1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ohrenschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von towanda, 29. Juli 2005.

  1. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo ihr lieben,

    jetzt frage ich doch mal euch, vielleicht habt ihr einen tipp f$)A(9r mich: seit ca. 3 jahren plagen mich juckende ohren, seit kurzem kommt hinzu, dass ich nach dem jucken in den ohren richtige schmerzen bekomme, ist heute das zweitemal, d.h. das ohr schwillt etwas an und ist sehr druckschmerzempfindlich, auch das entsprechende kiefergelenk tut weh bei bewegung. beim erstenmal dachte ich, ich hätte zug bekommen beim autofahren, diesmal kann das aber eigentlich nicht der grund sein. kennt das jemand von euch? gegen das jucken in den ohren hat bis jetzt außer cortison noch nichts geholfen, das nehme ich aber nur sehr selten, der ohrenarzt meinte seinerzeit das seien nur trockene ohren, das hätte fast jeder und gab mir vaseline, das hilft aber gar nicht. habt ihr noch einen tipp f(9r mich?
    lg und ein schönes wochenende w$)A(9nscht
    Towanda
     
  2. indianerin

    indianerin die mit den wollsocken

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen, Towanda,
    hatte das erstmalig vor acht Jahren, bekam Cortison ins Ohr geträufelt und hatte jahrelang Ruhe. Dann fing es vor gut drei Jahren wieder an. Bekam Tropfen, die kaum halfen, Cortison wollte der neue HNO mir nicht geben. Als es endlich weg war, kam es nach wenigen Tagen wieder. Seitdem ertrage ich es, weil ich zur Zeit keinen weißen Kittel mehr sehen kann. Das mit dem Kiefergelenk habe ich ab und zu in der letzten Zeit, hoffe aber, daß es von allein wieder weggeht, obwohl ich da schon einen Zusammenhang mit dem Ohr vermute.


     
  3. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi towanda,

    dieses äußerst nervige Problem hatte ich auch schon einige Male.

    Das Ohr juckt, man reibt und drückt an den Ohren herum oder versucht mit einem Ohrenstäbchen den Juckreiz zu vermindern. Nützt alles nichts, im Gegenteil, der Gehörgang schwillt zu und man bekommt eine dicke Gehörgangsentzündung mit Ohrenlaufen und Brennen. Der Schmerz strahlt bis aufs Kiefergelenk aus und man hört alles etwas dumpfer.

    Habe mich monatelang damit herumgeschlagen, bis ich das endlich mal einem Arzt gezeigt habe.

    Bei mir hat eine Antibiotikabehandlung (10 Tage 2 Tbl.) und Ohrentropfen (3 Tage) geholfen. Seitdem habe ich einigermaßen Ruhe...

    Vielleicht hat sich bei dir ebenfalls eine Infektion aufgesetzt? Übrigens, Vaseline hat mir gegen Ohrenjucken überhaupt nicht geholfen!

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man eine Psoriasis haben kann, die sich nur in den Gehörgängen zeigt. Die Haut im Gehörgang ist dann trocken und schuppig und wenn man die Schuppen abkratzt, zeigen sich Blutpünktchen. Vielleicht solltest du deine Ohren mal einem Hautarzt zeigen?

    Ich habe immer schon das Problem gehabt, dass die Gehörgänge bei Berührung mit Chlorwasser brennen - hier hilft Vaseline zur Vorbeugung tatsächlich ein bisschen.
     
  4. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Das Ohrenjucken habe ich schon mehrere Jahre. So ein Juckreiz kann ganz plötzlich auftreten und dann muss herhalten, was ich gerade finde. Das kann die spitze Nagelfeile oder der Stielkamm sein, ein aufgebogene Büroklammer oder der kleine Finger. :p
    Das ist schuppig, nach dem Jucken kann es sein, dass es blutig wird, es läuft, heilt ab und das Ganze beginnt von vorne. :rolleyes:

    Ich gehe regelmäßig alle 3 Monate zum HNO, er saugt mir das Ohr aus, gibt dann Cortisonhaltige Salbe ins Ohr, was mir dann allerdings nur einige Tage wieder Ruhe verschafft.
    Beim letzten Besuch hat er mir Cortisonhaltige Augentropfen verschrieben, die ich jeden Tag einträufeln soll. Ich hoffe, dass dies mal hilft. Leider nehme ich sie nicht so regelmäßig, weil ich immer jemand brauche, der mir die Tropfen einträufelt.
    Wattestäbchen zu nehmen, hat mir der HNO verboten, weil man mit denen das Ohr noch mehr verstopft, weil man alles nach hinten schiebt auf das Trommelfell und dann hört man auch schlechter. Vor dem Trommelfell trocknet das Sekret aus und es ist sehr schmerzhaft, wenn es der HNO wieder entfernt. Hab das selbst schon mitgemacht. :(
     
  5. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Towanda,
    das Problem hatte ich viele Jahre.
    Der HNO-Arzt meinte immer, es wäre ein chronisches Ekzem. Aber keine Behandlung hat richtig und lange geholfen.
    Am Haaransatz und an den Augenbrauen und hinter den Ohren hatte ich schon lange das gleiche Ekzem wie in den Ohren, aber nur ganz leicht. Als es dann an den Händen angefangen hat, bemerkte es mein Rheumatologe und hat mich zum Hautarzt überwiesen. Der meinte, das wären typische Stellen an denen eine Psoriasis auftritt. Er hat dann einen Abstrich gemacht und damit die Diagnose dann bestätigen können.
    Daraufhin hat mein Rheumatologe mich auf Enbrel umgestellt, und nach zwei Wochen waren die Hauterscherscheinungen fast verschwunden.
    Meine Mutter war an einer schweren Plaquepsoriasis erkrankt und da die Hautprobleme bei mir so gering ausgeprägt waren, hätte ich das nie als Psoriasis interpretiert.
    An deiner Stelle würde ich mich zu einem Hautarzt überweisen lassen. Mein Rheumatologe sagte mir, dass eine Psoriasis manchmal nur gering ausgeprägt ist und man immer auch an versteckten Stellen danach suchen muss.
    Liebe Grüße
    Nina
     
  6. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    danke

    vielen dank f$)A(9r eure antworten, ich sehe, ich bin nicht allein damit.
    es scheint sich um eine entz$)A(9ndung des äußeren gehörgangs zu handeln, vermutlich durch mein "kratzen" in den ohren wegen des juckreizes, und dann habe ich nämlich auch noch die haare gewaschen und weil es so warm war, nicht trocken geföhnt, ideale bedinungen f(9r das ausbreiten einer infektion (laut medizinischem ratgeber, in dem ich vorhin geblättert habe), ihr seid ja auch dieser meinung. ich therapiere gerade mit zwiebelsäckchen, hoffe, dass das hilft. die meinungen, ob es psoriasis ist oder nicht gehen auseinander, ein rheumatologe meinte, das sei vermutlich psoriasis, ich habe die probleme auch auf der kopfhaut, mein behandelnder rheumatologe glaubt das eher nicht, die beiden hautärztinnen bei denen ich inzwischen war sind auch nicht eindeutig in ihrer meinung, die erste sagte, es könnte auch ein seborrhöisches ekzem sein, auch in den ohren (und gab mir deshalb die cortisonsalbe), die zweite meinte nach einem blick auf meine kopfhaut, das sei keine psoriasis, auch sie war der meinung, cortisonsalbe könnte ich bedenkenlos in den ohren benutzen, in regelmäßigen abständen, sie hätte noch nie gesehen, dass das dem ohr schadet. hier im forum las ich aber, dass man das besser nicht tun soll. wenn ich es nicht mit zwiebelsäckchen in den griff bekomme werde ich wohl doch nochmal zu einem hautarzt gehen.
    ein schönes wochenende euch
    lg
    Towanda
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    mein tipp,
    aber bitte nicht lachen,
    versucht es mal mit einem tropfen süsser sahne in die ohren.
    bei der kopfhaut: ich lasse mir den kopf sorgfältig (!) mit olivenöl einreiben, trage die packung über nacht, am anderen morgen haare gewaschen und der spuk d.h. das jucken ist für 10 wochen vorbei.
    gerade jetzt im sommer juckt sonst meine kopfhaut fürchterlich.
    gruss
    bise
     
  8. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    Olivenöl

    versucht das doch mal mit Olivenöl in den griff zu bekommen.
    Mein Vater hat das Problem schon seit jahren.
    Seit er Olivenöl (aber gutes kaltgepresstes extra virgen) einträufelt ists bei ihm viel besser geworden, und die trockene juckende Haut ist wieder weich und elastisch.
    Gruß
    katrin
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    versucht es doch mal mit klettenwurzelöl für die haare.
    lässt sich leichter auswaschen.

    lieben gruss marie
     
  10. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    @ Towanda, mein Hautarzt und mein Rheumatologe sind der Meinung, eine Psoriasis liese sich eindeutig durch einen Abstrich nachweisen. Wenn man sich nicht sicher ist, wird das dann gemacht. Ist ja auch für Arthritisdiagnose wichtig. Bei mir wurde dann die Diagnose Psoriasisspondarthritis mit per. Gelenkbefall gestellt und das Biological gewechselt, weil Kineret auf die Spondarthritis gar keinen Einfluss hatte.
    Davor hate ich die Diagnose RA mit Wirbelsäulenbeteiligung.
    Warum wurde bei dir noch keinen Abstrich gemacht?

    Einen sonnigen Sonntag
    wünscht dir
    Nina
     
  11. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    ich werde alles ausprobieren!

    hi, das mit dem olivenöl und dem klettenwurzelöl werde ich ausprobieren, ich dachte auch schon an salz, weil nach viel schwitzen ist die kopfhaut meistens f$)A(9r eine kurze zeit wie neu, auch henna hat mir manchmal geholfen.
    meine ohrenschmerzen sind heute besser, d.h. nur bei ber$)A(9hrung und grimassieren tun sie noch weh, geschwollen sind sie noch, aber ich habe hoffnung, dass ich das so wieder in den griff kriege. ich vermute, dass diese entz(9ndungen jetzt aufgetreten sind, weil ich kein NSAR mehr nehme seit 3 monaten, wahrscheinlich haben mich die tabletten vorher davor gesch(9tzt.
    @Nina: ein abstrich wurde noch nicht gemacht, und ich wusste nicht, dass es diese möglichkeit gibt, die ärzte, die sich nicht ganz sicher waren haben das nicht veranlasst und die letzte hautärztin war sich ja ganz sicher, dass es das nicht ist, ich sprach auch ihr gegen$)A(9ber von der wichtigkeit einer abklärung weil ich ja MB habe und sie sagte nur lapidar, da m(9sse sich der rheumatologe was anderes ausdenken.
    einen schönen sonntag w$)A(9nscht euch allen
    Towanda
     
  12. indianerin

    indianerin die mit den wollsocken

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo towanda,
    auch bei mir gehen die Ohrenentzündungen unter NSAR zurück, sogar die Beschwerden an den Augen (Entzündungen) und Händen (starke Rötung).
     
  13. blumenbinderin

    blumenbinderin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    olivenöl!!!

    hallo!
    ich kann nur gutes über olivenöl berichten!!!
    entweder ins ohr tropfen oder sanft mit einem wattestäbchen verteilen.
    aber vorsicht! wie schon jemand geschrieben hat sollte man wattestäbchen eher nicht benutzen!
    die hörgeräte-akustiker sagen gerne: nur mit "etwas" (handtuch/kosmetiktuch) um den kleinen finger gewickelt ins ohr! alles weiter drin ist tabu!

    andere hautreizungen (wunden/stiche/abklingende herpesblase am mund ...) behandle ich erfolgreich mit OZONISIERTEM OLIVENÖL! das gibts in der apotheke und wird ursprünglich im mund verwendet. wirkt heilend und desinfizierend und hält die haut geschmeidig!

    viel erfolg, gute besserung und liebe grüße
    die blumenbinderin
     
  14. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Stimmt!
    Mein HNO hat mir auch das Olivenöl empfohlen. Es sei das Beste, was man gegen die juckenden, trockenen Ohren machen kann.

    Alles Gute
    pumuckl
     
  15. Chrispin

    Chrispin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ohrenentzündung und Ohren gehen zu

    Hallo, mit wachem Interesse habe ich die Beiträge gelesen und kann mich hier absolut wiederfinden. Ich leide auch unter regelmäßigen Entzündungen in den Ohren und am Anfang hat sich das erst durch Jucken bemerkbar gemacht, worauf Ohrenstäbchen, den Ohren den Rest gegeben haben. Da muss man sich zusammenreißen, denn mittlerweile weiss ich, dass das Kratzen zu einer üblen und super schmerzhaften Entzündung des Gehörgangs führen kann:eek: und die Besuch bei der HNO waren heilsam, aber die Hölle!

    Mhhh, ich habe dieses Problem aber erst seit ich von meiner Therapie (Alzufidine Quensyl Metex) umgestiegen bin auf eine Therapie mit Metex und Arava. Ich bin total genervt, dass überhaupt nicht auf mögliche Zusammenhänge von Rheumamitteln und solchen Symptomen eingegangen wird. Mir gehen die Ohren auch regelmäßig zu, vor allem wenn ich mich anstrenge! Die HNO meinte nur, dass mein Gehörgang so gebogen ist, dass es Pilzinfektionen begünstigt. Naja, dass ist angeboren, nur wieso ab eich das Problem erst seit meiner Thearpieumstellung???

    Neuerdings leide ich auch unter trockenen Augen und hoher Lichtempfindlichkeit (sehe wie durch ein Milchglas) des linken Augens.
    Ich war beim Augenarzt und die hat nichts gefunden, außer dass ich eine Lesebrille brauche *Schmunzel*.
    Habt ihr auch Erfahrungen mit solchen Sypmtomen????
    Bitte schreiben!
    Gruss Chrispin
     
  16. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    hallo,
    auch mir juckt es ständig im Ohr, allerdings nur links, und oft tut es auch weh, besonders wenn es sehr windig draußen ist . Ich muß mir dann immer Watte ins Ohr tun, damit ich überhaupt raus kann. Wenn ich im Ohr kratze, ist es schuppig. Auf der linken Seite tut mir oft auch der Kiefer weh. Die Ohren fallen mir auch häufig zu, ich glaube, das hängt mit meinem extrem niedrigen Blutdruck zusammen. Ein Test auf Psoriasis wurde noch nicht gemacht. An welchen Stellen müßte man da suchen? Mir juckt auch ständig die Kopfhaut, aber immer nur an bestimmten Stellen. :eek:
    Vielleicht weiß jemand da genauer bescheid:confused::confused:
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  17. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Bei mir wirkt Ringelblumensalbe aus der Apotheke wahre Wunder. Damit kriege ich die schuppenden Stellen im Ohr gut in den Griff. Manchmal könnte ich mich mit einem Wattestäbchen fast zu Tode kratzen. Ist ja gar nicht gut. Ich kriege übrigens in einem der beiden Ohren, wenn ich mit einem Wattestäbchen rein gehe Husten- und Brechreiz, der ganz oben im Hals sitzt. Einfach *brrrr* Meine Mutter hat mir erzählt, dass das schon als Kind bei mir so gewesen wäre. Man durfte nicht an den Gehörgang des einen Ohrs ran ohne dass ich nicht sofort losgehustet hätte und kurze Zeit später hätte ich sogar gewürgt. :rolleyes:


    Liebe Grüße,
    Calendual
     
  18. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    warum es zum Husten und Würgen kommt, wenn du in deinen Gehörgang gelangst

    Hallo Calendula,

    es kann bei dir zu einem heftigen Husten- und oder Würgreiz kommen, wenn du in deinen Gehörgang gelangst, weil dort der Nervus vagus (10. Hirnnerv) gereizt wird.
    Vielleicht kannst du deine Reaktion abschwächen, wenn du immer bis kurz vor die Auslösung der unangenehmen Reaktion gehst (systematische Desensibilisierung, hilft meinen Pat. z B. bei einem pathologischen Beißreflex).
    Liebe Grüße
    Sprotte 79
     
  19. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Huhuu,

    danke für die Auflösung des Rätsels. Ich habe mich immer gewundert, warum mich das so extrem reizt. Jetzt bin ich ja schon deutlich über die 30 hinaus und da ich mir regelmäßig die Ohren reinige, habe ich bis heute die Husterei etc. nicht im Griff. Ansich habe ich ja schon jahrelange Desensibilisierung hinter mir. Oder ich verstehe Dich falsch. Muss ich das irgendwie auf eine bestimmte Weise auslösen/reizen?

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  20. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hmmm

    Oh ja, das kenne ich zu gut. Oh nee....

    Bei mir wirds jedesmal unheimlich schlimm. Ich hab ecural Fettcreme bekommen das auf die Fingerspitze beim ersten Jucken.
    Hilft, weil es dem Ekzem Fett zuführt und es daher nicht mehr krabbelt.

    Hab auch einen Hang zu den Ohrenentzündungen im Gehörgang.