1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pflegestufe 1 jetzt kommt MDK

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Angelika Anna, 10. August 2016.

  1. Angelika Anna

    Angelika Anna Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederselters
    kurz zu meiner Situation:

    ich habe ja seit 1990 Rheumatoide Arthritis

    Am 31. März 16 habe ich mir einem Sturz den rechten Oberarm gebrochen. Wurde Am 1. April war dann die OP und dabei sind die Nervenstränge geschädigt worden.
    Habe jetzt eine Fallhand, kann nicht greifen und die Finger auch nicht strecken. muss also so weit wie möglich alles mit links machen. Habe, als ich noch im KH war die Pflegestufe 1 bekommen.

    Ich war 4 Wochen in der Klinik und sollte dann anschließend zur neurologischen Reha. Wurde von der KK erst einmal abgelehnt. Habe Widerspruch erhoben und konnte dann nach 4-wöchiger Verspätung in die Reha. Dort war ich dann 7 Wochen, was allerdings nicht sehr viel gebracht hat. Das einzige was ich dort erlernte ist die Alltagsbewältigung zu Hause.

    Am aller schlimmsten war und ist es jetzt noch, das mein Ehemann Anfang Mai 16 plötzlich verstorben ist. Da hat das KH auch Mist gebaut.

    Nun muss ich für den MDK einen Fragebogen ausfüllen über die Pflegesituation mit Zeitangabe.
    Mit links schreiben fällt mir sehr schwer, würde mir jemand suchen der beim Ausfüllen hilft.
    Kochen kann ich nicht, bis halt aufwärmen was mein Sohn mir abends kocht.
    Für eine Scheibe Brot zu schmieren und belegen habe ich ein Hilfsbrettchen.
    Kämmen geht nur bedingt mit links.
    Trage ja rechts eine Schiene und kann und darf kein Auto fahren.
    Haare waschen habe ich mit links probiert, was dementsprechend dann eine Stunde gedauert hat. Die rechte Hand steht mir ja nicht zur Verfügung.

    Was fülle ich denn jetzt für Zeiten aus, die ich für Aufwand benötige und worauf muss ich achten? Ich habe mich soweit es geht etwas unabhängiger gemacht, bin einfallsreicher geworden, da wie gesagt mir nur die linke Hand zur Verfügung steht.
    Putzen, waschen, bügeln ect. macht mir mein Sohn am Wochenende. Einkaufen machen wir zusammen, da ich noch nicht mal die Geldbörse aufbekomme.

    Ich habe Angst vor dem MDK und bin schon von vielen Seiten gewarnt worden, da ich zum Bsp. alleine auf Toilette gehe, mich selber mehr schlecht wie recht wasche usw.
    Was mache ich denn jetzt?

    LG
    Angelika Anna
     
  2. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Liebe Angelika Anna,
    was Du jetzt tun solltest - als allererstes keine Angst haben.
    Die Gutachter/Innen vom MDK haben tatsächlich nichts zu verschenken, aber sie sind (meist zumindest) auch keine missgünstigen Menschen, die nur zum Nachteil der Pflegebedürftigen entscheiden wollen.
    Dann solltest Du (oder Dein Sohn) ein Pflegetagebuch führen. Das gibt es von verschiedenen Vereinen und Verbänden (hier z.B. vom VDK, auch eine Variante, die man am PC ausfüllen kann: http://www.vdk.de/kv-soemmerda/ID112341 ), aber auch von verschiedenen Krankenkassen.
    Dann fällt es sicher schon leichter, den Fragebogen auszufüllen, weil man eine bessere Übersicht bekommt.
    Ich kenne es nur so, dass ein Pflegedienst mit dabei war, meine Tante hatte Pflegestufe 0, aber bekam Hilfe beim Duschen, Waschen und Ankleiden (Kompressionsstrümpfe). Als sie einen Antrag auf Höherstufung gestellt hat, hat auch der Pflegedienst sofort gesagt, dass sie behilflich und auch beim MDK-Besuch anwesend sind.
    Hier sind noch viele andere, die mehr Erfahrung damit haben. Das sind erst mal meine Erfahrungen als pflegende Angehörige.
    Alles Liebe
    Moi