Oxycan Uno 20mg Retard

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Oliver70, 29. Juli 2018.

Schlagworte:
  1. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Leute,

    ich habe seit 30 Jahren Morbus Bechterew und war jetzt mal erstmalig bei der Schmerztherapie
    da magentechnisch kein NSAR mehr vertragen wird und bei Tilidin bei 600mg Schluss ist. Außer dem Oxy nehme ich noch Enbrel seit 2004 ohne Nebenwirkungen.

    Meine Frage wäre nimmt jemand noch dieses Medikament? ich bin selber überrascht das man es nur einmal am Tag nehmen muss. Und eine andere Sache, stimmt das das man immer höhere Mengen braucht um eine schmerzstillende Wirkung zu haben? Als Bedarfsmedikament nehme ich Novalgin.

    Viele Grüße
    Oliver
     
  2. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.001
    Zustimmungen:
    2.404
    Ort:
    Rheinland
    Da es sich um ein Retard Medikament handelt, werden die Wirkstoffe langsam dosiert freigesetzt und wirken gleichmäßig verteilt über einen längeren Zeitraum. Von daher kann es durchaus sein, dass 1 Tablette pro Tag die richtige Dosierung ist.
    Es gehört zu den Opiaten und macht stark abhängig!
     
  3. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Heike,

    vielen Dank für Deine Info, ich hatte leider nicht mehr Infos über genau das Medikament gefunden. Suchtpotenzial haben die Dinger leider
    wohl alle, ich bekomme allerdings keinen "Kick" da Retard und Tilidin hatte ich ebenfalls nie als Tropfen erhalten, da solls ja heftige Fälle von
    schwerster Abhängigkeit geben.Bisher läuft es ganz gut, brauche auch bis auf das Enbrel keine anderen Medis. Nur die Verstopfung ist etwas
    lästig da Naloxon fehlt.
     
  4. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.001
    Zustimmungen:
    2.404
    Ort:
    Rheinland
    Oliver, in deiner Krankenvita steht "in Remission" und dennoch brauchst Du zu Enbrel und Novalgin noch ein Opiat?
    Das klingt heftig...
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  5. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    das kommt leider durch die Verknöcherung der Wirbelsäule und Athrose in den Hüftgelenken, hatte auch immer gedacht
    wenn der Bechterew "ausgebrannt" ist das die Beschwerden weniger werden bzw. man mit etwas Paracetamol das Ganze
    im Griff ist.Kunstgelenke will ich noch nicht in meinem Alter
     
  6. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.910
    Zustimmungen:
    895
    Ort:
    Panama
    Es kann gut sein, dass durch die Retardwirkung, wie Heike es schon beschrieb, Das Medikament nur einmal am Tag genommen werden muss.

    Ich selber bekomme ein Schmerzpflaster, welches über 3 Tage seinen Wirkstoff abgibt.
     
  7. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Ducky,

    vielen Dank für Deine Info, darf ich fragen wie lange Du das Schmerzpflaster im Einsatz hast?Mein Apotheker meinte das es
    auch für Oxycodon Pflaster gibt, Vorteil wäre die gleichmäßige Abgabe des Wirkstoffs
     
  8. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Meinst du denn Oliver, dass Opiatabhänigkeit ein kleineres Übel wäre? Abhängigkeit / Sucht entstehen, wenn auch ohne Kick, da Retard und die Belastung für deinen Körper durch diese Medikamente oder spielt das für dich weniger eine Rolle.

    Gruß Mara
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.850
    Zustimmungen:
    1.686
    Ort:
    Köln
    Schreib doch mal an den User "bechti2go" wie er das in den Griff bekommt. Der ist noch sehr aktiv und klettert Wände hoch.
     
    Mimmi, Ducky, Uschi(drei) und 2 anderen gefällt das.
  10. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    Vielen Dank für eure Infos.Werde mir bezgl. Kunstgelenk und Alternative zu Opiade noch eine zweite Meinung bei entsprechenden Docs einholen.Vielleicht gibts ja noch andere Optionen zu Opiaden, leider vertrag ich kein Diclo und Co.Die Bechtiübungen mache ich ja jeden Morgen und zweimal die Woche Krafttraining schaffe ich auch noch,natürlich kein Gewichtheben.
     
  11. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.910
    Zustimmungen:
    895
    Ort:
    Panama
    Hallo Oliver,

    ich glaube ich bekomme das Fentanylpflaster jetzt schon ungefähr 10 Jahre.
    Ich bekomme aber noch Corti und NSAR dazu um den entzündlichen Teil abzudecken.

    Habe keine ERkrankung, die auf Basistherapien reagiert.
    Dir alles Gute
     
  12. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    244
    Ort:
    ... am Bodden
    Ich nehme auch Oxycodon, muss es aber 2x täglich nehmen. Also morgens und abends 10 mg.
    Allerdings hab ich das Kombipräparat, wo Naloxon mit drin ist.
     
  13. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    @Ducky, vielen Dank für die Info, 10 Jahre sind ja eine sehr lange Zeit, Dir auch alles Gute!
    @Mona-Lisa, vielen Dank für Deine Info, darf ich fragen wie lange Du das Oxy schon nimmst?

    Leider haben die bei der Schmerztherapie nicht gesagt wie lange die Opiad-Behandlung dauern soll und ob zwingend
    die Dosis immer weiter erhöht werden muss da der Körper ja eine Toleranz aufbaut, wobei absolute Schmerzfreiheit von mir
    nicht angestrebt wird. Dafür sind die Fehlhaltungen halt da und die versuche ich durch KG und Akupunktur zu behandeln.
    Das Oxy soll bei mir so wirken wie ein NSAR da hatte ich auch keine absolute Beschwerdefreiheit.
     
  14. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.351
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo Oliver70,

    ich kenne mich nur mit Diclofenac Celebrex und Tramal aus. Tramal habe ich immer nur sehr kurz genommen. Ich bin magenkrank und kann deshalb diclofenac und Celebrex nie lange nehmen, immer nur ein paar Tage.

    Ich will mich mal erkundigen, ob in meinem Fall Cannabis-Extrakt und Cannabis-Öl eine Alternative wäre. Es gibt hier Schmerztherapeuten, die einen bezüglich Cannabis beraten. In diesem Fall handelt es sich eh um Cannabis, die man nur in der Apotheke bekommt und nicht berauscht.

    Es handelt sich um Tropfen, die man nimmt. Ich weiß natürlich nicht, ob das in deinem Fall eine Option wäre. Vielleicht könntest du ja mal deinen Arzt fragen.

    Liebe Grüße

    Allina
     
  15. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Allina,

    hatte ich auch schon überlegt bezgl. Cannabis und habe im Nov. einen Termin beim Schmerztherapeut der sowas anbietet und auch Beratung wegen
    Krankenkasse macht.Denke das einige das auch falsch verstehen, das ist ja nicht das Zeug aus Holland sondern medizinisches Cannabis.
    Allerdings wohne ich auf dem Land und Cannabis + Autofahren ist auch heikel.
    Liebe Grüße
    Oliver
     
  16. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.351
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo Oliver,

    also wie gesagt ich kenne mich damit nicht aus. Ich habe nur glesen, dass diese Tropfen nicht berauschen und man deshalb Auto fahren darf. ob man mit sehr starken Opiaten fahren kann, weiß ich auch nicht.

    Liebe Grüße

    Allina
     
  17. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.910
    Zustimmungen:
    895
    Ort:
    Panama
    Oliver,

    ich musste in den 10 Jahren erst jetzt im April erhöhen.
    Davor war ich immer auf einer Dosis.
    Die Erhöhung war jetzt auch nur wegen eines Gelenkes alles andere war so, dass ich den Alltag einigermaßen hinbekommen habe.
     
  18. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.351
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich habe mal jetzt auf der offiziellen Seite der Selbsthilfegruppen in Berlin, "Sekis", nachgeschaut. Und siehe da, es gibt eine Selbsthilfegruppe zum Thema Cannabis zur Anwendung in der Medizin. Teilnehmer sollen Patienten unterchiedlichster Erkrankungen und ein Arzt sein.

    So wie ich es verstanden hab, soll das Ganze auch wissenschaftlich begleitet werden.

    Ich werde da mal anrufen.

    Liebe Grüße

    Allina
     
  19. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    244
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo Oliver, ich nehme das Oxy seit ca. einem halben Jahr.
    Zwischendurch hatten meine Ärzte die Dosis verdoppelt, also 2x täglich 20 mg. Das war aber zu stark für mich, das hatte mich regelrecht "abgeschossen". Unter der Dosis habe ich mich kaum getraut, Auto zu fahren, ich war sehr benommen. Bin dann wieder zurück auf die jetzigen 10 mg morgens und abends. Schmerzfrei bin ich bei weitem nicht, aber da muss ich wohl mit leben. Zusätzlich nehme ich Novaminsulfon bei Bedarf, und bekomme alle 4 bis 6 Wochen Infusionen mit Diclofenac beim Schmerztherapeuten.
     
  20. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Mona-Lisa,

    zweimal am Tag wäre mir auch etwas heftig, ich bin grad in der Einführungsphase mit 20mg am Tag, das Uno ist ein
    24h Retard, eventuell soll es nächste Woche auf 30mg gehen.Ich nehme das auch nur zum abend hin auch wegen Autofahren
    und Job. Insgesamt finde ich es angenehmer in der Handhabe als meine bisherigen 600mg Tilidin Retard über den Tag verteilt, da war ich eher groggy.
    Ungewohnt ist halt nur das man es nur einmal am Tag nimmt. Was mir auffällt das das Novaminsulfon 500mg etwas stärker zu wirken scheint, ich nehme
    es auch wie Du nur bei Bedarf
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden