1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Online-Fragebogen zur Früherkennung RHEUMA

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gisipb, 24. Oktober 2007.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Erster wissenschaftlich gesicherter Online-Fragebogen zur Früherkennung

    Chronische Schmerzen am Bewegungsapparat - dazu gehören Muskeln, Sehnen und Gelenke - bezeichnet man allgemein als "Rheuma". "Rheuma" ist keine Diagnose, sondern ein Sammelbegriff für verschiedene Erkrankungen. Wichtig ist: Diese Krankheiten unterscheiden sich bezüglich der Krankheitsfolgen (der Prognose) ganz wesentlich.

    Die entzündlich-rheumatischen Krankheiten führen über eine Zerstörung der Gelenke zu deutlichen Einschränkungen der Funktion und beeinträchtigen so die Lebensqualität. Wir wissen heute, dass vor allem ein frühzeitiges Erkennen dieser Krankheiten und eine sachgerechte Behandlung die Zukunftsaussichten der Betroffenen ganz entscheidend verbessern können. Leider wird auch in Deutschland die Diagnose vieler rheumatischer Erkrankungen immer noch viel zu spät gestellt! Auch junge Menschen können an einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung leiden!

    RheumaCheck wurde dazu entwickelt, Betroffene mit einem hohen Risiko für ein entzündliches Rheuma zu erkennen.

    Der Fragebogen ist wissenschaftlich geprüft.

    Bitte beantworten Sie die nachfolgenden Fragen sorgfältig (Dauer ca. 2:30 Min.)!

    Danach erhalten Sie unmittelbar eine Information über Ihr Risiko für eine entzündlich-rheumatischen Erkrankung. Sollten Ihre Antworten ein Risiko für eine entzündlich-rheumatische Erkrankung ergeben, erhalten Sie mit der Antwort weitere Unterstützung für die ersten Schritte zu einer zielführenden Diagnose.

    Doch bitte beachten Sie folgende Hinweise:

    RheumaCheck stellt keinen Ersatz für eine ärztliche Untersuchung dar und wird Ihnen auch keine Diagnose geben.
    Der Test kann die Dringlichkeit für eine weitere Abklärung feststellen.
    Es ist auch möglich, dass Sie an Rheuma leiden, dieser Test es Ihnen aber nicht anzeigt.
    Sollten Ihre Beschwerden noch keine 6 Wochen bestehen, macht es keinen Sinn, diesen Test durchzuführen.

    Zum RheumaCheck Fragebogen!


    Rheumazentrum Düsseldorf
    Heinrich-Heine-Universität
    Moorenstr. 5
    40225 Düsseldorf

    Tel: 0211/8117811
    Fax: 0211/8116455


    http://www.rheumanet.org/rheumacheck/(dld3b345bdso2055vnj0tun5)/einleitung.aspx


    http://www.razyboard.com/system/morethread-tipslinkskrankheitenneuesforschung-marsden-795942-2032945-70.html

    ab und an mal bei mir in Forschung Tips schauen
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    auswertung meiner tests (diagnose 2002- cp)

    test 1 :

    http://www.rheumanet.org/rheumacheck...inleitung.aspx

    Auswertung

    RheumaCheck kann bei Ihnen kein erhöhtes Risiko für eine entzündlich-rheumatische Erkrankung erkennen. Dies ist sicher zunächst beruhigend, da der Test 4 von 5 Betroffenen entdeckt. Trotzdem ist eine rheumatische Erkrankung damit nicht ausgeschlossen, auch ganz andere Krankheiten können Schmerzen am Bewegungsapparat verursachen. Wenn die Ursachen Ihrer Beschwerden (noch) nicht bekannt sind, sollten Sie sie weiter abklären lassen. Ihr Hausarzt ist dafür Ihr Ansprechpartner.
    Wir wünschen Ihnen alles Gute.

    :D :D oh- ich bin gesund!

    test 2 (selbe seite, genau die selben fragen, habe kompl. gleich geantwortet):

    www.rheuma-check.de

    Auswertung

    Bei Ihnen besteht ein deutliches Risiko, dass die Ursache Ihrer Beschwerden eine entzündlich-rheumatische Erkrankung ist. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über das Ergebnis dieses Tests! Es ist wichtig, dass Ihre Beschwerden von einem Rheumatologen weiter abgeklärt werden.


    :o hmmm, doch krank?

    was stimmt jetzt? :D

    nachtrag:

    bei einem punkt habe ich geschummelt: ich war noch bei keinem rheumadoc- also keine diagnose...;)
     
    #2 24. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2007
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    mein PC hat die ganze Fragebogenaktion überhaupt nicht verkraftet und sich direkt "aufgehängt".

    Einen weiteren Versuch habe ich nicht gestartet und werde so nie wissen, ob, oder ob nicht ;-)

    Gruß Claudia
     
  4. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    ich habe ( laut diesem Test ) immerhin ein erhötes Risiko, an einer endzündlich rheumatischen Erkrankung zu leiden.
    Als Früherkennung sind Fragen nach 6 Monate anhaltenden Schmerzen, Schwellungen und langer Morgensteifigkeit -meiner Meinung nach ungeeignet.
    lG Bernd
     
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr Lieben,

    ich selber habe kein Rheuma
    und somit kann ich auch nicht mitmachen.

    SD ist chronisch doch sowas steht nicht zur Frage.

    Schön das ihr dazu schreibt und es kritisch beurteilt,
    so muß der Doc Schneider es wohl überarbeiten.

    Schickt ihr die Auswertung nach Düsseldorf
    und schreibt eure Meinung dazu?

    Und schreibt was geändert werden sollte
    damit die Fragen auch richtig dann Bewertet werden?

    Ich habe Doc Schneider und Doc Sander eingeladen
    um ins Forum reinzuschauen.

    LG Gisi
     
  6. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo,

    ich habe nicht geschummelt bei den Antworten, definiitiv leide ich seit einem guten Jahr an rheumatoider Arthritis (aber seronegativ) und dennoch hat ds Ergebnis gezeigt, dass mein Risiko frü eine entzündlich-rheumatischer Erkrankung nicht erhöht ist. :confused:

    Also, ich denke, dass der Test Blutuntersuchungen als zu wichtig nimmt, um zur Diagnosestellung zu kommen. Nun denn, gut, dass mein Rheumadoc, mein Hausarzt und ich wenigstens wissen, dass ich RA habe.

    Sprotte 79
     
  7. Claudia1967

    Claudia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Lol....ich habe auch beide links (der gleiche Test) angeklickt und die Fragen wahrheitsgemäß und bei beiden Tests alle Fragen genau gleich beantwortet und siehe da...

    1. mal habe ich ein deutliches Risiko und beim 2. mal kein Risiko.

    Also denke ich mal, das dieser Test eher dem Zeitvertreib dient :rolleyes:

    Gruß
    Claudia
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ist das nicht der test, den ich hier bei ro auf
    der startseite gesehen habe?

    lieben gruss marie
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ja marie,

    der eine link ist von gisi, der andere von der startseite. es ist der selbe test... (habe mich auch an den erinnert :D)

    ich habe ihn 4x gemacht, 2x wurde mir gesagt, dass der verdacht auf rheuma steht, 2x dass ich keines habe....

    ich bin auch der meinung, dass sich der test zu stark an den blutwerten orientiert...
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich hab den test nicht gemacht, hab ja ne diagnose.....;)
    aber wenn die *chance* besteht, dass ich mittels test plötzlich gesund bin, sollte ich das vllt nochmal überdenken.....
    aber wie bring ich das plötzliche gesundsein
    meinem prof bei......:eek: :D :D

    grüsschen marie
     
  11. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Erkrankung, Beruf und Arbeitssituation –
    eine Studie für Patienten mit rheumatoider Arthritis
    oder systemischen Lupus erythematodes

    Das Faltblatt hat uns Doc Sander gegeben im Nov 06
    nach der Behandlung mit Mabthera Rituximab,
    ich habe es sicher schon hier erwähnt.

    In meinem Forum haben einige daran teilgenommen.

    http://www.gender.rheumanet.org/default.aspx

    Erstellt am 19.09.2007 - 04:26

    http://www.razyboard.com/system/morethread-forschung-marsden-795942-4809925-0.html

    Erstellt am 15.12.2006 - 03:01

    http://www.razyboard.com/system/morethread-studielebensqualitaetundarbeitssituation-marsden-795942-4036042-0.html

    LG Gisi
     
  12. Claudia1967

    Claudia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Übrigens...

    Da ist doch irgendwo die Frage in dem Test ob mal auf Lupus untersucht wurde (oder so) und ob positiv. Da steht dann in Klammern drunter ANA,ENA, etc pp.

    Da hab ich dann gestutzt und mich gefragt was denn nu gemeint ist (Alles positiv oder nur das eine oder andere?) da ich im ANA positiv im ENA neg. bin und das andere noch nicht gemacht wurde.

    Hab dann erstmal neg. angelickt :rolleyes:

    Gruß
    Claudia
     
  13. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Juchuh, RheumaCheck kann bei mir kein erhöhtes Risiko für eine entzündlich-rheumatische Erkrankung erkennen.

    "Dies ist sicher zunächst beruhigend, da der Test 4 von 5 Betroffenen entdeckt. Trotzdem ist eine rheumatische Erkrankung damit nicht ausgeschlossen, auch ganz andere Krankheiten können Schmerzen am Bewegungsapparat verursachen. Wenn die Ursachen Ihrer Beschwerden (noch) nicht bekannt sind, sollten Sie sie weiter abklären lassen. Ihr Hausarzt ist dafür Ihr Ansprechpartner.
    Wir wünschen Ihnen alles Gute."

    Na Danke!:eek:

    Vielleicht lagen ja alle "realen" Ärzte bisher falsch? :rolleyes:

    Lg, Julia
     
  14. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Meine Auswertung





    Auswertung

    Bei Ihnen besteht ein deutliches Risiko, dass die Ursache Ihrer Beschwerden eine entzündlich-rheumatische Erkrankung ist. Erfreulicherweise befinden Sie sich ja bereits in einer entsprechenden fachärztlichen Behandlung. Es ist wichtig für Sie, dass die Krankheit durch eine angemessene Therapie kontrolliert wird (in "Remission" gebracht wird).
    Wir wünschen Ihnen alles Gute.



    Na toll :-(




    Gruß mamaela