1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

palindromer Rheumatismus, ausschließlich Tendinitis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von bentota, 11. November 2010.

  1. bentota

    bentota Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich melde mich als Angehörige auf der Suche nach Fachinformationen, selbst Ärztin, aber fern vom Fachd der Rheumatologie!
    Mein Freund hat rezidivierende Tendinitiden (Sehnenscheidenentzündungen) mit RF positiv, deutliche CRP-Erhöhung, ausschließlich einseitig, vorwiegend im Bereich Hände, aber auch schon Ellenbogen Schulter, Hüfte, Knie und Füße. Definitiv handelt es sich nicht um Gelenkschwellungen sondern um Entzündungen der Sehnenfächer, meist sehr schmerzhaft und die Beweglichkeit masiv einschränkend. NSAR sind wirkungslos, meist "hilft" noch ein Prednisolonstoß von 60 mg, den er - nach Besserung der Beschwerden - dann ausschleichend beendet. MTX-Behandlung schlug fehl; oral wegen mangelnder Wirksamkeit, nach Umstellung auf s.c. Gabe interstitielle Pneumonie. Jetzt seit 2 1/2 Wochen Leflunomid 10 mg; Verlauf muss noch abgewartet werden.
    Meine Frage: Ich suche einen erfahrenen Rheumatologen, der zu diesem Beschwerdebild näheres weiß, dem ich evtl. bisherige Befunde (inkl. Labor) zusenden könnte.
    Symptome nur z.T. durch (Handwerker!) Belastung ausgelöst, dann erheblich einschränkend. Befall streng unilateral, nicht Seitenbetont, häufiger die (Streck- oder Beuge-) Sehnen kleinerer Gelenkgruppen betreffend als große (sprich Hände, Finger). Unter Cortison (+ Ambene) Symptome nach 2-3 Tagen rückläufig. Wöchentliche Schübe. Wie gesagt, es sind keine Arthritiden! und der RF ist definitiv erhöht. Leider wird in den Arztberichten immer wieder von Arthritis berichtet (weil auch Kollegen oft nicht richtig zuhören wollen!:confused:): Bisherige Behandlungsversuche sind eher unbefriedigend verlaufen. Vielen Dank!
     
  2. bentota

    bentota Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Träumerin!
    Vielen Dank für die prompte Anwort; ich werd mich mal durch die LIste klicken. Leider kenn ich niemanden, der sich dem Fach berufen fühlt :rolleyes:. Vielleicht werde ich ja fündig!
    Gruß!
     
  3. bentota

    bentota Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hab grad ne mail an eine Kollegen in der Nähe versendet; mal sehn was draus wird! Wir Ärzte sind halt auch (nur) Menschen mit allen Vor- und Nachseiten! :rolleyes: Danke nochmal!
     
  4. neele

    neele Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Bentota,

    Ich habe RA und nehme seid ca. 3 Jahren 15mg MTX. Ich bin immer wieder zum Rheumadoc weil meine Schmerzen nicht besser wurden sondern eher schlimmer.
    Seid 6 Monaten habe ich einen neuen Rheumatologen und der stellte fest, das ich mitlerweile alle Sehnen im Körper entzündet habe. Streck, Beuge und Achillissehne und wie sie alle heißen. Er meinte das kommt daher weil das MTX nicht richtig greift bei mir. Außerdem wäre mein Rheumawert sehr hoch und es wäre deshalb schwer meine RA im Griff zubekommen.

    Seitdem bekomme ich noch tgl. 20mg Arava dazu und ich muss sagen seitdem gehts langsam aufwärts.

    Falls du die Adresse des Arztes haben möchtes(er hat seine Praxis in Duisburg) schicke ich dir sie gerne.

    Ich wünsch dir noch einen schönen Abend
    LG Birgit
     
  5. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo
    Palindrom wiederkehrend !
    Wie ich aus eigener Erfahrung weiß, finden die Schmerzen an den Sehnenansätzen statt,diese Rheumatische Erkrankung verläuft in unregelmäßigen Abständen,kommt und geht.
    Keine Veränderungen der Gelenke.
    Es kann allerdings auch die Vorstufe einer cP sein (RA) bei erhöhten
    Rheumafaktoren.
    mir haben Prednisolon und Quensyl geholfen.
     
  6. bentota

    bentota Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hört sich recht ähnlich an wie bei meinem Freund. Quensyl hatte er auch schon, ohne Erfolg .... Irgendwelche Tips, wie er besser damit umgehen kann - ausser aushalten und warten, dass es wieder rum ist?
    Danke!
     
  7. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo bentota
    Bei den Schüben hat mir als Sofortmaßnahme immer Kälte geholfen.!
    Bei mir wurden Hauptsächlich Sehnenansätze betroffen,was auch zu Veränderungen geführt hat,an der rechten Hand OP Synovektomi...!!!
    Befund: Schwere chronisch-fibrinös exsudative Synovitis cP Rheuma
    Was mir sehr geholfen hat ist Wassergymnastik die ich schon 25 Jahre mache.
    Quensyl baut nur langsam seine Wirkung auf,einhalbes Jahr kann es schon dauern (Augenkontrolle ist wichtig )
    Ein wichtiger Blutwert außer dem RA ist der CCP wert sagt genausoviel über Rheuma aus auch der ANA wert ist zu beobachten.

    @übrigens bin ich auch Handwerker,und bin froh das meine Hand wieder beweglich ist.
     
  8. Carlotta

    Carlotta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region Stuttgart
    Hallo Bentota,

    wurde nach ANA's (Antinukleäre Antikörper) untersucht? Sehnenentzündungen sind ja oft ein Frühsymptom bei Kollagenosen...- einfach so als Idee.

    Wo sucht ihr einen guten Rheumatologen. Könnte euch Superdiagnostiker (Klinik) im Bereich Stuttgart/Tübingen nennen. Relativ rasche stationäre Einweisung dort meines Wissens möglich. Interesse???

    Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich dir nur raten, lass deinen Freund stationär zur Abklärung und Diagnostik einweisen, dann wird am schnellsten eine Diagnose feststehen.

    MTX hat bei mir oral auch nur wenig geholfen, wesentlich bessere Wirkung bei subcutaner Gabe, dauerte allerdings mindestens vier Monate, dann aber eine Besserung, aber auch nicht vollständige Remission.

    Wünsche euch viel Glück!