1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ööhhmmmm.........und nu?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Birgit R, 22. März 2007.

  1. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Ich war, wie ich schon schrieb, Ende letzter Woche beim Arzt, weil meine Hausärztin eine Verstauchung des Fußknöchels befürchtete. Bin vor ca. 3 Wochen im Wald heftig umgeknickt. Am Wochenende hatte ich starke Schmerzen in der Achillessehne und auch vorne auf dem Fuß, zudem wurde mein Fersensporn wieder aktiv, unglücklicherweise auch noch auf beiden Seiten.

    Am Montag war ich wieder bei der Unfallärztin und berichtete ihr von diesen Schmerzen. Sie meinte, ich sollte Kontakt mit meiner Rheumatologin aufnehmen, sie sagte, ich hätte wohl einen Rheumaschub.

    Dienstag lag ich ganz flach, ich war extrem schlapp, hatte Schmerzen in den Hand- und Fingergelenken und immer noch im linken Fuß, habe viel geweint. Mittwoch vormittag war ich dann bei der Rheumatologin, die hatte den CRP Wert abgenommen, danach hab ich wieder den Tag mehr oder weniger schlafend verbracht, weil ich immer noch so schlapp war.

    Heute bin ich nicht mehr schlapp, nur noch ein bißchen müde. Die Schmerzen sind weniger geworden, es piekt noch ein bißchen. Außer dem Fersensporn links, der nervt immer noch.

    Eben telefonierte ich mit der Rheumatologin und wie sollte es anders sein? Keine Entzündungszeichen im Blut feststellbar. Ich sollte Schmerztabletten nehmen, wenn es zu stark sein sollte. Cortison sollte ich nicht nehmen, wegen Gewichtszunahme usw.

    Ich habe gelesen, das es bei einer Psoriasis Spondarthritis sein kann, das keine Entzündungszeichen im Blut nachweisbar sein können, selbst wenn man einen hochaktiven Schub hat.

    Ja und nun?
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo birgit,

    ich habe ein pso-spondylarthrtis... sehr selten entzündungszeichen...seit ca. 1 jahr einen normalen crp und relativ normale blutsenkung...trotzdem glühen meine gelenke, ich friere seit jan wie verrückt..schlafe im fleeanzug...habe zig kleidungsstücke an..sobald ich mich aber etwas bewege fange ich an in schweiß auszubrechen und friere gleichzeitig;)

    bevor ich einen schub bekomme, werde meine haare fettiger und kleben am kopf...dannach folgt eine leichte augenentzündung, ich bekomme meine tage wie verückt....gelenke glühen oder sind eiskalt....diverse sehenansätzte werden dick und sehr schmerzhaft...und die schemrzen nehmen insgesamt zu......und noch mehr müdigkeit als eh immer schon....und vieles mehr...im grunde spüren die patienten es selbst am besten, wann und ob ein schub ansteht...

    so wie sich bei mir eine schmerzverstärkung mit mega schlechter laune vorher ankündigt...weiß das ich dann sofort die schmerzmedikation erhöhen sollte;)

    wenn ich das ganze nun trotz fehlender entzündungszeichen mit einer cortisonerhöhung behandle...wird alles besser:) cortison alleine ist leider keine dauerlösung...da die nebenwirkungen bei einnahme in hohen mengen für mich nicht mehr tragbar sind...daher krieche ich zwischen 5- 7,5 mg rum....ist aber meine pers. entscheidung!

    warum viele ärzt es nicht wissen wollen,das es trotzdem ein schub sein kann??? ist leider so :mad: :(....wenn ich an einen solchen mal wieder geraten bin.....ist das für mich ein grund zuwechseln....

    aktuell habe ich mal wieder den beweis..neuer rheumatolge hat alle möglichen werte abgenommen und auch noch teuere entzündungswerte und siehe da..diese sind leicht erhöht...mein hausarzt schaut mir im grunde einmal ins gesicht und weiß wie es mir geht...der optiker genauso....
    für einen schub sind die entzündungswerte nun mal genauso wenige alleine ausschlag gebend wie für eine diagnose..die entzündungswerte schlagen nun mal auch bei anderen krankheiten im körper an...

    ich hoffe doch das du eine basis-therapie erhält???da eine reine schmerzmedikation auf dauer nicht sinnvoll udn produktiv ist..!!! von den evtl. schäden ohne mal ganz abgesehen....
    wenn du sonst auch unzufrieden bist, kann ich dir nur empfehlen dich bei einem anderem inter. rheumatolgen vorzustellen...
    ich bin aktuell bei 2 in behandlung..sobald ich sicher sein kann,wer mir mehr weiterhelfen kann entscheide ich mich...solange bleibe ich mit dem ok meines hausarztes bei beiden udn bekomme auch problemlos 2 überweisungen ausgestellt...

    liebe grüße und gute besserung.
    bine
     
  3. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Hallo Bine,

    doch, doch, ich bekomme noch Quensyl, seit Dezember 2006. Die Rheumatologin meinte, dieser Schub wäre nicht im Blut feststellbar. Also denke ich, sie glaubt mir schon, das es ein Schub ist.

    Ist das denn ok, wenn man trotzdem kein Cortison nimmt? Nur Schmerzmittel?
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo birgit,

    schön wenn du eine basis bekommst..hatte den eindruck du bekommst sonst nix ausser bei bedarf schmerztabel;) und fühlst dich unverstanden von ihr...aber wenn das anderes ist..nehme ich alles zurück ;)

    cortison ist der stärkste entzündungshemmer den es gibt....
    da ich kein arzt bin kann ich diese frage nur aus meiner pers. erfahrung berichten!!!
    wenn ich einen cortisonstoß von 20- 50 mg bekommen habe, ging es mir nach spätestens 2- 4 tagen super...absolut schmerzfrei...bewegen war total gut möglich usw...müdigkeit weg...usw...nur sobald ich dann wieder reduziert habe, ging das ganze von vorne los..durch die schmerzfreien tage empfand ich die schmerzen als schlimmer als vorher...die nebenwirkungen durch das cortison wurden bei mir jedesmal schlimmer....klar zunahme von gewicht..20 kg...wassereinlagerungen ohne ende......auch auf dem sehnerv. .bluthochdruck, haut nur noch dünn und empfindlich. mundschleimhäute schmerzhaft entzündet...abbau der knochendichte...uvm....daher habe ich mich entschlossen nur noch im notfall wenn es gar nicht anderes geht das cortison zuerhöhen oder als stosstherapie zunehmen...

    cortison richtig eingesetzt ist ein tolles mediakment!!!und möchte auch ohne meine niedrige dosis nicht sein müssen!!!! und die nebenwirkungen müssen ja auch nicht bei jedem auftreten...ich habe wohl immer zu schnell reduziert und war zu ungeduldige beim reduzieren...habe dadurch immer wieder schübe ausgelöst und mir die nebennierenrinde kaputte gemacht....

    wen ein arzt cortison für nötig hält kann ich es nur jedem empfehlen für sich selber zu entscheiden ob er es nehmen will und im grunde einfach zuversuchen.....

    wenn du mit schmerzmitteln zurecht kommst und das auch unter ärztlicher kontrolle passiert...warum nicht?? wenn es dir hilft und du zurecht kommst, ist auch das ein richtiger weg.....es gibt ja viele schmerzmittel die auch entz. hemmende wirkstoffe enthalten...
    achte bitte auf deinen magen, da viel sehr schnell auf den magen gehen..habe langezeit keinen magenschutz aus unwissenheit eingenommen und paarmal gedacht, die tablette spare ich mir jetzt ein...mache ich niee wieder;)

    wenn du deinem arzt vertrauen kannst und dich gut aufgehoben fühlst, wird er oder sie sicher seine gründe haben warum du kein cortison nehmen sollst...

    wünsche dir auf jedenfall gute besserung und hoffe die schmerzmedikamente helfen dir..

    lg
    bine