1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteochondrose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tommy, 1. August 2003.

  1. Tommy

    Tommy Guest

    Hallo,

    ich bin hier niegellnagelneu und hoffe hier ein paar wertvolle Tips von euch zu bekommen , für die ich mich schon jetzt bedanke. Also wie gesagt, bei mir wurde Osteochondrose im Bereich C5/C6 festgestellt (durch Röntgenaufnahme in 2 Ebenen). Meine Beschwerden bestehen in Schmerzen, die mal auf der linken Seiten, mal auf der rechten Seite von der Schulter bis in den Arm, bzw. die Finger ausstrahlen sowie ein Kribbeln dort (besonders wenn ich am PC sitze). Nachts habe ich einigermaßen Ruhe. Neuerdings kribbelt es auch in den Beinen nd Zehen. Kann mir jemand ein paar Tips geben oder mir seine Erfahrungen beschreiben? Im übrigen ist meine Wirbelsäule auch noch "zur falschen Seite" geformt, wie der Orthopäde sagte. Dazu kommt ein Thoracalsyndrom und das Schulter- Armsyndrom! Also es wäre nett wenn ihr mir mal ein paar Zeilen dazu schreiben würdet! Danke!

    Tommy
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    Hi Tommy,

    habe ebenfalls in den Segmenten C4/5, C5/6 und C7/8 Osteochondrose, und das kribbeln in der li..Hand und Arm kommt mir sehr gekannt vor. Habe sehr starke Schmerzen die in den Schultergürtel und die BWS ausstrahlen, kann oft meine Kopf nicht wenden.
    Das einzige was mir wirklich geholfen hat, war Heilgymnastik, alles andere wie phys. Therapie oder Infiltrationen hat mir nur kurzfristig geholfen.
     

    Anhänge:

    • body5.gif
      body5.gif
      Dateigröße:
      12,3 KB
      Aufrufe:
      207
  3. Tommy

    Tommy Guest

    Hallo Lilly,

    danke für deine Antwort. Bin ja momentan erst beim Informationen sammeln. Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Physiotherapie und Heilgymnastik?

    Momentan ist es in den Armen wieder etwas besser, dafür kribbeln die Füße.

    Hast du eigentlich auch eine Bandscheibenvorwölbung oder einen Bandscheibenvorfall? Wie wurde bei dir die Diagnose gestellt? Über Röntgen oder MRT?

    Ich wünsche dir gute Besserung und ein schönes Wochenende!

    Viele Grüße

    Tommy:)
     
  4. tynka

    tynka Guest

    Hallo Tommy,

    also bei mir wurde auch schon damals mit so 17 Jahren von meinem Orthopäden, der Verdacht: Osteochondrose gestellt und mit Rö-Bildern bestätigt. Tja und was kann man da machen?

    Hast du ein guten Orthopäden?
    Evtl. auch ein guten Schmerztherapeuten?
    Bekommst Injektionen gespritzt?
    Bekommst du Psysiotherapie?
    Hilft dir eher Wärme oder Kälte?
    Hast du Massage bekommen?
    Bekommst du Medikammente?

    und gaaaanz wichtig

    hast du mal Rückenschule erlernt und machst du das Programm auch zu Hause weiter?

    Fragen über Fragen, aber vielleicht auch ein paar Tipps dabei.

    LG
     

    Anhänge:

  5. Tommy

    Tommy Guest

    Hallo Tynka,

    oh das sind ja viele Fragen :rolleyes:

    Also ob der Orthopäde gut ist weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau. Helfen tut mir eher Wärme. Alle anderen Fragen muss ich wohl mit nein beantworten. Was sollte ich denn deiner Meinung nach zuerst tun?:confused:

    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

    Viele Grüße

    Tommy
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tommy,

    die Diagnose würde duch Röntgen und MRT gestellt. Habe ein Segmenten C4/5, C5/6 und C7/8 Bandscheibenvorwölbungen, die oft die dazugehörigen Nerven reizen.

    Wenn du Fragen hast, kannst mich ja anmailen
    Schönes Wochendende wünsche ich dir.
     

    Anhänge:

  7. tynka

    tynka Guest

    Bewegung

    Hallo Tommy,

    ja genau, also meine Erfahrung ist es schon, das Psysiotherapien gaaanz wichtig sind.
    Also zu Psysiotherapien gehören allen möglichen Anwendungen und Krankengymnastik. Ob ambulant z.B. als EAP=Erweiterte ambulante Reha, oder nur Psysiotherapie mit Wärme und Massage. Oder eine Kur.

    Wo wohnst du? Vielleicht kann dir ja hier im Forum jemand ein guten Orthopäden empfehlen in deiner Ecke.

    Aber genauso wichtig sind auch Entspannungsübungen, denn die bringen, den Körper wieder ins Gleichgewicht und lenken von den schitt Schmerzen ab.

    P.S. wenn du Fragen noch hast, dann mail mich gerne an!
     

    Anhänge:

  8. tynka

    tynka Guest

    Die Hälfte vergessen....

    Tommy,

    ich habe die Hälfte vergessen zu schreiben, naja man wird ja nicht jünger......grins :)))

    Also ich würde erstmal an deiner Stelle, ein guten Orthopäden dir mal suchen, falls du einen hast, dann dir noch eine zweite Meinung holen.
    Dann Fragen, ob er dir nicht an Schmerzmedis dir was geben kann. Evtl. zur Nacht ein Muskelrelaxan, (aber das musst du mit deinem Arzt besprechen!!!!!!)

    Dann solltest du aufjeden Fall Psysiotherapie haben, also konservative Therapie= ohne OP.

    Dann Sport selber auch machen, bzw. das Erlernte auch zu Hause machen.

    Und dann, wenn das immer noch nicht hilft, Rheuma-Online fragen.....:)))))

    Oder dich an ein Schmerztherapeuten wenden.

    Gruß aus dem sonnigen, warmen Norden !
     

    Anhänge: