1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteoporose 1x Monatlich ein Medikament einnehmen

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Wilma Janousek, 31. Oktober 2005.

  1. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hat wer von den studien gehört, über die einnahme gegen osteoporose ,von einer tablette monatlich - Bonviva von Roch= Medikament, welchen erfolg dieses medikament hatte.? Wieviel knochendichte sich wieder aufbaut? Ich freue mich auf jede antwort, diemich weiterbringt.
    liebe grüße von guggi
     
  2. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt ab november 2005 ein neues medikament-- Bonviva von Roch--, gegen osteoporose. Dieses nimmt man 1x monatlich ein. Leider habe ich noch nichts von den studien gehört, welchen erfolg sie hatten. Liebe grüße guggi
     
  3. christine0301

    christine0301 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bin Suedtirolerin und lebe seit 3 Jahren in Wien
    hallo Wilma

    beziehst Du Dich auf die Sendung vom letzten Donnerstag in "Willkommen Oesterreich" da brachten sie Informationen ueber dieses Medikament, Zu Gast war auch die oesterreichische Praesidentin der Rheuma-Liga, Frau Daniela Loisl.
    Gesprochen hat Univ.-Prof. Dr. Josef Smolen ueber dieses Medikament. Mehr weiss ich auch nicht.
    Liebe Gruesse Christine0301
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Wilma,

    nehme z.Zt. wöchentlich Fosamax 70 und dieses Medikament soll inzwischen auch als Monatsration auf dem Markt sein. Ich werde mich noch genauer erkundigen und dir Bescheid geben. Denn auch mir wäre es lieber, dieses nur einmal pro Monat zu nehmen und nicht umständlich 1mal/Woche.
     
  5. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    neue Therapien in "Willkommen Österreich"

    Liebe Christine,

    wir haben in "Willkommen Österreich" nicht über die Bisphosphornate gesprochen, sondern über die Biologicals.

    Bisphosphornate gibt es Fosamax und Actonel, die man einmal wöchentlich zu sich nimmt und auch 1x im Monat. Da oft die Problematik der Verträglickeit auftritt, gibt es jetzt auch die Möglichkeit, ein ähnliches Medikament mit selber Wirkung entweder 1x im Monat oder 1x im Quartal als Infusion zu verabreichen. (Pamitor) Kalziumtabletten sind trotzdem 1-2x täglich dazu einzunehmen, um die Einlagerung des Kalziums zu gewährleisten.

    liebe Grüße
     
  6. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Bonviva 1x Monatlich



    Liebe Christine !
    Leider habe ich willkommen österreich nicht gesehen. Ich weiss schon seit dem frühjar von diesen tabletten. Man bekommt sie ab jetzt im november, sie sind chefarzt-pflichtig. wenn man sie auf rezept privat kauft ,kosten sie 64,40 Euro.
    Ich habe noch nichts von den studien gelesen oder gehört, wie weit und ob , das medikament die knochen reparieren kann. Ich werde auf jeden fall das medikament auprobieren, ob ich es überhaupt vertrage, mit meinen empfindlichen magen.? viele grüße für dich christine, von wilma
     
  7. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    An Stine 1x Medikament


    Hallo liebe Stine!
    Ich vertrage diese medikamente nicht, am 2 tag wird mein magen schon verrückt. Jetzt werde ich dieses medikament ausprobieren, vielleicht wenn es nur 1x im monat ist, dass es dann geht.
    ab november gibt es Bonviva in den apotheken. es ist chefarzt-pflichtig. aber wenn man es sich auf ein privat rezept kauft, kostet es 64,40 euro.
    Mir tut nur leid , dass ich nicht weiss, ob dieses medikament den knochen noch aufbaut, oder nur die krankheit stoppt? die ärzte haben überhaupt noch keine ahnung, ich habe schon gerfagt. Liebe grüße an dich, von wilma
     
  8. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Stine 1x monatlich

    Liebe Stine !

    ich dachte mir, mich streift der blitz. Das medikament was man 1x monatlich gegen osteoporose nehmen soll,---kostet 64,80 Euro und es ist nur --1 tablette---. es ist chefarzt- pflichtig ,da muß man aber schon einge brüche und wirbeleinbrüche - so wie 20 % knochendichte nur mehr haben. das ist ja eh schon der rollstuhl. ich ärgere mich dermassen, dass ich einen artikel in die zeitung geben werde. grüße wilma.
     
  9. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Guten Morgen Wilma,

    da hast du recht, ist eine Sauerei. Genauso wie die Knochendichtemessung - die man ja machen lassen sollte aber erst bezahlt wird, wenn man bereits Brüche etc. hat. Die sollte eigentlich für Menschen, die jahre- oder jahrzehntelang bereits Cortison einnehmen kostenlos sein. Ich werde mich auch mal bei meinem Prof. erkundigen.
    Trotzdem noch einen schönen Sonntag - nicht ärgern - bringt nichts - man kann sich nur wundern.
     
  10. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Stine und an alle mt dem selben "Knochenproblemen" ;)

    Also ich weiß nicht wie das in Deutschland ist, aber in Österreich wird eine Knochendichtemessung bezahlt, wenn eine erhöhte Disposition für Osteoporose vorliegt. Wie eben in meinem/unseren Fall die lange Einnahme von Cortison. Es kommt natürlich schon auf den Arzt an, wie er begründet, welches der Bisphosphornate bzw. Pamitor (bei Gabe von 1x im Quartal) er verschreibt und wie er dies begründet.

    Ich weiß aber, dass grundsätzlich die Verschreibung von (teuren) Medikamenten in Österreich wesentlich unproblematischer ist als in Deutschland. Es gibt auch keinen Selbstbehalt bei Medikamenten (außer Rezeptgebühr).
    Dies ist mithin auch der Grund, warum wir RO.at ins Leben gerufen haben. Es gibt eben (leider ;) ) den "kleinen" Unterschied bei den Krankenkassen, Chefarztpflicht, Erhalt von Pflegegeld etc.

    Aber die Krankheiten bleiben ja die selben und auch die alltäglichen Schmerzen und Probleme...... :o

    liebe Grüße aus OÖ :)
     
  11. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Dani,

    man müsste halt nach Österreich ziehen ...

    Schönen Sonntag!
     
  12. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann meinen unmut gar nicht so ausdrücken , wie er in mir ist.
    Da wird geforscht + geforscht gegen osteoporose , ( volkskrankheit), und was kommt dabei heraus? Eine riesen schweinerei. Die Pille-- Bonviva von Roch-- die man 1x im monat gegen osteoporose einnimmt und auch hilft , --- Es gibt nur 1 tablette --und die kostet 64, 40 Euro.--- der chefarzt bezahlt nur, wenn man -----schon genug brüche und auch--- genug wirbeleinbrüche---und nur mehr 30% knochendichte hat. Es ist auch so mit der osteoporose messung, die kasse jammert ,dass 3 /4 der bevölkerung davon befallen sind ---aber die messung als vorsorge zu bezahlen ,fällt den köpfen nicht ein. So könnte man viel geld einsparen, denn alles was man früh erkennt, wird auch schneller geheilt. Nur das motto , von der gruppe die darüber bestimmt, heisst leider----ein rollstuhl ist billiger. Denn diese gruppe die darüber bestimmt, was für uns gut oder nicht gut ist, die haben, sollten sie auch einmal krank werden--die allerbeste und teueste behandlung. Wilma Janousek
     
  13. chirley

    chirley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    stuttgart/rot
    hallo wilma

    na das ist ja ein ding,ich habe nämlich auch osteoporose.gesetzt den fall du oder ich zahle privat wird es mir dann auch verweigert?
    chirley
     
  14. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    1 x monatlich 64,40 Euro

    Hallo Chirley
    Nein verweigert wird dir das medikament nicht, du brauchst entweder ein chefarztrezept--oder wenn es dir der nicht bewilligt, dann ein privatrezept , wo du dánn für 1 tablette 64,40 euro bezahlst. man nimmt diese tablette 1x im monat ein. Mich ärgert nur so wahnsinnig, bedenke jedes mal für eine tablett im monat 64,40 Euro. das können sich nicht viele leisten. Das heisst es gibt was, was hilft, aber wenn wer sein geld zusammen halten muß, ist das für ihm auch nur ein wunschdenken. liebe grüße wilma
     
  15. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo wilma,

    ich verstehe es nicht ganz. bei mir wird die knochendichte jährlich gemessen. als mein gyn hörte, dass ich cortison, -schilddrüsenhormone einnehme, auch im wechsel bin, meine mutter an ostheoporose leidet hat er mich sofort zur messung überwiesen. ich habe osteopenie- vorstufe der osteoporose. jährliche kontrollen sind vorgeschrieben. medis: calzium und vit d.. therapie: osteoporose gymn. und physik. therapie
     
  16. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    osteoporose

    Ja das meinte ich damit, man muß es sich selbst bezahlen, wenn man es als vorsorge macht. Da du und deine mutter schon in mitleidenschaft mit den krankheiten seid , muß es aber wohl die kassa zahlen. warst du in der ambulanz im spital messen? Ich muß es selbst bezahlen, obwohl die knochendichte auch schon weniger-ich im wechsel-und auch schildrüsentabletten nehme. Also das was ich meine ist--mann muß schon erkrankt sein, um damit die osteoporose -messung in anspruch nehmen kann. Ich bin aber überzeugt, wenn du zu deinem arzt gehst und dir das medikament --das man 1x monatlich einehmen muß , damit die knochendichte wieder zunimmt, das medikament heisst" BONVIVA von Roch " die eine tablette kostet 46,40 euro , verschreiben lässt, dir der chefarzt einen strich durch die rechnung machen wird. Es sei denn du bist schon ganz schlimm mit den knochen dran, kannst es ja probieren. liebe grüße wilma
     
  17. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo wilma,

    vor der messung wusste ja noch keiner, dass ich osteopenie habe ;) . aber da ich gefährdet bin, hat mir der gynäkologe diese untersuchung verschrieben! diese messung wurde in der *menocare* in hietzing durchgeführt.
    versuche es du auch über deinen gyndoc!. ich brauche das teure medi noch nicht. durch das calzium usw. habe ich einen stillstand, es hat sich in den letzten 2 jahren nichts verschlechtert. aber ich denke, wenn sich die werte verschlechtern, werde ich vom doc auch etwas anderes verschrieben bekommen. diese hochwirksamen, teuren medis werden ja nur eingesetzt, wenn alles andere nicht gewirkt hat.
    viel glück, wie ich lese bist auch du gefährdet, also nicht aufgeben- such dir einen doc der dir diese untersuchung verschreibt!
     
  18. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    osteoporose messung verschieden- ich weiss nicht an was das liegt



    Liebe Stine!

    Vor 5 minuten hatte ich gelesen, dass bei manchen die osteoporose messung kostenlos gemacht wird. Ich denke das kann nur in einer ambulanz im spital sein, da zahlt die kassa mehr, als wenn man beim artzt messen lässt. Ich muß auch jedes mal zahlen, obwohl meine knochendichte auch schon weniger ist und ich schilddrüsen tabletten nehmen muß. vielleicht schleifen wir noch zuenig am boden. liebe grüße wilma.
     
  19. Wilma Janousek

    Wilma Janousek Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    osteoporose messung verschieden- ich weiss nicht an was das liegt

    Liebe lilly ,ich freue mich für dich, dass deine knochendichte besser geworden ist. das blöde ist , ich habe einen super gyno, aber der macht die messungen selbst. so will ich auch nicht sagen, schicken sie mich wo anders hin. nachteil+ vorteil. liebe grüße wilma
     
  20. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo wilma,

    mein gyn macht die messung auch selber. er ist mitglied in diesem ärztezentrum *menocare*, überwies mich dahin, und führe die untersuchung selber durch. aber wenn bei dir schon eine osteopenie vorliegt, wäre das ja ein grund, dass die kk die kosten für die messung übernimmt!