1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pannusbildung Dens Axis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Püppi Maus, 24. August 2014.

  1. Püppi Maus

    Püppi Maus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ein liebes Hallo geschickt. Ich bin neu hier und hoffe das ich hier meinen Mut wiederfinde ;) ich bin Sabrina 43 jahre und komme aus Dorsten. Habe seid November 13 die Diagnose Rheumatoide Arthritis. Und gleich mit dem Schock, Pannusbildung am Dens Axis. Die Symptome haben sich massiv verschlechtert. Schwerer Schwindel, Nackenschmerzen mit kopfweh die eine Migräne toppen :( basistherapie sind MTX, Cortison, naproxen, tilidin.hat jemand Erfahrungen mit der Problematik pannusbildung am dens axis. Versteifung wurde erwähnt, doch wie ist die Lebensqualität danach. Danke für antworten :)
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo PüppiMaus,

    erst ein Mal ein herzliches Willkommen hier im Forum.....

    ich musste erst ein Mal nachschauen, was das ist...

    Hier mal ein Bild dazu:
    http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen/hermann-kay-geert-2000-07-17/HTML/hermann_html_74f7ac3c.gif

    Da haste Dir ja eine nette Diagnose eingefangen ;(

    http://harms-spinesurgery.com/src/plugin.php?m=harms.ent03.01d
    Weiter herunter scrollen, da wird es super erklärt....

    Aaaaaalsooooo:

    Du schriebst, dass Du aus Dorsten kommst - hast Du eine Möglichkeit eine Reha in Bad Barmstedt zu beantragen - Das ist DAS Rheuma-Zentrum hier im Norden. Vielleicht können die Dich dort soweit stabilisieren, dass eine evtl OP hinaus gezögert werden kann.

    Viel mehr fällt mir bei der Diagnose grad nicht ein, wenn ich ehrlich bin. Gerade alles was am Halswirbel ist, da würde ich mich den Spezialisten in die Hände begeben... - tut mir leid, dass ich da keine für Dich befriedigende Antwort geben kann...

    Vielleicht kann Prof Dr Langer etwas dazu sagen, ich glaube Frau Meier ist auch vom medizinischen Fach....
     
  3. coalblack

    coalblack Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Püppi Maus,

    auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Ich schlage mich mit dieser Diagnose seit 2010 herum. Ich habe nach 3 Monaten mit MTX, das in der HWS nicht gewirkt hat, direkt ein Biological dazu bekommen. Erst Remicade, jetzt bin ich bei Humira. Seitdem habe ich die Entzündung halbwegs im Griff, aber wenn ich Infekt bedingt mal mit Humira pausiere, ist die Entzündung gleich wieder aktiv.

    Jetzt habe ich auch noch eine Instabilität dazu "bekommen", mehre BS Vorwölbungen, Verengungen, Nervenwurzelaffektionen. Kommt bestimmt auch durch die ewige Fehlhaltung wegen der Schmerzen (durchgehend seit etwa 4 Jahren). Mal sehen, was meine Rheumaärztin nächste Woche dazu meint. Aber ich werde wohl eine eventuelle OP so lange wie möglich hinauszögern, davor habe ich nämlich große Angst.

    LG Ines
     
  4. Püppi Maus

    Püppi Maus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für das Antworten. Ich habe auch große Angst vor dem was mich noch erwartet. Am 4.9 und 5.9 habe ich MRT Termine von HWS und Schädel. Und am 16.9 ein Termin im Klinikum Dortmund-Mitte,. Dort sind sie spezialisiert auf rheuma und Wirbelsäule. Es gibt tage da bin ich gut im Verdrängen und dann solche tage wo ich heftige Angstzustände habe. Mein LWS bereich ist versteift, und damit komme ich super klar. Aber alles was sich am und im Kopf abspielt macht mir nur Angst. Leider hat mein Arzt mich damals nicht ernst ggenommen mit all den Symptomen. Denn so eine Pannusbildung am Dens Axis ist eher selten und entsteht nur bei nicht Behandlung von rheuma wie mein Rheuma arzt es aus der klinik sagte. Jetzt kann ich nur das beste draus machen. Habe 5 kinder, soweit alle groß, nur der jüngste ( 12) jahre kommt nicht gut damit zurecht das Mami viel in kliniken ist. Man mag ja auch nicht immer jammern, deswegen versuche ich auch wie viele von euch den Alltag mit Bravour zu meistern. Ganz liebe grüße an euch euch .