1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteochondrose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Stine, 18. Dezember 2008.

  1. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo ihr Lieben: Ihr kennt euch doch so gut aus (ich leider bisher nur beim Wegener): Der Orthopäde hat bei mir eine Osteochondrose C5-7 und eine Gefügelockerung C2-5 festgestellt, mir 7 Spritzen mit Cortison ins Genick gejagt und manuelle Therapie verordnet, er will mich im neuen Jahr ins MRT schicken und hat was gemeint von: "Es gibt da so Stäbchen, die könnte man dort einsetzen ...". Ob das nun vom Wegener kommt, ob das eine neue rheumatische Erkrankung ist, oder ob es vom Cortison kommt, das ich jetzt seit 20 Jahren ununterbrochen nehme ... er wußte keine Antwort. Ich kann mich nach der ersten manuellen Therapie kaum noch rühren vor Schmerzen. Meine Frage, ist es "normal" dass es nach der ersten Behandlung erstmal richtig "weh" tut und kann man durch die manuelle Therapie das ganze erstmal aufhalten oder komm ich um eine OP irgend wann mal nicht herum? Habt ihr Tipps für mich?
     
  2. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Stine,
    mit Deinem eigentlichen Problem kenne ich mich leider nicht aus. Zur Manuellen Therapie kann ich sagen, dass es mir auch schon passiert ist, dass ich nach den ersten Behandlungen mehr Schmerzen hatte, es aber nach 2-3 langsam besser wurde.
    Hoffe, dass die MT Dir helfen kann!
    Viele liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  3. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Stine ! Ich habe MB und Hüftarthrose. In den Befunden vom MRt steht auch zusätzlich eine Osteochondrose,Lordose mit Begleitprotusion C5-7 und eine Gefügelockerung. Also wohl das gleiche , sogar die Wirbelkörper.So ein Zufall. Mir wurde gesagt, dass die Osteochondrose vom Verschleiß der Wirbelkörper durch langjährige Belastung oder Körperfehlhaltung kommt.Ich habe ja Bechterew und mein Rheumadoc behandelt die Beschwerden von der Osteochondrose ebenfalls. Kortison hatte ich längere Zeit, nun bekomme ich Celebrex und Indometacin, bei heftigen Schmerztagen Tilidin. Zusätzlich soll ich nun 2 Jahre Rehasport- schwimmen machen. Eine Op will er erst empfehlen,wenn es total nicht mehr geht. An manchen Tagen muß ich an Gehhilfen laufen. Kleinste, ungewollte Bewegungen mit Belastung führen dann zu wochenlangem Schmerzzustand,bei dem ich kaum noch auftreten kann. Mir hielft Wärmekissen, Stufenlagerung, Tensgerät und eine orthopädische Matratze zur Linderung.Weg oder schmerzfrei war es noch nie.Wünsche Dir gute Besserung und liebe Grüße von Bodo.:)
     
  4. Fallingstar

    Fallingstar Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Stine,

    na Du schreist auch immer hier wenn es was zu verteilen gibt, gelle.
    Lass Dich mal drücken, ich kann Dir die schmerzen nachfühlen. Ich habe die Osteochondrose in der HWS schon seit 1995 und schon sämtliche Therapien durch. Am besten hilft mit immer die manuelle Therapie. Das die Schmerzen nach der Behandlung schlimmer werden darf eigentlich nicht sein, das musst Du unbedingt Deiner/Deinem Therapeuten sagen, dass Du nach der Behandlung schmerzen hast.
    Was mir auch noch hilft, ist Wärme und Bewegung im Thermalwasser, kein schwimmen.
    Ich wünsche Dir gute Besserung und das die OP Dir erspart bleibt,
    liebe Grüße Ute
     
  5. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Hallo Stine, ich glaube nicht, dass Dir eine OP wirklich helfen kann, egal wodurch die Osteochondrose enstand. Meist wird die WS nach einer OP noch labiler, so daß die nächsten Probleme schon vorprogrammiert sind. Bei mir wurden bei einem Eingriff die Nervenenden mit Laser zerstört, d.h. verbrannt. Nach 8 Monaten hatte ich (bis heute) mit starken Nervenschmerzen im rechten Bein und beiden Unterschenkeln sowie den Füßen zu kämpfen.
    Ich denke, der Arzt hat bei Dir von einer Op gesprochen, wo defekte Wirbel mit gesunden verbunden werden, die WS wird starr. Früher warst Du dann fast "automatisch" Rentner.
    Ich habe "Osteochondrose + Bandscheibenprotrusion der Wirbelsäule im gesamten sichtbaren Bereich der Röntgenaufnahme " (lt. Doc).
    Mir hilft vor allem die Rückengymnastik mit Aufbau einer stabilen Rückenmuskulatur sowie die Wassergymnastik. Das Wirbelgleiten ist schon viel weniger geworden durch die bessere Rückenmuskulatur.
    Du kannst es auch mal bei einem Osteopathen (manuelle Therapie hast Du ja schon angesprochen) versuchen, hat mir sehr geholfen, wird aber nicht von der Kasse bezahlt.
    Das beste ist auf jeden Fall: moderate Bewegung, Gewicht ev. reduzieren, Rückenmuskulatur gezielt aufbauen.
    Und damit das möglich ist, sollte Dir der Arzt ein entsprechendes Schmerzmittel verschreiben. Und zur Erholung vielleicht ein Muskelrelaxans (was bei mir leider nicht half).
    Zusammenfassend ist meine Meinung : Gar nicht erst an eine OP denken, lieber alles andere versuchen.
    Liebe Grüße und ein möglichst schmerzarmes WE und Weihnachten.
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.203
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, ihr lieben!

    eben habe ich mit stine telefoniert. sie lässt euch grüssen und dankt euch für eure antworten. leider kann sie im moment nicht selber schreiben, weil sie starke schmerzen und auch taubheitsgefühle hat. sie kommt nur mit schmerzspritzen über die runden.jede bewegung bereitet ihr grosse schmerzen. wenn es ihr wieder besser geht, wird sie sich selber melden.
    liebe grüsse an euch alle,
    ruth
     
  7. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.203
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo nochmal!

    viele grüsse von stine! laut MRT-befund hat sie 2 (!!) bandscheibenvorfälle im nackenbereich. deshalb diese schlimmen schmerzen. morgen hat sie noch einen weiteren termin beim orthopäden, um das MRT-ergebnis und die weitere behandlung zu besprechen; im moment bekommt sie schmerzspritzen.
    wenn es ihr etwas besser geht, wird sie sich selber melden.
    sie wünscht euch allen noch schöne weihnachten!
    mit vielen grüssen,
    ruth
     
  8. Fallingstar

    Fallingstar Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo liebe Ruth,

    vielen Dank für Deine Info!

    Kein Wunder hat sie solche schmerzen und das jetzt noch vor Weihnachten. Eigentlich hat sie für dieses Jahr schon genug gehabt, oder?:uhoh::uhoh:

    Liebe Stine,
    ich wünsche Dir gute Besserung und weniger schmerzen.


    Liebe Grüße
    Fallingstar
     
  9. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    liebe ruth,
    danke für deine informationen und richte der stine doch bitte ganz liebe
    grüße von mir aus.........und ich wünsche ihr das sie die feiertage halbwegs schmerzfrei über die bühne bekommt, um dann in ein besseres 2009 zu starten!!!
    liebe grüße
    katjes
     
  10. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.157
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    Hallo!

    Ruth, hab dank für deine Information.:)

    Stine, ich wünsche dir gute Besserung und mögen sich die Schmerzen rasch verziehen!