1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Norovirus - Rekordepidemie befürchtet

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Marie2, 29. Januar 2007.

  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    wenn es euch erwischt, wisst ihr wenigstens wie's heisst...:D ;)
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Norovirus - Rekordepidemie befürchtet

    München (RPO). Das Berliner Robert-Koch-Institut erwartet eine schweren Epidemie des Norovirus in Deutschland. Es sei mit bis zu einer Million Erkrankten zu rechnen. Erbrechen und Durchfall kennzeichnen das Virus, das für sehr junge und sehr alte Menschen gefährlich werden kann.

    Noch vor der für die nächsten Wochen erwarteten Grippewelle sieht das Berliner Robert-Koch-Institut mit Sorge eine Epidemie von heftigen Magen-Darm-Erkrankungen durch Deutschland ziehen: "In diesem Winter werden wir aller Voraussicht nach einen neuen Rekordstand an Norovirus-Infektionen verzeichnen", sagte Institutspräsident Reinhard Kurth dem Nachrichtenmagazin "Focus". Das Norovirus macht sich mit starkem Erbrechen und Durchfall bemerkbar.

    Es sei mit bis zu einer Million Erkrankten zu rechnen, sagte Kurth und rief die Menschen deshalb zur strikten Beachtung der gängigen Hygieneregeln auf wie Händewaschen nach jedem Toilettengang. Die Symptome klingen zwar meist binnen 48 Stunden ab, doch für sehr junge und sehr alte Menschen sieht Kurth dem Bericht zufolge Gefahr: Im vergangenen Jahr habe sein Institut 19 durch Noroviren verursachte Todesfälle erfasst.

    Widerstandsfähiges Virus

    Das Virus, das früher als Norwall-like-Virus bezeichnet wurde, ist sehr widerstandsfähig und hoch ansteckend, meist wird es von Mensch zu Mensch übertragen. Die massivste Verbreitung hat es deshalb in der kalten Jahreszeit zwischen Oktober und April, ideale Voraussetzungen zum Springen von Mensch zu Mensch findet es in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen.

    Das Virus wird über den Stuhl und Erbrochenes ausgeschieden, Infektionen sind auch über infizierte Gegenstände und Kleidung möglich. Im Falle von Erkrankungen wird deshalb im Umgang mit dem Patienten die Verwendung von Handschuhen, Mund-Nasen-Schutz und Kitteln und Desinfektionsmitteln empfohlen, die gegen Viren wirken. Alle Oberflächen, auch Türgriffe, mit denen der Erkrankte Kontakt hatte, sollten desinfiziert werden. Auch eine separate Toilette für den Erkrankten sei angebracht. Bettwäsche und Kleidung sollten in einem geschlossenen Sack verwahrt und über 60 Grad gewaschen werden.

    Hoher Verlust von Flüssigkeit

    Auch über infizierte Speisen wie Salate, Krabben und Muscheln oder verunreinigtes Wasser ist eine Ansteckung möglich. Erkrankte verlieren wegen des heftigen Erbrechens und Durchfalls rasch große Mengen Flüssigkeit; der Verlust sollte trotz der Übelkeit ausgeglichen werden, denn er stellt gerade für Kinder und Ältere eine große Gefahr dar. Erkrankte fühlen sich schwach, klagen über Bauch-, Kopf- und Gliederschmerzen und Mattigkeit. Gesundete Patienten können das Virus noch bis zu zwei Wochen weitergeben.

    Noroviren sind laut Robert-Koch-Institut weltweit verbreitet und auch in Deutschland für einen Großteil der Magen-Darm-Infektionen verantwortlich. Kinder unter fünf und Erwachsene über 70 Jahren sind den Angaben zufolge besonders häufig betroffen. Die Zeit von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit beträgt 10 bis 50 Stunden. Eine Impfung steht nicht zur Verfügung, auch Medikamente gegen das Virus gibt es nicht. Eine Infektion schützt zudem nicht vor der nächsten.

    Laut früheren Informationen des Institutes begann die Norovirensaison 2006 im Vergleich zum Vorjahr früher. Bereits Anfang Dezember warnte das Institut vor einer epidemieartigen Zunahme der Krankheitsfälle, wie es ihn bereits in den Wintern 2002/2003 und 2004/2005 gegeben habe. Schuld sei in den beiden Jahren eine neue Variante des Virus gewesen.


    quelle

    [​IMG]
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    nachdem mich dieses lästige virus vor 2 jahren 3x binnen zwei monaten heimgesucht hat gilt für mich: regelmässiges händewaschen, besonders in der schule und wenn ich von draussen reinkomme. zudem hab ich immer ein fläschchen desinfektionsmittel bei mir, wenn mal kein waschbecken in greifbarer nähe ist. türen in der schule öffne ich, so es denn geht, mit dem ellenbogen oder den füssen und fasse nur, wenn es gar nicht anders geht die türklinken an (liegt aber auch daran, dass die reinigungsfirma in der schule nicht die beste ist). letztes jahr hats ja geholfen (aber da wars ja auch extrem kalt und dadurch hatte das virus kaum chancen). ich hoffe diesjahr hilfts auch :o . hab bereits von den ersten fällen in berlin gehört.
    drück euch allen die daumen, dass ihr verschont bleibt.
    lieben gruß
    lexxus
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ja ja, hatte da einen nachtdienst, den werde ich in meinem leben nieeeeeeeee vergessen.
    hatte alleine nachtdienst auf einer pflegestation mit 22 bettlegriegen pat. ein pat. fing mit durchfall und erbrechen an, die anderen folgten im ca. 3 stündigem abstand- in den morgenstunden hatten alle pat. diesen brech- durchfall.
    soviel gewaschen, geputz, infusionen angehängt, ständig fieber gemessen- ich weis nur noch, dass ich geweint habe, als die dienstübergabe früh gekommen ist- ich hatte da selber schon 38,5° fieber. der durchfall dauerte exakt 48 stunden, dann war der spuk vorbei. ich habe noch nie vorher in meinem leben gesehen, dass ein mensch ca. 3 meter weit kotzen kann, mit so einer wucht kam das raus.....

    war nicht immer schön, mein lieblingsberuf :o ...
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    [​IMG] grins....möge es uns erspart bleiben [​IMG] lg marie
    [​IMG]
     
  5. Majon

    Majon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Oldenburg (Niedersachsen )
    Hallo

    wir hatten letzen Winter so eine Epidemie bei uns im Seniorenheim. Bewohner und Pflegekräfte im ganzen Haus hat es so erwischt das der Pflegenotstand ausgerufen wurde. um die Pflege zu gewerleisten wurde jegliches noch nicht erkrankte Personal in der Pflege eingesetzt, sogar unsere Bürodamen und der Chef haben Dienst in der Pflege getan.

    Hoffe das trifft uns nicht wieder.
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Oh weh - hoffentlich verschont uns der Virus.... kann keiner von uns gebrauchen...

    Daumendrückender Weise und liebe hoffende Grüße
    Colana
     
  7. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo ,
    wir hatten das Vergnügen mit diesem netten Virus genau über Weihnachten.:mad: Die Kinder hatten es aus der Schule mitgebracht. Bis es alle aus unserer Großfamilie durchhatten, war es Silvester;) . Auf einen weiteren Durchgang kann ich gerne verzichten, aber in der Schule geht´s schon wieder los:eek: .
    Liebe Grüße
    Faustina