1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Notfallausweis bei längerer Cort-Einnahme?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Anna2, 12. August 2010.

  1. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Notfallausweis bei längerer Corti-Einnahme?

    Hallo Ihr Lieben,

    ich weiß, dass Leute mit Nebenniereninsuffizienz bzw. Morbus Addison einen Notfallausweis bekommen, damit der Arzt im Notfall weiß, dass das Corti für diese Betroffenen lebensnotwendig ist und sie im Krankenhaus z.B. auch weiterhin Corti bekommen.

    Nun nehme ich schon seit fast 4 Monaten Lodotra --> Prednison 5 mg wegen meinen Schmerzen und Entzündungen.

    Aber es gibt auch Betroffene von Nebenniereninsuffizienz, die auch Prednison statt Hydrocortison nehmen.

    Und bei mir bzw. bei euch, die ihr Corti als Langzeittherapie einnehmen kann ja auch mal solch ein Zwischenfall sein, dass man unverhofft in die Notaufnahme etc. eingeliefert wird.

    Auch bei uns kann schon eine Nebenniereninsuffizien entstanden sein bzw. entstehen, so dass man im Notfall das Corti nicht abrupt absetzen darf.

    Also kann das Corti u.U. auch bei uns, die es "nur" wegen Schmerzen oder Entzündungen nehmen, lebensnotwendig sein oder werden.

    Ich bin der Meinung, dass wir deshalb auch solch einen Nothilfeausweis benötigen.

    Wer von euch hat denn solch einen von seinem Rheumadoc bekommen?
    Das würde mich echt interessieren.

    Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Antworten und Erfahrungen.:)

    Liebe Grüße

    Anna:a_smil08:
     
    #1 12. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2010
  2. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    hi ,

    bin addison patient mit notfallausweis.

    neuerdings auch rheumapatient aber wie das mit puren rheumapatienten ist weiß ich leider nicht.

    hab ich noch nicht gelesen das ein rheumapatient einen notfallausweis hat.
    in der Regel funktioniert bei denen ja die Nebenniere alleine.


    wenn nicht dann würde eine nebenniereninsuffizienz vorliegen halt kein addison aber ist ähnlich im notfall.
    das wäre dann beim Endokrinologen abzuklären. der gibt dann notfallausweis.


    lg Marina**

    denke aber das ist äusserst selten
     
  3. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    die 5mg sind doch unter der cushinggrenze.
    da sollte nix passieren.
    und bei meinem rheumatologen liegen die notfallausweise für kortisonpatienten im wartezimmer aus.
    frag einfach mal nach.

    marina es ist egal weshalb man das kortison nimmt. ab einer gewissne menge wird es lebensgefährlich, wenn man es nicht bekommt.
    die nebennieren fahren die produktion runter, wenn von außen was kommt. bei dir arbeiten die nebennieren krankheitsbedingt nicht, bei kortisoneinnahme(allergie, rheuma etc) ohne schwache nebennieren passiert aber dasselbe im notfall, die nebennieren produzieren nix, weil sie wegen des kortison die produktion gedrosselt haben.
    viele rheumatiker nehmen ja mehr als 7,5mg(cushinggrenze) und da macht ein ausweis sinn.
     
  4. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cailean und Marina

    danke für eure rasche Antwort.

    So ganz pauschal würde ich das nicht sehen.

    Denn es gibt auch Addison oder NNS Patienten, die wie ich 5 mg Prednison nehmen, was dann das vierfache an Hydrocortison (was auch viele Addison-Betroffene nehmen) entspricht.

    Also von daher denke ich schon, dass auch schon bei 5 mg Prednison eine Abhändigkeit entstehen kann, die dann die NN runter regelt bzw. bei Langzeiteinnahme eine NNS enstehen lässt.

    Deshalb mein Gedanke bezüglich eines Ausweises.

    Aha, habe ich bei meinem Rheumadoc noch nie gesehen. Da muss ich mal beim nächsten Besuch genauer nach sehen bzw. fragen.:)

    Eben, das war ja auch mein Gedanke.

    Ab und an nehme ich auch mal etwas mehr als nur 5 mg, von daher wäre mir dieser Ausweis schon wichtig, auch wenn es meist "nur" 5 mg sind.

    Davn abgesehen hege ich so wie so den Verdacht, dass bei mir auch eine NNS oder/und ein AGS vorliegen könnte.

    Corti im Sammelurin war zwei mal in der unteren Norm. Habe auch diverse bzw. fast alle Symptome einer NNs und auch des AGS.

    Von daher hätte ich vielleicht sogar mit der Predni Einnahme mind. 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.:a_smil08:

    Liebe Grüße
    Anna
     
  5. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    die umrechnung ist egal, da die chushinggrenze ja entweder bei 7,5mg prednisolon/prednison oder bei hydrocortison bei 30mg liegt.

    im normalfall geht man von gesunden nebennieren aus, wenn nix anderes dabei steht. und da braucht man eigentlich keinen ausweis, weil es nicht lebensbedrohlich wird.
    und in der regel haben morbus addison patienten einen ausweis, wie zb. marina.
    da wird es dann gefährlich.

    aber, wenn dich das so beunruhigt, frag den rheumatologen mal, oder du fragst den hersteller deines kortisons.
    die haben das glaube auch. apotheken müssten das vielleicht auch haben.
     
  6. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich denke, die Abhängigkeit vom Corti hängt nicht allein nur von der Cushingrenze ab. Manche bekommen bei einer Dosis von unter 5 mg Predni schon Cushin-Erscheinungen. Ich z.B. habe ein Bäuchlein bekommen, schäm.

    Das dürfte nix zur Sache tun.

    Ja, im Normalfall sollten die NN schon i.O. sein. Aber wie ich schrieb, ich vermute dennoch bei mir eine NNS und wenn nur eine gering ausgeprägte, an Hand der Symptome, wie ich im Vorbeitrag schrieb. Auch AGS schließe ich nicht aus.

    Der AGS-Verdacht wird in Kürze abgeklärt.
    Zumindest zeigt Predni auch pos. Auswirkungen auf die vermehrte Behaarung an Beinen usw..

    Danke für den Tipp mit dem Ausweis. Werde da mal schauen, dass ich einen bekomme.:)

    Liebe Grüße
    Anna

     
  7. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    oh cailean,

    danke schön.

    das sind auch für mich 2 interessante links! die hab ich mir gleich abgespeichert!

    liebe grüße

    puffelhexe
     
  9. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cailean,

    lieben Dank für die Links.:):)

    Liebe Grüße

    Anna


     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi zusammen, vielleicht interessiert euch dies zum thema cushinggrenze.

    [QUOTEDie Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer,

    Jeder Körper reagiert auf Cortison anders, insbesondere kommt es bei jedem einzelnen Menschen bei sehr unterschiedlichen Cortison-Mengen zum Auftreten von cortisontypischen Nebenwirkungen bzw. eben nicht. Früher war man der Meinung, dass es eine sogenannte „Cushingschwelle“ gäbe, d.h. eine Cortisondosis, wo es oberhalb auf jeden Fall zu Cortisonnebenwirkungen kommen würde, und auf der anderen Seite zum Ausbleiben von Cortisonnebenwirkungen, wenn man mit der Dosis unterhalb dieser Schwelle bliebe.
    Heute wissen wir, dass es eine solche generelle Cushing-Schwelle nicht gibt und dass jeder Mensch seine eigene Cortison-Grenzdosis, oder wenn man sagen will, individuelle Cushing-Schwelle hat, an der sich „gut“ und „böse“ bei der Cortisontherapie trennen lassen.
    ][/quote]

    http://www.rheuma-online.de/archiv/fragen-und-antworten/antworten/fua/cortisontherapie-in-schubsituatione.html
    http://www.rheuma-online.de/archiv/fragen-und-antworten/antworten/fua/polymyalgia-rheumatica-und-cortison.html

    ich habe den eindruck meine persöliche grenze liegt bei 5 mg prednisolon.
    einen entsprechenden ausweis besitze ich nicht, habe aber in meiner brieftasche einen zettel, zur sicherheit ;-)

    liebe grüsse marie
     
  11. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    was ist ein Notfall? Ein Autounfall, schwerer Sturz, etc., man kommt ins KH und kann keine Auskunft zu den derzeitig eingenommenen Medis geben. Das erste, was man kriegt, ist eine ordentliche Cortisondosis, damit man wieder zu Kräften kommt!!!
     
  12. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hase,

    aber man bekommt doch bestimmt nicht immer so standardmäßig eine Cortisondosis verpasst, oder?

    Ich werde mir auf jedem Fall solch einen Ausweis besorgen.

    Eigentlich habe ich ja auch schon einen von mir selbst erstellten mit all den wichtigsten Erkrankungen, Medies und Dingen, worauf die Ärzte im Fall einer OP usw. unbedingt drauf achten müssen.

    Habe schon überlegt, die Cortisoneinnahme einfach dort zu ergänzen und neu auszudrucken. Wäre bald das beste, bevor ich zig Ausweise mit mir rum trage.;)

    LG Anna:a_smil08:


     
  13. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anna,
    ich glaube schon, im KH wollen sie Dich ja auch so schnell wie möglich wieder hinkriegen, so dass Du entlassungsfähig bist. Danach kann sich der Hausarzt oder Facharzt mit Dir beschäftigen.

    Wie Du schon schreibst: Anstelle des Ausweises würde ich lieber die aktuelle Medikamentenliste bei mir tragen. Die kannst Du selbst auf dem laufenden halten. Zumindest bei mir ändert sich die Cortisondosis doch recht häufig, da es immer wieder unliebsame Zwischenfälle gibt. Mein HA druckt mir eine Übersicht aus - aber das ist wohl eher selten, denn ich höre deswegen oft ein Lob über ihn, wenn ich beim Facharzt bin. Grüße, AH
     
  14. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hasi,

    ja, genau so werde ich es machen, den schon vorhandenen Ausweis vervollständigen bzw. aktualisieren.

    Du meinst bestimmt einen Medikamentenplan, den dir dein HA ausdruckt, oder. Mein Rheumadoc macht das auch immer, wenn sich etwas ändert.;)

    LG Anna