1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nun soll ich zur Reha

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ell64, 11. April 2006.

  1. ell64

    ell64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vulkaneifel
    Moin ihr lieben,
    war gestern das erste Mal beim Schmerztherapeuten. Er war sehr nett hat sich 1,5 Std. für mich Zeit genommen, sehr viel gefragt und untersucht. Was ihn etwas schockierte war wohl meine Hüfte, denn die ist total schief, meine ganze rechte Seite sehr schmerzempfindlich und 13 Tenderpoints hat er gesagt, ist das viel oder wenig? Keine Ahnung. Er hat mir Antidepressiva verordnet damit ich vielleicht mal richtig schlafen kann, und einen Antrag zur Reha mitgegeben. Ich soll nach Bad Säckingen, ohje das sind ca. 900km von hier, bekomme ich denn nun von irgendeiner Stelle( beziehe mit meinem Kind Hartz4) die Fahrkosten erstattet und bekomme ich für die Zeit Betreuungskosten für meinen Sohn, kann ihn ja schlecht an die Decke hängen solange?Was muss ich noch alles beachten?
    Danke schon mal für eure Antworten
    eure ell
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Reha und tausend Fragen

    Hi Ell,

    jetzt gehste gleich mal sofort zu deinem Sachbearbeiter für Hartz IV und erklärst ihm die Sache; dann gehste zur Krankenkasse und fragst nach der " Mutter-Kind-Kur" in den Ferien.

    Lass dich nicht scheu machen......................du hast schliesslich Rechte.

    Ob die KK dich bis nach hier in den Süden schickt, keine Ahnung - aber Bad Säckingen ist eine Superklinik für diese Krankheitsform.

    Also, in die Puschen und los und fragen, Infos holen, Ahnung haben, besser fühlen.

    Alles Gute,

    Pumpkin
     
  3. ell64

    ell64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vulkaneifel
    Reha

    Danke Uschi,
    aber er wird 13 Jahre und will nicht mit Mama im Schlepptau zur Reha, na kann ich ja verstehen! Eine Nachbarin würde ihn betreuen aber bekomme ich das von der KK bezahlt oder von der LVA denn mein Arzt weiß noch nicht wer die Kosten nun übernimmt?
    Gruss
    ell
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Ell,

    es gibt Kliniken, bei denen man -ggf. gegen Aufpreis, was bei Dir ja nicht möglich ist - die Kinder mitbringen kann, ob das allerdings sinnig ist, wage ich mal zu bezweifeln.
    Wenn Du von der KK eine stat. Kur genehmigt bekommst, wird von dort auch immer die Fahrkosten gezahlt. Allerdings kann es sein, dass Du einen Eigenanteil je Tag zahlen musst.
    Überlegenswert wäre auch eine stat. Kur über den für Dich zuständigen Rententräger zu beantragen (in solchen Fällen kann ggf. auf Antrag der Eigenanteil reduziert bis gestrichen werden).
    Du solltest auf jeden Fall vorher abklären, wer letztendlich für Dich zuständig ist.
    Ob Du - wenn denn die Kur genehmigt wird - dann auch wirklich nach Bad Säckingen kommst liegt letztendlich an den für Dich einschlägigen Diagnosen, dem Kostenträger und natürlich an dem Bearbeiter. Grundsätzlich wird jeder Versicherer (derjenige der die Kosten dann zu zahlen hat) ersteinmal schauen, dass er seine eigenen Häuser voll bekommt, erst dann werden Häuser anderer "Besitzer" bedacht.

    Wenn Du Kontakt zur KK bzw. zum Rentenversicherungsträger aufnimmst, solltest Du gleich im Vorfeld die Sache mit Deinem Kind angeben und klären, denn wenn Du das Kind nicht mitnehmen kannst, aber gleichzeitig auch keine chance bekommst das Kind vernünftig betreut zu bekommen, dann brauchst Du Dir erst garnicht die Mühe machen eine Kur zu beantragen.
     
  5. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Hallo Ell,

    was die Betreuungskosten Deines Kindes betrifft kann ich Dir folgendes aus Erfahrung sagen:
    Ich brauchte eine Betreuung für meine Kinder während eines Krankenhausaufenthaltes. Meine Cousine hat diese Betreuung für mehrere Tage tagsüber übernommen, da mein Mann nicht so lange Urlaub bekommen konnte. Die Kosten hat damals meine Krankenkasse übernommen.
    Bedingung war alledings, daß die Kinder das 12. Lebensjahr nicht vollendet hatten (bei Behinderung gibt es andere Altersgrenzen).
    Ich befürchte, da Dein Sohn schon 13 Jahre alt ist, daß Du mit der Krankenkasse Probleme bekommst. Evtl. gibt es da andere Möglichkeiten. Fragen kostet ja nix!

    Gruss

    Elbereth