1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

novalminsulfon-ratiofarm

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von roco, 3. März 2010.

  1. roco

    roco Guest

    hallo, war heute wiedermal beim neurochirurg. mal abgesehen das er total aus der rolle fiel und mich angeschnauzt hat (2.-kontakt ohne termin im quartal wegen großer schmerzen)
    ist er der meinung, ein rheumatologe weiss ja gearnicht, woher rheuma kommt, kommt alles von der wirbelsäule... deshalb keine üw von ihm...

    genauso bei der anfrage wegen schmerztherapeut, viele köche verderben den brei (er spritzt ja einmal im quartal) hat er mir, weil ich andere schmerzmedis (tolperison 150mg/tag und aniflazym 150mg/tag nicht vertrage. auch ibuhexal nehme ich nur noch bei sehr starken schmerzen...) nicht vertrage, nun novaminsulfon 500 35 -40 tropfen verschrieben.

    nun habe ich im netz gelesen, das dieses medi nur noch selten verschrieben, ja eig nur noch in kliniken verwandt wird wegen der nebenwirkungen.

    auch hier habe ich anhand der suchfunktion nicht viel gefunden.

    ich mache den kostenwahnsinn nicht mehr mit. ich werde kein rezept einlösen, von dem ich nicht weiss, ob ich das medi überhaupt anwende. ich habe auch nicht mehr viel vertrauen in ärzte. mehr in patienten und ihre erfahrungsberichte...

    deshalb bitte ich euch... erzählt mir was zu diesem medi. hats gewirkt? seit ihr dabei geblieben oder haben die nebenwirkungen zum absetzen geführt. würdet ihr es versuchen?

    es soll auf die leber gehen, ich hatte als kind ansteckende gelbsucht, muss deshalb alle 10 jahre leberwerte überprüfen, obwohl kein antikörpernachweis möglich ist... (wurden nicht gefunden)

    danke
     
    #1 3. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. März 2010
  2. löwe4509

    löwe4509 Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    ich mache z.Zt. eine teilstat. Schmerztherapie in einer Klinik. Hier gehört Novalgin (Novaminsulfon, Metamizol) einfach mit dazu. Wenn die "normalen" Schmerzmittel der Stufe I (Ibu, Diclo, Aspirin, Paracetamol, Celebrex, etc.) nicht genug wirken.

    Es gibt die Gefahr sehr schwerer Blutschäden, welche aber aufgrund der Seltenheit zu vernachlässigen sind => dies ist die Aussage der Ärzte hier.

    Ich persönlich nehme die Tropfen nun seit über 3 Jahren regelmäßig zum Btm dazu und habe keinerlei Nebenwirkungen davon.

    Dies sind meine Erfahrungen hierzu.
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Novalgin

    @rocofa
    also ich nehms schon ewig und bis auf die zwischenzeitliche änderung des "geschmack" wovon ich ein absolutes ekelgefühl entwickel und die originaltropfen nun nehme, kann ich keine nebenwirkungen feststellen. auch laborwerte sind unverändert.

    Es wird egal wo ich bin"anstandslos" verordnet auch im klinikbereich, das mittel der wahl ohne lange rum zu zetern.

    hier mal nen link:
    http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Novalgin+Tropfen/med_dosierung-medikament-10.html

    @kuki wenn nicht ok, dann bitte wieder entfernen!

    da kannst du ne menge zu nachlesen und wenn du dich da durchklickst, findest du auch foren und erfahrungsberichte dazu.
    lg sauri:a_smil08:
     
  4. mausbaer_1970

    mausbaer_1970 liebt das Leben

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neu-Ulm
    Hallo,
    auch ich habe während meiner akuten Phase Novalminsulfon-Tropfen mindestens 3 Monate (ich glaub sogar noch länger) genommen und hatte keine Probleme damit. Hatte aber auch nie Probleme es zu bekommen? Vielleicht solltest Du Deinen Arzt wechseln?
    Liebe Grüße
     
  5. KarinH

    KarinH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kriftel
    Hallo,

    auch ich nehme schon länger die Novaminsulfon 500mg Tropfen, aber nur dann wenn es gar nicht anders geht. Mein HA meint, das wäre das Beste und auch gut verträglich, da ich mit dem Magen schon länger Probleme habe.

    In extremen Situationen darf ich neben den "normalen" Medis 4x 40 Tropfen nehmen. Also schon eine ganze Menge.......:rolleyes:

    Aber bisher noch keine Nebenwirkungen, auch die Blutwerte sind immer gleichbleibend...... Das einzigste ist, das ich mich mal so ausgenockt habe, dass ich kein Autofahren konnte. Bin dann auch nicht mehr auf die Arbeit und habe mich für diesen Tag krank gemeldet..... :rolleyes:

    Also ich von meiner Seite kann die Tropfen nur empfehlen.....
     
  6. Evi 12

    Evi 12 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    meine Tochter (14) bekommt seit 2 Jahren Novalgin 500mg gegen Migräne. Die Dosierung halten wir mit 15-20 Tropfen bei aktuell ca. 48 kg eher gering. Ich finde es sinnvoller, ein stärker wirkendes Präparat in einer niedrigen Dosierung zu geben, als ein weniger starkes in einer sehr hohen Dosis. Allerdings habe ich auch beobachtet, dass meine Tochter bei einer wiederholten Novalgin-Gabe am gleichen Tag leichte Probleme mit dem Kreislauf hatte . Insgesamt reagiert sie ohnehin empfindlich auf Medis :confused:.

    LG Evi
     
  7. roco

    roco Guest

    ich danke euch für eure hilfreichen tips. ja, nach nun drei besuchen mit widerholtem bitten und betteln nach einem anderen schmerzmedi hat er es mir verschrieben. und ich war im netz wohl auf den falschen seiten, wenn ihr es alle so gut vertragt.

    nach euren berichten hab ich es mir nun doch geholt und es steht vor mir. es grinst mich hässlich an. ich hab immer bammel vor neuen medis. aber wenn es wirklich magenfreundlich ist... mal sehen...

    am tag möchte ich gerne versuchen ohne auszukommen, zumindest, bis sich einer erbarmt und mir ne überweisung zum schmerztherapeuten ausstellt.

    aber nachts... ich muss endlich meine schlafstörungen (kommen von den schmerzen) in den griff kriegen....

    heute nacht habe ich wirklich wieder kein auge zu gemacht, bin jetzt seit 25 stunden wach, wegen der schmerzen. ich versuch das jetzt auch durchzuziehen bis heute abend, hoffentlich kann ich dann diese nacht schlafen.

    wenn das kein saftiger schub im mom ist, dann weiss ich nicht... aber es kommt ja alles von der wirbelsäule, rheuma ist ja so wenig erforscht, das nicht mal rheumatologen wissen, das es von der wirbelsäule kommt...:rolleyes::mad:

    achso, sollte ich vielleicht eher mit einer geringeren dosis anfangen? gesagt hat er 35 bis 40 tropfen... (scheiß-angst vor neuen medis):o
     
  8. Ginster

    Ginster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Dosierung

    Hallo Rocofra!

    Ich bekomme, neben Tetrazepam und Tramal, auch Metamizol (Novalgin) verschrieben und ich vertrage es gut. Ich bin auch sehr empfindlich mit Medikamenten, reagiere schnell mit Allergien und ähnlichem, aber Novalgin ist okay. Wenn du nicht gleich mit 35-40 Tropfen anfangen möchtest, dann fang doch mal mit 20 tropfen an und warte so ca. 1 1/2 Std ab. Wenn es dann genug wirkt, dann belass es erstmal bei dieser Dosierung und ansonsten nimmst du nochmal 20 Tropfen dazu. So kannst du dich langsam rantasten und deine persönliche Dosierung finden.
    Ich wünsche dir gute Besserung und vielleicht denkst du doch mal über einen Arztwechsel nach? Da hast du dir ja echt ein Herzchen ausgesucht :eek:.

    Liebe Grüße,
    Ginster
     
  9. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Genau so sollte man es nicht machen, hat man mir in der Schmerzambulanz und in Sendenhorst erklärt.

    Lieber hoch dosieren und dann runterdosieren. Der Schmerz muss weg, sonst besteht die Gefahr das sich zusätzlich zu der Erkrankung eine Fibromyalgie bildet.
     
  10. roco

    roco Guest

    wenn das mit dem arztwechsel so einfach wäre... ich wohne in schwedt/oder, 3km vor polen (aber in d). hier suchst du ärtzte mit der lupe, er is der einzige.... keine/nicht genügend hausärzte, 1 rheumatologe, 1 schmerztherapeut, ein orthopäde...

    mach was und ständig fahren als hartzer kannst du vergessen... also: schön liep sein zu den ärzten und schlucken...:(
     
  11. roco

    roco Guest

    .... die ich ja angeblich schon seit jahren habe... oder auch nicht?:confused:

    diagnosen-bingo oder diagnose wechsel dich...

    das einzige was ich definitiv habe sind schmerzen...;)
     
  12. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, rocofra!

    novalgin tropfen (500 mg) habe ich am anfang meiner erkrankung (churg-strauss-syndrom) in der klinik bekommen und mehrere wochen weiter genommen, ohne probleme. jetzt habe ich die tropfen immer im haus, nehme sie bei bedarf (mit einverständnis meiner ärzte) bei starken kopfschmerzen oder auch bei fieber (bei grippalen infekten etc.). bisher hatte ich keine probleme damit.
    ich wünsche dir alles gute,
    ruth
     
  13. KarinH

    KarinH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kriftel
    Hallo rocofra,

    wenn du jetzt Schmerzen hast nehm die Tropfen auch jetzt!

    Warte nicht bis heute Abend, denn nur so kannst du schauen, wie du mit der Dossierung hin kommst. Und du kommst mal besser über den Tag. Dann nimm vorm Schlafengehen noch einmal die Tropfen, damit du durchschlafen kannst (auch wenn die Schmerzen heute Abend weniger sein sollten).

    Dein Arzt sagt 35 - 40 Tropfen, dann nimm mal 40! Bei mir sagte er erst auch 20 und ich habe es versucht. Es reichte nicht, beim nächsten Mal habe ich dann 25 genommen. Das ist meist auch die ausreichende Dosis, es sei denn ich warte zu lange. Dann muss ich auf 35 hoch gehen.

    Ich wünsche dir gute Besserung und das du gut durch den Tag kommst.
     
  14. Ducky

    Ducky Guest

    hallo rocofra,
    bis zum herbst letzten jahres habe ich es 7 jahre genommen. und es hat mir einige der schmerzen recht gut genommen.
    bei mir wurde dann jedochw egen verstärkter schmerzen oder ausbleibender schmermittelwirkung der medis ? (novamin-tramal und ibu) fentanylpflaster verschrieben
    ich hatte keinerlei nebenwirkungen vom novalmin

    dir alles gute
     
  15. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, rocofra!

    mir ist noch etwas eingefallen. als ich in der klinik lag am anfang meiner erkrankung, habe ich novalgin-tropfen genommen, immer, wenn die schmerzen stark wurden. ein arzt dort hat mir dann den rat gegeben, die tropfen regelmässig alle 8 stunden zu nehmen, damit ein bestimmter spiegel im blut zustande kam. das hat mir gut geholfen. nach mehreren wochen habe ich dann langsam "ausgeschlichen".
    gute besserung wünscht
    ruth
     
  16. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    HAllo,

    so wie Ruth es beschreibt habe ich es auch in der Klinik gelernt. Man muss mit einigen Schmerzmitteln einen gewissen Spiegel im Blut aufbauen und der muss auch gehalten werden, damit man ( einigermaßen)schmerzfrei bleibt.
    Novalgin Tropfen konnte ich garnicht ab. Kreislauf, Schwindel, und das Gefühl als wenn ich nach der Einnahme spucken müsste.
    Tabletten, 500 mg habe ich 2x2 Tgl. genommen.
    Habe mich nun seit einiger Zeit raus geschlichen und merke, dass meine Schmerzen nicht mehr, und auch nicht weniger wurden.

    Na ja seit dem ich nun auch noch die Diagnose Glaukom habe , bin ich noch vorsichtiger mit Medis geworden.... Wer weiß was da schon alles, was ich einnahm, nicht GUT für mich war, bezgl. Glaukom...

    Aber wenn ich lese, dass einige das Novalmin/ Novalgin mit Tramal zusammen nehmen, oder genommen haben, dann hätte ich den ganzen Tag nur geschlafen..... Hammermischung:eek:

    Alles liebe und ein schmerzarmes WE eure Silberpfeil
     
  17. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Rocofra,
    auch ich nehme seit Jahren Novaminsulfon und es ist wirklich das einzige Schmerzmittel, das bei mir keine Nebenwirkungen verursacht. Bei Nebenwirkungen schreie ich "gerne" hier. Laborwertveränderungen habe ich dadurch auch nicht. Mir hat mal ein Arzt gesagt, dass die Verträglichkeit des Mittels meist gut und es besser als sein Ruf ist.
    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  18. flower

    flower Die Ungeduldige

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe Novalgin bzw. Novaminsulfon mehrere Jahre lang als eines meiner effektivsten Schmerzmitte genommen (zuletzt als Bedarfsmedikation zusätzlich zum Morphin).
    Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen und bin sehr gut damit klar gekommen.
    Aud der Orthopädie, wo ich mehrfach operiert wurde, war es neben Tramal (was ich gar nicht vertrage), eines der Mittel der ersten Wahl bei mittelstarken bis starken SChmerzen.

    Ich habe die Tabletten besser vertragen als die Tropfen. Und das NOvaminsulfon von Ratiopharm vertrage ich leider nicht so gut (mir wird schlecht davon). Muss allerdings an einem Nebenstoff liegen, denn das Novaminsulfon von anderen Firmen (als Tablette) vertrage ich deutlich besser :)

    Ich vertrage auch sehr viele Schmerzmittel nicht, von daher bin ichs ehr dankbar, dass es Novalgin hier in Deutschland noch gibt.
    In der Schwangerschaft kann ich es leider nicht nehmen, daher ist es im Moment abgesetzt, aber danach würde ich es, wenn Bedarf danach ist, jederzeit wieder nehmen ;)

    Viele liebe Grüße,

    flower :)
     
  19. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo rocofra,

    ich nehme seit jahren immer wieder novalgin tropfen als bedarfsmedikation und( oder für eine längere zeit zu meiner dauermedikation ein.
    die ist eine der wenigen schmerzmittel die ich neben morphium überhaupt vertrage und wirken. ich habe absolut keine nebenwirkungen! ist oft das einzige was gegen bestimmte schmerzen überhaupt hilft!

    mein schmerzarzt hat mir vor 2 wochen erneut bestättigt das ich auch über einen längeren zeitraum eine hohen dosis ohne weiteres einnehmen darf und mir keine sorgen machen muß...klar kann es nebenwirkungen geben, nur nix einnehmen = keine mögliche nebenwirkung...;)

    ich darf eine höhere dosis als im beipackzettel steht über einige tage einnehmen! dazu habe ich eine genaue aufstellung erhalten wieviel mg ich nehmen darf und das in tropfen dann umgerechnet ist!

    einzig: ich vertrage nur die bitterschmeckende variante!!! die süße variante erbreche ich immer wieder...:(
    inzwischen gibt es neben dem orginal novalgin noch eine firma tropfen herstellt die nicht süß schmecken!:)
    damit ist das kreuz nicht nötig und es entfallen die 50 cent zur zuzahlung bei einer N3 flasche :)

    vorteil der tropfen: bei schmerzspitzen /akutenbedarf wirken sie schneller als tabletten, dafür fällt dieser pegel leider wieder schneller als bei tabletten....

    als dauermedikation würde ich bei positiver wirkung und verträglichkeit der tropfen nach retard-tabletten fragen, damit wäre ein immer gleicher spiegel im körper und chance auf schmerzspitzen sollten geringer sein ....

    ich habe alle schmerzmedikamente in tropfenform bei der 1.einnahme diesem medikamentes immer mit
    kleinsten dosen, also ein paar tropfen angefangen und mich hoch getastet bis sich eine positive wirkung eingestellt hat:) so war im fall einer nebenwirkung diese nicht zustark und ich habe auf diesem weg gelernt keine todesangst vor neuen medikamenten haben zu müssen...;) als allergiker und jemand der alle unüblichen nebenwirkungen dann extrem hat sehr oft anzieht, nicht immer leicht...;)


    ich habe langezeit mit verschiedenen fachrichtungen nach einer wirksamen und verträglichen schmerzmedikation gesucht und bekam dabei sehr oft die abenteurlichsten aussagen mit auf den weg...:mad:
    trotz vieler stunden in diversten wartezimmern und sehr oft weiten wegen, alles ohne großen erfolg...:(
    sehr viel war die unwissenheit der ärzte schuld...eine gute schmerztherapie in deutschland zuerhalten, ist leider immer noch nicht einfach:( andere länder sind diesbezüglich um einiges weiter....

    der durchbruch war nach dem 1.termin ( über 2 stunden plus unmengen an fragebögen) in der schmerzambulanz beim anästhesisten.
    seit dem ist meine lebensqualität sehr viel besser geworden und die schmerzstörung stark reduziert!

    ich gehe dorthin ambulant (von 1-2 x monatlich bis einmal im quartal oder 6 monate, je nach bedarf)
    und
    1 x im jahr für 2 wochen stationär und deren programm mit diversen therpien inkl. psychologischer betreuung in anspruch nehmen und für mich sehr wichtig: im akutfall erhalte ich einen schnellen termin!

    bei bedarf erfolgt stationär eine umstellung der medikation, ist diese nicht erfolgreich, kann ich in ein paar wochen erneut für 2 wochen stationär mein glück versuchen oder das ganze ambulant versuchen.

    bei interesse erhält der patient anthorp. medikamente und anwendungen! natürlich nur zusätzlich zu den normalen schmerzmedikamenten und diverse anwendungen.
    viele medikamente können auf kassenrezept ambulant weiter verordnet werden als chron.schmerzpatient. genauso wie viele nicht medikamentösen anthrop. therapien inzwischen auch von den krankenkassen anerkannt sind und zumind. einen teil bezuschusst werden:)

    ich möchte nie wieder auf eine gut eingestellte schmerzmedikation verzichten müssen!!! wenn ich mangels basis immer noch und immer wieder starke schmerzen habe, aber nur in einzelen gelenken!

    ambulant gehe ich nie aus dem behandlungszimmer bevor keine möglichkeit gefunden ist, wie man mir gegen die akuten schmerzen geholfen werden könnte...

    ich nehme tolperison seit letztes jahr im juni und bin begeistert, das reduzieren der 3x 100 mg klappt leider nicht...


    ich wünsche dir viel erfolg und liebe grüße aus berlin.
    bine

    p.s. die uhrzeit und müdigkeit ist für den ein oder anderen schreibfehlern schuld...;)
     
    #19 5. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2010
  20. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    alternative für bitter schmeckende novaminsulfon tropfen

    meine
    bitter schmeckende alternative zu den orginal novalgin tropfen ( von SANOFI-AVENTIS DT.GMBH) wenn kein kreuz auf dem rezept eigentragen wurde.

    NOVAMINSULFON 1A Pharma Tropfen
    100 ml 15,95 Euro.
    (PZN): 5994548


    die tropfen von 1A Pharma sind im gegensatz zu denen von ratiopharm sogar 9 cent günstiger.

    die ersparniss im gegensatz zu den orginal novalgin tropfen:
    bei der firma 1A Pharma: 1,88 Euro (bitter schmeckend)


    bitte beachten bzw. bedenken:
    jede krankenkasse kann mit verschiedenen pharmafirmen verträge (zur kostenersparniss) abgeschlossen haben. mit welchen firmen kann sich leider laufend ändern...!
    ob die apotheke die produkte der vertrags-pharmafirmen rausgeben muß oder nur bevorzugen soll, kann ich leider nicht beantworten...!

    ich habe bisher immer alle medikamente meiner wunschfirma erhalten, besonders bei allergien und unverträglichkeit eines medikamentes einer bestimmten firma.
    notfalls setzt man sich mit der ausstellenden arztpraxis in verbindung. :)

    dieser beitrag stellt rein meine erfahrungen als patientin dar!
    preise und bedingungen können und werden sich leider laufend ändern...!

    liebe grüße
    bine