1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nochmals Rheuma und Ernährung

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Mecki, 29. Juli 2003.

  1. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo zusammen,

    habe soeben nachfolgenden Artikel per E-Mail vom Net-Doktor erhalten:




    "Rheuma: Ernährungsumstellung kann lindern helfen

    Bonn (dpa) - Eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten kann die Beschwerden bei Rheumaerkrankungen lindern und
    den Einsatz von Medikamenten verringern helfen. So könnten
    durch so genannte laktovegetabile Kost Schwellungen,
    Überwärmung und Schmerzen in Knochen und Gelenken
    nachlassen, so die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)
    in Bonn. Die Grundlage dieser Diät bilde eine vegetarische
    Ernährung mit viel Gemüse und Obst, die täglich durch
    fettarme Milch und Milchprodukte und zweimal pro Woche
    durch Seefisch ergänzt wird. Gleichzeitig sollte laut DGE der
    Konsum fetter Fleisch- und Wurstsorten vermindert oder ganz
    gemieden werden. Bei übergewichtigen Rheumapatienten sei es
    zudem hilfreich, das Übergewicht zu reduzieren, um die Gelenke
    zu entlasten. Auch regelmäßige Bewegung bei
    gelenkschonenden Sportarten wie Rad fahren oder Schwimmen
    sei empfehlenswert. Die DGE weist daraufhin, dass es keine
    allgemeingültige Diät für Rheumakranke gibt: Ursachen und
    Entstehung rheumatischer Erkrankungen seien sehr
    unterschiedlich und vielfach noch nicht genau geklärt."

    Ich finde diesen Artikel insofern interessant, da wir über dieses Thema bereits mehrmals diskutiert haben und die darin gemachten Angaben mit unseren Empfehlungen an die anderen Rheumis übereinstimmen.

    Liebe Grüße Mecki
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Mecki,

    ist interessant, aber eigentlich ein uralter Hut. Die Ernährungsempfehlungen gelten im übrigen für JEDEN Menschen, und dass bestehendes Übergewicht möglichst reduziert werden sollte, ist ja auch nicht besonders neu. Ach ja, und eine Ernährung, die Fisch oder Eier beinhaltet, sollte sich niemals vegetarisch nennen.

    Der Artikel bestätigt mich wieder mal darin, dass es das Rheuma nicht die Bohne interessiert, wie gesund ich mich ernähre. Muss allerdings dazu sagen, dass ich mich eh schon seit Urzeiten zu 90% vegetarisch ernähre, zwischendurch halt mal Geflügel, Fisch, Eier oder Wild, ganz selten auch mal was anderes.

    Übergewicht hab ich auch nicht (eher das Gegenteil), trotzdem hab ich das Rheuma. Aber: Möglicherweise wäre es viel, viel schlimmer, würde ich Wurst und viel Fleisch essen - keine Ahnung.

    Grüßle von Monsti
     
  3. Dinkel

    Dinkel Guest

    Hi Mecki ,

    alles was in diesem Artikel gesagt wird ist nicht falsch, aber ich empfinde ihn als sehr oberflächlich und allgemein.

    Meine These ist immer, man muß neben der Behandlung mit entsprechenden Medikamenten, eine sekundäre Unterstützung mit einer adäquaten Ernährung leisten. Wobei die Gewichtung auf Lactovegetabil auch seine Grenzen hat. Die Eiweißbausteine der Milch ( im Käse, den Joghurtprodukten, Kefier usw. ) in größeren Mengen auch eine Belastung des Verdauungstraktes und in der Weiterführung der Gelenke darstellen kann. Zerfallenne Eiweißmolikühle in Überdosierung stellen auch eine Belastung dar. Es gilt wirklich der uralte Spruch alles mit Maßen in Maßen.

    herzlichst Dinkel aus dem Chiemgau
     
  4. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ernährung

    Also ich habe es schon mit Lacto-vegetaler Ernährung versucht-Ohne jeden Erfolg. Jetz esse ich hauptsächlich Gefügel und Fisch und auf Milchprodukte verzichte ich ganz. Seit dem geht's mir besser. Um die ganze Sache vielleicht noch zu verbessern habe ich versucht so gut es geht einen Blutgruppendiät zu machen. Was dieser Versuch bringt weiß ich noch nicht, aber es schadet nicht. Erstaunlich fand ich, dass auch nach der Blutgruppendiät milchprodukte als für mich ungeeignete Lebensmittel aufgeführt sind.

    Gruß Antje
     
  5. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Blutgruppendiät

    Hallo Antje,

    gerade über die Blutgruppendiät habe ich so unterschiedliches gehört. Im Fernsehen habe ich mehrmals mitbekommen, daß die Blutgruppendiät absoluter Quatsch ist. Ich frage mich aber, warum sie in der VHS Kurse über die Blutgruppendiät anbieten. Na ja, man muß es halt mal versuchen. Ich habe das auch einmal versucht - leider ohne Erfolg.

    Liebe Grüße Mecki
     
  6. KU

    KU Guest

    logisch?

    Liebe Monsti!

    Nimms mir bitte nicht übel, aber Deine immer wiederkehrende Behauptung, "dass es Dein Rheuma nicht die Bohne interessiert, wie gesund Du Dich ernährst", fängt langsam an zu nerven.

    Besonders, wenn Du im nächsten Satz berichtest, dass Du Dich bereits seit Urzeiten faktisch so ernährst, wie es empfohlen wird, nämlich überwiegend vegetarisch, mit wenig hellem Fleisch, Fisch, Eier, Wild.

    Damit Du Deine Vorurteile an der Realität überprüfen kannst, empfehle ich Dir, es mal auszuprobieren, was Du hier propagierst: Die absolute Sorglosigkeit in Sachen Ernährung.

    Anschließend kannst Du dann nochmal aus eigener Erfahrung berichten, ob Currywurst mit Pommes und Mayo, Leberkäse, Sülze, Schweinshaxe, Doppel-Fettwhopper, Schnitzel, weißes Mehl, raffinierter Zucker in Mengen usw.usf., eben der normale Kantinenfraß des Durchschnitts-Wohlstandsbürgers, Deinem Rheuma wirklich nicht imponiert.

    leicht indignierte, aber sonst freundliche Grüße von
    KU


    :cool:
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi indignierter KU,

    wie kommst Du darauf, dass ich Vorurteile hätte? Wenn ich von meinen eigenen Erfahrungen erzähle, so hat das doch mit Vorurteilen nix zu tun. Zudem hab ich zum Schluss ja ausdrücklich bemerkt, dass ich möglicherweise noch mehr Beschwerden hätte, würde ich meine Ernährung auf überwiegend Wurst, Fleisch, Pommes und Süßigkeiten umstellen. Zum Glück schmeckt mir das meiste nicht.

    Im übrigen: Wenn Dich meine Beiträge nerven, so überlies sie doch einfach, schont evtl. Deine Nerven.

    Amüsierte, aber trotzdem liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. KU

    KU Guest

    :confused:

    Sach ma, bin ich jetz blöd oder .... ?

    Warum zum Henker schreibst Du sowas wenn es überhaupt nicht Deiner eigenen Erfahrung entspricht? *kopfkratz*

    Naja, muß zum Glück nicht alles kapiern ...
    :p
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi KU,

    stimmt, musst nicht alles verstehen. Ich habe von meiner eigenen Erfahrung geredet - vielleicht hätte ich von "meinem" Rheuma reden sollen. Okay, tu ich hiermit. Ich rede hier IMMER von eigenen Erfahrungen oder denen meiner allerengsten Umgebung.

    Und jetzt reg Dich bitte wieder ab - Stress ist bei "meinem" Rheuma übrigens noch schädlicher als falsche Ernährung, aber für Dich muss das ja nicht gelten, Du hast ja "Dein" Rheuma.

    Grinsegrüßle aus Ösiland!
    Monsti

    Was zur Beruhigung:
     

    Anhänge:

  10. KU

    KU Guest

    mit anderen Worten:

    Du weißt es nicht, ob es Dein Rheuma nicht vielleicht doch eine Bohne interessieren würde, wenn Du Dich ungesund ernährst.

    Jetzt kapiert? :(

    Mit letzter Kraft
    KU
    :)
     
  11. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Rheuma und Ernährung

    hallo Ku , was ist denn jetzt los?nur Erfahrungsbericht von MIR und Meinem Rheuma: habe sorglos gegessen, alles was es gab, bin schlank und rank und peng, Cholesterin hoch, Rheuma Arthrose usw. habe dann total entschlackt war schon fast eine Entgiftung und habe meine Ernährung total umgestellt, habe 10 kg abgenommen, aber die Schmerzen in den Gelenken waren da sind geblieben und haben sich wohlgefühlt.Mir und "Meinem" Rheuma geht es sehr viel besser, wenn ich keinen Psychischen und keinen Physischen streß habe. Das ist meine Erfahrung mit meiner Rheumaart.Ich lebe auch weiterhin "relativ " gesund. Esse keinen Burger hab ich nie, esse auch keine Pommes und so ein Zeug mehr, aber wie gesagt. Es kommt und geht. meistens kommt es (die Schmerzen die Fibro) und bleibt. aber ich verschaffe mir linderung, in dem ich ganz alleine für mich eine schöne Atmosphäre schaffe, und dann merke ich , mir geht es besser.
    So alles Gute, ach ja Frage nebenbei: hast Du Rheuma? oder Arthrose oder dergleichen? und wenn wie geht es Dir?
    Bey bey
     
  12. Claudia33

    Claudia33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mitten in Tirol
    Hallo Ihr Lieben!

    Streitet doch nicht, wen was interessiert usw...

    Ich hab mich auch mit dem Essen auseinandergesetzt und festgestellt, dass mir Milchprodukte überhaupt nicht gut tun - die fördern die Radikalen nur noch mehr, und das spüre ich dann in den Gelenken.

    Das selbe gilt bei mir für Eier (Schade - ich mochte das Frühstücksei am Wochenende so sehr...)

    Was mir geholfen hat, ist basenpulver als Nahrungsergänzung. Das bessert die Haut, die Verdauung und die Gelenke...

    lg aus tirol
    Claudia
     
  13. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Mecki!

    Du hast schon recht: Die Aussagen in dem von Dir zitierten Artikel geben im Großen und Ganzen das wider, was hier im Forum schon häufig diskutiert wurde bzw. von der Mehrheit als optimal angesehen wird. Hintergrund ist nach meiner Meinung die Tatsache, dass von immer mehr Wissenschaftlern empfohlen wird, in der Ernährung auf Arachidonsäure (enthalten in tierischen Produkten) so weit wie möglich zu verzichten und stattdessen Eicosapentaensäure (enthalten z.B. in fettem Fisch)
    zu verzehren. Es konnte nämlich bewiesen werden, dass dadurch entzündliche Prozesse abgeschwächt werden können.

    Leider ist es aber so, dass jeder individuell reagiert und deshalb spüren manche Rheumis eine Verbesserung durch eine Ernährungsumstellung, andere aber weniger oder garnicht. Ich selbst bin noch am Probieren und Experimentieren. Bisher habe ich den "Königsweg" noch nicht gefunden. Ich weiß daher auch (noch) nicht, ob ich beschwerdearme Phasen wegen entsprechender Ernährung erlebe. Ich weiß nur, dass meine Beschwerden auf Änderungen in der Medikamentendosierung (mehr bzw. weniger Cortison oder Celebrex) reagieren. Gerne würde ich meine Medis in der geringst möglichen Dosierung einnehmen und hoffe daher auf einen Effekt durch Ernährung. Deshalb finde ich jeden Beitrag zu diesem Thema wichtig und interessant.

    @KU - Auch Deine Beiträge sehe ich als wichtig und interessant an! Aber ein altes Sprichwort heißt: "Der Ton macht die Musik". Den von Dir gewählten Ton bzw. Wortlaut finde ich nicht so gut.

    Viele Grüße an Alle

    Rollo
     
  14. KU

    KU Guest

    hi Rollo,

    ein anderes Sprichwort sagt: Ein guter Song bleibt auch aus einem Transistorradio ein guter Song.

    Ich habe ledigleich auf eine Unlogik in Monsti´s gebetsmühlenartig wiederholter Aussage "mein Rheuma interessiert es nicht die Bohne, wie gesund ich mich ernähre" im Zusammenhang mit dem überraschenden Eingeständnis "... muss allerdings dazu sagen, dass ich mich eh schon seit Urzeiten zu 90% vegetarisch ernähre, zwischendurch halt mal Geflügel, Fisch, Eier oder Wild, ganz selten auch mal was anderes..." hingewiesen.

    Was ich meinte, ist: Mir fiel schon öfter auf, dass Monsti ihre Meinung gern als unumstößliche Wahrheit formuliert. Und dafür gilt eben im Umkehrschluß: Ein schlechter Song bleibt auch über eine HiFi-Anlage ein schlechter Song. :(

    Lieben Gruß,
    KU
     
  15. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ernährung bei Rheuma

    Hallo zusammen,

    tut mir ja echt leid, daß mein Artikel teils solche unliebsamen Reaktionen hatte.

    Ich packe jetzt die Koffer und fahre Morgen für einige Zeit wieder einmal in Urlaub und hoffe, daß sich bis zu meiner Rückkehr alles wieder beruhigt hat.

    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine schöne Zeit.

    Liebe Grüße Mecki
     
  16. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo KU,

    der einzige, der hier ständig etwas gebetsmühlenartig wiederholt, bist Du. Und wer unbedingt Haare in der Suppe finden will, der findet garantiert welche.

    Sei bitte so lieb und lass mich einfach in Frieden. Du hast Deine Ansichten, ich habe meine. Wenn Dir meine Beiträge zu blöd sind, dann überlies sie bitte einfach.

    Gruß von Monsti
     
  17. KU

    KU Guest

    hi Monsti,

    ich hab mir noch nie von irgendjemandem den Mund verbieten lassen. Das wird sich auch hier nicht ändern. Wenn Dir meine Meinung zu Deinen Beiträgen zu lästig wird, überlies sie doch einfach...

    Lieben Gruß,
    KU
    :D