1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pflegestufe 2

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von puffelhexe, 31. Juli 2013.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo.

    bei mir läuft grad ein Antrag auf pflegestufe 2.
    da wird wohl bald eine Gutachterin ins
    haus kommen.

    was gebe ich an und wieviel Zeit?

    duschen, waschen ist klar.

    aber ich kriege mich oft im bett nicht
    selber auf oder zugedeckt. den eisbeutel
    nicht selber aufs knie. das knieKissen kann
    ich nicht selber richten. kann ich sowas
    angeben?

    manchmal mache ich mir in die hose, weil
    ich wegen dem Rücken nur sehr langsam
    aus dem bett komme. dann muss meine
    Mutter oder mein Mann mich säubern. manchmal komm ich auch beim
    normalen KloGang nicht selber ran und
    brauche Hilfe. zählt das oder sagen die
    dann, ich kann ja immer windeln tragen.

    was ist mit Mittag essen kochen? zählt das
    damit zu?

    eigentlich muss Tag und Nacht jemand anwesend sein. manchmal geht zwar
    was selber, aber meistens nicht. wie
    zb Klo oder mal ein Brot machen. oder
    aufdecken oder eisbeutel. zählt das, oder
    sagen die dann, es muss immer was zu tun
    sein, nur für Notfall anwesend reicht nicht?

    letztes mal wurde bemängelt, dass ich noch
    selber aus dem bett aufstehen kann. das mir
    da keiner bei hilft. aber das mach ich lieber
    selber. bei Unterstützung ist mir schon oft
    was gebrochen. muss ich bei stufe 2 komplett
    auf Hilfe angewiesen sein?

    für sachdienliche Hinweise wär ich so dankbar.

    liebe Grüße von puffel
     
  2. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo hexe.
    also ährlich gesagt du müsstest midestens stufe 3 bekommen.
    würde dir zustehn.
    aber ich weis die Gesetze sind sehr ungerecht.
    aber ja es zählt.
    hilfe beim einkaufn
    hilfe bei täglicher Körperpflege
    hilfe für Medikamente herbeischaffn
    hilfe für heitmaterial
    hilfe für Reinigung
    hilfe für kochn
    usw.sei klug ich sag ja nicht mehr wie du wirklich noch selber schaffst(denn das sind gute Psychologen die passen auf jedes wort auf was fällt.
    sie testen dich auch uns sagen z.b.spontan stehn sie bitte auf(dabei schaun sie wie du dich bewegst)
    also klaren kopf und nicht sagen geht e.

    ich kenn ne alte frau die konnte nix mehr alleine machen,aber bei der Untersuchung vor lauter angst sagte sie ja ich koche selber,dusache selber usw.na klar pflegestufe null hat sie bekommen.

    also ich glaub man muss bei stufe 2(bei uns in östereich so 80 tunden hilfe im Monat zusammenbrineghn das man sie bekommt.

    mach dir hilfen liebe puffel und schreibs dir auf,dann tust du dir dann leichter wenn der begutachter kommt.

    denn wenn der da ist geht es zack zack.frage und antwort.
    hoffe ich konnte dir a bisal helfn.viel erfolg und lass dich nicht unterkriegen.
    glg.moni
     
  3. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Huhu Puffelhexe,

    die pflegestufen sind abhängig davon, wieviel zeit du hilfe benötigst am tag für die grundpflege... pflegestufe 1 sind 45 min grundpflege 45 min andere sachen, bei stufe 2 glaub ich jeweils 90 min.

    grundpflege dazu gehört waschen und toilettengänge und so....

    bei der krankenkasse bekommt man eigentlich so pflegetagebücher, die man ausfüllen kann, vielleicht fragst da mal nach; oder googlest im internet.

    meine ersatzoma hat nur pflegestufe 1 bekommen, obwohl sie 24 std betreuung brauchte, sie konnte nichts mehr alleine, war komplett bettlägrig.... da aber nur das waschen als grundpflege gezählt wurde, kam sie nicht auf die vorgeschriebenen zeiten ( sie hatte dauerkatheder und künstlichen darmausgang)

    wünsch dir viel glück

    medikan
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ja. ich hörte, die sind sehr streng. und
    entscheiden individuell.

    der Schwager meiner Tante hat 2
    und läuft noch selbständig durch
    die Wohnung und draußen rum.
    duschen tut er auch noch selber.

    wenn ich alles zusammenrechne. mit
    auf und zudecken und knierolle und
    eisBeutel, dann komme ich doch
    auf anderthalb stunden. dazu noch
    die KloSache. und das kochen.

    aber Gutachter sehen das ja manchmal
    anders.
     
  5. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Liebe Puffel,

    ich antworte Dir mal einfach so in Dein Zitat rein, das ist für mich am einfachsten, wenns recht denn ist...

    Liebe Puffel, ich hoffe dass ich Dir weiterhelfen konnte, alles Liebe
    Sosch
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach. okay.

    also 3 stunden pflege pro Tag müssen
    zusammenkommen.

    danke schön für die ausführliche
    Aufklärung soschn.
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo puffel,
    ich spreche mal aus meinen Erfahrungen, die ich mit dem MDK in der ambulanten Alten- und Krankenpflege gemacht hab.

    * Zuerst mal kommt es auf den/die Gutachter/in an. Manche bewerten besonders streng, die meisten sind fair bis großzügig.
    * Bei meiner allerersten Begegnung mit dem MDK vor 11 Jahren bei der Tante, die ich gepflegt hab, wurden noch Minuten berechnet. Bei den anderen Begutachtungen kam mal schon mit dem Laptop und fragte nicht mehr, wie lange man für welche Pflegeleistung braucht, sondern es gibt feste Zeiten, z. B. werden 6 Minuten für den Toilettengang berechnet. Damit will man sicherlich dem Missbrauch vorbeugen, denn früher hat es das sicherlich oft gegeben, dass man falsche Zeiten angegeben hat.
    Man stellt dem Kranken bzw. der Pflegekraft sehr viele Fragen, die man abfragen und die Antwort eintragen muss. Also in diesen Fällen, wo ich noch dabei war, wollte man gar keine Pflegezeiten wissen, nur eben aus dem Fragenkatalog: "Ist dies notwenig, muss das gemacht werden...". Aber das kann bei den verschiedenen Pflegekassen anders sein. Deshalb ist es schon gut, sich die Zeiten zu notieren.
    Falls ein ambulanter Pflegedienst kommt, ist es einfacher, denn dann ist es unmissverständlich dokumentiert, was alles gemacht werden muss. Scheint aber bei dir nicht der Fall zu sein.
    * In der Pflege ist ein wichtiger Gesichtspunkt, dass man vorhandene Ressourcen nutzen soll. Also wenn es noch möglich ist, dass der Kranke zur Toilette gebracht werden kann, wird oder darf keiner verlangen, dass man Windeln benutzen muss. Oder wenn sich der Kranke noch selber ein bisschen das Gesicht waschen kann, dann gilt es auch als Pflegeeinsatz, wenn man dabeisteht und Anleitung bzw. Hilfestellung gibt.
    * 2 Std. täglich müssen für die Grundpflege anfallen, 1 Std. für hauswirtschaftliche Versorgung, dazu gehört auch kochen und Essen mundgerecht schneiden. Nur das Anreichen des Essen fällt in die Grundpflege. Du brauchst also nicht den ganzen Tag auf Hilfe angewiesen sein, nur die oben genannten Zeiten müssen zusammenkommen. Also auch Wäsche waschen und bügeln, Krankenzimmer putzen, Bett beziehen usw. mit angeben.
    * Natürlich gibst du jeden Handgriff an, den du nicht selber machen kannst, wo du Hilfe brauchst, z. B. Kissen richten, zudecken, umlagern usw., gehört alles in die Grundpflege. Medikamente richten und anreichen braucht auch seine Zeit, gehört auch dazu.

    Wenn ich dich so mit den von mir versorgten Patienten vergleiche, die Pflegestufe 2 hatten, dann bin ich schon der Meinung, dass die auch die 2 zusteht. Ich wünsch dir viel Glück und einen fairen Begutachter! :vb_cool:
     
    #7 31. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2013
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Puffel,

    na da drück ich dir mal die Daume. Und bin gespannt ob du sie bekommst.

    ich bekam am Samstag die Ablehnung zum dritten mal, ich hatte erhöhung am 9 juli gestellt, am 17 juli war der Gutachter da undmeinte noch das es ja schlimm wäre, in meinem alter schon solch starken Einschränkungen zu haben.
    psoch trotz dessen das ich große Einlagen tragen muss, die bis zu 6mal am Tag gewechselt werden müssen (dann ja jedesmal Genitalhygiene) und wenn meine Darmentzündung stärker ist benötige ich noch mehr Einlagen, da lies es sich nicht auf mehr als 4 einlagen ein.

    selbst das ch Nachts hilfe benötige um meine beatmungs Maske wieder neu zu richten, damit ich auch richtig beatmet werde, dies sah er als nicht wirklich nötig an, da die masken heute schon gut sind und wenn die bissel daneben blasen iss nicht schlimm.

    das ich im rollstuhl,sitze ist ja nicht so schlimm, es ist ja elektrisch, sowie mein bettrahmen und das Gesicht kann ich mir ja noch selbst waschen, allerdings die komplette pflege unterhalb des bauchnabels muss mein mann machen, da ich keinerlei Gefühl mehr habe und ich mich schon arg verletzt habe und dann ärztlich versorgt werden musste, da die blutung durch den blutverdünner nicht so einfach aufhören wollte.

    und noch so einige andere Dinge

    wir hatten bei dem Arzt ein gutes Gefühl, das er alles versteht und auf unserer Seite wäre, doch wie heißt es so schön: du kannst dem Menschen nur vor den Kopf schauen

    wir haben ein Pflegetagebuch geführt, da mein Mann ja laie ist, beherscht er auch nicht die Profie griffe und das kann man auch nicht verlangen, klar breucht er auch länger als eine Pflegekraft, dafur bekommt er aber auchnur max. Die hälfte an Geld. Wie ein Pflegedienst.

    Ich werde mir jetzt einen Anwalt nehmen und wenn es sein muss bis vor das Gericht gehen, ich kenne Leute die weitaus mehr könnn als ich und die Pflegest. 2 haben, ich gönne den Leuten das ja, aber mir steht es dann auch zu!

    dir toi toi toi
     
  9. Bernstein

    Bernstein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2011
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    0
    @ Puffelhexe und Elke

    ich wünsche euch beiden wirklich von ganzem Herzen, dass ihr die dringend benötigte Pflegestufe bekommt.

    Wenn ich das hier alles so lese, treibt es mir die Tränen in die Augen, wie man mit schwer kranken Menschen umgeht.

    Allen die dieses System an ihrem Schreibtisch ausgehäckt haben, wünsche ich nur einen einzigen Tag mit diesen Einschränkungen und Schmerzen!

    Alles Gute für euch und LG Bernstein
     
  10. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach Mensch Elke. ja so eine
    sauerei. wonach die manchmal
    entscheiden, weiß der kuckkuck.

    verklage die, bis es denen aus den
    Ohren kommt.

    ich denke auch, dass ich es mit stufe
    2 schwer haben werde.
     
  11. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @liebe elke,

    ich kann dich allzu gut verstehen und ich weiss auch, dass die gu bei dir bisher
    offensichtlich sehr zu gunsten der pk "runter gerechnet haben". für mich ist es
    einfach nicht nachvollziehbar, warum man einem jungen menschen, und dazu
    zählst du nun mal, die pflegestufe 2 nicht zuerkennen will.

    leider haben sie im vorfeld dir irgendwie wieder mal falsche hoffnungen gemacht.
    allein, dass du angeblich keine unterlagen selbst führen brauchtest und es ausreicht,
    dass der gu vor ort sich alles ansieht, lässt nur diesen schluss zu. zum zeitpunkt
    der begutachtung hast du keine unterlagen und so ist massgeblich, was der gu
    bei dir vor ort sieht und einschätzt! freundlich lächeln und einen netten spruch
    drauf haben, zeigt wieder einmal deutlich, dass man versucht den betreffenden
    zu blenden. auf der einen seite ihm zu sagen, dass es schlimm sei, in dem alter
    schon so betroffen zu sein, aber auf der anderen seite, dann so zu entscheiden,
    als wenn alles nicht so schlimm sei.

    ich empfinde sowas als massloses gelüge und eine unsagbare ungerchtigkeit, dem
    gegenüber, der auf hilfe angewiesen ist und dem die pflegestufe in der tat zu steht.

    ich kann dir nur raten:
    führe ab sofort ein pflegetagebuch in dem du alles, aber auch jeden noch so kleinen
    handgriff für dich aufführst! jeden! jeden gang zum klo, jede drehwbewegung im
    bett, jede ankleidung, jede auskleidung. waschen von a-z und nicht nur deno
    berkörper, weil es einem peinlich ist zu sagen, ja ich benötige auch die pflege
    in meinem intimsten bereich! klar, dein ehemann hat damit kein problem, aber
    warum willst du auf etwas verzichten, was dir zu steht? egal wer die pflege dann
    letztenendes durchführt!

    ich empfinde die geldleistungen für die pflege zu hause ohnehin schon als menschen
    unwürdig, denn dein partner und auch deine tochter sind 24 stunden rund um die uhr
    für dich da! für jeden noch so kleinen handgriff und dafür wird man im privaten bereich
    mit ein paar groschen abgespeist.
    wogegen im stationären pflegebereich pflege teuer bezahlt wird!

    wer sagt denn, dass die stationäre pflege qualitativ hochwertiger ist, als die persönliche
    pflege zu hause? nur weil "fachkräfte dort pflegen?" sorry aber ich habe dort selber
    gearbeitet und leibhaftig gesehen wie dort gepflegt wird.....und das sind weiss gott
    nicht immer "fachkräfte" die dort zu werke gehen! ich empfinde das als sowas von
    erniedrigend und beschämend zugleich, dass menschen die auf pflege dauerhaft an
    gewiesen sind, um jeden cent fast betteln müssen um zu ihrem recht zu kommen!
    und hierdiese unterscheide zwischen sationär und pflege zu hause gamcht wird.
    noch dazu, wo zu hause die pflegezeit mit sicherheit länger dauert, als bei einer
    fachkraft, die das x mal am tag durchführt.

    liebe elke, lasst euch diese entscheidung des MDK der PK nicht gefallen! legt dagegen
    widerspruch ein und dokumentiert was das zeug hält! dokumentiert jeden handgriff!
    dokumentiert, alles was mit deiner aufopfernden pflege durch deine familie für dich
    anfällt! niemand, aber gar niemand ist verpflichtet, in diesem rahmen auf irgend etwas
    zu verzichten!

    es ist dein einklagbares recht, ein anspruch auf eine pflegestufe zu haben, die es einem
    ermöglicht, seinen lebensabend im rahmen einer würdevollen pflege und umgebung zu
    verbringen! niemand muss auf etwas verzichten, was ihm per gesetz zu steht!

    das sind weder almosen noch ist das betteln gegenüber der gesellschaft! sondern das ist
    etwas worauf man einen gesetzlichen anspruch hat, wenn man selber dazu nicht mehr
    in der lage ist! wenn man überlegt, dass dein partner arbeiten geht und dich dann noch
    zusätzlich pflegt, dann bedeutet dass, für ihn eine enorme physische und psychische
    belastung. das bedeutet auch für deine familie, mit einschränkungen zu leben, damit du
    nicht in ein heim musst! damit du, in einer umgebung leben kannst, die für dich weiterhin
    lebensmut und lebenshoffnung bedeutet!

    lasst euch nichts gefallen! sondern kämpft dafür, auch wenn das weitere belastung für
    euch drei bedeutet! es ist für dich geltendes recht, was euch niemand nehmen kann!

    in diesem sinne, wünsche ich euch viel, viel kraft und dass ihr diesen enormen
    psychichen belastungen die dieser kampf für euch bedeutet, gemeinsam gewachsen seid!

    elke und ich nehme dich mal lieb in den arm..knuddel

    bei fragen, du weisst, dann wendet euch bitte per pn an mich. sauri
     
    #11 31. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2013
  12. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Oh man,Elke,lass Dir das nicht gefallen!!!

    Saurier hat das ja alles schon beschrieben,was Ihr machen könnt.Ich hab da noch einen Tipp aus meiner Arbeit in der ambulanten Pflege. Lasst Euch einenm "Profi" vom Pflegedienst kommen,der Euch hilft und berät,was und wie es am Besten ist,dass Du endlich die Pflegestufe 2 und auch Puffel,bekommt.
    Es gibt diese Angebote bei Pflegediensten und sind meistens kostenlos.
    Guckt mal hier,da ist noch einiges genau beschrieben:
    http://suite101.de/article/wenn-der-mdkpruefer-ins-haus-kommt-a45538
    http://www.pflegedienst-online.info/info/Wenn-der-MDK-kommt-Wie-bereite-ich-mich-vor-worauf-ist-zu-achten--1-2.html

    Ich wünsche Euch Beiden viel Kampfkraft und nicht unterkriegen lassen!!!!!!!!

    Liebe Grüße
    Sigi

    PS:von Saurier
    Saurier,da hast Du vollkommen Recht und wenn man bedenkt,dass für die 3-4 tausend Euro im Monat oft die Heiminsassen einfach nur "verwaltet" werden und nur das Nötigste gemacht wird, und dann kommen die pflegenden Angehörigen zu Hause,die bis zum Umfallen ihre Liebsten pflegen und betreuen, für einen Hungerlohn und ohne jede Anerkennung ,dann könnt ich .........:mad:
    Ach ja,es sind nicht nur Ärzte,die bei MDK ins Haus kommen. Bei mir war damals eine umgebildete Krankenschwester,die auch sehr verständnisvoll und einfühlsam war.....................jajaja und ich wollte eigentlich nur jemanden haben,der mir einmal in der Woche im Haushalt hilft,weil ich es echt nicht mehr konnte damals...Pustekuchen
     
  13. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich habe letztes mal einen
    ambulanten Pflegedienst zu der
    Zeit dagehabt, als ich stufe
    2 beantragte...

    die hatten weder Ideen noch Tipps
    noch Beratung.

    da hätt ich auch unsern schlachter
    fragen können.

    nun versuch ich es diesmal ohne.
    werde aber auch bei Ablehnung
    klagen. habe ja nun Übung. hab
    ich auch beim aG gemacht.
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Elke:
    Auch ich wünsche dir, dass du bekommst, was dir zusteht!

    @ Puffel:
    Das wünsch ich dir sowieso!
     
  15. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Puffel,
    Du weißt doch,nicht alle sind gleich gut,also versucht man es beim nächsten Anbieter.

    Viel Glück
    Sigi
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich versuch es jetzt ohne ambulanten
    Dienst. mit pflegeBuch.

    aber nochmal. ich muss 2 stunden
    pflege am Tag nachweisen? dazu
    eine stunde Haushalt?
     
  17. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ja, das musst du. Wobei es leider nicht darauf ankommt, wie lange z.b. ein Toilettengang wirklich dauert, sondern es gibt da Richtwerte, die angerechnet werden. Also lieber häufiger aufs Klo angeben statt länger.

    LG
    Lächeln
     
  18. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Puffel:
    Was die ambulanten Pflegedienste angeht: Bei meinem Pflegedienst, bei dem ich arbeitete, war immer eine Pflegekraft vor Ort bei Einstufungsgesprächen, die sich natürlich dafür einsetzte, dass gut bewertet wurde. Es sind also nicht alle Pflegedienste gleich, da gebe ich Sigi recht. Da ist neben der Fürsorge gegenüber dem Patienten natürlich auch der wirtschaftliche Aspekt wichtig: Bei höherer Einstufung kann sich der Patient mehr Pflegeleistung leisten, was natürlich dem Pflegedienst auch gut tut.
    Soviel noch zu den Pflegediensten, aber du willst es ja diesmal allein versuchen. Viel Glück dabei!
     
  19. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    so. Donnerstag genau auf meinem
    Geburtstag kommt der medizinische
    Dienst. ich habe pflegestufe 2 beantragt.

    das wird ein harter Kampf.

    drückt bitte die Daumen. ich werde
    dann berichten, ob es gut gelaufen
    ist. vielleicht sagt die Tante ja sogar
    schon was.
     
  20. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Puffelchen, wir drücken natürlich alle Daumen, die wir haben! Viel Glück! :top: