1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OP ist gut gelaufen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kiks, 27. November 2006.

  1. kiks

    kiks Kiks

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo,
    am 16.11. wurde bei mir eine Knorpeltransplantation durchgeführt und
    seit Freitagmittag bin ich wieder zu Hause. Mein Arzt ist mit dem bisherigen OP-Verlauf sehr zufrieden.
    Nach langem hin und her hat sich mein Arzt entschlossen auch ohne die schriftliche Zusage der KK diese Op bei mir zu versuchen, da er mich für eine Schlittenprothese für zu jung hält.
    Die Op sollte ca. 45.Min dauern, aber da bei mir nichts "normal" verläuft wurden daraus 2Std. Nachdem das Knie geöffnet war, wurde ein Knochensporn gefunden, der erstmal entfernt werden mußte bevor das Implantat eingesetzt werden konnte.
    Das Implantat ( sieht aus wie ein eingeweichtes Gummibärchen )war zuvor in einem Speziallabor, aus einem ca. Erbsengroßen Knorpelstück das mir 2 Wochen vorher mittels Atrhroskopie entnommen wurde war gezüchtet worden.
    Während der Op war auch ein Arzt vom Speziallabor dabei mit dem ich mich über die Erfolgsaussichten dieses Eingriffs unterhalten habe. Die Erfolgsaussichten liegen bei 70 %. Grundvoraussetzung ist aber eine eiserne Disziplin.
    Nach der OP wurde das Bein für 4 Tage mittels Schiene ruhiggestellt.Danach wurde eine vom Speziallabor gestellte Bewegungsschiene angepasst mit der ich jetzt 6 Wochen lang tägl. 5-6 Stunden üben muß,während dieser Zeit darf das Knie nicht belastet werden.( Die Schiene wird ,falls die KK die Kosten nicht trägt, vom Labor kostenlos zur Verfügung gestellt,da die Op sonst sinnlos wäre.)
    Nach 6 Wochen darf dann mit einer Belastung von 10% begonnen werden, die wöchentlich mit jeweils 10% bis zur Vollbelastung gesteigert wird. Bei einem Gewicht von ca. 70 kg also weitere 7 Wochen.
    Das ist zwar eine lange Zeit, aber ich hoffe das sich das lohnt und ich danach wieder einigermaßen schmerzfrei laufen kann.
    Zur Zeit brauche ich aber noch starke Schmerzmittel und trage eine Schiene,wenn ich laufe.
    Ich bin aber zuversichtlich und glaube an einen Erfolg.
    Gruß Kiks
     
    #1 27. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2006
  2. Engel39

    Engel39 Ein Nordlicht im Süden

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Hallo Kiks,

    schön, dass Du eine Klinik gefunden hast, die Dir dann problemlos kostenlos zur Verfügung stellt, was die KK evtl. nicht bezahlen will. Mitunter kann man da wirklich nur den Kopf schütteln, was die sich so leisten.

    Drücke Dir für einen guten Heilungsverlauf kräftig die Daumen.

    Viele Grüße,
    Britta