1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteonekrose der Kniescheibe!!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von SuMiKo, 2. Februar 2006.

  1. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo ihr Lieben


    Habe heute morgen das Ergebnis meines MRT des linken Knies bekommen.
    Eine Osteonekrose der Kniescheibe, ja super, ich bin begeistert. :eek:
    Wer kann mir etwas dazu erzählen so von wegen... was man bei euch gemacht hat ( bei mir wahrscheinlich einen neue Kniescheibe), wie ist das Ergebnis einer op, vor und nachteile, oder gibt es alternativen zu einer op, eben halt alles was ich so wissen sollte.
    Mir geht der Ar............ nämlich so ziemlich auf Grundeis!!!!!!!!!!
    Ich habe auch schon einen ambulanten Termin, bei den Rheumaorthopäden, in Sendenhorst bekommen, am 15. 02 darf ich antreten.
    Ahhhhhhhhhhhhh, ich mach mir jetzt schon die Hosen voll!

    Lieben Gruß von Angsthase SuMiKo
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.206
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, SuMiKo!

    bei meinem mann wurde mitte november durch ein MRT auch im linken knie eine osteonekrose (oder knocheninfarkt, wie die ärzte sagten) festgestellt. es ist aber, glaube ich, nicht die knieSCHEIBE, sondern ein knochen im knie. mein mann hat kein rheuma oder sonstige schwere erkrankungen. also der orthopäde hat ihm sofort 2 gehhilfen (krücken) verordnet, er durfte das linke bein möglichst gar nicht belasten, allmählich darf er es ein bisschen mehr belasten; dann hat er "CALCITONIN von ct NASENSPRAY" verordnet bekommen, zum knochenaufbau (nicht etwa wg schnupfen!!), ausserdem "CALCILAC-KAUTABLETTEN", dann noch krankengymnastik; das wichtigste sei aber die absolute schonung des betroffenen beines!!! in ein paar wochen geht er wieder zum MRT, erst dann kann man sehen, ob es sich gebessert hat. gleich am anfang hat der arzt ihm gesagt, dass viel geduld nötig ist und dass sich das ganze bis zu einem halben jahr hinziehen kann.
    von einer OP war bei ihm bisher noch nicht die rede. das käme wohl nur in der zukunft in frage, wenn sich keine besserung einstellt. aber bei dir kann es natürlich wieder ganz anders sein. vor allem, weil du ja rheuma hast; vielleicht ist die osteonekrose auch dadurch entstanden?
    schreibst du mal, wie es weitergeht?
    ich wünsche dir alles gute, vor allem gute besserung!!
    viele grüsse von ruth
     
  3. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Mir reicht es noch nicht an Info`s,
    also wieder ab noch oben!!!!!!!!!!!!!
    Gruß SuMiKo
     
  4. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Sorry ihr lieben wenn ich nerve und den Beitrag wieder nach oben hole,
    aber ich kann es ja gar nicht glauben, das von fast 5000 angemeldeten Usern keiner dabei ist der mir etwas berichten kann

    Ist eine Osteonekrose im Knie so selten?????

    Ich finde leider nicht wirklich was gutes im Netz darüber, auch nicht hier bei R-O. Ja schon aber ich möchte Erfahrungsberichte von betroffenen. Gebt euch einen Schups und schreibt was oder ein guten link rein setzen.

    Bütttttttttteeeeeeeeeeee!

    Lieben Gruß von SuMiKo
     
  5. simplyhoffi

    simplyhoffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hi SuMiKo,

    also ich habe auch Osteochondrosis dissecans im Knie das ist glaub ich das selbe es wurde mir so erklärt das es ein Stück abgestorbener Knochen ist der einen Knorpelschaden verursacht bei mir leider Grad IV. Ich hatte die 1 Athroskopie im Juni 2004 es wurde eine Microfracturing gemacht da wird der Knochen angebohrt dadurch soll sich Faserknorpel bilden bei mir leider ohne Erfolg. Die 2te Athroskopie wurde im Januar 2005 gemacht eine Knorpelknochentransplantation d.h. es wurde aus einer unbelasteten Zone ein Stück Knorpelknochen ausgestanzt und in der defekten Zone eingesetzt also praktisch ausgetauscht. Es folgt eine lange Zeit auf Krücken da das Knie nicht belastet werden darf aber man muß viel Krankengymnastik machen wegen der Muskelatur. Jetzt ist 1 Jahr um und ich hab immer noch Probleme zwischendurch wurde nochmals eine Athroskopie gemacht wo Vernarbungen gelöst wurden und ein Lateral Release da die Kniescheibe zu weit außen saß.
    Aber das muß nicht bedeuten das es bei Dir nicht klappt. Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

    lieben Gruß Manu
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi sumi,
    kann da auch keine erfahrung beisteueren, aber gib mal in den suchmaschinen nicht osteonekrose sondern osteonecrosis und dazu knie ein, dann kommt ein bisschen was, hauptsächlich aber im rahmen sportmedizin. ansonsten nur viele artikel auf englisch, da müsstest du mal übersetzen. deutsches-arthrose-forum.de hier findest du noch am ehesten etwas zum thema.

    gruss kuki
     
  7. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Vielen dank schon mal für eure mühe.

    Simplyhoffi:

    Das hört sich nicht wirklich gut an, drück dir mal die Daumen das du bald eine Besserung verspürst!
    Ob man bei mir so ein verfahren anwende kann muss ich mal nachfragen, habe ja auch aufgrund langer Cortison Schluckerei ja noch eine Osteoporose, was soll man denn dar für einen Knochenstück nehmen. :D

    Kuki:

    Entweder bin ich zu dämlich oder die haben zu diesem Thema wirklich nix.
    Also, mit dem Forum komm ich echt nicht zu recht, ist ganz anders als hier! :confused:


    Gruß SuMiKo
     
  8. Domino

    Domino Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo sumiko, bei mir wurden 2004 ebenfalls im rechten knie ausgedehnte osteonekrosen, verursacht durch multiple knocheninfarkte, festgestellt. damals konnte ich nur unter starken schmerzen laufen. ich wurde mit biphosphonaten per infussion behandelt. anschließend bekam ich fosamax 70, da es hieß, ich wäre noch zu jung für einen gelenkersatz. durch die biphosphonate war ich, wenn ich nur kurzstrecken gehen musste, relativ schmerzfrei. habe nun seit 3.2.06 eine endoprothese (schlitten einfach - wobei es vor der op hieß, ich bekomme einen doppelschlitten - was sich dann bei op heraussstellte, dass ich nur einen einfachen schlitten brauche). ob sich die op gelohnt hat, kann ich dir leider noch nicht sagen, da es erst 14 tage her ist und noch alles ziept. mache im moment eine ambulante reha. aber ich denke sicherlich, dass sich die op lohnte, da ich vorher am normalen leben sehr eingeschränkt war, da ich nur noch kurzstrecken gehen konnte. so nun wünsch ich dir alles gute und liebe grüsse domino
     
  9. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Wollte euch doch auf dem laufendem halten.

    Folgendes:

    Hatte ja letzte Woche einen ambulanten Termin bei den Rheumaorthopäden in Sendenhorst, wegen dem Nekrotischen Knie, ich hatte tierische Panik aber auch Hoffnung das die ein weises Kaninchen aus dem Hut zaubern können, ( ja ich weissssssssss, ziemlich naiv!!), und ich um eine Op rum komme, .....konnten die aber nicht!
    So wie ich das jetzt verstanden habe, ist es keine Nekrose aber trotzdem sieht’s nicht wirklich gut aus, an einer Seite ist kaum noch ein Gelenkspalt und an der anderen Seite fehlt was, dat macht Auer. Die Statik stimmt dadurch natürlich nicht mehr, das wiederum hat die folge das man falsch belastet und wieder alles kaputt läuft, sozusagen, isch laufe aufe Felgen!
    Wat nu?
    Ich komme um eine Op leider nicht rum, Gott sei Dank, JETZT noch kein neues knie, aber die andere fariante is och nich dolle!
    Ein kleines Stück unterhalb der Kniescheibe, am Unterschenkel, da wird einmal durch gesägt, ein Keil raus genommen und dann, das Bein, wieder gerichtet und mit platten und schrauben fixiert.

    Bahhhhhhhhhhhhh...... is ja wie beim Schreiner.....................auer!

    Ich mach mir getzt schon vor angst in die Hosen obwohl es bis zu Op noch eine weile dauert!

    Gruß vom Angsthasen SuMiKo