1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nochmal Mutter-Kind-Kur

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juica, 1. April 2006.

  1. juica

    juica Guest

    wir hatten das Thema im Posting zu: Rheuma-kleines Kind.
    Hab mal noch ne Frage an alle die so eine Kur schon mal gemacht haben.

    Wie ist es denn wenn man Schulpflichtige Kinder hat, also so 1. oder 2. Klasse. Werden die vom Unterricht solange befreit? Stellt der Lehrer Aufgaben zusammen, das das Kind sie mitnehmen kann? DARF ein schulpflichtiges Kind überhaupt mit zur Kur?

    Wie sieht es mit dem Papa aus. Haben Eure Kinder ihn nicht furchtbar vermisst? Ist er evtl. am WE zu Besuch gekommen? Mit Übernachtung?

    Ich glaub mein Mann würde es von sich aus nicht schaffen, seine Kinder so lange nicht zu sehen.


    LG Nadine
     
  2. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Nadine!
    Meine Tochter ist zwar kein Schulkind, aber wir haben September 2004 eine Mutter-Kind-Kur gemacht.
    So weit ich es noch in Erinnerung habe, haben die Schulkinder dort Aufgaben gemacht, die ihnen von ihren Lehrern zusammengestellt wurden (in der Zeit in der die Kleinen dann im "Kindergarten" waren). Es kann sein, dass dort auch eine Lehrerin war für die Kinder (das weiss ich aber nicht so genau).
    Unsere Tochter hat ihren Vater schon vermisst, war aber auch gut abgelenkt durch die vielen Unternehmungen, die dort gemacht wurden (durch den "Kindegarten oder danach durch uns). Wir haben aber auch jeden Tag telefoniert.
    Bei uns war es nicht so sehr gerne gesehen, wenn die Männer zu besuch gekommen sind. Mein Mann konnte leider sowieso nicht kommen, da wir zu weit weg waren. Erst den letzten Tag sind mehrerer Männer gekommen, da sie ihre Frauen und Kinder abholen wollten. Offiziell hätten sie sogar noch nicht mal in den Bungalows oder Wohungen übernachten dürfen - haben sie aber trotz allem gemacht. Ich fand die drei Wochen ohne meinen Mann mal schön. Die Zeit ist echt verrannt, man hatte ja doch viel zu tun dort. Aber mehr hätte es auch nicht sein dürfen.
     
  3. Burwil

    Burwil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    212..
    Hallo Nadine,

    ich habe insgesamt 3 Mutter-Kind Kuren gemacht. In der Zeit waren meine zwei Kinder nicht schulpflichtig, aber ich habe gesehen, wie es gehandhabt wird.

    Schulpflichtige Kinder bekommen den Lernstoff und Arbeitsunterlagen vom Lehrer zu Hause mit. Bei der Kur werden die Kinder dann vor Ort täglich von einem Lehrer unterrichtet. Allerdings verbringen die Kinder weniger Zeit in der "Schule" als zu Hause und es werden Kinder verschiedenen Alters zusammen unterrichtet.

    Was den Papa angeht, wird überall anders geregelt.

    Bei der einen Kur haben wir nicht im eigentlichen Kurhaus gewohnt, sondern in einer eigenen Haushälfte auf dem Klinikgelände, wo der Vater dann mitwohnen durfte. Das war natürlich kostenpflichtig und musste vorher auch angemeldet werden. Vorteil: Der Vater konnte längere Zeit bei uns sein (hatte dafür Urlaub genommen).

    Bei den anderen Kliniken musste er sich woanders (Hotel, Pension oä.) einmieten.

    In einer dieser beiden Kliniken durfte er überhaupt nicht in unser Zimmer, sondern nur in die Eingangshalle - und das nur am Wochenende.

    Also wie Du siehst gibt es gewaltige Unterschiede, einige sind großzügig andere sehr streng.

    Du solltest Dich vorher also gut danach erkundigen, wenn Du Deine Klinik wählst.

    Wenn Du noch mehr Tipps haben möchtest kannst Du mir gerne eine PN schreiben.



    Gruß - Burwil