpfen. Er hatte über die Tropfen gelesen und da nichts anderes
    wirklich half, auch gekauft. Er ist ziemlich schmerzfrei und hat auch keine Wechsel- oder Nebenwirkung.

    Die Tropfen sollen ein Zufallsprodukt sein, ein Fehler in der Herstellung.
    Ich überlege, ob ich die gegen meine Neuralgien auch mal ausprobiere.
     
  9. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.684
    Zustimmungen:
    616
    Ort:
    an einem fluss
    @liebe heidesand,
    diese Restaxil tropfen werden gern verordnet, wenn anderes nicht hilft oder aber keine starken medis (z.bsp.bei ausgeprägter herzschwäche) genommen werden können.
    leider müssen diese selbst gekauft werden
    und die sind nicht gerade billig.
    schick dir noch eine pn.
    liebe grüße vom sauri
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden