1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Periode und Rheumaschmerzen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Karolina, 12. Juni 2014.

  1. Karolina

    Karolina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Juni 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    bin neu bei Rheuma Online...möchte mich gerne mit anderen Frauen austauschen wie sie die Periode und Rheuma im Zusammenhang empfinden....
    Ich, 29, seit einem Jahr Diagnose Rheuma, Still Syndrom des Erwachsenen DD Sjögren Syndrom, nehme 100 mg Azathioprin und (inzwischen nur noch...zum Glück...) 2,5 mg Cortison.
    Ich habe den Eindruck das während meiner Periode die Rheumaschmerzen auftauchen, in Armen, Beinen, feinen Gelenken wie Finger oder Zehen + die üblichen Beschwerden die Frau so kennt. Im Prinzip bin ich seit ich Rheuma habe während meiner Tage nicht mehr zu gebrauchen... :( früher hatte ich auch Schmerzen und Übelkeit, das normale Programm eben, doch so wie es jetzt ist - das ist neu. Die Müdigkeit ist während der Periode auch stärker als sonst...
    Geht es noch irgendjemandem so?
    Was tut ihr dafür oder vielmehr dagegen? Ich meine außer Schmerzmittel und sich zurückziehen...

    Bin froh über eure Beiträge!
    Karolina
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Karolina,
    auch von mir ein herzliches Willkommen!
    Ich hab bisher keine Abhängigkeit von Zyklus und Rheumaschmerzen festgestellt, was aber natürlich nicht heißt, dass es das nicht geben könnte.
     
  3. geniesserin

    geniesserin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Karolina

    Was du geschrieben hast, kommt mir sehr bekannt vor.
    Bei mir ist es aber meist so, dass die Gelenkschmerzen 3-5 Tage vor der Periode schon stärker werden, und dann während der Periode stärker sind als sie es sonst wären.

    Ich denke, dass dies sehr von der einzelnen Frau abhängt, wie diese "Wechselwirkung" ausfällt!

    Einen Vorteil hat auch diese Sache für mich: ich weiss zuverlässig, wann ich mich wieder "rüsten" muss

    Liebe Grüsse und Alles Gute dir!
    Pkgirl
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Ja, das kenne ich auch. Zyklusabhängige Schmerzen. Ich nehme ganz bewußt Ibu vor und vor allem während des Zyklus, weil ich damit auch die Blutungen etwas "eindämme" (ca. 800mg am Tag, also nix drammatisches). Das hat auch die angenehme Zusatzwirkung, dass ich weniger Schmerzen habe. Auch bei mir beginnen die Schmerzen ca. 3 Tage vorher stärker zu werden.

    Das angenehme für mich: ich weiß, dass das auch wieder aufhört und ich sehne die Wechseljahre herbei!

    Kati
     
  5. Pflänzchen

    Pflänzchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    ich habe den Eindruck, dass ich während der Regel im allgemeinen sehr viel schmerzempfindlicher bin. Aber so herum habe ich es noch nicht betrachtet, vielleicht tut wirklich alles mehr weh? Ich beobachte das mal. Zur Zeit hab ich aber 1800mg Ibu am Tag, da fühle ich mich generell etwas besser...

    liebe Grüße!
     
  6. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Jetzt bitte nicht lachen..(naja, warum eigentlich nicht??:rolleyes:)
    Eine Kosmetikerin hat mir mal erzählt, dass viele ihre Kundinnen die Epilation nach Möglichkeit nicht während der Periode machen lassen, weils dann mehr weh tut...
    Also scheinen kleine "Auas" dann für manche Frauen auch schlimmer zu sein.
     
  7. Pflänzchen

    Pflänzchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hihi, da haben wir es schon :D
     
  8. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    wer starke Blutungen hat, verliert während der Periode sehr viel Eisen, welches dem Körper dann nicht für Bekämpfung der Entzündungen zur Verfügung steht, daher werden die Schmerzen stärker, man hat öfter so etwas wie nicht enden wollenden Muskelkater. Da der Eisenverlust durch starke Blutung zunimmt, seit ihr müde und kaputt und könnt nichts machen. Daher im ersten Schritt: Zuführung von Eisen (Spritze oder Infusion) und dann Vermeidung der Blutungen!

    Uli
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.357
    Zustimmungen:
    687
    Ort:
    Niedersachsen
    Na ja...ich hab keine Gebärmutter mehr, daher keine Blutung und somit kein Eisenverlust.
    Trotzdem bin ich an 'diesen Tagen' auch viel empfindlicher.
    Vielleicht hat das Ganze auch hormonelle Ursachen?
     
  10. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Ich glaube auch, dass es sich um eine hormonelle Sache handelt.
    Ich möchte nicht für andere sprechen, aber ich habe nicht nur mehr Schmerzen: ich heule auch leichter, könnte alles in mich hineinwürgen, und zur gleichen Zeit eigentlich nur noch im Bett liegen und schlafen. Ich schwitze viel mehr, werde leichter rot usw. usw.
    Dass ich in dem Zustand Schmerzen eher spüre: auf jeden Fall.
    Noch dazu lagere ich ca. 2-3 Kilo Wasser ein. Das tut sicher auch seine Wirkung auf die Gelenke.

    Nun ich kenne mich nicht mit Hormonen (außer mit Cortison, das ist ja auch ein Hormon, und man müsste gucken, wie das mit den anderen Hormonen zusammenspielt- oder nicht) aus, aber ich glaube kaum, dass die Hormonen, die meine Stimmungsschwankungen vor der Periode bewirken, sich nur auf mein psychisches Wohlbefinden auswirken. Bin ganz ganz sicher, dass sich da noch anderes tut.

    Wie und was, das müsste man dann mal nachlesen.

    Ich hoffe also auf die Wechseljahre...

    Kati
     
  11. Pflänzchen

    Pflänzchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Denk auch, dass die Hormone sind. Könnt aber sein, dass es durch hormonelle Verhütung noch verstärkt wird?
     
  12. Kowaputra

    Kowaputra Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. September 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    92723
    Hallo ich hatte auch jedes mal einen Schub 1 Tag vor meiner Periode das ist erst besser geworden als ich Vitamin B ein genommen habe. Das hat mir damals ein Apotheker geraten. Auch die Migräne die ich sonst oft hatte is jetzt eher selten an der Tagesordnung . Wie das zusammen hängst kann ich leider nicht erklären aber es hat funktioniert. Eisenmangel hatte ich auch aber nur unter der Behandlung von Mtx nach absetzen hat sich der Eisenspiegel normalisiert.
     
  13. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ja, ich kenne das auch - und ich denke auch, dass das hormonelle Gründe hat. Irgendwie schüttelt die Mens doch alles im Körper durcheinander - ich bekomme dann gern auch mal Herpes oder Rückenschmerzen - da habe ich mich eigentlich nie gewundert, dass meine Ganzkörper-Rheumaschmerzen an diesen doofen Tagen auch noch schlimmer werden als sonst!

    In den Wechseljahren bin ich schon - aber das ist noch kein Grund zur Freude. Da kommt die Blutung gerade nur öfters und heftiger ... haha ... so habe ich mir das auch nicht vorgestellt ... :angryfire:
     
  14. Karolina

    Karolina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Juni 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Frauen,
    nach längerer Zeit möchte ich wieder zu Diesem Thema berichten.
    Ich habe inzwischen für mich die Haltung gewonnen, dass ich diese körperlichen Beschwerden als gegeben einplane... ich ärgere mich nicht mehr oder versuche nicht dagegen anzukämpfen. Versuche Arbeten zu delegieren die nicht gehen (Essen zubereiten, Gemüse schneiden weil die Hände schmerzen... etc) oder keine schwierigen Termine zu planen bei denen ich sonst über meine Grenzen gehen würde. Ich versuche mit zu gehen statt dagegen ... ich weiß, das ist keine Lösung, aber dadurch finde ich einen Umgang. Es hat mir geholfen zu lesen dass es einigen so geht... ;)
     
  15. Piefke46

    Piefke46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Während der Menstruation werden vermehrt Prostaglandine gebildet. Diese Hormone sorgen dafür, dass sich die Gebärmutter Monat für Monat zusammenzieht und so die nicht gebrauchte Gebärmutterschleimhaut abstoßen kann. Sie sorgen für eine Gefäßverengung in der Gebärmuttermuskulatur und lösen dadurch die nötigen Kontraktionen aus. Prostaglandine verursachen dadurch auch Regelschmerzen.

    Leider sind bestimmte Prostaglandine auch für das Entstehen von Entzündungen verantwortlich, weshalb an Rheuma erkrankte Frauen kurz vor und während der Menstruation vermehrt Beschwerden zeigen können.
     
  16. Savi

    Savi Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    Ich würde das mit dem Frauenarzt besprechen. So blöd es klingt, helfen wegen Hormoneller Beschwerden oft Vitamine. Ich hatte die mal ein halbes Jahr genommen und es half. Aufhören musste ich damit, weil da auch Vitamin D dabei ist, und das bekomme ich hochdosiert. Jetzt bekomme ich alle drei Monate eine Infusion, deren Namen ich mir nie merke. Unter Vitamincocktail wird es kein Arzt kennen... Manche Menschen reagieren auch empfindlich auf den Anstieg von Progesteron kurz vor der Regel. Auch da kennen sich die meisten Frauenärzte gut aus.