1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteopathie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Susi, 14. Juli 2004.

  1. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    nach einiger Zeit möchte ich mich mal wieder melden. Vor ca. 5 Wochen habe ich die Osteopathiebehandlung angefangen und vorgestern beendet. Es war sehr angenehm, hat aber im Endeffekt leider auch nichts genützt.

    Meine Physiotherapeutin sagte mir, dass meine Beschwerden teilweise auf Bechterew, teilweise auf Fibromyalgie hinweisen. Sie hat mir schon vor ca. 1 Jahr den Hinweis auf Bechterew gegeben, woraufhin ich darauf untersucht wurde. Sie wusste auch, dass etliche Betroffene weder einen positiven HLA-B27 noch sonst Hinweise im Blut aufweisen. Ich soll da auf jeden Fall dranbleiben und schön meine Gymnastik weitermachen.

    Da ich an der oberen Wirbelsäule und am Brustbein auch schmerzende Stellen habe, hat sie gesagt, dass das keine Muskelschmerzen, sondern entzündete Stelle seien. Also ein Hinweis auf MB.

    Nun weiß ich gar nichts mehr. Bis zu meinem nächsten Termin in der Rheumaambulanz (Anfang Oktober) soll ich die Antidepressiva weiter nehmen. Ich schlucke die Dinger seit ca. 12 Wochen - noch merke ich keine Besserung. Ich werde die Rheumatologin auf jeden Fall im Oktober noch mal auf MB ansprechen und ihr die Worte der Physiotherapeutin wiedergeben.

    Ich hoffe so sehr, dass ich doch kein MB habe. Hab so Angst vor solchen Hammermedis wie Kortison und Co. Außerdem hab ich Angst, dass die Schmerzen fortschreiten könnten. Auf jeden Fall mach ich meine Gymnastik brav weiter, wenn sie manchmal auch schmerzhaft ist (rechte Hüfte, obere Wirbelsäule und Rippen z. B.).

    Liebe Grüße,

    eure Susi