Olumiant - JAK hemmer

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Tusch, 13. Mai 2017.

  1. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Wichtig ist dem Mittel die Zeit zu geben, es war bei mir wirklich auf dem Tag genau wirkbereit^^
     
  2. Hysni

    Hysni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Ich werde es wahrscheinlich auch machen, mal schauen wie es wird lg
     
    Savi gefällt das.
  3. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Auch wenn wir dieses rumprobieren nicht mögen, es ist immer eine Chance sein Medikament zu finden.
     
    Tusch gefällt das.
  4. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ich grüße alle hier,
    Auch mich macht es sehr nachdenklich,immer wieder Neue Basismittel auszuprobieren.
    Was macht mein Körper,wie ergeht es meinen Organen?
    Viele Fragen.
    Ich nehme nun seid Januar 2018 olumiant
    Jedoch meine Finger sind .nach wie vor dick geschwollen.
    Nehme 5mg Kortison dazu,auch schon Stosstherapien,immer wieder bleiben sie Geschwollen.
    Wenn ich ehrlich zu mir bin,glaube ich inzwischen nicht mehr daran,dass mir olumiant hilft,auch wenn mir vom Arzt stets gesagt wird,es braucht seine Zeit.......
     
  5. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    274
    Ort:
    Hamburg
    Moin chueca
    Seit Januar, sind 6 Monate, da müsste doch zumindest ein Ansatz von Besserung erkennbar sein.
    Manchmal braucht es zwei Basis Medikamente. Z.B. Plus MTX?
    Ich kann jedoch auch nicht kombinieren, da ich MTX und Leflunomit nicht vertrage.

    Das Olumiant wirkt bei mir gut, Tocilizumab war aber besser. Musste ich wegen Deverticel absetzten.
    Ich habe auch immer wieder „kleine“ Schübe , mit geschwollenen Gelenken usw.
    Ist aber wenig im Vergleich zu vorher.

    Alles gute dir
    Tusch
     
  6. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Herzlichen Dank,
    Ja,ich würde gerne MTX dazu nehmen,
    Jedoch musste ich es schön früher wegen extremen Nebenwirkungen absetzen,
    Habe auch schon drüber nachgedacht,vielleicht in einer geringeren Dosis als 15mg
    Nächste Woche ist mein Rheuma Doc wieder da,dann muss ich es mit ihm besprechen.
    Ich wuensche allen noch einen schönen Tag
     
  7. Unikater

    Unikater Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ziemetshausen
     
  8. Unikater

    Unikater Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ziemetshausen
    Hallo @chueca,
    ich nehme Olumiant seit letztem Winter. Hatte vor Jahren auch MTX wegen Unverträglichkeit abgesetzt. Nehme aber von Anfang an 10 mg MTX zum Olumiant. Konnte das Prednisolon gut reduzieren, habe nur noch wenig Schwellungen. Das MTX macht mir bisher in dieser Dosierung nichts aus, toi, toi.

    Hatte eine lange Zeit, wo gar keine Basis mehr gewirkt hat. Man kann nur immer vertrauen und probieren.
    Ich wünsche Dir, dass es für Dich bald besser wird. LG Unikater
     
  9. May flower

    May flower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nehme seit Juli 2017 Olumiant 4mg, nachdem ich eindreiviertel Jahre kein Basismedikament genommen habe. Es hat gut drei Monate gedauert bis es seine volle Wirkung erreicht hat. Ich kam aber nicht unter 10mg Prednisolon und zwei Ibu 600. MTX dazu war keine Option, da ich davon beihnahe an Leberversagen gestorben wäre. Ich war glücklich, Olumiant einnehmen zu können und nicht spritzen zu müssen. Die gefürchtete Nebenwirkung Gürtelrose war für mich kein Problem, da ich dachte, beim ersten Bläschen des Exanthems mir gleich das Aciclovir beim Hausarzt zu holen und damit auf der sicheren Seite zu sein. Jetzt hat sich aber die Gürtelrose ohne Exanthem und Bläschen breit gemacht und mir schreckliche Nervenschmerzen am linken Oberschenkel beschert. Natürlich war ich beim Arzt. Das Ganze wurde als Ischialgie behandelt bis dann nach 12 Wochen doch noch Bläschen kamen. Jetzt hab ich möglicherweise chronische Nervenschmerzen. LG May Flower
     
  10. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    274
    Ort:
    Hamburg
    Moin May Flower,
    das ist ja ein Ding. Ich wusste nicht, dass es die Gürtelrose auch ohne Bläschen gibt.
    Ich hatte vor Jahren Gürtelrose, ganz klassisch, mit juckenden Bläschen, z.G. hat eine rechtzeitige Behandlung die Nervenschmerzen verhindert.

    Ich wünsche dir alles gute und drück die Daumen, dass Schmerzen nicht chronisch werden.

    LG
    Tusch
     
  11. May flower

    May flower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tusch,
    vielen Dank für Deine Antwort und die guten Wünsche. Ich hoffe, es geht Dir gut!
    Mir ist sehr wichtig, dass möglichst viele der Olumiant Nutzer von der Gürtelrose ohne Symptome/Bläschen wissen, da das eine Hauptnebenwirkung von Olumiant ist. Mir geht's momentan sehr schlecht. Die Nervenschmerzen sind höllisch und die Nächte trotz stärkster Schmerzmittel schrecklich.
    LG
    May Flower
     
  12. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    274
    Ort:
    Hamburg
    Moin May flower,
    Das tut mir sehr leid für dich.

    Mein Mann hattes letztes Jahr Herpes im Auge (bis dahin wusste ich auch nicht, dass es das gibt). Er hat wahnsinnig gelitten, auch mit Nervenschmerzen im Gesicht und zeitweiliger Blindheit auf dem Auge.
    Vom Augenarzt (der wirklich sehr kompetent ist) gab es die gängigen Medikamente und die Empfehlung zum „Besprechen“ zu gehen.
    Eine Freundin von mir kannte eine Dame die so was macht und schon nach der zweiten Sitzung wurde es deutlich besser.
    Natürlich haben auch die Medikamente ihre Wirkung getan, ohne diese würde ich so eine Erkrankung nicht angehen, aber mein Mann war nach dem „Besprechen“ sehr entspannt und konnte endlich mal schlafen.
    Uns war es dann egal, was geholfen hat (vermutlich beides zusammen), Hauptsache es ist wieder okay.
    Vielleicht ist so etwas auch was für dich, unterstützend meine ich.

    Unser Forum ist genau dafür da, Dinge aufzuzeigen und Informationen auszutauschen.

    Wichtig ist mir dabei, dass wir uns nicht „verrückt“ machen und gegenseitig „hochputschen“
    Nicht jeder muss alles bekommen, bei jedem ist es immer ein wenig anders.

    Habe eine schönen restsonntag

    LG
    Tusch
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden