Pflegegrad 1 und 2 - gegenseitige Pflege möglich?

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Lusella, 1. Juni 2021.

  1. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    15
    Hallo allerseits,

    ich komme gleich auf den Punkt:

    Ich habe mittlerweile Pflegegrad 2 zuerkannt bekommen (37,75 Punkte). Mein Mann hat Pflegegrad 1 mit 13,5 Punkten. Mein Mann hilft mir schon, seit ich Hilfe benötige, z.B. beim An- und Auskleiden, Essen zerkleinern, Kämmen u.s.w. Das klappt wunderbar. Nun wollte ich bei der Krankenkasse das Pflegegeld beantragen und mir wurde gesagt, dass das nicht möglich sei, weil mein Mann auch einen Pflegegrad hat.

    Einen ambulanten Pflegedienst möchte ich nicht und brauche ich nicht. Mein Mann kann mich wunderbar unterstützen. Wir sind ein eingespieltes Team.

    Weiß jemand ob mir das Pflegegeld tatsächlich nicht ausgezahlt wird aus dem Grund, weil mein Mann auch einen Pflegegrad hat?

    Ich habe im Internet nichts darüber finden können.

    Herzliche Grüße
    Lusella
     
  2. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.300
    Zustimmungen:
    4.697
    Hallo Lusella,

    ich kenne mich mit den Gesetzen nicht aus. Aber für mich klingt das schon logisch, dass jemand, der selber pflegebedürftig ist bzw. einen Pflegegrad hat, nicht gleichzeitig eine andere Person pflegen kann.

    Spätestens wenn dein Mann auch den Pflegegrad 2 hat und damit ebenfalls Anspruch auf Pflegegeld beißt sich ja die Katze in den Schwanz.
    Habt ihr eventuell Kinder, die ihr als pflegende Person angeben könnt? Alternativ gute Freunde oder Nachbarn?
     
    Pasti, karos und Money Penny gefällt das.
  3. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    15
    Hallo Clödi,

    nein, wir haben keine Kinder. Ich könnte eine gute Bekannte einsetzen. Das möchte ich aber nicht wirklich. Mein Mann ist nur geringfügig in seiner Beweglichkeit eingeschränkt. Er hat mir immer geholfen und möchte das auch weiter. So lange es eben geht. Es wäre zwar nur eine formale Sache aber ich sehe nicht ein, weshalb ich nicht meinen Mann dafür einsetzen darf. Er hilft mir seit vielen Jahren. So lange es geht möchten wir alles selbst regeln (dürfen). Das klingt vielleicht komisch aber es gibt uns ein besseres Gefühl im Sinne von "normal".
     
    O-häsin gefällt das.
  4. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.300
    Zustimmungen:
    4.697
    Ich kann mir schon vorstellen, dass ihr beide ein eingeschworenes Team seid, das gut funktioniert, auch wenn dein Mann den Pflegegrad 1 hat.

    Aber wenn dir auch das Pflegegeld wichtig ist, werdet ihr euch eine Lösung einfallen lassen müssen, auch wenn es nur formal über deine Bekannte ist.

    Vielleicht könnte man sich noch bei der Caritas oder einer ähnlichen Institution über die rechtlichen Grundlagen schlau machen.
    Meine Eltern wurden da immer sehr gut beraten, was diese Sachen angeht.
     
    #4 1. Juni 2021
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2021
  5. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    15
    Liebe Clödi,

    ich werde eine liebe Bekannte einsetzen. Es ist im Grunde ja egal. Ich war nur etwas irritiert, dass mein Mann es nicht sein "darf". Aber es handelt sich ja nur um eine Formalität. Er "darf" mir ja weiter helfen und mich betreuen.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
    Clödi, Aida2 und Katjes gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden