1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OP der Kniescheibe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sooonnenschein, 11. Januar 2008.

  1. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    hallo zusammen,

    ich hab mal wieder eine Frage. ;)

    Wie vielleicht einige von Euch bereits wissen, habe ich mehrere künstl. Gelenke. Darunter ist auch mein linkes Kniegelenk. Damit hatte ich die ersten Jahre überhaupt keine Probleme. Aber seit einem Jahr ist andauernd ein Erguss drin, und ich bin auch in der Bewegung und freiheit eingeschränkt.

    Was der auslöser ist, das haben die Ärzte erst vor einigen Wochen gefunden. Die Kniescheibe (meine eigene) reibt auf dem künstlichen Kniegelenk. Das führt dann erstens zu den ständigen Ergüssen und ausserdem ist dadurch die Kniescheibe voller Zysten.

    Die Docs raten mir nun, dass ich mir eine Arthroskopie machen , und dabei gleich die Kniescheibe reparieren lasse. Die Kniescheibe wollen sie durch Knochen aus dem Beckenkamm ausbessern. Aber ob das wegen meiner bestehenden Osteoporose noch möglich ist, das können mir die Docs noch nicht sagen. Falls nicht, dann wollen sie Knochenersatzmaterial nehmen. Das hat allerdings den Nachteil dass es Komplikationen bei der Verwachsung geben könnte.

    Ich habe mich entschlossen, dass ich mich operieren lasse. Der Termin ist der 21.02. Der Tag kommt immer näher und mein Angst steigt. hab ich doch erst im Oktober eine künstliche Schulter bekommen. Hoffe dass es bis dahin möglich ist, dass ich mit Stützen laufen kann.

    Jetzt meine Fragen: Hat jemand das gleiche Problem wie ich schon mal gehabt? Weiss jemand ob man danach eine Reha machen darf/kann/soll? Denn die Docs meinten nur, dass ich so ca. 10 Tage stationär bleiben muss, und danach wieder heim kann, und keine Reha erforderlich sei. Mein KGler teilt die Euphorie der Orthopäden nicht ganz. Er meinte, dass ich das ganze nicht so leicht nehmen soll. Die Rehaleute (bei denen ich wg. der Schulter war) bekamen damals meine Sorgen schon mit, und meinten dass eine Reha(AHB) sinnvoll wäre. :confused:

    Ich hoffe Ihr könnt mir bisschen Mut machen.

    Liebe Grüsse
    und ein schönes Wochenende
    Andrea