1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nur Ärger in der Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Muckel1986, 5. November 2007.

  1. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    Mitte August habe ich meine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker in einem Berufsbildungswerk begonnen. Die Ausbildung läuft über eine Rehabilitationsmaßname der Bundesagentur für Arbeit.

    Ansich läuft auch alles ganz gut. Die Noten in der Berufsschule stimmen und die Aufgaben in der praktischen Ausbildung erfülle ich auch zur zufriedenheit.

    Jedoch habe ich fehlzeite. Fast 1 1/2 Monate. Am Anfang 3 Wochen da ich in der Medizinischen Hochschule war und ich danach noch Zeit brauchte bis der Schub komplett weg war und jetzt durch einen Schmerzschub bin ich iweder in der dritten Woche.

    Mehr als Schmerzmittel nehmen, Wärme und Kälte zu nutzen, nach möglichkeiten die physiotherapie kann ich aber auch nicht mehr machen.

    Trozdem meckert der eine Ausbilder ständig rum. (Den andren zwein ist es mehr oder weniger ''egal'') Heute meinte er, dass die Industrie- und Handelskammer mich ja angeblich rausschmeißen könne.

    Weiß im Moment nicht mehr, was ich machen soll. Beurfsunfähigkeitskrank mit 21 ist doch keine alternative?

    Bitte entschuldigt mein gejammere, musste das alles erstmal los werden.

    euer Muckel|Tobias
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    die wissen doch hoffentlich, dass du rheumi bist.
    besorge dir ein attest von den zust. amtsärzten - frage vorher nach, welche dafür zuständig sind - dann beantrage verlängerung der massnahme.
    du musst die massnahme wg. erkrankung machen, damit du überhaupt später eine arbeit bekommst, willst nicht als berufsunfähig eingestuft werden, könntest so einen job auch machen, also soll sich die agentur gefälligst was einfallen lassen.
    gruss
     
  3. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Muckel,

    KRASS!!!! ALso ich mach seit 1 1/2 Jahren meine Ausbildung zur Bürokauffrau auch in einem Berufsbildungswerk. In Bremen! Ich habe allein dieses Jahr schon 3 1/2 Monate Fehlzeiten wegen Reha, Operation und Schub. Es gab hier noch nie Probleme wegen meiner Fehlzeiten. Wir haben alle 3 monate Förderteam wo alle zusammen kommen (Ausbilder, medizinischer dienst, psychologischer dienst, betreuer usw.) wo du alles ansprechen kannst und alles wichtige besprochen wird.

    Wenn dein Ausbilder dir wegen deiner Fehlzeiten Druck macht, melde das dem Arbeitsamt. Oder geh zur Rehaberatung (falls ihr im euren BBW sowas habt, hier gibt es sowas). Oder wende dich sofort an deinen dort zuständigen Betreuer.

    Lass dir das nicht gefallen. Melde das. Ich mache hier auch meinen Mund auf wenn mir was nicht passt und mir falsche unangebrachte kommentare gesagt werden (mein Klassenlehrer z. B.).

    Liebe Grüße

    Kristina


    p.s. nicht umsonst sind wir in einem Berufsbildungswerk gekommen. Damit auch Rücksicht auf unsere Gesundheit genommen wird und wir kein schlechtes gewissen bei Fehlzeiten haben brauchen. Meine Ausbilder haben alle zu mir gesagt das ich mir über die Fehlzeiten keinerlei Gedanken machen brauche. Man muss halt das verpasste schnell wieder nachholen (was bei mir schnell klappt) und ich denke das ist bei dir auch kein Problem, denn du sagst ja das alles sonst gut läuft.
     
  4. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Tobias
    wenn du in einem Berufbildungswerk bist dann kann dein Ausbilder sowas nicht behaupten, denn gerade dort ist das Fehlzeiten kein Problem, so war das bei mr damals in Goslar so. Ich würde dort mal dezent anklopfen und nachfragen denn wenn du zuviel Fehlzeiten hast dann wird halt ncoh mal ein halbes oder auch nur ein Viertel jahr drangehängt. So war das damals bei uns. Denn viel waren Chronisch Kranke und da kann man nichts dafür manist ja gerade deshalb in ein BFW geschickt worden,
    gruß
    Andreas
     
  5. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Ruhe bewahren :) !

    Hallo Muckel !
    Es sind sicher belastende Zustände für Dich,physisch und seelisch.Ich bin in einer ähnlichen Situation gewesen bei einer Berufsfindungsmaßnahme in einem BfW zur beruflichen Reha.Schikane ohne Ende,konnte kaum sitzen,war im akuten Schub.Ein Psychologe wollte mir ständig Aggresivität atestieren,obwohl ich ruhig war.Ich hatte richtigen Horror.Habs aber mit einer ausführlichen Beschwerde über den VDK hinbekommen,den Typen ruhigzustellen.Für die Ausfälle kannst Du nachweislich nichts.Rausschmeißen geht nicht so einfach,denn solche Handlungsweisen sind diskreminierend,verstoßen also gegen Gesetze.Ich empfehle Dir,Dich mit einer Sozialberatung in Verbindung zu setzen.Der Rehaberater ist auch ein Anlaufpunkt.Dem Ausbilder müssen Grenzen gesetzt werden.Mobbing muss sofort entgegengewirkt werden.
    Schmeiß bloß nicht das Handtuch.Wünsche Dir viel Erfolg und ein gutes Ergebnis zu dem Problem.Auch gesundheitlich alles Gute.Liebe Grüße von Bodo
     
  6. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    vielen Dank für eure Antworten. Solangsam begreigt mein Ausbilder, dass ich mir nichts gefallen lasse. Denn erst meinte er, dass das BBW mich rausschmeißen könne, dann hat er mit der IHK gedroht und nun hat er mit dem Kostenträger versucht. Letzterem ist es auch ''egal'' solange man unter 6 Wochen krank ist.

    Ich mache die Ausbildung in dem Bereich, in dem ich jetzt bin, nach Vorschrift und mehr nicht. Bald bin ich zum Glück wieder im richtigen IT-Bereich, wo es besser ist.

    Bodojannasch hat aber recht damit - es ist physisch und psychisch belastend. Aber im Dezmber habe ich zum GLück einen Termin bei einem Psychiarter. Hoffe das es dann wieder Bergauf geht.

    Gruß Muckel