1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ouensil 200 Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von vera49, 16. April 2012.

Schlagworte:
  1. vera49

    vera49 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,
    heute ist mein erster Tag hier. Seit Ende Januar ist meine Medikation umgestellt worden. Ich nehme seit dem unter Anderem Quensil 200 /1-0-1. Wie sind Eure Erfahrungen mit diesem Medikament? Mich plagen starke Erschöpfungszustände und Herzstolpern.

    L.G. Vedi
     
  2. Leni83

    Leni83 und Erika

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48291 Telgte
    Hallo Vedi

    Meine Erfahrungen mit Quensyl sind folgende:

    unglaubliche Müdigkeit und fürchterliche Darmbeschwerden (Blähungen mit seeehr starken Bauchschmerzen und Durchfall)

    Quensyl wurde darauf hin abgesetzt und mir geht es wieder besser. Beschwerden sind auch nicht wieder schlimmer geworden und werden nun durch MTX alleine im Zaum gehalten..
     
  3. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Vedi!

    Nehme Quensyl 200 seit 2007 (1-0-0) völlig ohne Probleme. Was mir auffällt ist eine verstärkte Sonnenempfindlichkeit, die ich vorher nie hatte. Kann aber auch genauso gut durch eine längere Kortisoneinnahme ausgelöst worden sein, oder durchs Rheuma selber oder, oder, oder....
    Da kann ich aber ganz gut mit leben.

    Herzrasen bekomme ich immer durch bestimmte NSAR. Meloxicam geht z.B. bei mir gar nicht. Ist ja nicht immer so leicht, zu wissen, welches Medi was mit uns anstellt.

    Lg Clödi.
     
  4. max_s

    max_s Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westliches Ruhrgebiet
  5. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich nehme Quensyl jetzt schon seit einen gutem Jahr, zuerst auch 1:0:1 und seit Anfang des Jahres nur noch 1:0:0, bis sich an den Schmerzen etwas ändert. Die Arthrose ist dadurch gut im Griff. Erschöpft war ich bis zum Zusammenbruch schon vorher und Magen/Darm habe ich schon seit so vielen Jahren, dass ich vermutlich irgendwann erstaunt wäre, wenn es wieder gut wäre.
     
  6. Kimba88

    Kimba88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo auch ich kann eine Nebenwirkung beisteuern

    nach mehreren Jahren ungeklärter Schmerzen erkannte man 2010 eine undef. Kollagenose.
    Als Basistherapie bekam ich Quensil. Nach ca. 2,5 Wochen mit Einnahme 1-0-1 bekam ich am ganzen Körper juckende und brennende Pusteln. Quensil wurde abgesetzt und bis heute keine neue Basistherapie begonnen. Meine Rheumatologin meinte - dass Quensil sehr gut verträgl. ist und wenn ich mich eben so gegen die Behandlung wehre sollte ich mir besser einen ander Rheumatologen suchen. Für Patienten wie mich hätte sie keine Zeit. 2011 schleppte ich mich so durch die Welt und lies mich bei unerträgl. Schmerzen für ein paar Tage vom HA aus dem Gefecht ziehen. Das ging bis Febrt. 2012 ganz gut seither bin ich AU und es kommen fast tägl. neue Beschwerden dazu. Nächsten Dienstag habe ich nun endlich einen Termin bei einem anderen Ro. schöpft und schnell müde bin ich auch ohne alles....wenn man doch dann blos schlafen könnte:mad: oh sorry das es so viel geworden ist .. aber habe halt richtig Frust
    liebe Grüße an alle ;)
     
  7. vera49

    vera49 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten

    mittlerweile habe ich Quensil ganz abgesetzt. Nun geht es mir besser. :top: Erschöpfung hatte ich auch schon vor Quensil, allerdings war dieser Zustand mit diesem Medikamen wesentlich heftiger. Ich habe auch große Probleme mit meiner warm-kalt Körperfunktion. Trotzdem es draussen kalt ist und ich auch friere komme ich derart ins schwitzen, dass ich mich nach einem langsamen Spaziergang oder gemütlichen Stadtbummel nur so triefe. Meine Kleidung ist dann komplett durchgeschwitz :confused4:. Meine Ärzte wissen damit nichts anzufangen wenn ich davon berichte . Da ich unter Anderem das Sjögren Syndrom habe könnte es doch sein, dass die Schweissdrüsen betroffen sind. Gibt es jemanden unter Euch der die gleichen Symptome hat?

    Liebe Grüßlis :smile1:
     
  8. lady d.

    lady d. Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Ach ja!

    Hallo vedi!
    Ich nehme jetzt Quensyl seit November 2011 wegen Undiff. oder Mischkollagenose, Verdacht auf Lupus. Hatte auch Sorge, daß ich davon Durchfall bekomme. Die ersten Wochen hatte ich auch ordentliches Grummeln im Darm aber keinen Durchfall.Das hat sich aber wieder gegeben. Sonnenempfindlichkeit ist auch mehr geworden. Solarium ade! Vornehme Blässe ist angesagt.
    Ein Sjögrenverdacht hatten die Ärzte bei mir auch mal, wegen mehrmaliger Bindehautentzündung.Nur leider schlagen bei mir alle Marker nicht an, die die Kollagenose genauer differenzieren könnten.
    Habe auch einen irren Wechsel zwischen Hitzewallungen und Frieren.
    Gruß von lady d.
     
  9. vera49

    vera49 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    An Lady @ all

    liebe Lady,
    ist ja ähnlich wie bei mir :o Die typischen Antikörper für Sjögren fehlen bei mir. Aber ich habe sehr trockene Augen und sehr trockene Schleimhäute. Die Nase ist sehr oft ohne Infekt u. Schnupfen total zu. Das ist besonders nachts sehr unangenehm. Oft werde ich nachts wach weil ich keine Luft mehr bekomme. Weil ich dann zu wenig Sauerstoff bekomme habe ich meistens Alpträume. Aus dem Tiefschlaf heraus schrecke ich hoch, dann sitze ich im Bett und ringe nach Atem. Nach einer kleinen Runde Frischluft im Hof geht es dann wieder.
    Der Rheumafaktor ist bei mir ohne Immunsuppressiva sehr hoch (Labor im Februar über 600). Deshalb hat mir der RA Quensil verordnet. Quensil war das erste Medi was ich nach Diagnosestellung vor einigen Jahren verschrieben bekommen habe. Es half mir damals sowie heute nicht. Danach kam MTX, Azathioprin und auch Ciclosporin. Unter MTX bekam ich eine Myelitis mit linksseitiger Querschnittsl. und Sensibilitätsstörungen über die gesamte li. Körperhälfte. MTX wurde abgesetzt. Azathioprin verursachte bei mir eine lebensbedrohliche Lungenentzündung. Ciclosporin habe ich eigentlich ganz gut vertragen ich weis gar nicht warum das abgesetzt wurde. Nun interessiert mich das Medik. Rituzimap. Das soll auch gegen starke Erschöpfung helfen. Da ich auch Gelenkrheuma und Fibromyalgie habe wäre dieses Medi für mich bestimmt genau richtig. Leider wollen meine Ärzte nicht so richtig da ran. Ist wohl auch zu teuer. O je, nun habe ich ja einen ganzen Roman geschrieben , lach. Dann lasse ich jetzt Platz damit Ihr antworten könnt. Freu mich drauf.
    L.Grüßlis:)

    Bild 068.jpg 401168_158290260953951_115822035200774_220576_1901466151_n.jpg
     
  10. Mone1903

    Mone1903 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bin seid heute neu hier.
    Ich nehme schon seid 2 Jahren Qensyl, Habe Lupus.
    Jetzt wurde seid Februar festgestellt, dass ich noch Rheuma (Sharp-Syndrom) dazu
    bekommen habe. Schmerzen waren schon länger vorhanden. Ist ja immer schwierig
    herauszubekommen welches Rheuma es ist.
    Quensy habe ich ganz gut vertragen, bis auf die Müdigkeit und Abgeschlagenheit.
    Hatte zwischenzeitlich 2 Monate ausgesetzt wegen andere Medikamente. Jetzt wieder
    von vorne. Bekomme jetzt MTX dazu und Schmerzen werden nicht besser. Jeden
    Tag andere Schmerzen. Ist es nun das MTX oder Quensyl was nicht hilft?
    Quensyl hatte ich ja eher wegen Lupusschübe und ganzgut vertragen. Immer schön
    Magentabletten dazu nehmen, werden eigentlich immer mit verschrieben.
    Als Tip: Ich gehe nicht nur zu einem Rheumatologen sondern zu einen Rheumatologischen
    Internisten. Mein Rheumatologe hatte mich dort hinüberwiesen.Die sind spezieller. MFG
     
  11. AZIEBE

    AZIEBE Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe in der Nähe von Karlsruhe
    Quensyl -Nebenwirkungen

    Ich habe Quensyl ca.11/2 Jahre genommen man geht dabei regelmäßig zum Augenarzt zur Kontrolle .Meine Sehfähigkeit hat sich durch Quensyl sehr verschlechter und mein Rheumatologe hat es daraufhin abgesetzt Augenbefunde sind deutlich besser geworden!!



    LG Anne
     
  12. Allgäu

    Allgäu Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo verdi ,ich habe Sjoegren-Syndrom,Raynaud, Kollagenose .Nehme 2x200mg Quensyl und gehe alle drei Monate zum Augenarzt.
    Habe keine beschwerden von Quensyl.Die Photosensibilität kann auch vom Sjoegren kommen.Trage eine Dunkle Brille damit komme ich auch klar.
    Bist Du schon bei einen Augenarzt gewesen?
    LG Allgäu:top:
     
  13. vera49

    vera49 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ja, ich gehe regelmäßig zum Augenarzt :cool:. Meine Augen sind sehr empfindlich, habe ständig Entzündungen und Konjunktivitis. Nehme Hyaloron Gel AT und Vitapos Salbe täglich mehrmals. Schon alleine deshalb ist mir Quensil ein Graus. Wenn ich dieses Medikament noch länger genommen hätte weis ich nicht was noch alles mit meinen Augen passiert wäre. Ende Mai habe ich den nächsten T. bei meinem Rheumatologen. Dann besprechen wir eine eventuelle neue Medikation. Ich muss Euch sagen, dass es mir ohne Immunsuppressiva besser geht. Die Schmerzen halte ich mit Tramal 100 Tbl. in Schach . Zusätzlich nehme ich bei Bedarf Voltaren Resinat und natürlich nicht zu vergessen Prednisolon 7 mg. Gegen die Nervenschmerzen die mir die Myelitis beschert hat nehme ich Lyrika. Nun meine Frage an Euch, hat schon jemand Erfahrung mit Mab Thera oder auch Rituzimap? Freue mich über Eure Antworten. Vorab schon mal gaaanz lieben Dank für Eure Beiträge. :top:
    Wünsche Euch ALLEN ein GUTES NÄCHTLE

    vedi

    Ich schicke Dir mein Lächeln um Dir zu sagen "GUTE BESSERUNG" :)
     

    Anhänge:

  14. lady d.

    lady d. Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Hallo an Mone1903, Vedi und alle anderen!
    Könnt Ihr denn mit all den verschiedenen Symptomen und Nebenwirkungen noch arbeiten? Seitdem meine Haut mit betroffen ist( seit 1,5 Jahren) bin ich kaum oder je nach Tagesform sehr begrenzt leistungsfähig. Auch schon bevor ich mit Quensyl gestartet bin. Teste gerade meine Arbeitsfähigkeit aus. Ist halt ein Aufraffen. Das geht von stundenweise arbeiten bis hin zur Antragstellung auf Erwerbsminderungsrente. Weiß gar nicht, wie ich mich da entscheiden soll. Merke aber, daß ich im Grunde jeden Morgen neu entscheiden müßte, was an diesem Tag geht.
    Wie gehts Euch?
     
  15. Antonia59

    Antonia59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Quensyl Nebenwirkungen

    Hallo, Alle zusammen!

    Ich nehme jetzt seit 1 Jahr Quensyl 200 (2 x 1) sowie Prednisolon(versuche im Moment zu reduzieren und bin bei 3,5 mg). Leide an undiff.Polyarthritis sowie Arthrose.

    Nach anfänglichen Magenproblemen ( ca. 3 Monate) komme ich mit Quensyl/Predni sehr gut zurecht, mir ist sogar eine Daumen-OP erspart geblieben.

    Gehe alle 2 Monate zur Blutkontrolle und alle 6 Monate zum Augenarzt.

    Liebe Grüße Antonia59
    :top:
     
  16. Rinchen

    Rinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow- Fläming
    Hallo,

    ich nehme seit knapp 2 Monaten Qensyl 200mg 1-0-1 nachdem ich zuletzt sehr unter den Nebenwirkungen von MTX (Spritze 1mal/Woche) gelitten hatte. Im Vergleich zum MTX geht es mir mit Quensyl richtig gut!
    Erschöpfungszustände habe ich weiterhin, kann bei mir jedoch auch von der Rheumatoiden Artritis, der Fibromyalgie oder vom Burn Out/Depressionen kommen. Ist schwer herauszufinden...
    Hatte anfangs auch starken Durchfall, hat sich jedoch nach ca. 3-4 Wochen gegeben...

    Ergo: Jeder, wie er es verträgt! Ausprobieren! :)
     
  17. vera49

    vera49 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lady @ all

    mit Beginn des Jahres 2007 war ich krankheitsbedingt berentet. Es ging einfach nicht mehr.:( Seit dem 01.01.2012 bin ich in Vollrente. :top:Bin ja auch schon 62 Jahre alt. :eek: Es war mega schwierig die Erwerbsunfähigkeitsrente durch zu bekommen. :vb_confused: Falls jemand Tipps braucht könnt Ihr Euch gerne bei mir melden.
    L.G. von vedi
    :)