1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

oxycodon und zusätzlich novalmin möglich?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von roco, 12. Juni 2015.

  1. roco

    roco Guest

    hallo, ja diese frage stell ich mir grade...

    ich kriege hier von meiner hausärztin leider keine überweisung zum schmerztherapeuten... sie gehört noch zum schlag: "machen wir alle selber" ...

    ich trau ihr das auch zu, sie ist aus dem ostblock und die ausbildung dort ist super und auch breit gefächerter hab ich mir sagen lassen. bin ansonsten auch eigentlich zufrieden und möchte nicht wechseln, zumal die die überweisungen zu bestimmten (raren) fachärzten auch bei anderen hausärzten nicht mehr so locker flockig sitzen...

    nachdem ich mit tilidin meinen darm nicht davon überzeugen konnte, nicht alles ewig lange festzuhalten sind wir nun zu oxycodon gewechselt, also zumindest in deeer beziehung scheint es besser zu laufen ... aber mein kopf - ich krieg echt einen zuviel... diese kopfschmerzen machen mich fertig.

    ich denk, zusammen mit der übelkeit sind das anfangs-nebenwirkungen (einnahme seit 8 tagen) der oxy, auch wenn ich mit im mom 2 x 5mg noch nicht wirklich viel nehme. beipackzettel les ich generell nicht, da mein körper meint, dann alles "bekommen" zu müssen, was da an nebenwirkungen erwähnt wird, die psyche ist ein ziemlich kräftiger begleiter meines lebens...

    tja, nu weiss ich nicht, ob ich zusätzlich noch 500mg novalmin nehmen könnte, so 2 mal am tag evtl? wegen der kopfschmerzen?

    meine hausärztin ist im mom leider im urlaub...

    ich hoffe nun auf eure erfahrungen, vielen dank und lg
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Roco!
    Die 2 Medikament "beißen" sich zumindest nicht, wenn dir das Novalgin sonst gegen Kopfschmerzen schon geholfen hast, dann kannst Du es probieren.
    Gute Besserung!
     
  3. roco

    roco Guest

    danke, ich werd gleich eine nehmen... und ja, hab schon jahre bei kopfschmerzen novalgin genommen ... wenigstens hab ich kopfschmerzen nicht so oft, und ich hoffe wirklich, das des nur anfangs-schwierigkeiten sind...
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Roco!
    Das wünsch ich dir, es ist zumindest eine häufige Nebenwirkung.
     
  5. roco

    roco Guest

    na toll ... das macht mir ja hoffnung...

    nenene ... ich will nicht... ich glaub jetzt ganz fest an anfangsschwierigkeiten... :o

    aber gut, sollte es nich besser werden weiss ich wenigstens bescheid... dauer-novalmin will ich nicht ... dann müssen wir was anderes suchen...

    lg
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Roco!
    Das sollte dich nicht entmutigen, es kann durchaus sein, daß das besser wird, bei meiner Schwester war es zumindest so, je mehr sich der Körper an den Wirkstoff gewöhnt hat, umso besser wurden die Kopfschmerzen.
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo roco,
    theoretisch geht das schon, aber ich rate dir zur Vorsicht, denn beides kann blutdrucksenkend wirken. Ich hatte von beiden Mitteln starke Kreislaufprobleme, weil der Blutdruck total in den Keller gefallen war. Also würde ich mir nicht trauen, beides gleichzeitig zu nehmen. Ich hatte allerdings Oxycodon 2 x 10 mg nach einer OP und vom Novalgin einige Tage lang die Höchstdosis 4 x 40 Tr. wg. schwerer Rippenprellung.

    Da du weniger Oxycodon nimmst, würde ich sagen: Versuch es einfach und schau, wie du es verträgst.
     
  8. roco

    roco Guest

    hallo nachtigall,

    also kreislauf/blutdruck hab ich nicht, auch nicht nach der novalgin.

    bin eh nicht so der pillenschlucker, als mehr als 2 wären es nicht (morgends und abends) und auf dauer sowieso nicht...

    nur unendlich durst (ich trink sonst eh zu wenig, also nicht weiter schlimm :D ) und eben diese doofen kopfschmerzen.

    aber ich pass auf, versprochen...

    danke
     
  9. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo rocco,

    ich hab die 2 Kombiniert mit weiteren anderen Medikamenten zurzeit Dauerhaft laufen und komme gut klar.

    Beide Medikamete vertragen sich.

    Grüsse Biene
     
  10. roco

    roco Guest

    ja, habs auch vertragen...

    im moment hab ich keine kopfschmerzen mehr...

    entweder war es der wetterumschwung zum wochenende oder die eingewöhnungszeit ist vorbei.

    vielen dank an alle für die rückmeldungen.

    lg
     
  11. hada1712

    hada1712 Kevin-Schantalle-Mama

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo roco,

    ich nehme 2x20mg oxy
    1 lyrica 25 mg morgens und 2 abends
    dazu noch ca. 90 tropfen novalgin über den tag verteilt, nach bedarf.

    kopfschmerzen habe ich keine, aber meine schmerzen werden gerade so unterdrückt. auch keine anderen nebenwirkungen.
    ich würde mir von meinem HA nicht vorschreiben lassen welchen FA ich noch aufsuchen kann.

    melde dich mit deiner KK.Karte einfach beim Schmerztherapeuten oder einer schmerzambulanz an. eine überweisung ist nicht immer notwendig.

    LG , Hannelore
     
  12. roco

    roco Guest

    hier schon, zumindest, was schmerztherapie anbetrifft. der nächste wäre ca. 100 km weg, für mich einfach nicht machbar, nach der behandlung zb. noch 2 stunden mit dem zug durch die gegend zu fahren. auch finanziell ist es nicht drin, die fahrtkosten werden ja von der kasse nicht mehr übernommen und 30€ sind ne stange geld, wenn man von hartz4 (rentenantrag läuft, bin ausgesteuert) leben muss.

    und hier werden patienten, wegen der begrenzten versorgungsmöglichkeit, eben nur mit überweisung behandelt.

    und vorerst bin ich mit dem oxy auch erst mal "zufrieden" (würde zwar gern drauf verzichten, ist aber nicht möglich im mom). vielleicht komm ich ja über die zu erwartende reha oder anderweitige behandlungen mal an eine überweisung. bis dahin vertrau ich erst mal meiner hausärztin.