1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteonekrose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Sternchen, 30. Oktober 2003.

  1. Sternchen

    Sternchen Guest

    Hallo,
    wer kann mir in verständlichen Worten "Osteonekrose" erläutern?


    :confused:
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hallo sternchen,

    osteonekrose übersteze ich so, dass knochengewebe abstirbt aufgrund von einer erkrankung , manchmal auch möglich wenn langjährig cortisontehrapie gemacht wurde. es kommt aber auch vor dass es aus unerfindlichen gründen spontan geschieht.

    es kann dann z.b. sein dass dringend ein ersatzteil heranmuss um die funktion eines gelenkes zu erhalten. aber das müsste dir dann genauer ein arzt erklären.

    hoffe als kurzinfo ist das ok. alles gute, gruss kuki
     
  3. wisamel

    wisamel Guest

     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    schaut mal hier nach:

    http://www.rheuma-online.de/frag1/fragen/486.php3


    Zitat Dr. Langer:

    Was ist eine Osteonekrose?

    Dietmar:

    Wer weiß etwas über Osteonekrose?

    Bei mir wurde im oberen Sprunggelenk eine ältere Osteonekrose diagnostiziert und heute auch eine beginnende Osteonekrose im Knie.

    Der Arzt sagte, es sei eine Art Bröselknochen, nun bin ich doch geschockt, er meinte, ein künstliches Gelenk mit 39 Jahren sei etwas früh, aber meine Arbeit kann ich so auch nicht mehr ausführen.

    Antwort:

    Unter einer Osteonekrose (von griech. osteon = Knochen und nekros = abgestorben) versteht man einen abgestorbenen Knochenbezirk. Es gibt dafür eine ganze Reihe möglicher Ursachen; meistens sind es örtliche Durchblutungsstörungen. Man kann sich in solchen Fällen eine Osteonekrose fast wie eine Art Knocheninfarkt vorstellen.

    Osteonekrosen können ohne erkennbare äußere Ursache und ohne nachvollziehbaren Anlaß auftreten, auch schon bei sonst kerngesunden Menschen in jungen Jahren. Bei anderen Patienten liegt eine Grunderkrankung vor, z.B. eine Stoffwechselerkrankung wie die Zuckerkrankheit oder aus dem Bereich der entzündlich-rheumatischen oder immunologischen Systemerkrankungen eine Vaskulitis oder andere, verwandte Erkrankungen, bei denen es zu Durchblutungsstörungen im Gewebe kommen kann.

    Einige Medikamente können auch zu Osteonekrosen führen, insbesondere Cortison, aber auch Marcumar (ein Medikament, das zur „Blutverdünnung“ eingesetzt wird). Bei diesen Medikamenten ist aber oft der Hüftkopf oder der Oberarmkopf (Schultergelenk) betroffen.

    Wenn das Sprunggelenk betroffen ist, sollte man auch daran denken, daß es sich bei der Osteonekrose um die Folge einer (u.U. auch schon früher abgelaufenen) Verletzung handelt.

    Die Therapie einer Osteonekrose hängt sehr vom örtlichen Befund, speziell dem Ausmaß der Osteonekrose / der Größe des betroffenen Bezirks, und von möglichen Begleiterkrankungen oder Begleitproblemen ab, weiterhin auch davon, ob es sich um ein akutes Geschehen oder einen älteren Befund handelt.

    Im günstigsten Fall ist es heute möglich, eine Osteonekrose operativ durch die Transplantation von gesundem Gewebe zu versorgen. Dazu kommen je nach Lage der Dinge unterschiedliche Techniken und Verfahren zur Anwendung.

    Keywords: Osteonekrose * Ursache * Therapie * Operation * Knorpel-Knochen-Transplantation

    Experte: PD Dr. med. H.E. Langer, 05.11.2003

    http://www.softrock.de/forum/thw/showtopic.php?threadid=1109


    Einen schönen 1 ten Advent wünschen
    Gisi und Jane
     

    Anhänge: