1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ortoton

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Erato, 19. September 2008.

  1. Erato

    Erato Guest

    Hallöle,

    nach 3 Wochen Klinikaufenthalt mit nicht wirklich befriedigendem "Ergebnis" muss ich mich davon erst einmal wieder erholen :). Manman, die Nächte werden kalt und die Betten werden einem unterm Hintern weggerissen.

    Aber nun zu meiner eigentlichen Frage:
    Man hat dort versucht, meine Muskelschmerzen mit Ortoton zu behandeln. Gegen diese hat das auch wirklich gut geholfen, allerdings ereilten mich an Tag 3 migräneaura-artige Sehstörungen (Gesichtsfeldausfälle) inklusive "Weinerlichkeit" und Schwindel (den ich ja eh schon hinreichend habe).

    Man setzte daraufhin das Medikament ab. Ich las nun im Internet, dass es selten zu diesen Nebenwirkungen kommen kann. Ist einem von Euch das auch schon passiert. Bzw. nimmt wer das Präparat?

    Leider wurde ich nun ohne jegliche Schmerzmedikation entlassen ("Sie vertragen ja nichts und NSAR sollen Sie ja nicht" ((die NSAR haben mir die Blutgerinnungsfritzen "verboten")).

    Selbst das "angedrohte" Quensyl wurde nun doch nicht ausprobiert, so dass ich nun ohne jegliche Basismedikation bin und im Grunde am selben Punkt wie vorher.

    Lediglich B12-Vitamine und - entgegen der Hämostaseologenmeinung - prophylaktisch ASS wg. Antiphospholipid-AK sowie Faktor VII soll ich nehmen.
    Ich bezweifle sehr, dass ich damit viel Hilfe bekomme, zumal das gegen die Schmerzen eh nichts tut.

    Etwas ratlos
    Erato
     
  2. mohr1

    mohr1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Helpsen
    Hallo Erato,
    Das tut mir sehr sehr Leid für dich, das dir der Klinik- Aufenthalt nichts gebracht hat....

    Zu Ortoton kann ich dir leider nichts schreiben, da ich das Medi nicht kenne...
    Was haben die Ärzte in der Klinik den zu den Nebenwirkungen gesagt? Hätten sie nach ein paar Tagen vielleicht nach gelassen?
    Und warum wurde kein 2 Medi ausprobiert????
    Was machst du nun???
    Wünsche dir auf jeden Fall schnelle Hilfe und Gute Besserung
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ortoton dient zur Muskelentspannung und ist kein Schmerzmittel. Wenn es Dir geholfen hat, sollten es andere Dinge eventuell auch tun. Versuche es mal mit progressiver Muskelentspannung oder Autogenem Training. Wenn es wirkt, bräuchtest Du wenigstens keine weiteren Medis in Dich hineinstopfen.
     
  4. Erato

    Erato Guest

    Erfolge

    Hallihallo,

    hej Tenismieze: Naja, es hat gegen die Muskelkrämpfe geholfen - gegen alles andere (Wirbel- und Gelenkentzündungen, Schwindel, Darmprobs, etc.) natürlich nicht. Aber Du hast recht und ich bin auch froh, dass ich nicht unbedingt das brauche. Vielleicht war es auch nur ein "Test". K.A.
    Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert mit der Muskelentspannung. Entspannungstechniken beherrsche ich recht gut (auch autogenes Training) und alle Physiotherapeuten freuen sich immer, wie schön ich mich entspannen kann. Aber die progressive Muskelentspannung habe ich in der Tat noch nicht getestet.

    @mohr: Naja, das es gar nichts gebracht hat, will ich so nicht sagen. Aber es war halt nicht so der durchschlagende Erfolg.

    Habe gerade das mal ausführlicher unter http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?p=348031#post348031 gepostet. Ich hätte halt gern das Quensyl wenigstens mal ausprobiert. Außerdem hätte ich mich so dann auch die blöde Augenhintergrunduntersuchung sparen können, die für mich als Migränikerin immer sehr belastend ist.

    Liebe Grüße
    Erato
     
  5. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hast Du Muskelkrämpfe überall oder nur in den Waden? Wenn nur in letzteren, solltest Du Dir Magnesium besorgen, dann besteht nämlich ein Mangel.
     
  6. Erato

    Erato Guest

    Muskelkrämpfe

    Hallo liebe Tennismieze,

    nein, ich habe keine Wadenkrämpfe. Bei meinen schubartigen Beschwerden treten u.a. Krämpfe der Bauchmuskulatur auf (fühlt sich an wie Bauchfellentzündung, nuja, ich weiß allerdings nicht, wie die sich dann anfühlt, jedenfalls die Bauchdecke. So, als hätte man völlig untrainiert ca.200 Situps gemacht :) ).
    Auf Magnesium reagiere ich paradox - ich bekomme davon Krämpfe.
    Selbst auf magnesiumhaltiges Mineralwasser reagiere ich, mir wird sogar übel davon.

    Wie gesagt, dagegen hat das Ortoton gut geholfen. Irgendwer hatte mir auch schonmal Tetrazepam verschrieben, die Packung fliegt hier herum. Vielleicht sollte ichs mal damit im Akutfall versuchen. Muss ich aber erstmal forschen, ob das derselbe Wirkstoff ist, dann kann ichs mir sparen.

    Aber wie gesagt, das macht eh nur einen kleinen Teil der Beschwerden aus.

    Liebe Grüße
    Erato
     
  7. aquamarin41

    aquamarin41 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow bei Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    vor einer Woche nach dreieinhalbwöchigem Aufenthalt in der Rheumaklinik wieder zu Hause und das neu mit Ortoton. Ich nahm an, es sollte gegen die Schmerzen sein, aber Fehlanzeige! Ich bekomme weiterhin meine Krämpfe vom Fuß bis zum Oberschenkel. Mir hilft wirklich nur Limptar N. Ich nehme es so aller zwei bis drei Tage einmal. Leider ist das Medikament aus dem Katalog raus und man muß es selbst bezahlen. Bissel sparen läßt sich bei der sanicare-online-Apotheke.
    Herzlichst
    aquamarin41
     
  8. Mücke

    Mücke Guest

    hallo erato

    ortoton und tetrazepam, haben nicht denselben wirkstoff.

    tetrazepam ist wie diazepam ein benzodiazepin und wirkt u.a. beruhigend, krampflösend..kann aber leider auch abhängig machen.
    also lieber vorsicht und beim doc nachfragen
     
  9. Erato

    Erato Guest

    Danke

    Hallo Aquamarin und Mücke,

    Danke für Eure Infos!

    Aquamarin: Das Limptar, ist das rezeptfrei erhältlich?

    Ortoton: Die scheinen gerade eine breitangelegte Studie zu machen ;), hatte mir schon sowas gedacht. Es gibt ja immer so "Modemedikamente" und "Modetherapien". Eine andere Bekannte mit Lupus meinte, derzeit sei Quensyl wieder ganz "in" und man habe ihr nun seit Jahren das auch mal wieder andrehen wollen :o

    Interessant, dass es bei Dir gar nichts geholfen hat, aber Nebenwirkungen hattest Du auch nicht?

    Danke Mücke für den Hinweis mit der Abhängigkeit. Damit scheidet das für mich kategorisch aus, sowas will ich nicht.

    Liebe Grüße
    Erato
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Tetratzepam als Dauermedikament würde ich auch nicht wollen, aber als Unterstützung hat es mir in der Anfangszeit gut gegen die Muskelkrämpfe geholfen. Nachdem dann die Basis funktionierte habe ich es langsam abgesetzt, auch das ging ohne Probleme.

    Es erscheint bei den BTM Gesetzen unter Artikel 3, verschreibungspflichtig und verkehrsfähig, d.h. es kann nach Verordnung genutzt werden. Ohne diese Erlaubnis wäre es verboten und strafbar. Ich kann mich entsinnen, dass ich es nur abends genommen habe, tagsüber wäre ich damit nicht fähig gewesen auto zu fahren oder zu arbeiten.

    Interessant finde ich aber, dass als NW aufgeführt ist: kann Muskelkrämpfe verursachen?

    Gruß Kuki
     
  11. Mücke

    Mücke Guest

    hallo kuki und erato

    das ist ja bei einigen medis so, dass man das wogegen man ein medi nimmt, u.a. auch als nebenwirkung drinsteht

    bissl paradox, die pharmawelt--ja, dass es auch da "modemedis " gibt habe ich auch den eindruck, zumindest bei einem medi, was man mir derzeit ständig aufs auge drücken möchte --das war schon standard auf der station wo ich war, gg und hat wohl als eine nebenwirkung, dass man sehr schläfrig wird, deshalb wird es in den usa u.a. auch schon gegen schlafstörungen verkauft-wogegen es eigentlich gar nicht hergestellt ist^^

    ich selber habe tetrazepam noch nie genommen, kenne es eigentlich nur für die verschreibung bei bandscheibenvorfällen

    ob tetrazepam eins der schnell abhängig machenden medis ist, wei ich nicht--auch unter den benzos, gibt es da verschiedene und auch einige schmerzmittel, vor allem in der stärken klasse, ´können ja abhängigkeiten verursachen

    man bekommt es ja auch mit einem normalem kassenrezept
    es sollte da aber auch noch andere medis gegen krämpfe geben und ein verusch ist das von aquamarin bestimmt wert :)
    drücke die daumen, dass es dir genauso gut hilft

    kuki dass du nicht auto fahren konntest kann ich gut verstehen
    ich habe mit einem anderern benzo mit 0.5.mg angefangen und habe den halben tag geschlafen---jetzt ist diese dosis sowas leider peanuts :(
    aber wir haben gestern beim doc abgesprochen, dass ich wieder um 0,25mg senken darf :eek: :a_smil08:
    so dauerts eeeewig^^ aber beser als gar nicht
     
  12. aquamarin41

    aquamarin41 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow bei Berlin
    Limptar N

    Hallo Erato,
    da Du offensichtlich in Berlin wohnst gehe ich davon aus, daß Du Deinen Klinikaufenthalt in Bln.-Buch hattest?
    Ich war jedenfalls vom 1.-24.9.2008 dort stationär und bin, wie Du auch schreibst, ohne richtige Schmerzmedikation entlassen worden. Man half mir zwar, von dem seit 15 Jahren konsumierten Diclac wegzukommen und behandelte mich mit Novalgin-Tropfen 4 x 20 Tropfen täglich. Nun "zickt" meine Hausärztin bei der Weiterverordnung und ich könnte vor Schmerzen ständig heulen.
    Und wie schon gesagt, die Krämpfe waren trotz Ortoton da.
    Das Limptar N gibt es rezeptfrei! Ich kaufe es in der Internet-Apotheke www.sanicare.de.
    Deren Angebot ist zur Zeit: 80 St. zu 29,95 € (statt 40 €) und 30 St. zu 13,95 € (statt 18,10 €).In dieser Apotheke gibt es keinen Mindestbestellwert und keine Versandkosten und die Lieferung erfolgt sehr schnell!
    Es wird aus der Rinde des Chininbaumes hergestellt und vor Jahren bekam man es noch per Rezept und es ist sehr sparsam im Verbrauch. Ein Versuch lohnt sich!
    Herzlichst
    aquamarin41
     
  13. Erato

    Erato Guest

    Aha?

    Hallo Aquamarin,

    dann waren wir doch eigentlich zeitgleich da ?! Auf welcher Station warst Du?

    Vielleicht können wir uns per PN auch mal darüber austauschen?

    Danke für den Tip mit dem Limptar!

    Liebe Grüße
    Erato
     
  14. aquamarin41

    aquamarin41 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow bei Berlin
    Alles ist möglich!

    Hallo Erato,
    ich war auf Station 1, Zimmer 113. Schreib doch mal an aquamarin41@web.de!
    Schönes Wochenende wünscht Dir
    Anne
     
  15. Erato

    Erato Guest

    Hallo

    @Aquamarin: Ich schreibe Dir mal eine Mail demnächst, wir sind uns doch bestimmt über den Weg gelaufen...

    @Mücke: Na bitte, da haben wir's, auch Aquamarin durfte an der Ortoton-Studie teilnehmen :D.... irgendwie machts mich schon ein bisschen traurig und sauer, denn in der Kontraindikationen steht was von Gelbsucht - und ich habe M.Meulengracht, gelber gehts nicht mehr. Ich hatte extra und ausdrücklich gefragt, ob das auf die Leber geht und bekam die Antwort: Nicht mehr als andere Mittel aus und ausdrücklich unbedenklich. Ich fand meine Nebenwirkungen nicht unbedenklich. Muss man denn immer als Versuchskarnickel herhalten?

    Was will man Dir denn dauernd andrehen?

    Sage mal, hast Du Dich denn so an das Tetrazepam gewöhnt, dass Du inzwischen damit auch wieder Autofahren kannst? Ist ja gruselig. Herzlichen Glückwunsch jedenfalls zur Dosisreduzierung! (das kann nur gut sein)

    Viele Grüße
    Erato
     
  16. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Erato....:),

    wie Du ja weißt nehme ich auch gelegentlich Tetrazepam. Ich habe es bisher immer sehr gut vertragen und keinerlei Nebenwirkungen gehabt. Aber das ist eben bei jedem verschieden und wir beide sind ja eh...hmmm, lass es mich so sagen....ziemlich speziell....;).
    Trotzdem habe ich immer sehr aufgepasst es nicht regelmäßig zu nehmen, ich wollte auf keinen Fall davon abhängig werden.

    Zur Wirkung kann ich nur sagen das es das einzige Mittel ist das meine Muskeln wenigstens etwas entspannt. Ich hatte vorher verschiedene andere Mittel ausprobiert z.B. Mydocalm oder Baclofen. Mydocalm half gar nicht, Baclofen nur wenig.
    Wenn ich aber nicht sicher wäre das ich keine ZNS Beteiligung habe würde ich es vermutlich nicht nehmen.

    Von der ganzen Sache mal abgesehen, ich verstehe nicht wirklich warum man Dir Ortoton gegeben hat. Hattest Du Muskelverspannungen als Symptom angegeben?

    Grüssli,
    Monalie
     
  17. Mücke

    Mücke Guest

    hallo erato,

    jaja, versuchskaninchen---dir mal ne Möhre rüberschieb^^
    ach quark, nen ganzen beutel, den kannst du dir dann mit aquamarin teilen :D

    mein "angebot" bewegt sich im psychiatrischen bereich, wurde auf station schon viel gepriesen und kaum einer der es nicht genommen hat--da ich aber keine neuroleptika mehr wollte um einer weiteren gewichtszunahme entgegen zu wirken und das mittel, leider auch noch einen füllstoff hat auf den ich streuselig reagiere- war und ist es für mich nix.
    meine amb psychiaterin hofft jetzt das das zeug in tropfenform auf den markt kommt, damit ich wenigstens eine ausrede weniger habe, :uhoh:

    ich habe kein tetrazepam bekommen. ich bekomme lorazepam (2,5-6,5 mg) und lormetazepam (jetzt 2,75mg) den rest hab ich schon entzogen

    ich habe keinen führerschein, somit fahre ich auch kein auto, gg--
    aber fahrrad, er fand man es nicht so gut, da waren allerdings auch die dosierungen noch um einiges höher, aber als man gemerkt hat, dass es immer nur eher ne erhaltungsdosis statt eine ist die mich noch beruhigt, war o.k.
    sprich eine positive wirkung merke ich nciht wenn ich sie genommen habe, aber eben eine negative, wenn ich sie nicht nehme..
    dem rücke ich ja nun aber zu leide :)

    dir und aquamarin alles gute und dass dir das andere medi helfen möge.