Paracetamol mit Codein

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Katja79, 3. April 2017.

  1. Katja79

    Katja79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Derzeit befinde ich mich ein einem Lupus Schub mit teils doch sehr starken Schmerzen.
    Da ich gerade im Januar erst den Job gewechselt habe und nicht laufend Zuhause bleiben will (befristeter Vertrag), schleppe ich mich eben so hin.
    Nachdem mein Arzt (Facharzt für spezielle Schmerztherapie) mir eine Spritze Simpal injiziert hat meinte er, die wirkt ganz toll in ner halben Stunde und hat mich mit 800er Ibuprofen nach Hause geschickt (ist halt echt speziell diese Schmerztherapie habe ich in den letzten Jahren festgestellt!)!
    Freitag Nachmittag, 4 Stunden nach dieser ach so tollen Spritze saß ich heulend vor Schmerzen auf dem Sofa und bin zum Notdienst gefahren (hatte noch Tilidin und Tramal zu Hause, beides vertrage ich jedoch eher suboptimal bzw. Tramal eigentlich gar nicht). Dort schmunzelte der Arzt schon beinahe als ich ihm erzählte was ich für ne Diagnose habe und was mir der Arzt gegeben hatte (mir war halt dummerweise gar nicht zum Lachen).
    Er schrieb mir nun Paracetamol mit Codein auf und gegen die Spasmen in den Beinen und Füßen Baclofen.
    Ja, hilft auch beides gut, jedoch bin ich mir unsicher mit der Einnahme, denn dazu hatte der Doc nix gesagt und laut den Beipackzetteln hat man da ja doch einiges an Spielraum.......
    Momentan nehme ich eine Paracetamol comp morgens und eine Baclofen abends, damit komme ich so lala über den Tag, aktuell sitze ich auch hier und habe wieder ziemliche Schmerzen, aber ich hoffe, dass ich noch durchalte bis dann die Baclofen zum Einsatz kommt.
    Nimmt evtl. noch jemand diese Kombination und kann mir was dazu sagen?

    P.S.: Muss mir unbedingt nen anderen Schmerztherapeuten suchen!
     
  2. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    1.026
    Hallo Katja, wenn ich vermehrte Krankheitsaktivität habe bzw. oder Schub von meiner Mischkollagenose, sehr eng verwandt mit systemischem Lupus, dann bespreche ich mich mit meinem internistischen Rheumatologen und nicht mit einem reinen Schmerztherapeuten. In einem aktiven Schub der Kollagenose hilft mir meist nur ein Cortisonstoss, Erhöhung meine Cortisonerhaltungsdosis, die langjährig 5mg Cortison ist und in einem Schub geht es dann eine befristete Zeit höher und dann wird es wieder besser.

    Bekommst du denn ausser Schmerzmittel keine anderen Medikamente , Cortison oder/und Basismedikament=langwirksames Antirheumatika oder/und andere Therapien?

    Ich hab eher das Gefühl das du dir einen internistischen Rheumatologen/in suchen solltest.
     
    #2 3. April 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2017
  3. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    ja, kann ich bestätigen. Mich hat es fast umgebracht, genauso wie das Diclo.

    Katja, bei einem Lupusschub gehört man zu einem internistischen Rheumatologen, zur Not muss dich dein Hausarzt in ein Krankenhaus mit Rheumaabteilung einweisen. Und so viele Schmerzmedikamente zusammen können auch fies ausgehen. Kortison zb, könnte deine ganzen Probleme einigermaßen lösen und du bräuchtest nicht so viele Schmerzmittel. Hat zwar auch Nebenwirkungen, aber ich denke mal, die ganzen Schmerzmedis sind auch nicht ohne und können deine Leber ganz schön ruinieren.

    und wenn der Job nicht mehr geht, dann muss man Rente beantragen, so blöd wie es ist, aber sich mit Schmerzmitteln zudröhnen ist halt auch nicht das Wahre. Rente gibt es meistens befristet und so blöd wie es auch immer ist, wenn es nicht mehr geht, geht es nicht.
    Ich würde auf jeden Fall mal bei der DRV eine Kontenklärung machen, da siehst du wie viel du bekommst und ob es eventuelle Lücken gibt. Schadet nie. Bei mir hat das 700 Euro mehr ausgemacht für die Erwerbsunfähigkeitsrente.
    Also ab zu einem Rheumatologen oder wenigstens zu einem Internisten, Kortisoninfusion können die auch.

    noch was, vielleicht ist es auch von Hashimoto, du musst also unbedingt zu einem Arzt und ein Labor machen lassen. Es gibt eine seltene Hashimoto-Enzephalopathie und nur so viele Schmerzmittel einwerfen ist wirklich nichts Gutes bei einem Lupusschub. Vor allem muss geklärt werden, ob es ein Lupusschub ist. Und so ein Schub kann auch lebensbedrohlich werden, wenn Organe betroffen sind und das kann von jetzt auf gleich kommen.

    Hast du ein Basismedikament? das scheint dann nicht auszureichen, wie gesagt, du musst zu einem Rheumatologen, da wird dir hier keiner wirklich anders helfen können.
     
    #3 4. April 2017
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2017
  4. Katja79

    Katja79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Als ich die Behandlung mit MTX nicht weiter führen wollte hat mich mein Rheumatologe "rausgeworfen" naja, nicht ganz so drastisch, aber es klang bei jedem Besuch mehr und mehr durch, dass er auch noch andere Patienten hätte, die besser mitmachen würden.
    Also nein, derzeit habe ich keinen behandelnden Rheumatologen. :(

    Und ja, Ibu KANN einen Schub auslösen, ich habe nun Glück und vertrage es gut, wenn ich es denn mal nehme, jedoch kann dieses Mittel bei solchen starken Schmerzen gar nichts ausrichten.

    Cortison nehme ich sowieso, derzeit mit 10mg als Dauermedikation.

    Habe heute um 16.15 Uhr einen Termin bei einem anderen Arzt recht spontan bekommen (manchmal hat man ja dann doch Glück) und bin gespannt was mich da erwartet.

    Meine SD ist sehr gut eingestellt, letzte Kontrolle war vor wenigen Wochen inklusive Ultraschall, also da ist alles top im Lack. :)

    Welche vielen Schmerzmittel meinst Du denn?
    Ich nehme derzeit eine Paracetamol Comp und eine Baclofen (steht doch oben), die Tilidin und Tramal sind von einer OP in meiner Hausapotheke geblieben, diese gehören weiß Gott nicht zu meinen Medikamenten die ich regelmäßig oder gar täglich einnehme.
     
  5. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    deine Symptome sind für einen Lupusschub eher ungewöhnlich, meistens geht es auf Herz, Niere und Lunge und auch ab und zu aufs ZNS. Und eine Hashimoto-Enzephalopathie sieht man eher im EEG und an den Autoantikörpern im Blut und im Liquor, das hat mit der Einstellung und der Schilddrüse im Sono nichts zu tun. Ist ja auch eine Autoimmunerkrankung und wenn Autoantikörper die Blut Hirn Schranke überwinden, kommt es halt dazu. Da sind Spasmen zb sehr häufig, auch Muskelprobleme mit Schmerzen. Weiß nur kaum jemand. Mein Nuk meinte, das geht auch nur mit Muskelschmerzen und Spasmen. Ich wurde damals auf den Kopf gestellt, um das auszuschließen.

    Ohne Rheumatologen ist ziemlich schlecht, wenn es ein Lupusschub ist. Wie gesagt, normal kann einen der Hausarzt in ein Krankenhaus auf die Rheumatologie einweisen. Dein Hausarzt kann auch ein Labor machen, bei chronisch Kranken kann er was ankreuzen auf dem Laborzettel, das fällt aus dem Budget raus. Da würdest du mit auffälligem Labor auch schneller bei einem Rheumatologen dran kommen. Bei mir ging das damals sehr schnell. Ich hatte den Anmeldebogen ausgefüllt, mein Hausarzt auch was und dann bekam ich innerhalb einer Woche einen Termin.

    was das Ibu angeht, ich hatte einen anaphylaktischen Schock, Diclo ebenso, ich hab Glück, dass ich noch lebe. Das Diclo hab ich auch eine Weile gut vertragen, bis es mich umgehauen hat. Man muss sehr aufpassen mit Schmerzmitteln und das was du alles bekommen hast, ist auf Dauer Gift für die Leber. Und ich meine, du hast von Sympal, Paracetamol, Ibu und noch irgendwas geschrieben.
    Du tust dir keinen Gefallen, wenn du keinen Rheumatologen und kein Basismedikament hast. Ein Kortisonstoß hätte dir mehr gebracht, das bringt das Immunsystem runter.

    Also such dir unbedingt einen neuen Rheumatologen, du brauchst auch ein Basismedikament, sonst kann das echt böse ausgehen. Lupus ist heimtückisch. Ich hab in der Rheumaklinik eine Frau kennen gelernt, die war lange symptomlos und dann quasi von jetzt auf gleich Myokarditis. Bei mir geht er aufs Gehirn, auch wenn die Rheumatologen abwinken, aber mein Neurologe kann es sich nicht anders erklären.

    Gute Besserung und ich drück dir die Daumen für die Arztsuche.
     
  6. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.902
    Zustimmungen:
    4.919
    @Katja79

    Ich möchte Dich ermuntern, (D)einen Rheumatologen aufzusuchen und Dich NICHT allzu kirre machen zu lassen. Niemand hier kann beurteilen, was für einen Lupusschub typisch oder nicht typisch ist - denn jeder hat "seinen" Lupus, und der geht keineswegs immer auf Herz, Nieren, ZNS oder Lunge.

    Es gibt ein ziemlich großes Spektrum von Lupusmanifestationen - das A und O ist aber, dass Du selbst einen mit Dir verbündeten Arzt (es kann auch eine Ärztin sein) findest, wobei verbündet bedeutet, dass nicht nur sie oder er, sondern auch DU an einem gemeinsamen Konzept dran bleibst. Alleingänge sind nicht immer das Gelbe vom Ei.

    Ob Paracetamol mit Codein das oder überhaupt ein geeignetes Mittel zur Behandlung eines Lupusschubs bzw. der Beschwerden durch einen solchen ist, will ich hier gar nicht diskutieren.
    Persönlich würde ich eine solche Kombination aus sachlichen Gründen ablehnen.
     
  7. Katja79

    Katja79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nun schon seit über 5 Jahren die Diagnose SLE und die Erkrankung sicher schon länger.
    Mein Lupus begann damals mit Krämpfen und Spastiken, ich kenne das also vom Lupus her so.
    Ich hatte noch nie betroffene Organe, bei mir sind immer Gelenke und Muskeln befallen inklusive einer Osteochondrose und einem bereits angegriffenen Beinmuskel.
    Wieso sollte ein Organbefall typisch sein? Lupus ist doch das Chamäleon in den verschiedensten Ausprägungen, ich kenne einige Lupuspatienten die Krämpfe und Spastiken haben, besonders wenn die Wirbelsäule mit angegriffen ist........
     
  8. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    deswegen schrieb ich, Arzt aufsuchen und Diagnostik machen lassen, 14 Tage sind 14 Tage und bei Hashimoto gibt es eben auch Probleme, wenn die Autoantikörper die Blut Hirn Schranke überwinden. Das muss man mit beachten. Weiß nur kaum jemand. Das wurde bei mir zuallererst ausgeschlossen. Allerdings hatte ich hohe Tg AK. Lupusschübe darf man nie auf die leichte Schulter nehmen. Die gehen mit Schmerzmitteln auch nicht weg. Von daher eben auch mein Rat, dass der Hausarzt sie auch in ein KH mit Rheuatologie einweisen kann. Lupus kann auch sehr heimtückisch sein und wenn sie weiter arbeiten gehen möchte, geht das ohne Arzt und Basismedikament nicht.
    Und ich kenne viele Lupis, inklusive mir, die mit Medikamenten aufpassen müssen. ich habe Diclo zb lange vertragen, dann hat es mich umgehauen, Ibu genauso, früher vertragen, jetzt nicht mehr.
    Sie hat im übrigen danach gefragt und ich habe geantwortet, ich kann nur mit meiner Erfahrung dienen.

    Von daher wird nur ein Arzt helfen können, Schmerzmittel bringen langfristig nichts, außer vielleicht weniger Schmerzen, aber mit dem Preis Leberproblemen und sie verhindern keine Schübe.

    du musst zu einem Arzt, lass dich in eine Klinik einweisen. Und typisch ist halt das, was oft vorkommt ;)
    nur ganz ehrlich, wenn du nicht willst, dass es schhlimmer wird, dann such dir ganz schnell einen Arzt.
     
    #8 6. April 2017
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2017
  9. Katja79

    Katja79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Irgendwie wurde oder werde ich hier falsch verstanden......

    Ich habe einen Arzt, jedoch derzeit keinen Rheumatologen.
    Ich nehme Cortison als Dauermedikation, da ich eine Basistherapie mit MTX nicht vertragen habe und Quensyl abgelehnt habe.
    Ich habe keine Krampfanfälle in Form von Epilepsie oder so, ich habe Spastiken, also keine Anfälle die vom Hirn ausgehen (sagt zumindest der Doc), eher käme es von den Bandscheibenvorfällen oder halt vom Lupus....... weiß halt keiner so genau.

    Inzwischen hatte ich bei meinem Arzt eine Cortisonstoßtherapie bzw. befinde mich noch immer in der Therapie.
    Die Medikamente konnte ich zwischenzeitlich umstellen von Para comp auf Diclo mit Novalgin, schlägt also an. :)

    Blut wurde natürlich abgenommen und untersucht (das lasse ich regelmäßig machen wegen der Schilddrüse), meine ANAs sind hoch (klar bei gleich zwei AKs), die SD-Werte und auch die SD-AKs sind aber gut.

    RF ist hoch, CRP normal (ist ja meist so bei SLE), die ds-DNS-AK wurden jedoch nicht mitgetestet.........
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.902
    Zustimmungen:
    4.919

    Warum glaubst Du, dass Du nicht richtig verstanden wirst bzw. wie möchtest Du denn konkret verstanden werden oder was hattest Du Dir von oder mit den Usern dieses Forums erhofft?
     
  11. Katja79

    Katja79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Es ist so ein Gefühl.......
    Erst wird mir gesagt, dass ich zuviele Schmerzmittel nehme, dass ich mit einem Schub dringend in ein Krankenhaus muss, dass meine Beschwerden von einer Hashi-Enzephalopathie kommen können (was super selten auftritt - schlaganfallähnliche Syndrome, epileptische Anfälle, Psychosen, schwere Depressionen, motorische und kognitive Störungen - weiß nicht wie man darauf kommt bei der Schilderung meiner Beschwerden).

    Was hatte ich mir erhofft?
    Tja, ein nettes Hallo zum Beispiel, ein bisschen Verständnis, etwas Mut zusprechen vielleicht, Erfahrungsaustausch auch gerne, aber das war eher Panikmachen. :(
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.152
    Zustimmungen:
    2.161
    Ort:
    Köln
    Hey,

    ich vermute mal du bist bei einem Dermatologen mit dem Lupus in Behandlung? Dann solltest du wenn weitere Probleme auftreten in Bezug auf Organe, Gelenke und Co. zusätzlich den Besuch einer Rheumaklinik in Erwägung ziehen. Denn der Lupus kann leider gemein sein und sich überall brait machen.

    Was den Hashimoto angeht, auch der kann unter Therapie eine Weile brav sein und aus heiterem Himmel kommt dann doch eine Entzündung. Ist mir passiert vor ca. 2 Jahren, nannte sich Thyreoiditis der Quervain und war nach kurzer Zeit auch wieder vorbei. (Meine Grunderkrankung sind Hashimoto+rheumatoide Arthritis). Kann aber genauso erneut auftauchen, keiner weiß warum. Und auch hierbei tauchen Muskel und Gelenkschmerzen auf. Vielleicht ist es so etwas ähnliches bei dir.

    Da sind dann schon zwei Erkrankungen mit gleichen Symptomen, die beide in die Hand von Fachleuten gehören.

    LG Kukana
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden