Olumiant - JAK hemmer

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Tusch, 13. Mai 2017.

  1. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    Wem sagst du das @Tusch, deshalb die Vaseline da wo es geht, im Mund würde ich sie weniger anwenden. @Katjes , der Witz ist, auch da reagiert jeder anders. Die Tipps sind relativ allgemein gehalten, Testen ist in^^.
    Schönen Rest- Sonntag
    Savi
     
    Katjes gefällt das.
  2. heido

    heido Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Ihr Lieben
    Seit meiner Diagnose RA anfang 2014 habe ich MTX genommen und nie so richtig vertragen. Übelkeit und Müdigkeit. Gefühlt hat mir immer 1 Tag in der Woche gefehlt. Seit Februar 2019 nehme ich Oluminant. Bisher hatte ich keine Schmerzen mehr, schlafe besser und habe verboten gute Laune. Auch die Schwellungen an den Fingergelenken gingen zurück. Als einzige Nebenwirkung habe ich nur eine Rötung der Haut festgestellt. Auch die 4 Blutuntersuchungen seit dem haben keine Auffälligkeit ergeben. Ich hoffe das bleibt so und fühle mit euch.
     
    teamplayer und Tusch gefällt das.
  3. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    Wir Februar Kinder sind wohl gesegnet grins. Ich habe Olumiant seid Februar 2018.
     
    teamplayer gefällt das.
  4. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.927
    Zustimmungen:
    2.780
    Ort:
    in den bergen
    So eine schöne Erfolgsgeschichte!
    Das will ich auch! :)
     
  5. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    @Katjes dann drücke ich dir die Däumchen, soll ja werden.
     
  6. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.927
    Zustimmungen:
    2.780
    Ort:
    in den bergen
    @Savi
    Ich nehme Olumiant noch nicht, musste gerade erst Orencia absetzen, und hoffe bei meiner nächsten Basis auf so eine Erfolgsgeschichte.
     
    Savi gefällt das.
  7. heido

    heido Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Ihr Lieben
    vielleicht hat auch damit zu tun, dass ich seit 1 Jahr komplett auf Fleisch,- und Wurstprodukte verzichte.
     
  8. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.927
    Zustimmungen:
    2.780
    Ort:
    in den bergen
    Heido, ich hab mich fast 3 Jahre vegan ernährt.......und bin immer noch zu 99%vegetarisch unterwegs.
     
  9. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    Egal was du bekommst @Katjes helfen soll es^^
    Ich gebe zu ich lebe weder Vegetarisch noch Vegan. Dafür esse ich zuviel Fisch, und hin und wieder Fleisch.
    Ich bin zur Mediterranen Schiene vom Arzt aus gewechselt, da ich sie eh schon bevorzugt habe, hatte ich überhaupt keine Probleme damit.
    Allerdings hatte ich den großen Unterschied erst nach dem neuen Basismedikament.
    Das hatte ich davor erst einmal mit Mab-Thera, und dass habe ich beim 2. Mal nicht mehr vertragen. Die Wirkung von Olumiant war am Anfang nicht ganz so überwältigend. Aber hat sich gesteigert und ich bin echt immer noch von der Wirkung überrascht.
    Die Kollagenose und auch die Vaskulitis sind stark zurück gegangen. Viele Schädigungen entwickeln sich zurück. Und auch meine neueste Diagnose ist momentan nicht aktiv, zumindest solange ich mir keinen Infekt einfange. Und dafür habe ich inzwischen auch eine Lösung. Ich fühle mich fast ganz gesund, bis auf ein paar Kleinigkeiten, mit denen ich gut leben kann. Und ich habe inzwischen über 40 kg abgenommen. Anfang der Erkrankung 2012 hatte ich von 65 kg auf 135 kg zugenommen. Dabei eher weniger statt mehr gegessen und kein Cortison gehabt. Mit der Behandlung von 2015 - 2018 kam ich auf 100 kg runter. Nun mit Olumiant bin ich unter 90. Da es bei mir am Wasser liegt, brauche ich keine Diät. Was ich eigentlich sagen wollte, klar die Ernährungsumstellung tut mir gut, aber geholfen hat mir Olumiant.
     
    Tusch und teamplayer gefällt das.
  10. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    2.105
    Ort:
    Norddeutschland
    So ist es bei mir auch, es ist das Olumiant, das den gesamten Autoimmunprozess reguliert. Allerdings darf ich nicht mehr als 2 mg nehmen, sonst ist es zu stark.

    Ein wenig hakt es noch beim Bandapparat, der ist arg geschädigt und alles relativ instabil. Mit den entsprechenden Hilfsmitteln hoffe ich aber, wieder Sport machen zu können. Naja, das, was ich Sport nenne. Selbst das Schwabbelkissen bleibt unbenutzt, weil es zu viel Halt erfordert.

    Aber das wird wieder, über Muskelaufbau kommt da schon wieder Stabilität rein, irgendwann. Bald sind die neuen Einlagen da und dann mal schauen, wie viel sie bewirken.
     
    Tusch gefällt das.
  11. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.096
    Zustimmungen:
    910
    Ort:
    Stade
    Moin
    @Savi . Du schreibst, dass du dich mediterran ernährst. Darüber habe ich viel gelesen, und finde viele Rezepte richtig gut. Außerdem gehen die meisten fix. Die meisten passen auch zur „Rheuma Ernährung“.
    Da ich gerne etwas an Kilos verlieren möchte und über die Ernährung positiv aufs Rheuma einwirken will, aber es ganz sicher nicht schaffe vegetarisch bzw Vegan zu leben, wäre das eine Option, die man im Alltag auch realisieren kann.
    Allerdings wird viel Olivenöl benutzt. Das ist bei Rheuma jedoch nicht die erste Wahl beim Öl, außerdem mag ich Olivenöl nicht so gerne.
    Welches Öl benutzt du? Ich denke, dass Rapsöl oder andere Nussöle auch funktionieren ;)
    Hast du da Erfahrungen gesammelt.

    LG Tusch
     
  12. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    Zum einen kommt es aufs Olivenöl an, ich verwende verschiedene andere Öle. Soll es würzig sein, geht Walnussöl sehr gut. Wir haben hier im Ort eine Ölmühle. Sie haben sehr viel Auswahl wo ich mich gern durch koste.
    Olivenöl selbst empfand ich bis jetzt nicht als schlecht. Ich habe welches aus Italien, würzig im Geschmack, mild an Säure. Das verwende ich ausschließlich kalt. Warm bevorzuge ich Raps oder Sonnenblumenöl.
    Es überlagert den Geschmack nicht. Für Salate habe ich verschiedene jetzt gerade liebe ich das Zitronen Olivenöl.
    Außerdem brate ich eher wenig, mag lieber gedünstet oder blanchiert. Und Eingelegtes auch gern in Öl. Antipasti eben. Wenig Saures dabei.
    Rezepte sind für mich nur Vorschläge, ich verändere sie wie ich es gern mag. Das gilt auch für Öl.
    Das wichtigste an der mediterranen Küche sind für mich das Gemüse und die Kräuter und Gewürze.
    Lg
    Savi
     
    #512 14. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2019
    Tusch gefällt das.
  13. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.096
    Zustimmungen:
    910
    Ort:
    Stade
    Danke savi,
    Walnüssöl mag ich auch gern. Bei mir kommt an Salat auch immer ein bisschen Leinöl.
    Zum braten nehme ich ausschließlich Rapsöl.
    Wichtig ist glaube ich, dass man gutes Öl verwendet. Eine Ölmühle in der Nähe ist klasse.
    Ich habe mal zb Olivenöl mit Kräutern aromatisiert. Das war auch lecker. Damit will ich mich jetzt mal wieder beschäftigen.
    Kräuter habe ich viel im Garten. Damit spare ich gern Salz ein.
    Bei Rezepten ist es bei mir eigentlich immer nur die Idee, ich verändern auch viel.

    LG
    Tusch
     
  14. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    Dann machst du eh alles richtig. Als bei mir die Krankheit ausbrach, vertrug ich vieles überhaupt nicht mehr, dazu kam, dass mein Magen Probleme beim Verdauen hatte. Jetzt wo es mir besser geht, achte ich immer noch auf Magen und Darm, weil es gut tut, Verzichtet in dem Sinn habe ich nie. Allerdings stelle ich vieles selbst her. Brot, Nudeln, Gebäck aller Art. Es hat den Vorteil, dass es nicht immer auf Vorrat vorhanden ist, und wenn ich wirklich mal Lust darauf habe, mache ich es dann gern. Bei Kuchen und Kekse bin ich auf die vegane Schiene umgestiegen, Apfelmus statt Ei und Apfelsaft statt Milch machen sehr viel aus. Es ist für mich bekömmlicher, und es plättet mich nicht so. Ich verzichte auf Soßenbinder und Fertiggerichte vollkommen.
     
    Tusch gefällt das.
  15. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    2.105
    Ort:
    Norddeutschland
    Distelöl ist auch sehr gut , besonders zum Braten, Traubenkernöl und insbesondere Hanföl lohnen sich für Speisen, die nicht gebraten werden, sonst werden die Öle zu heiß.

    Olivenöl gibt es in unendlich vielen Qualitäten. Zum Braten ist das ganz gute eh nicht geeignet. Dafür gibt es spezielle Olivenöle, die dann neutral schmecken und sehr gute Ergebnisse bringen.

    Sonnenblumenöl verwende ich viel, auch da gibt es gute und schlechte.

    Wichtig, wenn man abnehmen möchte: Immer gut kauen und langsam essen. Was dabei immer besser schmeckt, ist gut für den Körper. Alles, was man schnell schlucken (loswerden) will, tut nicht gut. Oder es ist ein Inhaltsstoff, da sollte man dran bleiben. So habe ich nach und nach, trotz unzähliger Unverträglichkeiten, zu einem bunten Speisenplan gefunden, wie Ihr im Lecker-Essen-Thread lesen könnt.
     
    Tusch gefällt das.
  16. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.096
    Zustimmungen:
    910
    Ort:
    Stade
    Moin Teamplayer
    Ich esse immer zu schnell. Ich weiß nicht genau woran das liegt. Ich denke einen Teil daran hat mein Job. Ich hatte nie länger als 20 Minuten Pause zum essen. Pausen zwischendrin sind selten und wenn, dann nur ein paar Minuten. Da wird dann rein geschaufelt oder das Stück Obst weg geschlungen.
    Jetzt, wo ich Zeit habe, fällt es mir schwer langsam und genüsslich zu essen. Da hat auch der Achtsamkeitskurs wenig geholfen.
    Ich nehme mir im Moment immer nur kleine Portionen - das hilft ein bisschen, bewusster zu essen.

    Von Distelöl und Sonnenblumenöl haben die Ernährungsberater in Bad Abling abgeraten. Weiß aber gerade nicht mehr warum - ich werde das noch mal nachschlagen.
    Hanföl habe ich auch da, mag aber den Eigengeschmack nicht so gern.

    Oje, Ich glaube, dass das Thema gerade den Thread sprengt. Ich schau mal in den Thread „lecker essen“

    LG
    Tusch
     
  17. Ludovica12

    Ludovica12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2019
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Hallo ihr Lieben,

    Distelöl und Sonnenblumenöl sind nicht antientzündlich, sondern rufen Entzündungen hervor.Olivenöl ist sehr gut, jedoch nur, wenn es nicht mit Mineralöl bealstet ist. Und das ist es wohl zu 99%...:-( Stiftung wartentest hat das herausgefunden, einfach mal recherchieren.

    Und sehr gesund sind Lein- und Hnaföl, jedoch nicht zum Braten geeignte, weil die guten Inhalte sich dann in Luft auflösen.

    Liebe Grüße
    Lu
     
  18. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    2.105
    Ort:
    Norddeutschland
    Okay, Sonnenblumenöl und -kerne haben wieder einen großen Anteil an meiner Ernährung.

    Ob das Olumiant deshalb nicht mehr ausreicht? Hm, vielleicht hat es einen Anteil daran. Ich schau mal, was ich wie umstellen kann.
     
  19. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    Lapidar gesagt es kommt auf das Verhältnis von Omaga 3 zu Omega 6 an. Sonnenblumenöl enthält mehr Omega 6. Wer viel (fetteren) Fisch und Leinöl zu sich nimmt, hält damit die Balance. Sonnenblumenkerne haben nicht per se zu viel Omega 6. Nüsse und Samen haben an sich (mit Ausnahmen) viel Omega 3. Wer Fett zum erhitzen braucht kommt an Omega 6 nicht vorbei. Deswegen soll man weniger braten und mehr dünsten. Olivenöl ist besser aber auch nicht optimal wenn (auch ohne Mineralöl) zuviel gekocht und gebraten wird. Ich komme mit einem Liter Sonnenblumenöl über 4 Monate aus. Und verwende relativ wenig öl bei der Zubereitung. Ich hole es mir aus den Lebensmitteln selbst. Viel Nüsse und viel Salzwasserfische sind bei mir in der Ernährung enthalten. Obst und Gemüse soweit es geht als Rohkost und wenn warmes Gemüse, dann gedünstet mit sehr wenig Fett. Veganer und Menschen die auf Fisch verzichten, können auf Algenprodukte zugreifen.
     
  20. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Bayern
    So Neuigkeiten, Olumiant wirkt immer noch bei der Kollagenose. Für meine weiteren Probleme musste ich zum Neurologen, wo NMO festgestellt wurde. Nach den ganzen Untersuchungen will man mir nun ein weiteres Medikament zusätzlich verschreiben, es soll meine Nerven retten. Also drückt mir mal die Däumchen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden