Pankreatitis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tusch, 9. Dezember 2016.

  1. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1.580
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Moin,
    nachdem ich am Dienstag mit starken Oberbauchschmerzen ins Krankenhaus gegangen bin, haben die Untersuchungen eine chronische Pankreatitis ergeben.

    ich hatte seit längerem immer wieder Druck im Oberbauch, war müde und schlapp. Ich habe das auf die chronische Polyarthritis geschoben und auf die Einnahme von IBU.
    Das die Bauchspeicheldrüse betroffen sein könnte, war mir nicht klar. Ich dachte eher an eine Gastritis
    Magen- und darmspiegelung haben keine Veränderungen gezeigt, was ja schon mal klasse ist.
    Leber und Galle stellt sich im Sono und Blutbild unauffällig dar.
    Erst die Gastro-sono und die erhöhten Lipase Werte haben die Entzündung der Bauchspeicheldrüse gezeigt.
    Da ich wenig Alkohol trinke und nicht rauche, vermuten die Ärzte das tocilizumab als Auslöser
    Darüber gibt es nicht viele Informationen.
    Ich wäre sehr traurig, wenn ich das toclizumab ansetzen müsste, da es das Rheuma gut im Griff hat.

    hat jemand ähnliche Herausforderungen unter Biologica?
    wie ernährt ihr euch bei chron. Pankreatitis.
    Über tips für den Alltag wäre ich froh.


    Liebe grüsse
    tusch
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    NRW
    Huhu

    nehme zwar nicht dein Medikament, hatte jetzt aber auch eine Pakreatitis oder hatte *hoff*.
    Und am Alkohol kann es auch nicht liegen, ich trinke keinen.

    ich soll halt "Diät" leben; sprich kein Alkohol und kein fettes Essen. Wenig Süßig und wenig Weissmehl, damit der Zucker nicht ins astronomische steigt (meiner war dann mal eben bei 300 dadurch). Kurz gesagt: Schonkost und nichts Magenreizenden, auch kein Kaffee oder schwarzen Tee. Reis Hühnchen, gedämpftes Gemüse, Vollornbrot, in die Richtung eigentlich.

    Was sagt denn dein Zucker dazu?

    Wünsche dir schnell gute Besserung. Ich muß morgen zum Labor und Freitag dann zur Besprechung, bin gespannt, ob die Entzündung weg ist.
     
  3. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg

    Hallo Tusch, ich schicke einen liebe Gruß zu dir.
    Ich konnte ein Lied davon singen , als ich mit Mtx anfing konnte kein Arzt verstehen warum ich es nicht vertrage, leider stellte sich auch heraus das kein Magerschoner etwas ausrichten konnte.

    Alle anderen Medikamente waren mir leider auch nicht dienlich , somit entschied mein Rheumatologe nur noch beim Fentanyl zu bleiben, ansonsten Diät da ich Diabetis zwei habe das lebe ich schon seit vielen vielen Jahren , ich verzichte auf Kaffee da mein Magen dann laut Autsch ruft.
    Einige andere Sachen wie Apfelsinen, naja und schöne Leckereien sind eben leider nicht mehr machbar, aber damit kann ich gut leben, den auch an das Fentanyl Pflaster musste ich mich ja gewöhnen, war eine schwere Zeit aber ich habe sie gut über standen .

    Mittlerweile sind es jetzt 17 Jahre das ich auf dieses Medikament eingestellt bin.
    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung und hoffe das du dein Medikament weiterhin behalten kannst.
     
  4. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1.580
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Danke für eure Antworten
    die Zuckerwerte sind in Ordnung. Nur die lipase ist hoch.
    Kaffee, Alkohol, Zucker, Gebratenes und scharf Gewürztes soll ich möglichst vermeiden. Aber auch schwerverdauliches ist schlecht, also möglichst keine Vollkorn Produkte.
    Ich habe mir jetzt erstmal schmelzflocken geholt mit reifen Obst und Zwieback :p
    Über andere Ideen wäre ich dankbar.
    lieb geknuddelt
    tusch
     
  5. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg


    Liebe Tusch , ich denke hier musst du ganz einfach sehen was bekommt dir, es gab Momente da hat mein Magen gesponnen wen ich Kamillentee getrunken habe.

    Nicht so einfach , war es auf dieses und jenes zu verzichten aber da ich Diabetiker bin habe ich es gelernt und mit der Zeit wusste ich ganz genau das darf ich essen und das eben nicht.

    Ich wünsche dir viel Glück beim herausfinden, und das du schnell wieder zu Hause bist liebe Tusch.
     
  6. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Hallo Tusch,
    ich habe seit 2004 eine diagnostizierte idiopatische Pankreatitis, inzwischen vermuten die Ärzte, dass die ebenso wie meine Gastritis autoimmun sein könnte.
    Da ich aber völlig untypisch keine Schmerzen hatte, hat's lange gedauert, bis sie diagnostiziert wurde. Meine Lipase-Werte waren zum Teil bis auf 4800 hoch, normal ist bis 60.. Ich war 4 Wochen im Krankenhaus mit völligem Essensverzicht (nicht mal Wasser, nur IV-Ernährung) und anschl. 4 Wochen Reha.
    Am Anfang hab ich auf Rohkost, also auch auf rohes Obst, komplett verzichtet, in erster Linie gedünstetes und gekochtes Gemüse und Obst, wenig Fleisch, da in erster Linie Hühnchen oder auch mal dampfgegarten Fisch, nichts gebratenes oder gegrilltes.
    Weißbrot mit wenig oder ohne Kruste etc.
    Besonders wichtig war, dass ich viele kleine Mahlzeiten, keine großen, essen sollte. 6-8 eher "Imbiss-Mäßige" Häppchen statt 3 Hauptmahlzeiten, z.B. eine halbe Scheibe Weißbrot mit Quark und Marmelade zum Frühstück, um 10 einen fettarmen Joghurt, zum Mittag Suppe mit etwas Fleisch und Reis, nachmittags gedünstetes Obst, zum Abendessen nach Geschmack Griesbrei oder Brot, später nochmal einen Joghurt oder so. Dazu Kreon zu jeder Mahlzeit, 0 (!) Alkohol, wenig Fett (60gr/Tag).
    Diabetis war kein Thema, aber da ich viel Gewicht verloren hatte, hab ich dann so Sachen wie Malzbier getrunken - aber erst, als ich etwas stabiler war, vorher lauwarmen Kräutertee oder Wasser ohne Kohlensäure.
    Ganz, ganz langsam hab ich mich wieder an alles mögliche außer Alkohol rangetastet. Ohne Kreon kann ich auch heute noch nicht, aber essen tue ich (fast) normal - "leichte Vollkost" - und auch Vollkorn und Rohkost geht wieder.
    Und mal ein Stück Kuchen, etwas Schokolade oder ähnliche Naschereien sind auch drin - alles in Maßen, nicht in Massen ;-)
    Größere Sünden werden sofort bestraft, aber bleiben bei anschl. Disziplin ohne größere Folgen.
    Es ist zwar eine blöde und langwierige Geschichte, aber inzwischen finde ich nicht, dass ich sonderlich in meiner Lebensqualität eingeschränkt bin dadurch. Ich drück Dir die Daumen, dass sich das bei Dir auch wieder einregelt und Du Dein Medikament behalten kannst. Wenn Du noch was wissen willst, frag gerne!
    Liebe Grüße
    Moi
     
    #6 9. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2016
  7. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1.580
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Danke moi,
    dein Beitrag hat mir gerade sehr geholfen.
    ich habe heute schon für ähnliche Mahlzeiten, wie du sie beschrieben hast, eingekauft.
    Alkohol Verzicht ist kein Problem. Auch die Ernährung bekomm ich hin. Ist ja eigentlich nicht wirklich aufwendig. Aber keine Schokolade :mad: oder Kuchen :(
    jaul. Was ist mit Lakritz - viel Zucker ! Geht wohl auch nicht. :o
    Na gut, irgendwann kann ich mich in Maßen wieder ran trauen.
    Ich trink gern grünen Tee. Das ist, glaube ich, auch okay. Meine morgendlichen Orangensaft werde ich durch verdünnten ananassaft ersetzen.
    wir Rheumatiker sind ja daran gewöhnt umzudenken und Kompromisse einzugehen.

    Auch dir vielen Dank Johanna. Du hast natürlich recht, ich werde schon raus finden, was mir gut tut.

    schlaft alle gut
    lieb geknuddelt
    tusch
     
  8. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Hallo tusch,
    gerne, freut mich, wenn ich helfen konnte.
    Schokolade würde ich im Moment wirklich noch die Finger von lassen, aber Lakritz? Wie werden die gemacht?
    Nach Meinung der Ärzte durfte ich Zucker reinschaufeln wie ich wollte, solange ich nicht wieder übergewichtig wurde. Dann würde das Diabetis-Risiko ja nochmal steigen.
    Meine Drogen waren und sind Gummibärchen :p:D (die gibts auch mit Glühwein-Geschmack, jetzt zur Weihnachtszeit :))
    Ich hab mich am Anfang gar nichts getraut, dann hier und da langsam probiert und immer ziemlich schnell gemerkt, wenn was nicht ging. Dann als Gegenmaßnahme trocken Brot und Kräutertee und am nächsten Tag war alles wieder gut.
    (Kleine Anekdote am Rande: Meine Tochter, damals 5, hat die Sparkassen-Plakatwerbung gesehen und gesagt: "guck mal, Mama, die haben 5 % Fett"- das %-Zeichen hieß für sie "Fett")
    Hefeteig, auch süß, ist erlaubt, Biskuitteige gehen auch, Mürbeteig ist eher zu meiden. Beim Eis eher ein Sorbet als ein Sahneeis usw. Plätzchen mit dem geringsten Fettgehalt sind - Butterkekse! Im Zweifelsfall greife ich eher zu Baiser-Tropfen, die haben praktisch kein Fett.
    Liebe Grüße
    Moi
    PS: Lakritz enthält 0,9 gr Fett auf 100 gr - das ist fast nix! :D
     
  9. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1.580
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Moin liebe moi,
    allein das finde ich schon lustig :) könnte auch moi moi sagen. ;)
    Die Anekdote deiner Tochter ist süß. Schön krass, wie Kinder uns erleben.

    Heute morgen gehts mir recht gut. Endlich mal gut geschlafen.

    Das hört sich doch schon mal klasse an.
    Gummibärchen sind toll. Die nasche ich auch gern. Ich werde mir heute mal die Inhaltsstoffe der verschiedenen Lakritz Naschis anschauen. Ich hab doch einen tollen Adventskalender mit Lakritz.
    auch ich muss immer auf mein Gewicht achten, hab das aber gut im Griff.

    Auch die tips bezüglich Kuchen und Kekse sind hilfreich.
    Ich stand gestern im Laden und habe überlegt ob butterkekse gehen, hab dann Haferkekse gekauft, die haben 5,5 g fett, die Prozentangabe habe ich nicht gefunden. Bekommen sind sie mit gut.
    Ich denke es hat auch viel mit der Menge zu tun, die man so futtert.

    Interessant in diesem Zusammenhang ist für mich, dass ich schon seit langem mit kleinen Mahlzeiten öfter über den Tag verteilt, besser klar komme. Wenn ich dann einfach einen Keks knappern kann, ist das klasse.

    ich überlege, ob mariendistel und Artischocke, sind leberunterstützend, hilfreich sind. Hast du damit Erfahrungen gemacht.

    ob ich das tocilizumab weiter nehmen kann, entscheide ich nächste Woche mit meiner Rheumatologin.
    Die Alternativen sind nicht wirklich toll :D.

    Ich wünsche dir und allen hier im Forum einen schönen Samstag morgen
    lieb geknuddelt
    tusch
     
  10. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Tusch, die tollen Haferkekse habe ich seit Jahren hier für mich gefunden sie bekommen mir sehr gut .

    Ich wünsche dir einen schönen Samstag, und alles Gute.
     
  11. Hurets

    Hurets Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marktrodach
    Sehr gut, dass Sie eine gute Stimmung. Angenehme Emotionen ist schon ein Erfolg.:top:
     
  12. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Tusch, in der Regel steht über den Gramm-Angaben (5,5g Fett) entweder "pro Portion" oder "pro 100 gr".
    Und wenn's pro 100 gr ist, hast Du die Prozentzahl schon. Und Du hast recht - die Menge macht's.
    Liebe Grüße und noch einen (trotzdem) genussvollen Advent!
    Moi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden