1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Partner Enbrel+schwanger

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von leseeule, 27. April 2015.

  1. leseeule

    leseeule Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    mein Partner bekommt Enbrel und er meint es verursacht genetische Veränderungen der Samenzellen (Schädigung des Erbguts), so dass ein Baby behindert würde. Normalerweise würde ich es behalten, aber er drängt zum Abbruch. Ich habe nicht mal mit seinem Arzt bisher sprechen können und weiss auch nicht, ob er mich als Nicht-Patientin beraten würde... Weiss jemand was dazu?
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @leseeule

    Um Gottes Willen, bloß keine (schnelle) Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch!!! :eek:
    Bitte lasst Euch beraten; es gibt inzwischen Daten zu bisher ca. 3.000 Schwangerschaften trotz, mit oder unter Biologica - und keine signifikante Häufung von Schäden bei den Kindern

    Zur Orientierung könntet ihr schon mal hier lesen und ggf. bei Embryotox nachfragen:
    https://www.embryotox.de/enbrel.html

    Mehr auch gerne per PN!

    Grüße, Frau Meier
     
  3. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Liebe leseeule,

    lass dich beraten - und entscheide dann. Mach nichts Schnelles, das du später bereuen könntest.

    Ich kann mich erinnern, dass meinem Sohn (er hat RA) geraten wurde, vor der Zeugung die Medikamente für 3 Monate ganz wegzulassen. Allerdings weiß ich nicht, was er damals genommen hat - und wie groß die Gefahr fürs ungeborene Kind wirklich ist.

    Ich denke, deine erste Ansprechstelle wäre dein Gynäkologe - der bzw. sie weiß auch, wo du speziellere Auskünfte bekommen kannst.

    LG
    Lächeln
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @leseeule

    Hier noch (zahlenmäßig kleine) Daten aus dem RABBIT-Register zu Schwangerschaften unter Biologica:

    http://dgrh.de/?id=2525
     
  5. leseeule

    leseeule Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön :)
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    #6 27. April 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. April 2015
  7. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Bayern
    Meinst du leseeule, dass dein Partner überhaupt ein Kind möchte?
    Vielleicht schiebt er das Enbrel nur vor.

    Mara
     
  8. leseeule

    leseeule Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja, wer weiss. Da in der Familie allgemein Gesundheitsangst (2xRheuma, 1x Tumor, gesammelte Medikamente) herrscht, glaube ich fast, dass sie auch viel Angst vor einem Kind mit Fehlbildungen haben... Zumindest will er das Risiko so gut es geht ausschließen (siehe Contagan), da es kaum Studien dazu geben soll... Die Dame im Rheumazentrum (habe versucht seinen Arzt zu erreichen) hat auch gelacht. Sie meinte ihr Sohn wäre auch trotz Biologika gezeugt, aber sie könne meine Sorgen verstehen. Morgen muss ich es noch mal versuchen den Arzt zu erreichen. Allerding kann ich die Ängste meines Partners gut verstehen, doch ich würde mir auch ein Mitrudern und kein Gegenrudern wünschen... Vl. schaffe ich es ausreichend gute Informationen zu bekommen und er ist einsichtig, doch ich glaube fast nicht, dass eine Beziehung sowas sonst überleben kann... Ich will jedenfalls nichts überstürzen.
     
  9. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Das klingt sehr überlegt, wie du das Thema angehst. Wir können dir sicher nicht sagen, was du tun sollst, aber das erwartest du ja auch gar nicht. Aber du kannst gerne deine Gedanken mit uns teilen, gerade, wenn dein Partner gerade in einer Art Schreckstarre steckt.

    LG
    Lächeln
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @leseeule

    Es gibt inzwischen gut 15 Jahre Erfahrungen mit TNF-Blockern, daher ist das Enbrel mit der Contergan-Geschichte überhaupt nicht vergleichbar (außerdem sind die Bedingungen heute, fast 60 Jahre später, doch deutlich anders).
    Bitte lasst euch sach- und fachkundig beraten, bevor ihr über so etwas Grundlegendes wie den Abbruch oder die Fortführung einer bereits bestehenden Schwangerschaft endgültig entscheidet.
    Ich schicke Dir dazu noch eine wichtige Adresse per PN ;)

    Mit den besten Wünschen für eine besonnene und gemeinsam getragene Entscheidung, Frau Meier
     
  11. tyler

    tyler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Hallo. Ich bin unter Enbrel schwanger geworden.

    Mein Bruder hat unter Enbrel 2 Kinder gezeugt

    Alles gut gegangen... ich kenne sogar eine Dame, die während der ganzen SS Enbrel gespritzt hat .... ich habe in der 4 SSW damit aufgehört.