Opioide bei Akutentzündungen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Oliver70, 4. Juli 2019.

Schlagworte:
  1. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    Hallo zusammen,

    seit einigen Wochen plage ich mich mit meinem Knie rum. Hab ordentlich Entzündung drin und auch Erguss. Hab MB und normalerweise bekomme ich keine Gelenkentzündungen. MRT ergab Knorbelschaden Stadium Drei, keine Ahnung ob das jetzt heftig ist. Bekomme Hylaloron Spritzen und es wird auch langsam besser. Meine Frage wäre warum Oxycodon Retard kaum Linderung gebracht hat? maximal nehme ich 90mg pro Tag, bleibe im Normalfall meist unter 60mg. Was wirklich geholfen hat war das Akut also keine Retard. Da haben 10mg und eine Indomed den Schmerz fast beseitigt. Nur die Schwellung und das dickgefühl im Knie blieben.

    Habt ihr mit Opiaten auch die Erfahrung gemacht das das Akut sogar Diclofenac, die hatte mir der Orthopäde verschrieben in der Wirkung übertrifft? Hatte das Oxycodon Akut auch erst bekommen nachdem ich von dem Diclo später wieder Magenprobleme trotz Schutz bekam.

    Oder ist das Oxycodon Retard im Vergleich zu anderen Opioiden zu schwach gewesen? Sonst müste ich beim nächsten Termin beim Schmerzdoc nochmal nachfragen ob ein Wechsel besser wäre, aud Dauer soll man die Akut Tabletten ja nicht nehmen.

    VG
    Oliver
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.779
    Zustimmungen:
    5.083
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich erkläre mir das so : Retardmedikamente geben die Wirkstoff peu a peu über den Tag verteilt ab, das heißt also, dass der Wirkstoffsiegel konstant bleibt, während das Akutmedikament sein Pulver sofort verschießt - also alles auf einmal und im Laufe der Stunden lässt die Wirkung dann nach.
    Vermutlich reicht deinem Knie der Stoff des Retardmedikaments nicht aus.
    Ich kenne das vom Tilidin, das dämpft zwar die allgemeinen Schmerzen, aber bei akuten reicht es mir dann auch nicht. Leider krieg ich keine Tropfen mehr, die waren wirklich ein Segen. Außerdem helfen mir die Tabletten auch nicht bei jedem Schmerz, den Rücken interessiert es zum Beispiel überhaupt nicht, ob ich ein Opioid geschluckt habe oder nicht.
    Bei Entzündungen wären aber meiner Meinung nach Ibu oder Diclo oder ähnliches die bessere Wahl, weil die NSAR entzündungshemmend sind, Opioide nicht.

    Ich wünsche dir für dein Knie gute Besserung!
     
    Oliver70 gefällt das.
  3. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    Hi Maggy,

    vielen lieben Dank fuer deinen Beitrag. Denke auch das es an der freigesetzen Menge in kurzer Zeit liegt. Der Effekt haelt auch nicht sehr lange an aber um nachts durchschlafen zu koennen reicht es. Grad im Kombi mit einem NSAR ist es hilfreich, wenn es der Magen zulaesst.Metamizol hat da leider auch seine Grenzen obwohl es ja leich entzuendungshemmend sein soll.
    LG
    Oliver
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.779
    Zustimmungen:
    5.083
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenigstens kommst du einigermaßen gut durch die Nacht, das ist schon viel wert.
    Hast du es schon mit Quarkwickeln probiert? Die meisten schwören drauf, die sollen eine gute Wirkung gegen Entzündung haben.
     
  5. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    Quark hatte ich probiert, mir hatte es nicht viel gebracht. Auch Zinkverbände waren nicht hilfreich. Voltaires Schmerzgel hatte etwas Linderung gebracht. Heute zweite Spritze ins Knie bekommen und Erguss ist schon weniger geworden laut Ultraschall. Bin da schon erleichtert das sich da endlich was im Knie tut zum positiven:D
     
    kruemel und Maggy63 gefällt das.
  6. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    das ist ein schoener Mist, Freitag bekomme letzte Spritze und hab das Indomed mal drei Tage weggelassen und ist glatt schlimmer geworden. Dann muss es doch an der Grunderkrankung liegen und nicht von der Athrose kommen.
     
  7. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.663
    Zustimmungen:
    594
    Ort:
    an einem fluss
    @Hallo oliver,
    du tappst in die falle, wie so mancher hier auch.
    wenn dein knie eine entzündung hat, du spritzen bekommst, so denkt dein knie es hilft- aber nur scheinbar und lässt das indomed weg. genau das ist der fehler.
    das indomed musst du weiter nehmen, sonst kommt die entzündung wieder mehr zum vorschein. so schnell kann sie nicht abklingen.
    die hyaloron spritzen, 3 an der zahl, werden dir vielleicht gut ein jahr helfen, dann lässt die wirkung meist nach. man kann die s.g. "spritzenkur" wiederholen, aber sie heilen deinem knie nicht auf dauer. der verschleiß prozess verlangsamt sich, lässt sich aber nicht wirklich aufhalten.
    musst du die spritzen selber bezahlen? meine kosten pro spritze 80 € gezahlt zu haben, mit null erfolg.
    das oxycodon ist ein schmerzmittel, kein entzündungshemmer. nun ist schmerz nicht gleich schmerz und nicht jedes schmerzmittel hilft bei jedem.
    abgesehen davon das opiate, s.maggy, den schmerz unterschiedlich lindern,je nach retard oder nicht, wirken opiate an unterschiedlichen andocstellen. auch das kann für die wirkung entscheidend sein.
    die opiattropfen, wie Tilidin, Valoron etc.sind für die dauerschmerztherapie nicht geeignet weil sie ziemlich schnell dèn schmerz lindern, der zeitraum sehr kurz ist, wo sie wirken. von daher neigt der mensch dazu immer schneller und mehr davon zu nehmen. hier ist die gefahr des s.g.suchtpotentials ungleich höher und die ärzte verordnen dann die retard opiate. dort ist dieser effekt nicht so schnell festzustellen.
    du solltest durchaus deinen arzt ggf.nach einem anderen opiat fragen, allein auch der wirkstärke wegen. dennoch das indomed weiter nehmen, mit magenschutz.
    sauri
     
    Oliver70 gefällt das.
  8. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    Hi Sauri,

    lieben Dank für Deinen Eintrag. Also ich habe in der Online Apotheke für 5er Spritzen 85 okken bezahlt, war auch ein Sonderangebot. Und nochmal 250 Euro beim Orthopäden. Wenigstens komme ich mit einer Indomed ja aus aber hab’s tatsächlich nur drei Tage ohne ausgehalten. Nächste Woche hab ich ja Termin beim Schmerzdoc mal schauen wozu er raten wird. Denke auch eher dann anderes Opioid oder Dosissteigerung beim Oxy Retard. Eigentlich Vertrag ich das Oxy sehr gut und ewig wird’s Knie ja auch nicht dickbleiben. Ende des Monats hab ich ja auch noch Termin beim neuen Rheumadoc. Mal schauen was der so sagt.Vielleich hat Enbrel nach 15 Jahren auch ausgedient.

    VG
    Oliver
     
  9. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    Ahso ja klar Selbstzahler, die Kasse bezahlt ja nur das Implantat. :D Das ist wirklich nen Witz wenn jemand aus Geldmangel aufs Hylaloron verzichten muss, dann sich das Knie über die Jahre mit Cortison kaputtspritzen um dann nen Kunstgelenk am besten noch vorn 60 Geburtstag von der KK gesponsert zu bekommen.:ak:
     
  10. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.663
    Zustimmungen:
    594
    Ort:
    an einem fluss
    @Oliver,
    das aussetzen von medis ist für die schmerzkarriere eher hinderlich. du tust dir eigentlich selber kein gefallen und warum willst du diese aushalten?dafür gibt es die schmerzmedis, das man vor allem keine schmerzen hat und schmerzen nicht chronisch werden. das finde ich ist mit ein wichtiger aspekt dabei.
    du kannst deinen doc auch anrufen oder eine e mail schicken und ihn fragen, ob du von dem opiat mehr nehmen kannst. da musst du nicht erst bis zum nächsten termin warten.
    sauri
     
    #10 17. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2019
    Maggy63 gefällt das.
  11. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    war Gedankenübertragung, hab meinen Schmerzdoc der übrigens selbst in der Rhea war, ja gibt tatsächlich kranke Docs angerufen soll Dosis auf 120mg erhöhen und hab Montag Termin.soll auch die Akut sofort nach Bedarf nehmen und nicht zu lange warten
     
  12. Taz Devil

    Taz Devil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Bei mir hat sich der Schmerz ja chronifiziert und ich nehme deswegen dauerhaft Hydromorphon 8mg 2x tgl.
    Bei entzündlichen Sachen an Schulter und Knie hilft mir Novalminsulfon. ;)
     
  13. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.334
    Zustimmungen:
    1.884
    Ort:
    Norddeutschland
    Habe einen leichten Schub und muss mit 100er Diclofenac (retard) gegensteuern. Was anderes vertrage ich nicht. Das Fentanyl hilft dann fast gar nicht.
     
  14. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    vielen Dank für Eure Infos, da sieht man auch wieder grad bei Rheuma das Opioide bei sowas Grenzen hat,
    glaube ich hab das mal gelesen das nur rund die Hälfe aller Rheumapatienten davon profitieren. Glaube wenn ich das Oxy nicht hätte bräuchte
    ich die volle Tagesdosis Indomed so komme ich immer noch mit der Hälfte aus @Taz Devil 8mg braucht man davon nur? Dafür ist glaube das Zeug um einiges stärker als
    das Oxy?
     
  15. Taz Devil

    Taz Devil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Ja, ich hatte davor die dreifache Dosis Morphin und auch Oxygesic.
    Da gibt es Umrechnungstabellen bei den Ärzten.
     
  16. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    Hi zusammen,

    ich war heute bei dem neuen Rheumadoc und war erstaunt das die aktive Gonathrose sich nicht im Blut finden
    lässt. Die Werte sind bei mir durch Enbrel seit Jahren im Normalbereich aber die Kniegelenksentzündung hätte man doch im
    Blut sehen können? Vielleicht kommt das ja noch, er hat heute auch nochmal Blut abgenommen.
    Wie gesagt die Senkung usw. ist doch selbst nach einem läppischen Schnupfen erhöht.

    Viele Grüße
    Oliver
     
  17. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.696
    Zustimmungen:
    1.543
    Ort:
    Köln
    Hm, eine Arthrose auch wenn sie sich aktiv mit Schmerzen und Schwellung zeigt, muss ja keine Entzündung haben. Die würde man ja im Blut sehen. Und selbst wenn, dann kann man die Entzündung ja eindämmen, die Arthrose aber bleibt.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  18. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.382
    Zustimmungen:
    2.927
    90 mg sind eine fette Dosis; ich hoffe, dass diese mit Deinem Arzt abgesprochen ist und Du damit nicht Auto fährst.
    Für die Beseitigung des (Knie-)Schmerzes dürfte wohl vornehmlich das Indometacin verantwortlich sein.
     
  19. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.382
    Zustimmungen:
    2.927
    Wieso sollte sie?
    Eine "aktive" Gonarthrose ist eine lokale Entzündung bei abgenutztem Knie und macht eher selten eine systemische Reaktion, es sei denn, es handelt sich um eine Kristallarthritis (Gichtanfall, Chondrokalzinose bei bestimmten Erkrankungen etc.).
    Das ist aber keine aktivierte Arthrose, sondern eine entzündliche Reaktion auf etwas, was dort nicht hin gehört.
     
  20. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    88
    Hi zusammen,

    vielen lieben Dank für Eure Infos. @resi keine Sorge ist mit dem Schmerzdoc abgesprochen,
    Autofahren mit den 20mg nicht Retard fahre ich kein Auto, da muss ich sagen traue ich es mir nicht zu. Mit Retard ist es kein Problem zumal ich auch schon vor der Kniesache auf 40mg Retard runter war. Von den Diclofenac hatte ich leider trotz Magenschutz starke Magenschmerzen bekommen und kaum Schmerzlinderung gehabt, ebenso das Indomed. Deswegen hatte ich die 20mg Hardkapseln bekommen und soll die auch nur wenige Tage aus bekannten Gründen nehmen.

    VG
    Oliver
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden