1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nu krieg ich auch Lantarel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 13. November 2003.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    nachedem ich bei meinem Doc ausgiebig gejammert und gemotzt hab. "Wir" versuchen es ab morgen mit 15 mg *schauder*. Ich hoffe nur, das das Cortison dann ganz wegfällt, hab nämlich in 4 Monaten fast 15 Kilo zugenommen, wei ich dauernd Heißhunger hatte und irgendwie mittlweile bei 1200 kcal./Tag noch zunehme. Diejenigen die morgen mit bei Do-Treffen sind können mich durch die Tür rollen sehen. Irgendwie ist mein Stoffwechsel echt im Eimer. Wie sind Eure Erfahrungen bezüglich Cortison Absetzen unter MTX??

    Lieben Gruß KayC
     
  2. Marla

    Marla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Lantarel

    Hallo Kay!

    Ich nehme jetzt seit August 2003 15 mg Mtx pro Woche. So ziemlich genau nach 3 Monaten konnte ich sagen, es wikt. Das heißt, ich bin meistens vollkommen schmerzfrei. Nur manchmal nach bestimmten ungewohnten Anstrengungen machen mir manche Gelenke wieder Ärger.
    Beispielsweise heute: Ich war gestern 2 Stunden Bowlen, lustiger Abend. Nur habe ich jetzt außer einem Muskelkater im Hintern auch schmerzende Finger, aber naja.

    Mit dem Cortison absetzen hat bisher leider nicht so geklappt. Immer wenn ich um 2,5 mg reduzieren wollte, gabs wieder Ärger. Die Ärztin meinte bis dahin auch, dass die Blutwerte noch zu schlecht sind. Jetzt hab ich wieder von 12,5 mg auf 10 mg reduziert und so ist es erstmal ganz gut. Die Ärztin will noch auf mindestens 5 mg runter, aber das wird sicher dauern....
    Ich hab aber auch das Glück, das ich keine weiteren Nebenwirkungen verspüre. Gerade mal ca. 2 kg zugenommen. Das liegt aber eher am Mangel an Bewegung zur Zeit. Und ein bißchen runder im Gesicht, was ich mit der Frisur versuche zu retuschieren. Deswegen nehme ich persönlich die Dosis nich so tragisch, hauptsache mir gehts gut. Aber meine Ärztin warnt mich immer vor den Langfolgen bei einer zu hohen Dosis.

    Ich wünsch Dir viel Glück mit dem reduzieren. Hab aber viel Geduld und warte ein Weilchen bis das Mtx zu wirken beginnt, ansonsten gehts Dir vielleicht schlechter als zuvor.

    Marla
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo KayC,

    ich nehme seit Ende Juni MTX. Erst mit 15 mg/s.c., dann ab Mitte Sept. 20 mg/s.c. und seit 2 Wochen mit 25 mg. Die erste Wirkung war nach etwa 6-8 Wochen zu spüren. Leider war die nur selektiv und nicht ausreichend, so dass das MTX immer weiter erhöht werden musste. Da ich z.Zt. in einem massiven Schub bin wurde heute das Cortison auf 30 mg erhöht - mit der Androhung, dass wenn das Corti bis Dienstag keine Wirkung zeigt, dass ich für ca. 5 Tagen stationär mit einer Höchstdosis Cortison i.V. behandelt werden soll, um die Schöden an den Gelenken (beide Schultergelenke sind betroffen) möglichst gering zu halten.
    Ich hoffe für Dich, dass das MTX bald Wirkung zeigt.

    Ein ruhiges und schmerzfreies Wochenende und herzliche Grüße
    Birgit
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    @KayC
    Hallo KayC,

    mein Sohn hat auch Cortison genommen und der Versuch dieses auszuschleichen ging schief.

    Dann hat er mit MTX begonnen und konnte dann ohne Probleme ausschleichen, wobei ich allerdings befürchte eine gewisse Restdosis braucht er wohl doch. Denn immer wenn er etwas länger ohne Cortison ist, verschafft ihm jeder Infekt gleich wieder einen neuen Schub.

    Jetzt steckt er auch gerade wieder in einem. Ab Sonntag werden wir wieder versuchen das Cortison zu reduzieren. Hoffe mal es klappt.

    Aber ich drück dir die Daumen, bei den meisten sieht es nicht schlecht aus unter MTX das Cortison auf eine niedrige Erhaltungsdosis runterzubekommen. Ich glaube bei unter 5 mg soll keine Nebenwirkungen mehr haben.

    @Trombone

    Hallo Trombone,

    warum wird bei dir laufend das MTX erhöht? Bis zum vollen Wirkungseintritt des MTX können 3 bis 6 Monate vergehen, die sind bei dir doch noch gar nicht abgelaufen.
    Dazu kommt, dass eine Erhöhung über 15 oder 20 mg (weiß ich nicht mehr so genau, können dir bestimmt andere sagen) keine Verstärkung der Wirkung mit sich bringen soll, nur der Nebenwirkung.
    Ich würde mit dem Erhöhen auf alle Fälle noch bis Ende Dezember warten, denn dann sind die 6 Monate bei dir doch erst um. Und wenn es dann immer noch nicht genug helfen sollte, ist es sicherlich sinnvoller ein 2. Medikament in der Kombination dazuzugeben, als das MTX noch weiter zu erhöhen.
    Ansonsten wünsch ich dir viel Glück, dass das Cortison kurzfristig anschlägt und du bald wieder Beschwerdefrei bist.

    Gruß

    anko
     
  5. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo Kay,

    ich nehme seit März Lantarel, zuerst 3 Monate lang 15 mg als Tablette, seit Sommer 25 mg als Spritze.
    Ich war zwischendurch immer mal sehr hoffnungslos, weil's nicht richtig gewirkt hat, und seit etwa 4 Wochen bin ich total glücklich. Ich habe so gut wie keine Schmerzen mehr, habe seit 4 Wochen vielleicht 2 Schmerztabletten genommen und bin mit dem Cortison auf 0,5 mg (früher war bei 7,5 mg immer Schluss mit Schmerzfreiheit). Die Blutwerte sind nicht so ganz in Ordnung, aber noch nicht besorgniserregend, und vielleicht kann ich das Lantarel jetzt auch langsam reduzieren.
    Es hat also bei mir ein dickes halbes Jahr gedauert (habe mit dem Cortison auch viel zugenommen), aber jetzt ist alles wunderbar: wenig Schmerzen, das Gewicht hält sich und geht jetzt hoffentlich bald ein wenig runter, und das Leben ist wieder schön.
    Also: Übe dich in Geduld, wenn du so viel Glück hast wie ich, und das haben, glaube ich, viele, geht's dir bald wieder gut.
    Ich drücke dir die Daumen, Barbara.