1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteoporose

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Frank.H, 9. März 2009.

  1. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Ich war mal wieder zur Knochendichtemessung ( DXA )bei Doc. Kalthoff in Herne. Der durchschnittliche T - Score ( oder so) liegt bei -1,5 und hat sich in den letzten Jahren stabilisiert.
    Gemessen wurde die LWS.Allerdings wird die Knochendichte richtung Becken immer mieser.Bei LW 4 liegt die Dichte nur bei - 2,9.Ich habe in der LWS gerade im Bereich 4/5 eine Facettengelenksarthrose.Bei einem MRT wurden dort auch Entzündungen an den Facetten festgestellt.
    Das war allerdings vor der Diagnose PSA und Seronegative CP. Ich habe das mit dem 4. Wirbel erst zu Hause auf dem Ausdruck gesehen,sonst hätte ich ja gleich den Doc. gefragt.
    Ich hoffe das mir hier jemand erklären kann,wieso die Knochendichte nach unten hin abnimmt und ob die Gefahr einer Fraktur besteht wenn nur ein oder zwei Wirbel betroffen sind.
    Danke schon mal im voraus.
    Frank.H
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo!

    ich wollt das thema mal wieder aufgreifen!

    komme grade aus der klinik und die haben da eine DXA-Messung gemacht!

    jetzt wollte ich mal fragen, was ihr zu dem ergebnis sagt!

    also, es wurde das becken oder die lendenwirbelsäule vermessen! nicht die oberschenkel! und ich hab jetzt mal folgenden wert vor mir liegen!

    L4: T-Wert - 3.9

    die ärzte meinten, das wär schon eine recht ausgeprägte osteoporose! eigentlich mehr sone mittelschwere katastrophe!

    ich soll jetzt zusätzlich zu calcium/ vitamin D auch noch FOSAVANCE nehmen!

    was habt ihr für werte? nehmt ihr auch FOSA...???

    berichtet doch mal bitte eure erfahrungen!

    lieben gruß von puffelhexe
     
  3. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Puffelhexe,

    ich habe zum Glück noch einen "normalen" Wert von - 1,5 aber mein Göga hat einen Wert von - 4,5 und nimmt seit einigen Jahren Fosa.

    Angefangen hat er mit Fosa bei einem Wert von - 7,6 der sich bisher verbessert hat. Jetzt hat er einen Stillstand und soll eine Pause machen.
    Sein Ortho erkundigt sich jetzt nach Parathormon, das soll wohl erstmal nur für Frauen zugelassen sein. Er will einen Endokrinologen dazu befragen, der die Diagnose 2002 zufällig gestellt hatte.

    Dein Wert ist besorgniserregend, da haben Deine Ärzte Recht. Du solltest Dich umfassend informieren und eine Behandlung beginnen um Wirbelbrüchen vorzusorgen.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo heidesand!

    ach, ich bin momentan ne jammerliese!

    ich war in der klinik und wurde auf enbrel eingestellt und gleichzeitig wurde halt diese DXA messung vorgenommen! und mir wurde da auch sofort dieses fosamax vorgeschlagen!

    nun habe ich das da jetzt dienstag früh noch bekommen! die ärzte sagten, ich soll fosamax bekommen. auf dem tabletten bliester stand aber fosavance drauf! auf mein nachfragen hieß es, das ist genau das gleiche!

    ich bin sehr nebenwirkungsempfindlich und wollte im krankenhaus halt genau so gleiche medi nehmen wie dann auch weiterhin zu hause!

    zuhause angekommen hab ich im net geguckt! fosavance scheint doch anders zu sein als fosamax! na toll! im bericht steht, ich hab max gekriegt! aber fosavance hab ich jetzt vertragen und würd es gern weiternehmen!

    vielleicht mach ich mir auch zu doll nen kopp!

    die pillen scheinen ordentlich nebenwirkungen zu haben! ich hab ganz schön angst, die zu schlucken!

    hat auch noch jemand erfahrungen mit fosavance???

    ich glaub, ich werd bekloppt!

    puffelhexe
     
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Puffelhexe,

    Das ist doch nachvollziehbar, dass Du irritiert bist.....im Prinzip ist ja das Gleiche drin, oft sind es nur die Hilfsstoffe, die anders sind.

    Mein Mann hatte jahrelang Fosamax, bis das Patent abgelaufen war. Da hat er plötzlich Alendron beta bekommen, ist 20 € billiger.
    Die einzige Nebenwirkung die auffällig ist, war die Müdigkeit den ganzen Tag. Ansonsten hat er die gut vertragen. Manche Sorten haben einen Lactosezusatz, da muss man bei einer Intolleranz natürlich drauf achten.

    Da die nur 1 mal wöchentlich genommen werden müssen, suche Dir einen Tag aus, den Du auch mal verschlafen könntest ;). Mein Mann hat die immer Sonntags genommen, weil er da kein Auto fahren musste.

    Ich lese die Waschzettel immer erst, wenn mir etwas komisch vorkommt, oder nur die Wechselwirkungen wegen der anderen Medis.
    Nur Mut...wenn Dir etwas merkwürdig vorkommt, kannst Du immer noch mit dem Doc darüber sprechen und ggf. einen Antrag aufs Origninal bei der KK stellen.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo puffelhexe,

    es tut mir leid, dass es Dir nicht gut geht.

    Mein Mann hat wegen seiner Osteoporose auch Fosamax
    einmal wöchentlich bekommen
    und deshalb weiß ich, dass man eine halbe Stunde nach der Einnahme
    sitzen oder stehen soll, also keinesfalls liegen,
    weil sonst der Kehlkopf verätzt werden kann.

    Ich wünsch Dir gute Besserung.

    Neli
     
  7. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo neli!

    das mit dem nicht liegen hat man mir auch erzählt! das macht mir furchtbar angst! das das son hammer-medikament ist!

    ich frage mich nun folgendes: was passiert, wenn einem mal paar minuten nach der einnahme übel wird, und man sich übergeben muß???

    dann hat man den kram doch auch im hals!

    dieses fosamax macht mir wirklich richtig angst! grad sehr viel mehr als das enbrel, was ich auch grad ganz neu kriege...

    die ängstliche puffelhexe
     
  8. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Puffelhexe,
    das ist halt eine Vorsichtsmaßnahme,
    aber das ist doch nicht so schlimm, besser als die Beschwerden einer späteren schlimmen Osteoporose auf jeden Fall.

    Mach Dir nicht so viel Angst,
    mein Mann hat diese Tablette jahrelang genommen ohne Schwierigkeiten.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  9. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ja aber was passiert, wenn man sich nach der einnahme übergeben muß???
     
  10. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich habe auch schon einige Medikamente - Fosamax 1xwtl., Bondronat Infusion alle 2 Monate, Evista tgl. + Bonviva 1xmtl., Forsteo 18 Mon. tgl. und Aclasta 1xjährl. - gegen Osteoporose bekommen.

    Knochendichteverbesserung war unter Forsteo (Parathormon) in der Wirbelsäule am Besten. Die anderen Medikamente waren in etwa von der Wirkung gleich. Unter diversen Bisphosphonaten kann es allerdings gelegentlich zu Kiefernekrosen kommen.

    Im März diesen Jahres zum 2. Mal Aclasta Infusion. Da dies nur einmal jährlich notwendig ist, nicht über den Magen geht, ist es für mich das angenehmste bisher.

    Vor der Infusion Paracetamol, eine halbe Stunde später die Infusion (ca. 30 Minuten), dann noch ein Weilchen in der Praxis bleiben und heim bis zum nächsten Jahr. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen.

    Ursula
     
    #10 22. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2010
  11. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hier nehmen sicher auch einige ein Mittel gegen Osteoporose,
    ich hab noch nie gehört, dass es einem nicht bekommen ist.


    Frag mal Deinen Arzt, ich glaube, es gibt auch nicht so starke
    Medikamente gegen Osteoporose, die man täglich einnehmen soll.
    Vielleicht verlierst Du ja dann die Angst.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  12. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    Hallo puffelhexe,

    ich kann dich verstehen, dass du dir Gedanken machst und auch Angst hast eine neues Medikament einzunehmen. Schließlich sind Bisphosphonate keine Bonbons. Doch vielleicht solltest du nicht zu viel grübeln und einfach sehen, was kommt.;) Ich denke, wenn dir die Tablette wirklich hoch kommen sollte, kannst du Leitungswasser nach trinken. Wenn mich nicht alles täuscht, steht im Beipackzettel, wenn es unbedingt sein muss, kann man einen Schluck Leitungswasser trinken.
    Sicher wäre es nicht spaßig, wenn die Tablette wieder den Weg nach oben aufnimmt, denn das kann die Speiseröhre verletzen. Das würdest du an brennenden Schmerzen im Brustkorb erkennen.
    Meine Knochendichte hat sich verschlechtert und ich erhalte jetzt alle drei Monate Infusionen mit Bonviva. Die erste Infusion im März vertrug ich gut. Die Nebenwirkungen hielten sich mit leichter Übelkeit und Kopfschmerzen in Grenzen.

    Liebe Puffelhexe, nur Mut! Du musst ja nicht auf jedes Medikament reagieren.;):)
     
    #12 22. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2010
  13. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Viel viel trinken und somit den "Hals" richtig freispülen!
    Ich nehme Fosam. jetzt seit 2,5 Jahren, muß auch noch andere Medikamente nehmen. Und zwischen der Einnahme immer abwarten. Da ich die Osteoporosedinger Sonntags nehme, kann ich das Frühstück dann "vergessen". Muß mit Wartezeit dann noch L-Thyroxin nehmen und danach Vit. C + D3. Dann ist schon Mittag.

    Aber schlecht geworden ist mir bisher nie; also mach Dir nicht zuviele Gedanken. Und ganz wichtig: Viel Flüssigkeit dazu, damit das "ding" gleich bis in den Magen rutscht!

    Alles Gute!
    Heike:top:
     
  14. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    nabend!!

    mein rheumatologe hier hat erstmal alles umgeschmissen! ja, fosamax würden die in einer klinik immer gerne geben, aber er findet das actonel das beste mittel gegen osteoporose auf dem markt ist!

    nun denn! er hat mir jetzt actonel aufgeschrieben, also werd ich das nun nehmen!

    einen lieben gruß von puffelhexe
     
  15. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich nehme seit 2 Jahren Actonel. Hielt mein Rheumatologe für am verträglichsten. Habe überhaupt keine Nebenwirkungen. Ich nehme es 1 Std. vor dem Frühstück mit einem großen Glas Wasser. Dann lege ich mich noch einmal hin. Allerdings erhöhe ich die Kopfkissen. Mein Arzt sagte mir, dass die Vorschrift, die Tabl. nicht im Liegen zu nehmen für alte bettlägerige Patienten gilt, die nicht mehr richtig schlucken können. Ich habe bisher keine Probleme bekommen. Ob Actonel wirkt, soll in einem Jahr geprüft werden. Ich glaube, da sind z.B. Schmerzmittel reicher an Nebenwirkungen. Ach so: habe aber auch keine Zahn- oder Kieferprobleme vor Beginn der Einnahme gehabt, wäre vielleicht wichtig, bevor man Bisphosphonate nimmt. Grüße von susannegru
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu!

    unglaublich!

    ich war heute bei meiner frauenärztin, wegen diverser sachen!

    unter anderem hab ich ihr von meinen neuen medis berichtet! und von meiner katastrophalen knochendichte!

    sie war sprachlos! und es tat ihr leid, das zumindest sie mich nicht mal darauf angesprochen hat!

    und am blödesten bin ich selber....was hör ich auch auf tausend quacksalber! -3.9! nun nützt es nix mehr...

    oje!

    lieben gruß vom puffelchen