1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NTX absetzen oder Zähne zusammenbeissen ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maje, 30. Mai 2006.

  1. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben,
    ich spritze seit 14 Tagen wieder MTX 15mg - zur Erklärung ich habe PSA und bis Nov.2005 MTX gespritzt, wurde dann umgestellt auf Arava bis Jan.06 und anschl. aufgrund einer allergischen Reaktion Arava ausgeschlichen und umgestellt auf Imurek; Imurek habe ich v.Feb.bis vor 14 Tagen genommen, da meine Gelenke immer mehr Terror veranstalten
    wurde beschlossen wieder auf MTX zu gehen ...
    Jetzt habe ich extreme Probleme nach den Spritzen - extremste Übelkeit, permanter Brechreiz, Kreislaufprobleme und ein wenig Schüttelfrost... ach ich fühl mich einfach zu k...en
    Während meiner ersten MTX-Therapie war mir mal leicht übel, aber mit viel Trinken, Ruhe und MTX-Spritze vor dem Zubettgehen habe ich das Medi gut vertragen. Aber jetzt ist es halt anders.
    Was meint Ihr? MTX erst mal weiter spritzen und die Zähne zusammenbeißen oder den Arzt aufsuchen, um ... ja was eigentlich?
    Für die Übelkeit bekomme ich Domperidon Hexal, doch dies hilft nicht besonders lange. Ich habe momentan den totalen Streß - können die Nebenwirkungen damit zusammenhängen?
    Hat jemand von Euch einen Tipp oder Rat für mich?
    Liebe Grüße,
    Maje
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Maje,
    ich kann Dir bei diesen Nebenwirkungen nur eines raten. Bitte sprich mit Deinem Arzt darüber. Mit Schüttelfrost und Kreislaufproblemen ist nicht zu spaßen.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe Dom Peridon auch mal genommen. Klingt ja fast wie die Champagner Marke! Ich habe es allerdings nicht gegen Übelkeit verordnet bekommen, sondern weil mein Magen nicht mehr gearbeitet hat. Eine Folge der langjährigen Schmerzmitteleinnahme. Ich habe den Waschzettel gerade nicht zur Hand, aber lies noch einmal nach. Gegen Übelkeit werden m.W. andere Mittel verordnet. Ich kenne dem Namen nach nur Paspertin Tropfen. Da ich zum Glück nicht unter Übelkeit bei MTX leide. Es gibt aber auch noch viele andere Mittel, die bei RO schon genannt wurden. "Champagner" war aber noch nie dabei. Beste Grüße von Susanne
     
  4. Elfchen

    Elfchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marl
    Hallo!!! Wieder eine neue

    Hallo heute ist hier mein erster Tag! ich weiss nicht wie das hier alles funktioniert! Ich habe PsA und nehme seit einer Woche keine Tabletten mehr wegen der Nebenwirkungen. Habe morgen einen Termin beim Rheumadoc und wollte eigentlich nach MTX fragen aber wenn ich das alles lese frage ich mich welche Nebenwirkungen erträglicher sind :confused:
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elfchen,
    herzlich willkommen bei RO! Mach Dir nicht so viele Sorgen. Das wichtigste ist, dass Du einen rheumat. Internisten gefunden hast, dem Du vertraust und nach dessen Anweisungen Du vorgehst. Es gibt so viele verschiedene rheumat. Krankheiten, die auch alle eine andere Medikation erfordern. Das musst Du auf jeden Fall berücksichtigen, wenn Du hier die Beiträge liest. Die "gängigste" Krankheit ist RA (früher cP). Wenn Du jetzt MTX nehmen sollst, mach Dir erstmal keine Sorgen, die Ärzte verschreiben das erst nach reichlicher Überlegung. Außerdem treten nicht bei allen die unerwünschten Nebenwirkungen wie z.B. Übelkeit auf. Als ich vor 5 Jahren anfing mit MTX, habe ich auch meine schlechte Verfassung oft auf MTX zurückgeführt, dabei kann ich heute sagen, dass es der Rheumaschub war, der mich quälte. Heute merke ich so gut wie gar nichts, ein bisschen müde vielleicht. Um die Zerstörung der Gelenke aufzuhalten, kann ich Dir nur empfehlen, MTX auszuprobieren, denn es wird in einer sehr geringen Dosierung gegeben, nicht zu vergleichen mit der Dosierung bei einer Krebstherapie. Nur Mut, Susanne
     
  6. Lala

    Lala Guest

    Hallo Maje!

    Wie Gisela schon sagte, würde ich an Deiner Stelle auch deinen Arzt aussuchen.
    Vielleicht kann man ja erst einmal mit 10 mg anfangen. Damit Du Dich langsam wieder an MTX gewöhnst. Ich habe erst einmal mit Übelkeit reagiert - war aber evtl. auch ein Virusinfekt. Frag doch mal Deinen Arzt ob Du für die 1. Nacht nach der MTX Spritze Vomex A Supp. nehmen kannst. Dann schläfst Du schön und am nächsten Tag dürfte die Wirkung auch noch anhalten. MCP - Tropfen helfen, dass der Magen - Darm wieder vernünftig arbeitet und ist auch gegen Übelkeit - macht aber nicht so müde wie Vomex - also gut für den Tag geeignet. Deine Tropfen kenne ich nicht.
    Sehr gut hilft auch Pfefferminztee. Nux - Vomica D 6 ( Brechwurzel ) Globuli müssten auch Linderung bringen. Einfach zwischendurch lutschen. Aufgeben würde ich jetzt noch nicht, denn es gibt immer noch die Möglichkeit die Kurve zu bekommen.
    Alles Gute und ich drücke Dir die Daumen, dass Du es schaffst!!!!:)
    Liebe Grüße
    Lala
     
  7. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben,
    vielen Dank für Eure Antworten ... ich werde MTX erstmal weiterspritzen, sofern die Nebenwirkungen nicht noch schlimmer werden.

    Gruß Maje