Notakehl D5 - Antibiotikum--> Diskussion erwünscht

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Colana, 14. Dezember 2008.

  1. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    969
    Zustimmungen:
    1.430
    Ort:
    Münsterland
    Kleine grüne Männchen??? :eek: Dann will ich doch nicht mit! *schnell meinen Aluhut aufsetz*:D:D:D
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Da ich davon ausgehe, dass t-kickaha noch mitliest, will ich doch noch eine Bemerkung machen:

    Manchmal ist Sprache entlarvend; diese Sprache (s.o.) kommentiert sich eigentlich selbst.
    Wenn ein Mitarbeiter (langjährig) einer Naturheilpraxis solche Töne anschlägt, mag das überzeugen, wen es will. Aggressive Töne würde ich persönlich mir weder in einer "normalen" noch in einer Naturheilpraxis bieten lassen - ich bin einfach nicht gewöhnt, dass so mit mir gesprochen wird. Und beschimpfen mag ich mich weder gerne von einem Troll (man könnte auf die Idee durchaus kommen....) noch von einer realen Person lassen, auch wenn ich die Erfahrung durchaus schon machen durfte - wie sicher fast jeder Andere auch.

    "Echte Ärzte und Mediziener (oje....)" werden sich kaum mit Glaubensdingen in Sachen Therapie aufhalten - weder in extremistischer noch alternativer Form.

    Starker Auftritt und mindestens ebenso starker Abgang - in Anbetracht der obigen Pöbeleien vielleicht auch besser so :top:
     
    #42 17. März 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. März 2017
  3. kika51

    kika51 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2016
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Resi, alles gesagt, braucht keinen Kommentar mehr.
     
  4. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    ...armes Deutschland. Noch so einer, der weder Kritik-, Diskussions- noch Korrekturfähig ist und sofort die Kanonen hervor holt um alles zu töten, was ihm nicht in den Kram passt. Das ist sehr extrem und da hilft auch "Namaste" (ich verbeuge mich) nichts.

    Dass es eine deutliche Kontraindikation gibt für Menschen mit Autoimmunerkrankungen, die er weder erwähnt, noch kommentiert hat (danke Micha für die Info), spielt wohl für einen Menschen, der es als Glück empfindet wenn andere leiden, keine Rolle. Vielleicht erwischt es dich eines Tages auch. Dann müsstest du ja unglaublich glücklich sein und wirst das Zeug täglich in großen Mengen zu dir nehmen, um nur ja recht glücklich zu bleiben.

    She-Wolf
     
  5. t-kickaha

    t-kickaha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Detuschland
    Nachtrag

    Namaste,
    ich bin immer wieder erstaunt, wie einem die Aussagen so umgestaltet werden, nur damit dem eigenen Glauben an die sogenannte Wissenschaft nicht angezweifelt werden muss.
    Dabei meinen doch alle Wissenschaftler sie glauben nicht. :vb_cool:
    Zu allen diesen seltsamen Aussagen hier: Echte Wissenschaft ist ein ständiger Kampf gegen Vorurteile und gegen etablierte Wissenschaftliche (aber veraltete) Meinungen.
    Das Wissen von heute ist die Fehlinterpretation von Morgen.

    Erstaunlich, was hier die "Wissenschaftlichen Fundamentalisten" so alles für Unsinn von sich geben und sich ständig angegriffen fühlen.
    Ich behaupte von mir ein fundierte Wissenschaftliche Ausbildung zu besitzen, sowohl in Physik wie auch in Biologie. Daher kann und darf ich mir die Freiheit nehmen meine Meinung so dazu zu äußern.
    Wenn diese meine Meinung auseinander gerissen wird, ohne den Kontext zu beachten so ist das nur extremer und gefährlicher Fundamentalismus, der jeden Fortschritt verhindert und jede Gefahr vergrößert.

    Denkt bitte einmal über meine Worte nach und reflektiert doch einmal, was ihr selber so von euch gegeben habt - im Kontext zu meinem ersten Post hier.
    Eventuell - so meine Hoffnung - erkennt ihr, welchen fataln Fundamentalismus ihr hier betreibt. (Wen ich meine der sollte es wissen)

    Ich verzeihe euch eure "Unfehlbarkeit" :p
     
  6. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    612
    Hallo!

    Nachdem ich in der Wissenschaft arbeite... nein, nicht in der Medizin...

    Wenn man wirklich wissenschaftlich arbeitet, wird man sehr sehr demütig und klein vor dem, was die Generationen vor uns erarbeitet und geschaffen haben. Nur auf dem aufbauend, was andere vor uns geleistet haben, kann man wissenschaftlichen Fortschritt erziehlen.
    Ja, es gibt Irrwege, auch in der Wissenschaft. Ein wirklicher Wissenschaftler hat Respekt auch vor diesen Arbeiten, die in die "Irre" geführt haben... vor der Arbeit, die auch dahinter gesteckt hat, und für die Hilfe die diese sind, um nun einen anderen Weg zu gehen.
    Von den Fehlern anderer kann man lernen...

    Wenn man eine Diskussion will, kann man sich verschiedene Plattformen wählen. Wenn man sich anonym in einem Forum in dem kranke Menschen unterwegs sind, so gebärdet wie Du, Menschen beschimpft und beleidigt... dann hat man wohl nichts auf anderer Ebene zu bieten, oder einfach nur Angst, eine wissenschaftliche Diskussion von Angesicht zu Angesicht zu führen (meist ist so jemand gar nicht in der Lage...).

    Wir diskutieren hier im übrigen aus ERFAHRUNG. Dazu scheint mir, hast Du nichts beizutragen...

    Kati
     
  7. käferchen

    käferchen Guest

    t-kickaha, beziehst Du oben erwähnte Weisheit auf Dich und Dein irgendwann erscheinendes Paper der naturheilkundlichen Wissenschaft?

    Ich finde es schon bedenklich, wenn jemand ein Mittel hier bekannt machen möchte, nicht anders ist ja der Ausgangspost zu deuten, in einem Forum, wo sich die Mehrzahl der User schon mal als Nutzer ausschliesst.

    Generell ist nichts daran auszusetzen, wenn jemand Erfahrungen im Bereich der Naturheilkunde, Alternativmedizin, Homöopathie etc. mitzuteilen hat. Persönliche Erfahrungen sind nie 1:1 auf andere übertragbar. Wie bei jeder chronischen Erkrankung auch gibt es im rheumatischen Formenkreis unterschiedlich leichte, mittlere und schwere Krankheitsverläufe, die auch entsprechend behandelt werden können/müssen.
    Es bleibt jedem selber überlassen, wie jemand und mit was jemand seine Erkrankung behandeln möchte oder nicht. Da ist wohl jeder mündige Bürger sein eigener Gesundheitsberater.

    Ich bin mir sicher, dass viele User hier über langjährige Erfahrungen verfügen, nicht ausschliesslich im Bereich der Schulmedizin. Letztendlich zeigt sich aber, dass der Bereich rund um naturheilkundliche Verfahren alleine oft nicht für eine adäquate Behandlung ausreicht.

    Leider finde ich es kontraproduktiv, wenn mir hier jemand ein Mittel "verkaufen", "anpreisen" oder auch nur "nahebringen" möchte, und ich mich erstmal irgendwo anmelden muss um auf eine entsprechende Produktseite zu kommen. Da ist ja jeder Staubsaugervertreter pfiffiger. Sorry, aber da erlischt mein Interesse sofort.

    Vielleicht versuchst Du Dein Glück einfach mal in Foren ausserhalb Autoimmunerkrankungen und Allergien.

    Meine rein persönliche Meinung
    Grüsse vom
    Käferchen

     
    #47 18. April 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. April 2017
  8. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Ganz erstaunlich wie du mit Felsbrocken wirfst, wo du doch im Glashaus sitzt. :D

    Hattest du nicht versprochen, du würdest dich hier nicht mehr melden? Ah, habe es gefunden "auf nimmer wiederschreiben" steht in deinem Beitrag vom 17. März.

    Bisher wiederholt du lediglich Gebetsmühlenartig deine "Botschaft". Vieles, was angesprochen wurde geht dir am A... vorbei. Es interessiert dich schlicht nicht, welche Kontraindikationen dein von dir so angepriesenes Mittelchen hat. Bisher habe ich nichts davon gelesen, dass du deine Worte auch auf dich selbst anwendest. Vor allem was das Nachdenken angeht und deine Unfehlbarkeit. Alle außer dir sind ja doof.

    Ich bin es leid, von sogenannten Wissenschaftlern irgendetwas aufgedrückt zu bekommen, verbunden mit üblen Worten wie Fundamentalismus und anderen "Freunden". Wenn du dein Mittel nicht unter die Leute bringen kannst, ohne unterstellend, beleidigend und "ich weiß sowieso alles viel, viel besser als ihr" zu sein, dann taugt es schlicht nichts.

    Reflektierte Wissenschaftler brauchen sowas nicht. Die müssen auch nichts unterjubeln oder Elementares wie Kontraindikationen unter den Tisch fallen lassen, um ihre Theorien zu vermitteln.

    Du wirkst wie jemand, der auf biegen oder brechen sein Zeug über andere überstülpen will. Was du dabei völlig ignorierst ist die Tatsache, dass das einzige Ergebnisse, das du damit erreichst - zumal wenn du mit solchen Wortkanonen Beleidigungen verstreust - Zorn, Empörung, Ablehnung und Amüsement ist. Ich bezweifle inzwischen ernsthaft, dass du die FAQ hier gelesen hast. Nur ein Kreuzchen gesetzt, damit du schnell, schnell deine eintönige "Weisheit" über uns ach so Unwissenden ausschütten kannst.

    Mit deinem Auftritt hier, hast du eine Menge Leute verscheucht, vor allem durch deine üble Wortwahl. Vielleicht bist du ja gar kein Wissenschaftler, sondern nur ein Troll, oder jemand, der sich einen Spass daraus macht, Menschen, die sowieso wenig zu lachen haben, noch zusätzlich in den Boden zu treten. Ein Psychologe fiele mir noch ein, der seine Testreihe macht, wie weit er gehen kann, bis die Forenleitung ihn rausschmeißt und wie die Leute auf seine Spielchen reagieren. Alles in allem läuft es für mich auf Unseriosität heraus.

    Fasse ich doch einfach mal zusammen, was ich durch deine Worte und Ausdrucksweise über dich erfahren habe.

    • Du siehst dich als Wissenschaftler, bist in einer Praxis für Heilpraktiker (welche Funktion du dort hast, ist unbekannt), empfiehlst/rätst dringend "von der Ferne", ohne je einen der hier im Forum Angesprochenen jemals gesehen zu haben, bzw. zu wissen, welche Erkrankungen und Medikamente vorliegen, ein "sanftes" Dingsbums.
    • Bist glücklich darüber, dass Menschen sehr krank sind.
    • Erwähnst die wichtigste Kontraindikation "Nicht anwenden bei Autoimmunkrankheiten" nicht, und gehst auch nicht darauf ein, als darüber geschrieben wird. Hier haben die überwiegende Zahl der User eine oder mehrere Autoimmunerkrankung/en.
    • Du ignorierst die Entwicklung dieses Themas völlig und legst immer weiter nach, mit immer härteren Worten und immer stärkeren Unterstellungen, was unsere Denkweise, Aufnahmefähigkeit etc. angeht.
    • Deeskalation scheint dir komplett fremd zu sein.
    • Du "verzeihst" uns unsere "Unfehlbarkeit" - wow
    • Du versuchst alles, mit dem Kopf durch die Wand zu kommen, ohne zu erkennen, dass da nirgendwo eine Wand ist. Wir sind einfach nicht die passende Klientel. (Siehe Gegenanzeigen)
    • Du disqualifizierst dich als Berater durch geistige Unbeweglichkeit, zementierte Meinungen, Unfreundlichkeit, Anmaßung und noch einiges mehr.
    • Ignoranz ist eine deiner Stärken.
    • Diskussionen sind dir fremd.
    • Versprechen einzuhalten zählt nicht zu deinen Stärken.
    • Du willst ernsthaft, dass Menschen ein Mittel einnehmen, das eine unmissverständliche Gegenanzeige hat.
    • Die Menschen als solche sind dir egal. Du ziehst alle Register, um uns zu "bekehren".
    Es gibt noch mehr, aber ich glaube, die Wichtigsten habe ich.

    Geht es auch so drei bis fünf Nummern kleiner?

    Alles in Allem solltest du vielleicht mal einen Psychiater/Psychologen aufsuchen. Vor allem der Punkt mit dem Verzeihen, ist haarig, sowie noch ein paar andere Kleinigkeiten, wie die von dir gezeigte Selbstherrlichkeit etc. Du brauchst dringend Hilfe!

    She-Wolf

    P.S.: Ist dir bewusst, dass du hier mit Menschen zu tun hast, die nicht nur Rheumakrank sind, sondern auch Berufe haben und in ihren Berufen richtig gut sind und zudem in der Tat selbst denken können? Ziehst du daraus irgendwelche Konsequenzen?
     
    #48 18. April 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. April 2017
  9. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    969
    Zustimmungen:
    1.430
    Ort:
    Münsterland
    @ She-Wolf
    Super auf den Punkt gebracht.

    Danke!
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.316
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo zusammen,

    seit 2008 sind ja einige Jährchen ins Land gegangen.

    Aufgrund dessen, dass u. a. drauf stand, dass es bei Autoimmun-Erkrankungen nicht einzunehmen ist,

    habe ich es lieber unterlassen.

    Jedoch danke ich t-kickaha für die ausführliche Info in seinem 1. Posting im März. Das war recht interessant.

    Ich denke mal, dass jeder für sich selbst es entscheiden muss,

    welches Mittel oder Medikament er nimmt, am Besten natürlich immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt,

    Apotheker oder Heilpraktiker usw.... Ich für mich bin in solchen Dingen jedenfalls sehr offen, da ich genauso wie

    ihr eine Reihe von Medis einnehmen muss.

    Eine kleine Bitte habe ich allerdings an Euch:

    Leider ist die Diskussion mit t-kickaha mit allen ein wenig aus dem Ruder gelaufen, und genau DAS wollte ich

    nicht. Bleibt bitte offen für alle.

    Bitte versucht Diskussionen auf der sachlichen Ebene zu lassen. Versucht Eure Statements mit Info-Links zu

    untermauern.

    Draussen lesen so etwas auch andere und denken sich ihren Teil oder hindert sie daran, sich vielleicht hier

    anzumelden. Das finde ich nicht gut. Wir haben alle mit unseren diversen Erkrankungen zu kämpfen, haben

    Schmerzen und andere Dinge. Da suchen wir alle nach dem kleinsten Strohhalm, der uns vielleicht gut tut, egal

    ob es Notakehl ist oder CBD-Öl usw. Irgendeinem Patienten hilft es und das ist gut, denn genau darauf kommt

    es nämlich an.

    @ Kukana

    Wenn der letzte Teil nicht in Ordnung ist, dann sag Bescheid, ich lösche ihn auch wieder.

    Dieser Thread kann ansonsten wohl geschlossen werden, bevor es noch weiter ausufert.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden