1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nochmal wegen Cortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Calendula, 12. Oktober 2005.

  1. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich habe mir einige Tage eure Tipps und Kommentare zu meinem Cortisonproblem durch den Kopf gehen lassen und bin schon etwas länger dabei die entsprechende Menge, wie von meinem Theumatologen verordnet, zu nehmen.

    Ich habe auch mich gründlich "analysiert" und ich glaube ihr hattet damit Recht, dass die Depression nicht von dem Cortison kam, sondern von der Tatsache, dass ich mich mit meinen Schmerzen und der Krankheit nicht wirklich arrangieren konnte. Ich habe mir sehr deutlich klargemacht, dass es so nicht gehen kann und ich keine Chance habe, wenn ich das Medikament nicht nehmen würde.

    Ergo: Ich nehme es, wie verordnet.

    Der Statusbericht: Mir geht es psychisch wieder besser, ich würde es als OK bezeichnen. Vielleicht bin ich nicht die Stabilste, aber ich muss lernen mit diesen Schmerzen und der Krankheit zurecht zu kommen. Immerhin ist es mein Körper, den ich da habe und ich krieg wohl so schnell auch keinen neuen, also sollte ich ihn pflegen und hegen. Und wenn das bedeutet, dass ich ein Medikament nehmen soll, das ich eigentlich gänzlich abgelehnt hatte (und ich schätze die Krankheit als Solche mit diesem Medikament hat mir das Problem beschert). Die Einsicht kam und ich versuche mein Bestes daraus zu machen.

    Danke!
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi calendula,

    ich freue mich, dass du es "geschafft" hast,
    und jetzt wieder stabiler bist. je eher man
    die krankheit "annimmt", desto weniger bedrohlich
    erscheint sie.
    leider fehlt mir der zusammenhang, schade, dass du
    deinen beitrag nicht unter das vorherige gesetzt hat,
    so bleibt mir nur, dir alles gute zu wünschen,
    und bei einem rückfall, du weisst ja, wo du uns findest! :D

    liebe grüsse und alles gute
    marie
     
  3. Ila

    Ila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    anfang wie berg- und talfahrt

    hi, liebe calendula, mir ist es die letzte zeit genauso gegangen wie dir und ich war echt verzweifelt mit der diagnose. aber, was hilft`s... habe und hatte eine sch...angst vor den medis, aber habe mir heute heroisch das mtx gespritzt, fertig. irgendwo habe ich mittlerweile auch kapiert, daß es keinen anderen weg gibt, vor allem, weil ich aus dem schub nicht rauskomme. gestern war ich bei meinem rheumadoc, der mir kurzfristig das corti nochmal erhöht hat, bis das mtx wirkt... also, ich hoffe, es wirkt bald!!!! ich denke, wenn ich hier so die "alten hasen" sehe, dann schaffen wir das auch, vor allem mit der liebevollen unterstützung aller hier. alles liebe ila:D
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi ila,

    gratulation zu deiner heroischen tat, hihi!
    ich erinnere mich genau wie es mir vor meiner 1. mtx pille ging.
    ich war hier im chat und wurde prima motiviert, hab sie geschluckt,
    und.......hatte keine nebenwirkung! wird bei dir sicher auch klappen!
    und seit rund 1,5 jahren nehm ich jetzt gar nichts mehr, nur noch
    2 mg cortison. mit glück kommst du auch dahin!!!

    alles gute marie
     
  5. Ila

    Ila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    hi, marie, komme mir echt heldenhaft vor;), habe mir gedacht, dasses einfach sinnlos ist, dem ganzen auskommen zu wollen. nu isses so, sag ich jetzt einfach mal so leichtsinnig, weil ich (noch) gut drauf bin. trinke viel wasser und habe beschlossen, keine nws zu haben. war übrigens heute heroisch beim fädenziehen nach dieser bescheuerten zahngeschichte, hat ziemlich gebitzelt, aber der kieferchirurg war begeistert von seinem werk. bin immer noch ziemlich lilablaßblau im gesicht, was mir eine menge bewundernde blicke einbringt.:p einen schönen menschen entstellt nix. dies zu meiner sich ordnenden psyche und dem sich hoffentlich einkriegenden körper. neid, neid, neid, da wäre ich natürlich auch schon gerne so weit wie du. leider ist da erstmal doch ein kleines jammertal vorgeschaltet. danke für die positive verstärkung. viele liebe grüße ila
     
  6. Curie

    Curie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Calendula,

    bin echt froh, das du dich überwunden hast.
    Bestimmt geht es dir bald besser. Ich drück dir ganz fest die Daumen. Nimm die Medis als deine Freunde an und wünsch dir ganz fest, dass sie auch helfen.
    Diese Einstellung verstärkt meiner Meinung nach die Wirkung noch.
    LG Curie