Olumiant und Depressionen

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von mimimai, 16. November 2018.

  1. mimimai

    mimimai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Deutschland
    Moin in die Runde,

    ich nehme seit ca 6 Wochen Olumiant und gegen das Rheuma hilft es mir sehr gut. ABER, ich habe seit ca 4 Wochen zunehmend mit seelsichen Talfahrten zu kämpfen. Mittlerweile würde ich das ganze schon leider als Depression bezeichnen.
    Ich erkenne mich zur Zeit selbst kaum wieder. Ich war bisher, trotz der Schwere meiner Erkrankung, immer ein recht fröhlicher und genußvoller Mensch, der einen sehr geschärften Blick für die kleinen und schönen Dinge im Leben hatte.

    Seit einiger Zeit fühle mich wie von meiner Umwelt abgetrennt und als ob ich den Zugriff zu meinen positiven Gefühlen verlernt hätte. Außerdem schleichen sich ganz gräßliche Gedanken in meine Seele, alles erscheint mir als "zu viel", ich möchte einfach nur allein sein und sehe nur noch das Schlehte in allem. Ein ganz und gar fürchterlicher Zustand! Körperlich geht es mir gleichzeitig aber recht gut.
    Mein Mann hat die Möglichkeit in den Raum geworfen, dass es vielleicht etwas mit dem neuen Medikament (Olumiant) zu tun haben könnte...
    Hat hier zufällig jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Könnte es tatsächlich eine Nebenwirkung des Oluminat sein?

    Für Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar!

    Liebe Grüße,
    Mimimai
     
  2. Lisa4720

    Lisa4720 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2018
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    318
    ich habe solche komischen Gedanken vom Kortison.
    Hier kann ich mich gut einfühlen,weil es schreckliche Gedankengänge sind und ich so etwas auch nicht kenne.
    Und wenn ich solch komischen Gedanken kriege, dann gehe ich raus,denn das verändert den Blickwinkel.
    Dann geht es wieder besser.
    Nimmst du Kortison?
    Vielleicht hast du auch einen Vitamin D Mangel, welcher mal abzuklären wäre.
    LG
    Lisa
     
  3. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich nehme seit einigen Monaten Olumiant und hatte anfangs ähnliche Befindlichkeiten. Doch bringe ich es ganz klar mit meinen Lebensumständen in Zusammenhang und nicht mit dem Baricitinib.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  4. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Goslar
    Ich hatte diese Symptome vom mtx.
    Schrecklich, das war nicht mehr ich.
    Wenn es dir aber so gut bezüglich deiner rheumatischen Beschwerden hilft, solltest du dem olumiant vielleicht noch eine Chance geben. Manchmal sind das "nur" Anfangssymptome.
     
  5. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Norddeutschland
    Allgemein kenne ich solche Probleme aber auch, vor allem von Cortison und Leflunomid.
     
  6. mimimai

    mimimai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Deutschland
    Ich danke euch schon mal in die Runde!

    Vom Kortison glaube ich nicht, dass es kommt. Das nehme ich schon sooooo lange. Vit D ist im grünen Breich. An meinen Lebensumständen hat sich bei mir nicht geändert, ebenso nicht bei den sonstigen Medikamenten. Den einzigen Zusammenhang kann ich eben zum Olumiant herstellen. Zeitlich passt das wie A... auf Eimer. Aber ich muss ganz erhlich sagen, dass ich lieber "mehr" Rheuma habe, also so zombiehaft mein Dasein zu fristen. Ich werde es jetzt ein paar Tage weglassen und mal schauen, ob sich meine Stimmung bessert und ich mich wieder, wie ich fühle. Falls ja muss ein anderes Medikament her... wobei besonders viel Auswahl hätte ich leider nicht mehr.
     
  7. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Norddeutschland
    Kennst Du das Patientenbetreuungsprogramm vom Hersteller? Das würde ich Dir jetzt gern empfehlen, um Antworten dazu zu finden.

    Dort kann sich anmelden und wird von einer Mitarbeiterin betreut (leider habe ich Qualifikation vergessen). Meine Fragen wurden bisher alle beantwortet und ich konnte Fragestellungen diskutieren. Dazu gehörten auch Inhalte der Studien und UAW (Nebenwirkungen), schon sehr ausgesuchte Themen.

    Vielleicht reicht es ja schon, die Dosis zu halbieren, wenn Du sonst gut darauf ansprichst. Am Anfang kann vieles passieren, das kennst Du sicher schon.
     
  8. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    613
    Ort:
    Hamburg
    Moin
    Ich nehme das Olumiant seit fast 2 Jahren.
    Auch bei mir hilft es gut, dieRA zu kontrollieren
    Da ich schon in einer Depression steckte, als ich mit dem Olumiant anfing, kann ich dir das nicht bestätigen.
    Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ich, wenn es mir nach einer schwierigen rheumatischen Phase wieder besser geht, psychisch Abstürze.
    So, als wenn ich in der schmerzhaften Phase alles mobilisiere um dann in der besseren Phase quasi zusammen zu brechen.
    Vielleicht wäre das eine Erklärung.

    Alles gute für dich
    Liebe Grüße
    Tusch
     
  9. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Norddeutschland
    Daran habe ich gar nicht gedacht, als ich geantwortet habe. Das ist eine ganz klassische Dynamik, die reaktive Depression z.B. basiert darauf.
     
  10. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.747
    Zustimmungen:
    1.361
    Bei mir kommen die Probleme auch wenn die Anspannung rum ist. Da kann ich drauf warten.
    Während der Stress-Situation bin ich stark. Die Schwindelattacken kommen hinterher.

    Aber es gibt halt auch dieses Unruhegefühl und die Angst und das Aufgeregtsein vom Kortison oder MTX. Keiner kann sagen wovon, da ich mit beiden Medikamenten zeitgleich begonnen habe.

    Ich denke schon, dass diese Medikamente Depris machen können. Sie greifen ja in den Hormonhaushalt ein, und da hängt wohl eins mit dem anderen zusammen.
     
  11. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    613
    Ort:
    Hamburg
    ... und nicht zu vergessen
    RA u.a. Sind neben anderem Schmerzerkrankungen.
    Eine Folge kann Depression, bzw depressive Phasen sein.

    Für mich ist wichtig, Wege und Strategien zu finden und zu haben, die mich da wieder raus holen.
    Und wenn‘s nicht anders geht auch mit einem antidepressiva
     
    Katjes gefällt das.
  12. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    179
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Hallo mimimai,
    Ich finde es immer total schwierig zu beurteilen ob psychische Nebenwirkungen jetzt vom Rheuma oder von einem Medikament kommen. Wobei mir aufgefallen ist dass Biologica mein ohnehin schon schwaches Nervenkostpm noch weiter runter ziehen und ich dann viel weinen muss.
    Ich mache eine Therapie und kann es immer wieder empfehlen.
    Seitdem ich Rheuma habe geht es mir psychisch nicht gut, ich empfinde das Leben als anstrengend. Ich habe eine mittelschwere Depression entwickelt.
     
  13. mimimai

    mimimai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Berichte und ehrlichen Worte. Es wurde vieles Wichtige beschrieben und einige spannende Denkanstöße gegeben, bestimmt nicht nur für mich;)
    Ich habe das Rheuma mit 15 bekommen und es war eine sehr schwere Aufgabe damit erwachsen zu werden. Aber es hat mich auch stark gemacht und ich bin stolz auf die Normalität, die ich trotzallem für mein Leben erhalten konnte. Die lezten Jahre waren bei mir nicht einfach, da ich viele große OP's hinter mich bringen mußte. Klar war ich teils traurig, erschöpft und auch verzweifelt, aber eben nicht durch und durch. Gleichzeitig war es aber auch eine sehr spannende Zeit, in der ich und wir sehr viel erreicht haben. (Kind, Eigenheim, Erfolg im Job, glückliche Ehe...)
    Dass es mir plötzlich, ohne jeden neuen Grund, seelisch und psychisch dermasen schlecht geht, kann ich mir durch nichts erklären... eine sog. "reaktive Depression" halte ich für höchst unwahrscheinlich. Da hätte ich in der Vergangenheit schon einige Lebenesphasen gehabt, in denen es mich nicht gewundert hätte. Es blieb aber aus. Mein Leben der lezten Jahre war aufregend, im positiven, wie im herausforfenden Sinne, aber ich war stets seelisch stabil und ein glücklicher, froher und belastbarer Mensch.

    Ich habe auch schon zwei Psycho-Therapien hinter mir, beide sind aber schon lange her und waren hilfreich meinen Weg zu finden und mit der Erkrankung umgehen zu können.

    Ich bin mir fast sicher, dass es in meinem Fall eine Nebenwirkung des Olumiant ist. Ich habe es jetzt zwei Tage weggelassen und es ist wirklich so, als ob man einen Schalter umgelegt hat. Ich fühle mich viiiiiiel besser und vorallem wieder, wie "ich".
    Nächste Woche werde ich versuchen alles mit meinem Rheumatologen zu besprechen, denn eine Basis-Therapie muss sein, das ist mit vollkommen klar.

    Ich halte euch auf dem Laufenden!

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Mimimai
     
  14. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    613
    Ort:
    Hamburg
    Moin mimimai
    Dein Versuch scheint eindeutig zu sein.
    Ich bin mal gespannt, was dein Rheumatologe dazu sagt.
    Depression ist als Nebenwirkung nicht beschrieben, aber das Medikament ist relativ neu. Ich würde den Hersteller (Lilly) darüber informieren (ist von denen ja auch gewünscht)

    Für ein neues Basismedikament drücke ich dir die Daumen.
    Hattest du schon Tocilizumab. Das war bis jetzt mein bestes Medikament.
    Es ist u.a. dafür bekannt, dass es sich positiv auf die Stimmung auswirkt. War bei mir auf jedenfall so und die RA war annähernd in remission.

    Das sind natürlich nur Tipps und wie du schon schreibst, ist so eine Diskussion für alle User hier informativ.

    Alles gute für dich
    LG
    Tusch
     
  15. mimimai

    mimimai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Deutschland
    Hallo ihr Lieben,

    hier wie versprochen ein kurzes Update.
    Mir geht es ohne Olumiant seelisch/psychisch nach wie vor besser, einfach wieder gut! :1blue1:Es ist wirklich so , als ob ich aus einem wochenlangen Albtraum erwacht wäre.
    Mit meinem Rheumatologen habe ich gestern glücklicherweise gleich telefonieren können. Er hat sich das alles anghört und stimmt mir voll zu, dass es für mich keine Option ist das Olumiant weiter oder wieder zu nehmen, wenn ich so heftig darauf reagiere. Das erleichtert mich sehr! Er kennt mich schon seit Jahren und hat mich durch manch schwere Phase begleitet, aber das "traut er mir nicht zu". Er wird diese Erfahrung auch an Lilly weiterleiten, da er der Meinung ist, dass das eine sehr schwere Nebenwirkung ist, die durchaus gefährlich werden kann, da solch seelische Raktionen oft nicht als Nebenwirkung erkannt werden, da es ein schambehaftetes Thema berührt. Wenn es aber im Beipackzettel stehen würde, man viel eher auf die richtige Spur kommt.
    Am 7.12. habe ich den nächsten Termin und die Zeit bis dahin werde ich ggf. mit Kortison überbrücken müssen, aber das ist mit tausend mal lieber, als diese kleine rosa Pille nochmal aus der Nähe sehen zu müssen;)
    Danach sieht man weiter, was ich gegen das Rheuma noch nehmen kann.

    So, das wars erst mal...
    Liebe Grüße,
    Mimimai
     
    teamplayer gefällt das.
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    11.197
    Zustimmungen:
    3.261
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich freue mich, dass du schnell auf die Ursache für die Depression gekommen bist und wünsche dir, dass du ein neues Medikament bekommst, welches gut hilft und was du gut verträgst.
     
    mimimai gefällt das.
  17. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Norddeutschland
    Das ist eine tolle Reaktion von Deinem Arzt. Schade, dass Du das Olumiant nicht verträgst.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass das nächste Mittel »Deins« ist.
     
    mimimai gefällt das.
  18. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    400
    Hallo Mimimai,

    ich wollte Dir nur dazu gratulieren, dass Du so ein feines Gefühl dafür entwickelt hast, was zu einem seelischen Tief führt... und was nicht.
    So ein waches Bewußtsein ist nicht jedermals Sache. Dass der Rheumatologe nicht wie mir bei MTX zu einem Psychopharmakum, sondern zum Absetzen geraten hat, finde ich auch wieder sehr gut.
    Nun hoffe ich, dass Du etwas bekommst, was Dir körperlich Hilft und seelisch "in Ruhe lässt".

    Liebe Grüsse,
    Kati
     
    mimimai und teamplayer gefällt das.
  19. mimimai

    mimimai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Deutschland
    Danke! Ja, das hoffe ich auch... So viel Auswahl gibt es leider nicht mehr für mich. MTX, Enbrel, Humira, Remicade, Roactemra und Olumiant... alle schon durch.:ohplease:
     
  20. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    471
    Ort:
    Norddeutschland
    Nicht aufgeben, bitte. :troest:
    Bei mir ist es das achte Mittel, sieben Jahre nach Beginn der Osteodestruktionen. Manchmal ist einfach der Wurm drin und der Körper kann einfach nicht zur Ruhe kommen.
     
    mimimai gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden