1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nochmal frage bzgl. basistheraie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von annie, 6. Juni 2003.

  1. annie

    annie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr!
    ich nehme jetzt seit 6 Wochen Azulfidine, ich weiß, daß es noch dauern kann, bis es wirkt. Ich frage mich nur,an was genau ich das dann festmachen kann. Wenn ich die Beiträge lese, nehmen doch die meisten eh noch Schwmerzmittel zusätzlich ein.

    -woran merkt man also den Wirkungseintritt?
    -kann man schmerzfrei werden?
    -was ist bei einem Schub, heißt das, die Wirkung läßt nach oder ist das dann eine Zeit, durch die man einfach durch muß?

    Mir ist schon klar, daß die Blutwerte auch was zu sagen haben, aber ich selbst muß ja auch sagen können: Ja das hilft mir.

    danke schonmal für die Infomartionen
    grüßlis
    annie:confused:
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Annie,

    dass ein Basismedikament zu wirken beginnt, merkt man u.a. an einer Verkürzung der Morgensteifigkeit. Bei mir war es jedenfalls so. Die Abstände der Schübe werden größer, Schübe verlaufen milder und kürzer. Im Idealfall bleiben sie irgendwann völlig aus.

    Im übrigen ist die Wirkung von Basismedis nicht so spektakulär wie z.B. bei Cortison. Man merkt vieles erst im Nachhinein, z.B. wenn man eines Tages ein Marmeladenglas öffnet, ohne dass es schmerzt, wenn einem jemand zur Begrüßung die Hand drückt, ohne dass man mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Knie sinkt, wenn man ein Bett neu beziehen kann, ohne dass man vor Schmerzen heulen könnte usw.

    Viel Erfolg und liebe Grüße aus Tirol!
    Monsti
     
  3. humania

    humania Guest

    Kann mich Monsti nur anschließen!!

    Aber ein wichtiger Punkt fehlt noch, woran "man" merkt, dass eine Basistherapie wirkt. Nämlich am Blutbild. Im idealsten der Idealfälle kommst Du in Remission. Das heißt, die Krankheit kommt zum Stillstand. Aber es ist schon sehr viel gewonnen, wenn die BSG fällt und das CRP in einen Normalbereich kommt. Auch wenn man das nur anhand des Blutbildes sieht, so spürst du dies auch, da natürlich mit weniger Entzündungsherden auch das Allgemeinbefinden sich wesentlich verbessert.
    Leider, oder wirklich leider sehr oft, schlägt die erste Basistherapie an. In der Regel beginnt man (kommt auch auf den Aggressivitätsverlauf an) mit einem "leichteren" Basismedi wie z. B Resochin.

    Bodo (Humania)
     
  4. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Annie, wie meine Vorschreiber schon erwähnten, eine Wirkung bemerkst Du, wenn es Dir besser geht. Das merkst Du auch trotz Schmerzmedikamenten. Wenn ich morgens aufstehe, merke ich sofort, ob es mir einigermaßen gut geht, oder ob ich eine Schmerztablette brauche, weil ich Beschwerden habe.
    Ein Schub bedeutet nicht, dass Deine Medis nachlassen. Mit einem Schub musst Du immer mal rechnen. Sei es, weil Du Dir vielleicht zuviel zugemutet hast, Stress hast, oder weil das Wetter danach ist. Einige bekommen Schübe, weil sie etwas gegessen haben, was sie nicht so gut vertragen (bei mir ist es die viele Schokolade:D ). Da musst Du tatsächlich durch. Mit noch mehr Medikamenten, mit viel Rücksicht auf Dich selber und ausheulen.
     
  5. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Basistherapie ...

    Hallo Annie,

    ich nehme jetzt seit neun Monaten MTX, es hat etwa drei Monate gedauert, bevor es so richtig gewirkt hat.

    Zunächst ist die Morgensteifigkeit deutlich kürzer geworden (früher war's teilweise eine Ganztagssteifigkeit, jetzt sind es noch 1-2 Stunden, also deutlich besser), ich komme in der Regel ohne oder mit sehr wenig Schmerzmitteln aus, es sein denn, es stellt sich ein Schub ein (bei mir etwa 2-3 mal im Jahr für 8-10 Wochen), dann brauche ich aber deutlich weniger (und auch nicht mehr so starke) Schmerzmittel wie vor der Basistherapie).

    Jetzt ist es allerdings das heiße Wetter, das mir zu schaffen macht, und mich auch wieder zu Schmerzmitteln zwingt.

    Trotzdem habe ich durch die Basistherapie jede Menge gewonnen, früher war ich während des Schubs nur noch krankgeschrieben und konnte mich kaum bewegen, heute kann ich auch dnn noch arbeiten und mich zumindest soweit bewegen, daß ich mich selber versorgen kann ...

    Liebe Grüße und alles Gute

    Robert