1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ohne Diagnose und Fragen über Fragen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ulli1988, 13. Dezember 2010.

  1. ulli1988

    ulli1988 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,


    mich quälen zur Zeit ein paar Fragen bin schon die ganze Zeit am verzweifeln!
    Zu meiner Geschichte:
    Bin 22 Jahre alt und männlich. Hatte vor ca 3 Jahren mal eine Proktitis, dann nochmal vor einem Jahr, zumdem vor nem halben Jahr eine Harnwegsentzündung. Das sind erstmal die Entzündungen die ich in letzter Zeit hatte.
    Im März diesen Jahres bin ich eines Nachts aufgewacht wegen Schrecklicher Schmerzen im linken Großzehengrundgelenk, am nächsten Tag war es angeschwollen, der Arzt meinte Gicht, und ich hatte dann bei der Blutuntersuchung auch Harnsäurewerte im Grenzbereich. Der Fuß tat mir an der Stelle schon ein paar Tage vorher manchmal kurz weh, dachte das käme von den neuen Schuhen. Schwellung ging dann auch nach ein paar Tagen weg, die Schmerzen wurden auch weniger doch verschwanden nie ganz. Im August war ich dann ein paar Tage krank mit Fieber und Gelenkschmerzen. Im September habe ich dann angefangen im Fitnesstudio zu trainieren hatte anfangs Schmerzen am Handgelenk, denke weil ich falsch gegriffen habe... Jetzt habe ich seit zwei Wochen ziehen und mittlere Schmerzen die sich abwechseln an folgenden Stellen:
    Finger, Handgelenke, Ellenbogen, Fußgelenke, Zehen, Knie. Glaube nun nach langer Recherche, das es Rheuma ist, da es bei Kälte auch schlimmer wird.
    Habe nächste Woche Dienstag einen Termin beim Rheumatologen.
    Jetz meine Fragen:

    1.Habe ich das "Therapiefenster" bereits überschritten, wie sieht dann die Prognose aus? (ab wann glaubt ihr war es Rheuma, schon ab der 1. Proktitis?, hatte sonst nie Schmerzen)
    2. Soweit ich mich erninnern kann hat mir die Hausärztin bei der Blutbilduntersuchung nichts von erhöhten Entzündungswerten berichtet, behandelt mich der Rheumatologe überhaupt mit einem Basismedi wenn das Blutbild in Ordnung ist?
    3. Wenn er mir erst nur Cortison verschreibt, gilt das dann auch für das "Therapiefenster" als Behandlung?

    Habe nirgendwo Scgwellungen, noch Morgensteifigkeit, die Probleme bestehen den ganzen Tag (evtl weil es kalt ist.)

    Will so schnell wie möglich mit der Therapie beginnen da ja dann die Chancen besser sind... Habe Angst stark eingeschränkt leben zu müssen und alles zu verlieren wie Freundin, Job usw....
     
  2. 002nicki

    002nicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    hallo ulli

    Bleib man ganz ruhig ,so schnell verlierste den Job nicht.Ersteinmal zum Rheumatologen ,der wird dann Blutbilder machen lassen .
    Es gibt Rheuma, welches keine entzündlichen Rheumawerte anzeigt,sondern gesondert danach geschaut werden muß.
    Es muß ja auch kein Rheuma sein.Hast du denn Druckschmerzen ?
    Das sind alles Sachen ,die erst abgeklärt werden müssen und das kann dauern.
    Ich stand 10 Jahre als Simulant da ,nun folgen Schlag auf Schlag die Diagnosen.
    Da du noch sehr jung bist ,denke ich,hast du sehr gute Chancen auf eine gute Einstellung mit Medikamente.
    Aber bei einem Rheumatologen ,glaube ich zumindest,bist du schon in guten Händen ,wenn da was ist ,wird er es finden .Also Kopf hoch.
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ja, man liest es jetzt immer häufiger - das mit dem "Therapiefenster" und das die Therapie so schnell wie möglich erfolgen soll.

    Aber mache dir keine Sorgen:
    du BIST bereits in diesem Fenster - denn du bist in Behandlung und man sucht nach den Ursachen. Früher war es häufig so, dass erst mal lange Schmerzmittel gegeben wurden - manchmal jahrelang - und so wertvolle Zeit verstrich, in der Gelenke zerstört wurden. Heute sieht man das anders - und alle Neulinge profitieren davon.

    Also mache dir nicht zuviele Sorgen! Es wird sich schon alles irgendwie finden!
     
  4. bebe_k_8009

    bebe_k_8009 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hallo ulli,

    also in der regel sagt man das dieses fenster 18 monate ist. aber davon würd ich mich nicht verrückt machen lassen da kann ich mich meinen "vorschreibern" ;D nur anschliessen.
    du bist schon mal auf nem guten weg, falls es tatsächlich rheuma ist.
    bei mir hat es 8 jahre gedauert bis mal einer auf die idee kam es könnte ja evtl rheuma sein. lag unter anderem auch daran dass es sich bei mir im blutbild nur gering bis gar nicht zeigt. abhängig davon was für ne art rheuma es ist kann das schon mal passieren.
    du wirst auch nicht gleich alles verlieren. ich arbeite auch noch, zwar nicht mehr so viel, aber das ist auch ok.
    wichtig ist einfach, dass du dich wenn du eine diagnose hast nicht unterkriegen lässt. am anfang kann einen dass schon ziemlich mitnehmen vor allem wenn man noch so jung ist (ich war 24 als ich die diagnose bekam). sollte bei dir rheuma festgestellt werden empfehle ich dir auf jedenfall dich einer selbsthilfegruppe anzuschliessen, da bekommst du gute tipps und hast auch leute mit denen du dich austauschen kannst und von deren erfahrung du nur profitieren kannst.
    ich wünsch dir alles gute!! und mach dir erstmal nicht zu viele sorgen!:eek: das leben geht weiter auch mit rheuma!!
     
  5. ulli1988

    ulli1988 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Es muß ja auch kein Rheuma sein.Hast du denn Druckschmerzen ?
    ja an 3 zehengelenken spüre ich Druckschmerz... an den Händen nirgends. meine beiden kleinen Finer haben sich auch vorher ganz komisch angefühlt wie als wenn sie steif werden würden owohl ich sie vollkommen normal bewegen konnte.vielleicht kam das auch von trainieren, gehe seit 4 monaten ins fintessstudio, und hab heut mit ziemlich schweren gewichten gearbeitet... aber die Bschweren habe ich erst seit gut 2 Wochen, das ich auch öfter mal ein knacken höre usw.... und des an den Zehen kann davon sowieso nicht kommen...
    aber vielen dank für die netten Antworten macht einem echt Mut im Internet liest man nur immer was von Leuten denen es schlecht geht und man weis nicht wie man das einordnen soll hab mich schon im Rollstuhl gesehen:)
    noch ne kleine Frage: glaubt ihr das ich weiter ins Fitnesstudio gehen kann auch wenn ich diese Krankheit habe? sollte ich erstmal die Gewichte ein bischen runterschrauben?

    liebe Grüße
     
  6. 002nicki

    002nicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    hallo ulli

    Den meisten Rheumakranken tut Sport und Bewegung gut ,mir leider nicht.Aber dazu sollte es erst einmal abgeklärt sein .
    Ich finde und das lese ich oft,das du deinen Sport ,so lange es geht ,weiter machen solltest auch wenn es Rheuma sein sollte.In jedem KH und Reha ,bekommt man auch Sport mit ,spreche aus eigener Erfahrung ,war dieses Jahr erst 4 mal im KH :D.
     
  7. bebe_k_8009

    bebe_k_8009 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    mach ruhig erst mal weiter, aber vielleicht etwas weniger und schau mal ob du dann weniger beschwerden hast....
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo ulli1988, willkommen und cool down ;)

    dass du einen termin bei einem rheumatologen hast ist sicher gut,
    ich vermute er wird deine harnsäurewerte noch einmal überprüfen,
    denn deine beschwerden können u.u. damit einhergehen. können ...
    in dem link kannst dich über gicht weiter schlaulesen, wenn du magst
    Gicht
    ich weiss nicht was deine gehabte proktitis mit rheuma zu tun haben soll. mir ist da nichts bekannt, aber vielleicht wissen andere dazu mehr, würde mich interessieren. vorkommen Proktitis

    da ich nicht weiss welche übungen du im fitnessstudio machst, ist zunächst auch nicht ausgeschlossen, dass deine beschwerden teilweise durch überlastung ausgelöst werden. bestimmte sportarten sollte man nicht, oder sehr eingeschränkt, während einer schmerzhaften phase ausüben, ich kann bei dir nicht schreiben in einer entzündlichen phase, da noch gar nichts diagnostisches vorliegt. warte bitte deinen arzttermin in ruhe ab, und dann sieht man weiter ;-)
    das hat gar nichts zu sagen, da kälte bei einigen betroffenen positiv wirkt. zudem ist klar festgelegt nach welchen kriterien rheuma bzw eine rheumatoide artritis diagnostiziert wird, und kälte gehört nicht dazu.
    nicht vergessen beim termin zu erwähnen.

    alles gute, marie
     
    #8 14. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2010
  9. ulli1988

    ulli1988 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marie,


    danke für die Antwort. An Gicht habe ich auch schon gedacht, jedoch kommt es nicht in Schüben, es ist immer nur mal weider ein leichtes Ziehen und manchmal leichte Schmerzen...

    Da die Proktitis ja auch eine Entzündung ist, und z.B. eine Regenbogenhautentzündung ja auch auf Rheuma hindeuten kann, habe ich mir gedacht, das unerklärliche Entzündungen generell auf Rheuma hindeuten könnten.

    Die Schmerzen im Handgelenk könnt ich mir mit zu hohen Gewichten erklären, aber im Finger auch? is auch eher so ein "knackiges" Gefühl:) Und so ein knacken und ziehen hab ich ja auch in den Knien und Zehen und manchmal an den Hüftgelenken... Kann mir schlecht vorstellen das das alles vom Training kommen kann vor allem die Zehen...

    liebe Grüße

    ulli
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo ulli1988,

    warte deinen termin am dienstag ab, dann bist du ein stück weiter,
    solange kann man auch hier nur rätseln ;)

    knackige grüsse... ;)
     
  11. ulli1988

    ulli1988 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Laborwerte

    Hallo ihr,


    war jezt beim Rheumadoc und er meinte wäre nur Überanspruchung. Blutbild war negativ und Schmerzen sind auch besser geworden seit ich nicht mehr so hart trainiere.
    Jedoch verunsichert mich mein Blutbild auch etwas, da ja Rheumafaktor und ANA anscheinend an der Grenze sind oder schreiben oder schreiben die Labore des nur so seltsam?
    Ergebnis Referenz
    Rheumafaktor <14 ( bis 14) U/l
    ANA <1:100 (<1:100 Titer)
    Ak gegen CCP <2 (bis 5 U/ml)
    CRP <1 (bis 5 mg/l)


    Sonst ist auch alles im Normbereich denke das sind die wichtigsten. Heißt das ich bin nur ganz knapp am positiven Rheumafaktor und ANA vorbei oder schreiben das die Labore nur so seltsam?

    Liebe Grüße
    ulli
     
  12. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ergebnis Referenz
    Rheumafaktor <14 ( bis 14) U/l
    ANA <1:100 (<1:100 Titer)
    Ak gegen CCP <2 (bis 5 U/ml)
    CRP <1 (bis 5 mg/l)


    So geschrieben bedeutet meiner Meinung nach. z.B. ANA. Die Norm ist < 100 also unter 100 und du hast somit unter 100, also negativ. Das gleiche bei den anderen Werten. Was noch in Frage käme bei deinen Symtomen wäre eine infektreaktive Arthritis. Da kannst du dich unter Rhema von A-Z informieren. Diese Formen haben i.d.R. keine positiven Rheumawerte. Ich würde den Arzt nochmal auf die vorausgegangen Infektionen hinweisen, aber ich denke dass er das auch schon in Betracht gezogen hat.
     
  13. ulli1988

    ulli1988 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort.
    Habe am 12. nen Termin bei einem Internistischen Rheumatologen, da die Schmerzen wieder gekommen und. Habe mittlerweile den Verdacht das es ein Bechterew ist, da ich auch Schmerzen im ISG Gelenk habe und meine LWS druckschmerzempfindlich ist. Zudem sind ja fast nur große Gelenke betroffen, das mit den Fingern kam vom Training glaub ich... Glaube auch in meiner Familie kommt das gehäuft vor, meine Oma hatte nen Buckel, ihre Mum auch und meine Mum hat auch öfter Schmerzen im ISG Gelenk... Eine Diagnose wurde bei keinem von ihnen gestellt, da er bei ihnen allen denke ich ziemlich mild verlaufen ist...
     
  14. ulli1988

    ulli1988 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hätte noch eine Frage zur Behandlung. Die Versteifung können ja nur Biologicals wirksam aufhalten normale langwirksame Antirheumaka wirken nur bei den anderen Gelenken. Kann der Rheumatologe auch gleich Enbrel verschreiben, oder müssen erst andere Medikamente ausprobiert werden?

    liebe Grüße
    Ulli
     
  15. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Ulli,
    ich habe Bechterew und bekomme Enbrel - seit der Diagnosestellung, ohne je etwas anderes bekommen zu haben, weil ich damals in eine Studie aufgenommen wurde und der intensive Verlauf sich ca. ein halbes Jahr zurückverfolgen ließ.
    Enbrel ließ die Entzündungen abklingen, bzw. unterdrückt sie - lt. Rheumatologen und lt. der Ärzte in der Reha, in der ich war, verhindert es aber nicht das Versteifen.
    Dem kannst du nur durch gezielte Übungen entgegenwirken, bzw. es verlangsamen.
    Dass bei deiner Oma Bechterew nicht diagnostiziert wurde, mag daran liegen, dass man früher Bechterew als reine "Männerkrankheit" vermutete und bei Frauen nicht als solches diagnostizierte.

    Gutes Gelingen beim internistischen Rheumatologen.

    LG
    Pezzi
     
  16. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Ulli,

    angesichts deiner Probleme könnte es durchaus etwas aus dem Bereich der Spondylathriden sein (Bechterew ist da nur der bekannsteste!). Da du sehr viele "Entzündungeb" im Bereich jenseits des Achsenszekletts zu haben scheinst - hast du dich mal auf Morbus Crohn testen lassen, da gibts auch sehr häufig Gelenksbeteiligungen?
    Zu den Versteifungen: Naja., ich halte dies für ein Ammenmärchen, dass die nur durch die Biologicals wegbleiben, eher ist es wohl so, dass diese dir eine regelmäßige Gymnastik ohne Schmerzen verlauben[​IMG]

    Gute Besserung
     
  17. ulli1988

    ulli1988 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja auf Morbus crohn haben sie mich untersucht wie ich die Proktitis hatte (vor einem Jahr). Sie haben aber nur diese festgestellt (nur 1,5 cm im Enddarm betroffen)... Hoffe der Rheumatologe kann feststellen was ich jetzt genau habe... Bei MB können ja auch viele andere Gelenke betroffen sein oder?

    Schönen Abend wünsch ich euch noch