1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nur 5mg Cortison runter und schon schmerzen?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von ena77, 29. November 2009.

  1. ena77

    ena77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landshut
    Hallo zusammen!

    Habe seit kurzem die Diagnose PSA! Nehme Prenisolon 15mg und seit Mittwoch gehe ich wöchentlich 2,5 runter! Jetzt bin ich also bei 12,5mg!
    Seit heute habe ich wieder meine schmerzen zurück!
    Mit 15mg spürte ich garnichts und mir ging es super!!

    Kann das sein das ich 2,5mg schon so auswirken?
    Traue mich fast garnicht meinen Rheumadoc anzurufen, da er gesagt hat, wenn das mit dem Coritson nicht funktioniert dann fangen wir eine Basistherapie an!

    Oder liegt es vielleicht auch am Wetter! Bei uns soll es morgen schnee geben!

    Vielleicht weiß ja von euch jemand rat!

    lg Verena
     
  2. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    Hallo Verena,

    bei mir ist es so, daß ich, außer in schlechten Zeiten, in denen das Cortison erhöht wird, auf 7,5 mg Cortison festsitze. Ich kann noch nicht einmal um 0,5 mg reduzieren. Das fehlende halbe mg merke ich nach drei Tagen.

    Ich finde die wöchentliche Cortisonreduktion um 2,5 mg recht hoch. Vielleicht versuchst Du es in 0,5-mg- oder 1-mg-Schritten.
    Ruf Deinen Rheumadoc an und frag da mal nach. Dazu ist er ja da.

    Es nutzt Dir ja nichts, wenn Du auf Biegen und Brechen das Cortison reduzierst, nur um keine Basistherapie beginnen zu müssen. Und dich dann nicht mehr bewegen kannst. Wie willst Du denn dann Weihnachten die ganzen Geschenke auspacken? ;)
    Manchmal ist es möglich, unter einer Basistherapie dann das Cortison zu reduzieren.

    Ich selbst nehme seit Mittwoch vergangener Woche wieder eine Basistherapie (ein neuer Versuch, um das Cortison reduzieren zu können), die ich vor einem halben Jahr wegen der Nebenwirkungen absetzen mußte. Nun habe ich heute beschlossen, sie ab morgen nicht mehr zu nehmen, da ich wieder mit den Nebenwirkungen kämpfe. Schade, denn ich habe in all den Jahren schon viele Medis durchprobiert.

    Ooooooooooooooohhhh, Schnee....hätte ich auch gerne. Hier im Norden regnet es seit Wochen.

    Lieben Gruß

    Lupus-Frau
     
  3. Damaris

    Damaris Ich bin dabei!!!

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Verena!

    Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Reduzierung des Cortisons wieder Schmerzen auswirkt.
    Ich persönlich habe vor 4 Jahren mit 15 mg Cortison begonnen, bin jetzt bei 5 mg .......habe aber noch zusätzlich eine Basistherapie mit Sulfasalazin, das ist Gott sei Dank sehr gut vertrage.
    Ich habe mal versucht, 1 mg zu reduzieren.....schwupp ging es mir wieder schlechter. Das solltest du aber auf jeden Fall mit Deinem Rheumadoc besprechen, es geht ja schließlich um Dich und Deine Gesundheit.
     
  4. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Verena :)

    wenn ich das Cortison reduziert habe ging es mir auch schlechter. Jetzt bin ich schon seid über einem Jahr bei 5 mg. Als Basistherapie nehme ich noch Arava dazu. Dein Rheumadoc ist dafür zuständig um dir zu helfen, da kannst du ihn auch anrufen.
    Bei einem Wetterumschwung habe ich auch vermehrt Schmerzen. Da erhöhe ich das Cortison aber nicht. Nach einpaar Tagen geht es mir dann wieder besser.
    Ich wünsche dir alles Gute und eine schmerzärmere Zeit.

    LG. Adolina :a_smil08:
     
  5. ena77

    ena77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landshut
    Oh ja!!

    Danke für eure Berichte!

    Da ich neu bin und noch nicht weiß wie ich damit umgehen soll, bin ich noch sehr unsicher! Ich will einfach nicht wegen jedem "Weh wehchjen" bei Ihm anrufen!
    Aber Ihr habt recht! Dafür ist er ja da!

    Die Versuche mich zu schonen und mit meinen schmerzen zu Haushalten, fällt mir sehr schwer! Wenn einem nichts wehtut dann macht man halt einfach so seinen Haushalt! Mitlerweile habe ich doch bemerkt das nach 30 min. bei bir die Gerze erreicht ist!

    OK ich rufe meinen Rheumathologen jetzt an und schildere Ihn meine Pobleme!

    Herzlichen Dank nochmal für eure Berichte!!!!!


    Lg Verena
     
  6. flower

    flower Die Ungeduldige

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich wollte noch kurz meine Erfahrungen beitragen:

    Ich merke auch eine Reduzierung bereits von 1 mg.
    Ich reduziere sehr langsam und warte immer, wie es mein Körper verkraftet. Meist merke ich meine Gelenke am ersten Tag bzw. Abend der Reuzierung, aber es wird besser mit der geringeren Dosis und mein Körper gewöhnt sich dran. Ich bleibe so lange auf der niedrigeren Dosis bis es mir wieder gut geht (meist so 3-4 Tage) bevor ich weiter reduziere. Wenn sich meine Gelenke nicht dan gewöhnen wollen und auch über 4 Tage nicht besser oder gar schlechter werden, dann ist die Dosis wohl zu gering.

    Im Moment hänge ich auf 3mg und fühle mich gut damit. schon bei 2,5mg ändert sich das. Da die Dosis sehr recht gering sind, sind meine Rheumatologin und ich sehr zufrieden und da muss man auch nicht noch 1mg weniger oder so über's Knie brechen ;)

    Sprich mit Deinem Arzt. Er wird dir weiter helfen. Gerade wenn du noch nicht so viel Erfahrunge mit Cortison hast, ist es immer besser den Fachmann zu fragen - so gut es wirkt, so viele Gefahren birgt es auch und daher sollte man immer sorgfältig damit umgehen :)

    Viele liebe Grüße,

    flower :)
     
  7. ena77

    ena77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landshut
    So ein Wahnsinn!!!

    Lieben Danke für euer Interesse!!!!

    Mein Rheuma-Doc meinte heute er weiß nicht mehr weiter und ich soll doch einfach weiter reduzieren!!!!

    Vergiss es!! Ich habe meine Hausärztin angerufen und die meine ich solle wieder auf 15mg rufgehen!!!

    Jetzt hab ich beschlossen in die Klinik Bad Aibling zu gehen!!
    Vielleicht weiß man ja da weiter!

    Mom. fühle ich mich total verarscht!!!

    Ich hoffe ich bekomme dort bald einen Termin!!!!


    lg Verena
     
  8. Inger

    Inger Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Cortison nur 5 mg runter und schon Schmerzen

    Ich hab nochmal ne Frage zu dem Thema. Bei mir ist noch nicht klar, ob ich eine chronische Form von Rheuma habe oder es reaktive Arthritis ist. Ich hab starke Schwellungen an den Daumengrundgelenken und momentan heftige Schmerzen im Kehlkopf. Einen Termin beim Rheumatologen hab ich erst am 28. Mai!! Meine Hausärtztin hat mir Decortin verschrieben, dass ich jetzt seit 3 Wochen nehme. Mit 40 mg hab ich angefangen und alle 3 Tage um 5 mg reduziert. Ich war bei vorgestern bei 5 mg angekommen und hab seit gestern wieder starke Schmerzen im Kehlkopf. Die Ärztin war heute nicht in der Praxis. Ich hab jetzt heute Morgen wieder auf 10 erhöht und noch immer Beschwerden. Nun überlege ich heute Abend noch 5 mg zusätzlich zu nehmen. Da es ja abends auch immer noch schlimmer wird. Die Schmerzen sind sehr heftig. Was würdet ihr machen? Wenn das dann von der Dosierung reicht, wollt ich bei der Dosierung bleiben und Montag mit meiner Ärztin Rücksprache halten. Ich hatte übrigens gestern einen extrem stressigen amtsärztlichen Termin und hab das Gefühl, dass das eine Art Rückfall ist. Kann sich Stress so stark auf diese Entzündungsprozesse auswirken? Für Antworten wäre ich sehr dankbar.
     
  9. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    hallo,

    also ich denke das du zu schnell runter gegangen bist, die erste zeit is ja ok 5mg runter aber bei 15mg angekommen denke ich sollte mann langsamer runter gehen. wir machen es so 1woche 15mg dann 12,5mg 1woche dann 10mg und dann nur noch 1mg -0,5mg weiter alle 3tage, bei 7,5mg ist noch einmal vorsicht geboten, das halten wir dann noch mal 1woche und dann wieder 0,5mg weniger jeden 3tag wenn es denn geht???
    ich weiß das ich die 5mg noch nehmen würde, so das du dann ja 15mg hast. möchte aber auch keinen falschen tip geben.

    wünsche dir viel glück und ein schmerzerträgliches we
    lg suse12998
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ena und alle anderen, die reduzieren,
    ab 15mg Predniloson abwärts muss man sich ganz langsam rausschleichen. Das geht bei Rheuma nicht nach der Hauruck-Methode. Sonst wird man immer wieder mit höheren Dosen anfangen müssen.
    Ab 10mg reduziere ich nur im 4 Wochen Abstand, wenn ich ganz sicher bin, dass da keine Schmerzen oder Schwellungen sind. Das können dann schon mal 2,5mg sein. Ab 10mg wird es kritisch. Da reduziere ich nur um 1mg oder sogar 1/2mg. Auch dass im 4 Wochen Abstand. Kürzere Intervalle haben bei mir immer einen Rückschlag gebracht. Wichtig, jedes "Mucken" der Gelenke als Warnzeichen beachten, nicht weiter reduzieren! Auch wenn man so schnell wie möglich vom Cortison runter will. Eine funktionierende Basistherapie ist das Wichtigste.
    @ ena, Dein Rheumatologe ist, glaube ich, nicht ganz der richtige für Dich. Ich hoffe, Du bekommst bald einen Platz in der Rheuma-Klinik. Viele Grüße von Susanne
     
  11. Inger

    Inger Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Nur 5 mg Cortison runter und schon Schmerzen

    Danke für eure Antworten. Das klingt alles sehr plausibel, was ihr da schreibt. Wenns nach dem Zwicken und Zwacken in den Gelenken und den Schwellungen geht, die ich ja noch immer an den Daumengrundgelenken hab, müsste ich demnach noch eine viel höhere Dosis von dem Zeug einnehmen. Ich hab jetzt erstmal wieder auf 15 mg erhöht und werd meine Hausärztin am Montag nochmal bitten, dass sie versucht vor dem 28. Mai einen Termin für mich zu machen. Das ist ja wirklich schlimm, dass es so wenig internistische Rheumatologen gibt. Scheinbar hat kein Medizinstudent Lust auf dieses komplexe Thema.